Ab welcher Rasenfläche lohnt sich der Kauf eines Aufsitzmähers?

2 Antworten

Vorraussetzung für dein Einsatz eines Aufsitzmähers ist, die Rasenfläche sollte möglichst eben sein und ohne Hindernisse wie Treppen und Mauern befahrbar sein.

Ideal ist ein Rasen mit 10 cm Höhe und ohne viele Hindernisse wie Sträucher und Beete.

Ich mähe meine Baumwiese mit 3.500 qm drei mal jährlich mit meinem AS Wiesenmäher in ca. 3 - 4 Stunden, je nach Grashöhe.

Mein Freund wollte mir einen Gefallen tun und mein Grundstück mit seinem Aufsitzer schnell mal abmähen, er kam nicht einmal 30 Meter weit, das hohe Gras führte dazu, dass der Mährwerks-Riemen durchrutschte, der Aufsitzer war für solche Grasmengen überfordert. Mein Wiesenmäher der ca. 2.000 Euro gekostet hatte, bewältigt das dagegen locker.

So ein Aufsitzmäher ist ein netter Zeitvertreib, mit dem man eine Rasenfläche spätestens nach 2 Wochen mähen muss, denn sonst ist das Gerät überfordert.

Wenn das Gelände eben und Frei von Hindernissen (Bäumen, Beeten usw.) ist, könnte sich die Anschaffung ab 1.000 m2 lohnen. Aber bedenke, dass so ein Ding deutlich mehr Platz wegnimmt, als ein 50 cm Mäher - ggf. neue Gartenhütte nötig. Und der nicht unerhebliche Anschaffungspreis!

Mittlerweile gibt es schon 56 cm breite Mäher mit Radantrieb. Wäre das eine Alternative?

Was möchtest Du wissen?