--Mit einem Pitbull raus gehen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das kommt ganz auf das Bundesland an, in dem du wohnst. Da gibt es ganz verschiedene Anforderungen - von "gar nichts" bis "ganz schön heftig".

Bei uns in NRW z.B. muss der Ausführer dazu mindestens 18 Jahre alt sein, den erforderlichen verschärften Sachkundenachweis beim Amtsveterinär
erfolgreich abgelegt haben und natürlich körperlich in der Lage sein,
den “gefährlichen Hund” sicher halten und führen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt auf das Bundesland an, teilweise sind die Regelungen sogar kommunal unterschiedlich. Pitbulls sind Listenhunde und da gibt es in den meisten Bundesländern die Vorschrift, das die Person mindestens 18 Jahre alt sein muss, teilweise wird sogar zusätzlich noch ein Sachkundenachweis von der Person gefordert. Musst dich vorher also genau erkundigen, was für Regelungen bestehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einige haben schon die richtige Antwort gegeben, das du dich da an die Gesetzeslage des Bundeslandes bzw. der Kommune halten musst. Zu bedenken gebe ich allerdings noch, dass du dir auch der Problematik im Klaren sein musst was es bedeutet mit einem Pitbull oder sonst wie großen gefährlich wirkenden Hund draußen unterwegs zu sein: Falls doch etwas passieren sollte (schließlich ist jeder Hund ein Individuum und nicht zu 100 % kontrollierbar) hat es für diesen Hund und die Rasse allgemein schlimmere Konsequenzen als bei anderen Rassen: Am Ende steht dann wieder in der Presse "Kampfhund hat Massaker veranstaltet" obwohl du vielleicht nur falsch reagiert hast, weil du anders als der Halter in dem Moment nicht wusstest wie der Hund tickt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde dein Arrangement ganz toll, aber weder du noch die Besitzerin ist im Ernstfall versichert.

Als Hundesitter brauchst du eine spezielle Haftplfichtversicherungen du vermutlich nicht hast. Auch sollten die Besitzerin eine haben die Drittpersonen abdeckt.

Falls ja, wird sie aber keine Minderjährigen abdecken.
Mir wäre das zu heikel. Ich würde gerade bei Listis aufpassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Alter ist da völlig egal, wenn du nicht gerade noch so klein bist, dass der Hund dich mitschleifen könnte, also 17 hin oder her wichtig ist nur, dass du dich mit der Hunderasse auskennst und weißt auf was du dich da einlässt und natürlich, dass du mit dem Hund umgehen kannst und er auf dich hört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dsupper
11.06.2016, 07:33

Deine Antwort ist leider falsch, denn es gibt durchaus Bundesländer in Deutschland, da darf man einen solchen Hund nur unter ganz bestimmten Auflagen führen:

in NRW z.B. muss der Ausführer dazu mindestens 18 Jahre alt sein, den erforderlichen verschärften Sachkundenachweis beim Amtsveterinär erfolgreich abgelegt haben und natürlich körperlich in der Lage sein, den “gefährlichen Hund” sicher halten und führen zu können.

4

nein nichtmal ältere kommen mit denen klar,ich würds nicht machen ist echt gefährlich :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cemmo34
11.06.2016, 04:05

Ja aber er ist ein zurückhaltender Pitbull nicht auf diesen aggressiven Trip.

1
Kommentar von KawaiiBear
11.06.2016, 09:01

Und vermutlich denkst du, wenn du "Pitbull" hörst, sofort an "Kampfhunde", richtig?

0
Kommentar von KawaiiBear
11.06.2016, 09:23

Ich weiß. Wir hatten selbst mal einen Listenhund und mein Bruder hat einen Pitbull. Beides super liebe Hunde. Ich Frage aber, weil sxnxnx123 so rüber kommt, als solle er/sie diese Hunde wieder als aggressiv darstellen, als ob ein Pitbull direkt jeden Hund anfallen wollen, den er sieht. Das regt mich einfach auf, weil ich aus nächster Nähe weiß, dass es nicht so ist.

0
Kommentar von Hannybunny95
11.06.2016, 09:43

Reines klischeedenken. Lass mich raten in deinen Augen klauen alle Polen, alle Türken sprengen sich in die Luft und die Flüchtlinge sind auch nur hier um uns auszubeuten?!

0

Was möchtest Du wissen?