Kiffen und das Kurzzeitgedächtnis?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Cannabis geht auf den Frontallappen im Gehirn. Das schädigt vor allem die „Firewall“ wenn du so willst. Das bewirkt, dass immer man immer mehr Informationen ungefiltert aufnimmt und das nicht mehr aktiv hinterfragt. Das kann auch bewirken, dass man Dinge schneller vergisst und somit kann man sagen, dass es teilweise das kurzzeitgedächtnis negativ beeinflusst. Vor allem aber schwächt der übermäßige Konsum auch einfach die Konzentrationsfähigkeit und die Motivation, was auch mit dem genannten frontallappen zu tun hat.

Also ich kann mich bei dieser Aussage nicht auf Studien beziehen, sondern spreche mal nur aus Erfahrung. Ja, man wird meiner Meinung nach schon 'vergesslich' aber dies ist war bei mir auf keinen Fall permanent. Was mir dabei aufgefallen ist, das sich auf deinen Gedächtnis eine Art Schleier legt, der durch ein bisschen 'grübeln' wieder gelüftet wird. Daher das verpeilt sein. Solltest du deinen Konsum jetzt aber exzessiv zurückfahren wie genannt, sollte sich dieser Schleier nach einem Monat auch wieder verschwinden.

Hoffe ich konnte dir ein ein wenig weiterhelfen.

MfG

Hat gefühlt jeder von meinen Freunden. Gedächtnis wie ein Nudelsieb :D

Bei den meisten die ich kenne, hat es aufgehört nach ein paar Monaten.

Was möchtest Du wissen?