Abestfasern in Bundeswehr Schutzmaske?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn der Filter noch verplombt war, besteht da überhaupt keine Gefahr. Aber auch unverplombt wäre die Gefahr sehr gering, solange man nicht Fußball mit dem Filter spielt. Wegschmeißen bzw. einfach nicht benutzen ist, gerade bei älteren Filtern, eine gute Idee.

Dass irgendwelche Fasern in der Maske waren, halte ich für äußerst unwahrscheinlich und das Talkum zur Konservierung dürftest du bereits rausgewaschen haben.

GhostRider34 18.09.2016, 11:36

Danke Dani, jetzt mache ich mir schon weniger Stress.

Überlege ob ich die Maske auch wegschmeissen sollte, aber da ich die schon 2 mal mit heissem Wasser ausgewaschen hab, dürfte nichts passieren denke ich mal.

0
xdanix77 18.09.2016, 11:43
@GhostRider34

Lass dich da bloß nicht verrückt machen ^^. Ich kenne das von meinen ersten Masken, man liest sich durchs Internet und findet haufenweise Asbeststorys usw. , aber solange man nicht ständig mit uralten Filtern rumrennt, kann eigentlich nichts passieren.

1

Asbest wurde erst ab 1979 in Deutschland schrittweise verboten. Es besteht also durchaus die Möglichkeit das in der Maske Asbest verbaut wurde.

Aber eigentlich ist das egal. So alte Masken sind nicht dafür gedacht das man sie aufsetzt, sondern das man sie in eine Vitrine stellt.

Masken die in Gebrauch sind müssen einer turnusmäßigen Wartung unterzogen werden. Die Hersteller schreiben eine Wartung alle 6 Monate vor. In vorgeschriebenen Intervallen sind auch bestimmt Teile zu wechseln. Wenn z.B. Ein- oder Ausatemventil ausgehärtet sind können sie ihre Funktion nicht erfüllen. 

Ähnlich verhält es sich bei Filtern. Filter die derzeit im Handel sind haben eine Lagerzeit von 6 bis max. 10 Jahren wenn sie noch verplombt sind. Und nicht jeder Filter eignet sich für jede Anwendung, mal abgesehen davon das Filtergeräte ohnehin Einsatzgrenzen haben.

GhostRider34 18.09.2016, 18:34

Danke für deine Antwort. Wo könnte den Asbest in der Maske verbaut sein? Hab jetzt etwas Angst. 

0
Nomex64 18.09.2016, 19:35
@GhostRider34

Die Dichtungen der Einbauteile wie Ventile, Sprechmembran oder Augengläser könnten Asbest enthalten.

Ebenfalls wurden in den Dichtungen der Filter Asbest verbaut.

Wenn du die Maske nicht weiter benutzt sollte es keine Probleme geben. Wegen ein zwei Fasern die du eventuell eingeatmet hast bekommt man nicht gleich eine Asbestose. 

0

Warum sollte Filter oder Maske Asbest enthalten? Das halte ich nicht für übermäßig wahrscheinlich.

xdanix77 18.09.2016, 11:27

Der Asbest diente bei älteren Filtern zum abdichten.

3

Warum soll eine ABS-Schutzmaske aus Gummi im Aktivkohlefilter Asbest enthalten?

Dann wäre sie nie bei der Bundeswehr zum Einsatz gekommen.

xdanix77 18.09.2016, 11:27

Der Asbest diente bei älteren Filtern zum abdichten.

1

schmeiß wech . wozu braucht man son ding ?

xdanix77 18.09.2016, 11:35

Es gibt tatsächlich Menschen, die sich für militärische Ausrüstung interessieren oder diese sogar sammeln.

1

Was möchtest Du wissen?