Ab wie viel Volt ist man Tod

4 Antworten

es hängt nicht nur von dem Potential ab also der sogenannten Spannung in Volt sondern vom Strom der sich aus der Spannung und dem Menschlichen widerstand ausrechnen lässt ein Mensch hat etwa einen 1000 Ohm wider stand (grob) an der Steckdose liegen 230 Volt an sollte man Beispiels weise da anfassen kann der Strom bei 230 mA liegen genug um den Menschen zu töten allerdings nur bei entsprechender Dauer. Wird man allerdings durchgehend durchflossen wie es an der Steckdose der Fall ist bleibt man bei einer gewissen Stromstärke am Strom kleben. Allerdings gibt es mehrere Faktoren einmal die Spannung, dann der Strom der sich halt errechnen lässt, dann die Zeit, dann ganz wichtig die Frequenz der Wechselspannung die beim Hausanschluss bei 50 Hz liegt und so weiter es gibt viele Faktoren die den Strom gefährlich machen kann aber rein theoretisch gesehen kann auch schon 50 Volt den Menschen gefährlich werden aber genauso auch 500 Volt den Menschen Ungefährlich sein.

Hängt nicht nur von der Spannung ab, sondern auch von der Stromstärke und von der Dauer, die der Strom wirkt. Deshalb gibt es auch immer Leute, die es sogar überleben, wenn sie vom Blitz getroffen werden.

und es hängt davon ab, in welchem Moment der "Herzschlagkurve" man getroffen wird.

Da gib es unterschiedlich empfindliche Phasen.

0

Im Physikunterricht war damals die Rede von einer "Schwelle" von etwa 42Volt (ja...so wenig können schon tödlich sein). Allerdings kann man auch einen kurzen (!) Stromstoß von Steckdosenüblichen 230V überleben.

ja, je nachdem wie hoch der Übergangswiderstand am Finger zB ist

0

Was möchtest Du wissen?