Ab wann ist ein Mensch ein Sklave?

9 Antworten

Ob jemand ein Sklave ist, hat doch nichts damit zu tun, wie lang einer arbeitet. Manche Menschen arbeiten einfach gerne, zB auch wenn sie selbstständig sind und ihr Job auch ihr Hobby ist. Und manche müssen es, weil sie das Geld brauchen, z.B. auch, weil der Job eher schlecht bezahlt ist (was natürlich auch bei Selbstständigkeit passieren kann).

Ein Sklave ist Besitz oder Eigentum eines anderen Menschen. Sklaverei ist nicht automatisch so, wie es die Afrikaner in Amerika erleben mussten. Also rund um die Uhr schwer arbeiten, zu absolut unmenschlichen Bedingungen. In manchen Kulturen ging es einem Sklaven deutlich besser, als einem normalen Angestellten, weil der Sklavenhalter sich eben sehr gut um seinen Besitz gekümmert hat. Und z.B. Sexsklaven (wie beim IS) "arbeiten" auch nicht ständig, müssen aber alles mögliche Unmenschliche über sich ergehen lassen.

Nein diese Leute sind keine Sklaven.

Sie arbeiten entweder Gerne, versuchen ihren Traum zu verwirklichen, eine Firma auf zubauen, oder müssen sogar, da sie das Geld brauchen, oder weil sie es von ihrem Chef müssen.

Höchstens Sklaven der Gesellschaft.

Nachdem ich in der Dienstleistung Zuhause bin, könntest du mich auch liebevoll als Sklaven bezeichnen. Es soll Menschen geben, welche ihre Arbeit so gerne tun, dass jegliches Zeitgefühl dabei verloren geht. 

10

Ich beneide dich ...

Ich hoffe dass ich auch mal den passenden Beruf finde

1

Was möchtest Du wissen?