Können unterdrückte Gefühle gefährlich sein?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was heißt schon gefährlich - theoretisch kann das immer bis zu einem totalen Absturz führen.
Dass du mit Deinem Gefühlsleben nicht klar kommst, das hast du eigentlich schon selbst bemerkt....!??
Und da wirst Du höchstwahrscheinlich einen neuen Zugang sowie einen anderen (selbstachtsameren..) Umgang mit dem das sich innerlich abspielt erlernen müssen, um dich vor der durchaus bestehenden Gefahr vor Eskalationen langsam aber sicher zu distanzieren.

Erste Frage stellt sich bereits beim Lesen deines Beitrages … weshalb warum aus welchem Grund unterdrückst du diese Gefühle?? Was macht dir Angst? Wenn du dran denkst Du würdest diese Gefühle zulassen und auch mal an die Oberfläche lassen, wenn es die Situation erfordern sollte …?

und wie sieht das mit dem Alkohol aus?? In Maßen? Oder doch eher Massen?
Regelmäßig?

Vielleicht magst Du ja paar Fragen beantworten das musst ddu. jedoch nicht!!!
Fühle dich zu nix verpflichtet..

ich unterdrucke Gefühle um leute in meiner Umgebung nicht zu nerven und alkohol so alle 3 wochen ca und dazwischen kaum

0

und wer hat festgelegt, dass Du dadurch deine Mitmenschen nervst??? sind Sie denn dann immerhin genauso 'rücksichtsvoll' und tun es ähnlich indem sie alles außen vor lassen

0

Nun ja, "wer ewig schluckt, der stirbt von innen", hat H. Grönemeyer mal gesungen. In gewisser Hinsicht stimmt das. Irgendwann ist das Fass voll und ein Tropfen bringt es zum Überlaufen. 

Die Frage ist, warum Du keine Gefühle zeigst oder zeigen kannst. Du bist ein Mann, so unnormal ist das ja nicht, Männer sollen zwar laut gängiger Frauenmeinung ihre Gefühle zeigen, tun sie das, werden sie als Weicheier verspottet. Für einen Mann ist es schwer, da einen Mittelweg zu finden. 

Für Deine Wut würde ich einen Sandsack empfehlen oder eine Sportart, die Dich richtig auspowert. Für Deine Trauer einen ruhigen Ort, mal ein Wochenende am Meer, in dieser Jahreszeit sehr geeignet dafür, um sich mal richtig den Kopf durchpusten zu lassen. 

Du solltest vielleicht das Saufen einstellen und zum Trinken übergehen. Und grundsätzlich kann es sein, dass ein gewisses Maß an "Weltschmerz" auf Dir liegt, die Frage nach dem Sinn. Nicht bewusst, aber oft gibt das so eine Stimmung von alles egal, unterbrochen von negativen Gefühlen, die auf negativen Gedanken beruhen. Gefühle folgen den Gedanken und Gedanken können bewusster oder unbewusster Natur sein. 

Vielleicht schaust Du auch mal bei Amazon unter Byron Katie nach, da gibt es eine Weise, wie man seine Gedanken überprüfen kann. Denn die machen uns fertig, weil wir sie für wahr halten. Man kann sie nicht umlenken, ausschalten oder nicht denken, man kann sie nur überprüfen. In dem Fall durch 4 Fragen.

LG

das Unterdrücken von Gefühlen kostet enorm viel Kraft. du weißt selbst wie anstrengend es ist, jedem eine Fassade zu zeigen und diese aufrecht zu erhalten.

dabei ist das eigentlich unnötig. jeder hat seine Gründe, warum er Emotionen nicht zeigen will oder kann. du solltest dir diese Frage beantworten können.

da du im Laufe der Zeit immer mehr erleben wirst, womit du klarkommen musst, werden normale Alltagsbelastungen immer schwieriger .. der Druck kann so hoch werden für dich, dass du eines Tages zusammenbrechen wirst. in welcher Form jedoch, ist schwer zu sagen - Depressionen würde ich mal tippen. allerdings tust du dir da (in deiner allg. Sit.) mit viel Alk keinen Gefallen

Schau dich mal um - in deiner Nähe gibt es bestimmt auch eine integere Person, mit der zu reden könntest

ich wünsche dir alles Gute :)

digga hör auf zu trinken! das mal ganz zu Anfang! du solltest dich nicht dem all hingeben wenn du merkst dass es dir nicht gut geht. und ja, es ist nicht gut wenn du sie unterdrückst. das heißt nicht dass du jetzt jedem davon erzählen musst. aber du solltest darüber reden. ich schlage dir vor du chattest mal ganz unverbindlich mit den Leuten von der deutschen Telefonseelsorge. die können sicherlich helfen. es tut gut wenn man es mal ausspricht. denn du bist nicht allein, das geht sehr vielen so. trau dich darüber zu reden! dass du das hier ansprichst ist schonmal ein guter Anfang. oft hilft auch Tagebuch schreiben und danach auf Metaebene darüber nachzudenken. ps: du kannst da auch anrufen, ist alles kostenlos. Ich arbeite auch in einer Seelsorge und kenn diese Probleme. es ist schwer über seinen schatten zu springen und darüber zu reden aber danach fühlst du dich sicherlich besser. noch was: das beste mittel gegen Wut und Aggressionen sind sport. power dich aus und setz dir ziele. du wirst sehen das hilft. versuch mal :) viel Glück! 

"Können unterdrückte Gefühle gefährlich sein?".....ich denke schon, denn sie können krank machen! 

Ich meine Angst beginnt im Kopf, Mut auch! Jeder Gedanke hat Konsequenzen. Folgen. Bewirkt seinerseits neue Gedanken, Gefühle, Worte, Taten, Gedanken, Gefühle,...

Eine simple Wahrheit, mit großen Folgen:
Jeder Gedanke hat Konsequenzen. Wenn Du es schaffst, jeden Gedanken zu kontrollieren, wirst Du Gefühle einigermaßen kontrollieren können.
Manche Gefühle kann man durch seine Gedanken beeinflussen.
Manche Gefühle kommen dennoch, die wirst Du damit nicht vollständig unterdrücken können. Aber man kann mit seinen Gedanken, seinen Entscheidungen steuern, was man aus den Gefühlen macht. Man hat es in der Hand, auch negative Gefühle in sinnvolle, positive, konstruktive Bahnen zu lenken.

Ob man sich in starke Gefühle hineinsteigert, bis zur Selbstauflösung - was keiner Kontrolle entspricht, sondern eben zur Selbstauflösung führt - oder ob man aus den Gefühlen etwas Positives erzeugen kann - liegt zum größten Teil innerhalb der Menschlichen Entscheidungsfreiheit.
Wie man es nimmt:
Kontrolliere Deine Gedanken und Du wirst dem Ziel nahe kommen...
Sei wählerisch, mit welchen Menschen Du Deine Zeit verbringst, das hat großen Einfluss...
Klingt das leicht? - Ist es nicht.
Klingt das unmöglich? - Ist es auch nicht.

http://forum.gofeminin.de/forum/carriere1/__f14153_carriere1-Gefuhle-absichtlich-unterdrucken.html  ....ich finde dieser Link könnte hilfreich sein, denn es kostet Mut und Selbstbewusstsein zu seinen Gefühlen zu stehen...

Was möchtest Du wissen?