Eisenoxid reduziert mit Kohlenstoff, wobei ausschließlich Kohlenstoffmonoxid entsteht Formel Gleichung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin,

nein, dein Lehrer ist formulierungstechnisch seeehr schwach, das ist schon alles (hoffe ich; die Alternative wäre, dass er sein Fach nicht beherrscht...).

Übrigens ist es überaus missverständlicher Schwachsinn, dass sich bei dieser Aufgabenstellung das Eisen offenbar ins Nirvana verflüchtigt (obwohl doch schon Dalton wusste, dass bei chemischen Reaktionen Atome weder vernichtet noch erzeugt werden können!), nein, es ist auch noch so schlampig formuliert, dass du nicht nur EINE Reaktionsgleichung aufstellen kannst, weil es immerhin mindestens zwei verschiedene Eisenoxide gibt...

Dementsprechend geht deine Kritik in die richtige Richtung...

Ein Tipp zum Schluss: Schreib nie ein Gleichheitszeichen ("=") zwischen Edukt- und Produktseite, denn in diesem Beispiel willst du doch gewiss nicht zum Ausdruck bringen, dass Eisen-(III)-oxid (ein Salz) und Kohlenstoff (ein Element) das gleiche seien wie Kohlenstoffmonoxid (eine Molekülverbindung).

Fazit:

"Bei einer chemischen Reaktion wird unter bestimmten Bedingungen Eisen-(III)-oxid allein durch Kohlenstoff reduziert, wobei außer Eisen zusätzlich ausschließlich Kohlenstoffmonoxid entsteht."

oder

"Bei einer chemischen Reaktion wird unter bestimmten Bedingungen Eisen-(II)-oxid allein durch Kohlenstoff reduziert, wobei außer Eisen zusätzlich ausschließlich Kohlenstoffmonoxid entsteht."

Dazu kannst du dann folgende Reaktionsgleichungen aufstellen:

Fe2O3 + 3 C ---> 2 Fe + 3 CO

oder

FeO + C ---> Fe + CO

LG von der Waterkant

Okay, danke für die aufschlussreiche Hilfe :)

0

Die Beschreibung des Lehrers ist in keinster Weise "...seeeeehr schwach..", sondern völlig konform mit dem Lehrplan. Es ist Schülern sogar heute noch durchaus zuzumuten, daß sie selbständig erkennen müssen, was bei der Reduktion von Eisenoxid rauskommt.

m.f.g.

anwesende

Liebe Grüße an die Waterkant

1
@anwesende

Moin, anwesende,

das freilich schon, aber gerade beim Formulieren von Aufgaben gilt auch und gerade das didaktische Prinzip, den Lernenden nicht unnötige Schwierigkeiten zu bereiten. Und der Nebensatz "... wobei ausschließlich Kohlenstoffmonoxid entsteht." ist eine solch verwirrende Hürde. Insofern halte ich die Formulierung des Lehrers nach wie vor für seeehr schwach (vom anderen Aspekt der Zweideutigkeit in Bezug auf die Eisenoxide mal ganz abgesehen).

Aber natürlich berührt das nicht die Möglichkeit, das Entstehen von Eisen zu verklausulieren...

LG von der Waterkant

0

Die Reduktion des Eisenoxid erfolgt nur mit CO.

Der eingesetzte Kohlenstoff wird mit dem Wind zu Kohlenoxid verbrannt. Das Kohlenoxid reduziert nun das Eisenoxid und wird selbst zum CO2 oxidiert. In einem weitern Reaktion, das Boudouard-Gleichwewicht wird das CO2 mit C wieder zu CO reduziert.

2 C + O2 --> 2 CO + 52,8 kcal

Fe2O3 + 3 CO <===> 2 Fe + 3 CO2 + 8 kcal

41 kcal + CO2 + C <===> 2 CO

Diese drei Einzelreaktionen werden oftmals zusammengefasst.

116 kcal + Fe2O3 + 3 C <===> 2 Fe + 3 CO

Das CO geht dann als Gichtgas über die Gicht des Hochofens ab und wird zum Aufheizen des Windes benutzt

Das ist ein Missverständnis:

"ausschließlich Kohlenstoffmonoxid"

... bedeutet, dass kein Kohlenstoffdioxid entstehen soll. Natürlich entsteht Fe.... :)

LG

MCX

(resp sec.) <= Meine Antwort bitte nicht "auszeichnen"! Danke :)

Was möchtest Du wissen?