Ab wann ist es Mobbing und ab wann ist es nur etwas ärgern?

5 Antworten

Die Gefühle deines Sohnes sind wichtig, ob Mobbing oder ärgern. Sag ihm doch, dass er diese beiden Schüler ansprechen soll.
Versuche auch täglich deinem Sohn schöne Wörter zu sagen damit er sein Selbstbewusstsein nicht verliert. :)

Hab ihn gesagt er soll die beiden nicht ansprechen

0
@thomas461

Er sollte sie lieber ansprechen. Vertrau mir. Wenn es nur Ärgern ist, werden sie sich entschuldigen und sagen, dass er es nicht ernst nehmen soll und wenn es Mobbing ist, werden sie ihn noch mehr ausmachen. Also ist es eine win-win Situation. Niemals ignorieren, das zeigt Schwäche. Und wenn er sie nicht ansprechen will, einfach zurück gucken und auch lachen. Wie alt ist denn dein Sohn?

0
@thomas461

Jup, das ist der alter wo die Schüler anfangen blöd zu sein. Sag deinem Sohn das was ich dir oben gesagt habe. Dein Sohn ist bestimmt ein toller Junge. Er verdient mehr Respekt!

0

Das kommt, wie vieles auf den Einzelfall an. Wenn das etwas Einmaliges ist, ist das auch eher nichtig. Wenn die Mitschühler Ihren Sohn auslachen, ist das meiner Meinung nach eine kleinere Hänselei. Sobald das Kind dann aber körperlich oder mental in seiner Entwicklung geschädigt wird, sollte das Gespräch mit dem Klassenlehrer oder Schulleiter gesucht werden.

Es gibt in meinen Augen und meiner Weltvorstellung 4 Stufen des Mobbings

  1. Ausgrenzung
  2. Diskriminierung
  3. Beleidigungen
  4. Körperverletzungen

Es beginnt mit der Ausgrenzung durch andere Schüler, weil er weniger Freunde hat oder nicht so beliebt ist, der kleinste des Jahrgangs, der "Streber", der "mit dem komischen Gesischt" und so. Schüler (und auch Erwachsene) neigen oft dazu, andere Menschen, aus den nichtigsten Gründen auszugrenzen.

Ist der Schüler erst einmal ausgegrenzt, wird es schwieriger, neue Freunde zu finden und plötzlich ist der ganzen Schule bekannt. Nun drehen sich die Schüler schon weg, wenn sie den "Gemobbten" sehen, werden unfreundlicher und fangen dann auch an, ihn zu beleidigen.

Auf einmal fällt ihnen auf, dass der "Gemobbte" leicht übergewichtig ist, fettige Haare hat und lispelt (was oft nicht einmal stimmt) Er wird runtergemacht und sein Selbstbewusstsein deutlich geschädigt. Jetzt muss spätestens eingegriffen werden, sonst wird es immer schlimmer

Denn dann fangen die "Brutalen" an, ihn zu treten, zu hauen, zu bespucken oder zu verprügeln. Dabei hat alles so harmlos angefangen, mit einer kleinen Stichelei.

Wenn ihr Sohn gemobbt wird, ist es wichtig, mit ihm zu reden, ihn aufzumuntern. Gespräche mit den Eltern, der Mobbenden zu führen, können schon helfen, die Lage aber auch drastisch verschlimmern. Also erstmal mit dem Klassenlehrer oder den Vertrauenslehrern sprechen, wenn das nichts bringt zum Schulleiter gehen und als letzte Instanz die Polizei. Da es aber in diesem Falle noch keine Straftaten sind, ertmal mit den Lehrern reden.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es fängt mit solchen Mätzchen an und wenn sie merken, dein Sohn wehrt sich nicht, egal in welcher Form, oder Freunde von ihm stellen sich den Jungs in den Weg und fragen, ob sie ein Problem haben, wird es zu Mobbing.

Als Erwachsener ist man immer mit der Weitsicht zurate, den Kids zu sagen, lasst euch nicht provozieren, hört nicht hin, oder was die Frauen oft sagen „geh zur Lehrerin!“, wodurch es meistens noch schlimmer wird.

Zwei Möglichkeiten hätte ich als Vater da. Möglichkeit 1, du sagst deinem Sohn ganz klar, setz dich zur Wehr. Und wenn es verbal nicht reicht, hau ihnen für ihre dummen Sprüche mal eine rein. Im Grundschulalter oder kurz danach hat das noch nicht die grossen Konsequenzen und oftmals merken die Peiniger dann, oh der wehrt sich, das lassen wir jetzt mal lieber sein. Selbst wenn dein Sohn dann den Kürzeren zieht.

Andere Möglichkeit, du begleitest deinen Sohn zur Schule und knöpfst dir die Jungs vor und sagst „greift ihr meinen Jungen nochmal an mit dummen Sprüchen etc., bekommt ihr es mit mir zu tun! Lasst ihn in Ruhe!“.

Aber das solltest du mit deinem Sohn erst besprechen ob er das wollen würde. Das kann auch dazu führen, dass das Getratsche schlimmer wird nach dem Motto „Ohne Papa kann er sich nicht wehren!“

Variante 1 ist unethisch aber ich würde es meinem Sohn echt so sagen, wenn es auf der mündlichen Tonspur nicht hilft, dass es aufhört.

Also ich habe meinen Sohn immer gesagt mein Junge gewalt ist keine lösung und ich hab mein sohn versprochen das papa es regelt

0
@thomas461

Ne kleine Rauferei hat noch nie einem heranwachsenden Jungen geschadet. Danach klärt sich so mancher Stunk unter Jungs auch.

Aber gut, du bist der Vater, du gibst die Regeln vor. Dann mach es doch so, wie ich dir vorgeschlagen habe, dass du dich aktiv mit einbringst.

0

Wenn er sich nicht wohl fühlt, würde ich es als Mobbing einstufen. Wenn das Ereignis in seinem Kopf anhält, nachdem es passiert ist, dann würde ich sagen, dass es Mobbing ist. Das ist meine Meinung und ich denke, dass etwas getan werden sollte. Ich hoffe ich konnte dir einigermaßen helfen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich weiß ja nicht wie alt dein Sohn ist und wie genau sie ihn ärgern, aber wenn sie etwas schlimmes machen-sagen und nicht sowas wie necken würde ich deinem Sohn raten sie darauf anzusprechen. Falls es nicht hilft vielleicht einfach zum/zur Lehrer/in gehen

Was möchtest Du wissen?