Soll ich (w., 15 J.) meinen Eltern sagen, dass ich angefangen habe zu rauchen?

77 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey also ich rauche auch (bin 14 Jahre alt) und wollte es meinen Eltern auch sagen aber hatte Mega Angst und dann haben Sie meine Zigaretten in meiner Tasche gefunden und waren erst enttäuscht aber mittlerweile ist alles wieder okay aber ich fande es echt mega doof das ich es nicht gesagt habe also Sags ihnen lieber selber sag einfach Mama&papa wir müssen mal Reden und dann erzähl es Ihnen einfach also das ist mein Rat:)

Lg M:)

Ich finde es gut wenn du es ihnen sagst aber in kleines Geheimnis ist auch nicht schlimm. Red dich bloß nicht damit raus, dass du einfach bei den Rauchern standst. Es riecht verschieden,ob man da steht oder selbst raucht.

Hallo,

jeder der raucht, weiß wie schädlich es ist und man aber von der Sucht kaum wegkommt, weil das Gehirn selbst den Raucher veräppelt. Das Gehirn suggeriert, dass die Zigarette Streß beseitigt, dass sie gut schmeckt z.B. nach dem Essen oder besonderen Gelegenheiten. Das ist wie eine "Gehirnwäsche" die bei einem selbst passiert.

Das Problem ist das Eintrittsalter beim Rauchen, die meisten fangen mit etwa 11-13 Jahren an zu rauchen, danach die Gruppe zwischen 14-16, die aber schon bewusster damit umgeht. Besonders schädlich ist das Rauchen in geschlossenen Räumen (erkennbar an den gelben Gardinen und Tapeten) durch das Passivrauchen raucht der Raucher die Zigaretten, die im Raum geraucht werden mehrfach und es werden viele Schadstoffe und wenig Sauerstoff eingeatmet. Diese Schadstoffe mit dem reduzierten Sauerstoff gelangen über die Lunge ins Blut und das Herz pumpt die Schadstoffe durch den ganzen Körper. Wird zu wenig Sauerstoff aufgenommen und die Immunkräfte des Körpers reichen nicht mehr aus, werden Körperzellen getötet oder was noch schlimmer ist, sie können zu Krebszellen (irgendwo im Körper) mutieren. Krebszellen brauchen keinen Sauerstoff und können sich dann ungehindert vermehren. (Die meisten Raucher ernähren sich auch schlecht und entziehen damit dem Körper Abwehrkräfte).

Es gibt ein Buch "Endlich Nichtraucher" von Allen Carr und auch als Videoseminar (eine ältere Version gibt es bei youtube). Mit einem Video hat mein Sohn es geschafft, das Rauchen zu beenden und ich habe es mit dem Buch geschafft und bin jetzt 17 Jahre rauchfrei.

Ich war nicht gerade erfreut, als ich feststellte, dass mein Sohn raucht (er hat auch etwa mit 12 angefangen). Wenn du deinen Eltern sagst, dass du rauchst und sie das tolerieren, dann wirst du zum abhängigen Raucher. Du hast aber auch die Möglichkeit zu überdenken, ob du wegen eines süchtigen Partners, weiter rauchen willst. Man kann ja auch "ohne Lunge" rauchen und am besten nur im Freien.

Seit die Raucher in den Büros nach draußen gehen müssen, um zu rauchen, ist die Zahl der Erkrankungen bei den Rauchern um ein Drittel zurückgegangen.

LG

Hallo 

Ich selber bin 17 Jahre alt und habe auch ca. 2 Jahre geraucht. Angefangen damit, habe ich weil ich psychisch ziemlichen Stress gehabt habe und gedacht habe, dass Rauchen würde mir helfen. Natürlich war dem nicht so. Meine zugegebenermassen dumme Einstellung war, ich rauche solange bis ich süchtig werde, und dann höre ich auf. Zu Beginn hab ich nicht viel geraucht vielleicht 3-4 in der Woche aber irgendwann, als ich dann ins Gymnasium ging wurde es immer mehr. Zu diesem Zeitpunkt war ich mir nicht schlüssig darüber, ob ich es meinen Eltern sagen sollte, bis mein Vater mich fragte. Daraufhin erzählte ich ihm die Halbe Wahrheit und meinte gelegentlich was natürlich nicht stimmte. Meine Eltern nahmen diese Neuigkeit in meinen Augen gut auf. Meine Mutter hatte früher selber geraucht und meinte ich wäre alt genug dass selber zu entscheiden, verbieten könne sie es mir ohnehin nicht. Mein Vater der Arzt ist war ähnlicher Meinung allerdings wollte er mir öfters weiss machen aufzuhören was für mich immer sehr unagenehm war. Irgendwann wollte ich selber aufhören, was sich als sehr schwierig gestaltete. Anstoss dabei, waren meine Eltern und Geschwister. Ich denke, den Willen aufzuhören muss von dir selber kommen, jedoch wenn du es deinen Eltern sagst, unterstützen sie dich vielleicht. Da ich viel um deine Frage herum geredet habe nochmals klartext. Erzähl es deinen Eltern, du wirst es ohnehin nicht ewig verheimlichen können, ausserdem rauchen sie ja selber auch.

Und ein kleiner Tipp meinerseits. Lass es sein. Bevor ich angefangen habe, sagten mir viele Raucher man solle nie anfangen, doch ich glaubte dass nicht, ich war überzeugt davon dass ich nicht süchtig werden würde. Und aus deinen Worten erkenne ich auch eine Sucht, da du sagst du wärst nicht süchtig aber du wollest auch nicht darauf verzichten. Mag sein dass du noch nicht so viel rauchst, aber je länger du rauchst umso mehr wirst du auch rauchen und glaub mir es ist nicht cool in jeder Pause an diesem Stängel zu hängen weil man sich sonst nicht konzentrieren kann. 

Dass ist meine Meinung aber schlussendlich musst du von dir aus zu einer Entscheidung kommen.
ich hoffe du machst das richtige und ich hoffe meine Antwort konnte dir helfen.
LG

Hai :)
also ich hab auch damals mit 16 angefangen zu rauchen und hab es meinen Eltern erst mit 18 gesagt. Nicht weil wir ein schlechtes Verhältnis hatten sondern weil ich noch minderjährig war und ich überzeugt war, sie würden es mir verbieten.
ich denke, es ist besser, wenn sie erst von Dir erfahren, als wenn dich einer sieht und dann zu deinen Eltern rennt und denen das erzählt.
du musst es ja deinen Eltern nicht unter die Nase jeden Tag reiben, aber einfach offen darüber reden :D

Was möchtest Du wissen?