Warum ist Sex so etwas besonderes?

18 Antworten

Ich finde diese Frage wirklich interessant und habe mir auch schon das eine oder andere Mal gedanken darüber gemacht, bin jedoch nie zu einer brauchbaren Erklärung/ Lösung gekommen.

Meine plausibelste Erklärung ist, dass Sex einfach etwas sehr intimes ist. Und Sex IST wichtig - nicht unbedingt zum Leben (wir KÖNNTEN ohne; Essen etc. ist wichtiger) -, aber für unser Glücksgefühl und unser Selbstvertrauen.

Wir alle kennen doch das Gefühl des Verliebtseins. In der ersten Zeit will man ständig sexeln, man wird schon kribbelig, wenn der andere einen nur zufällig am Arm berüht. Man möchte ihn dann am liebsten verzehren und auffressen ;-)

Und wenn eine Partnerschaft auch nach der ersten Verliebtheitsphase noch sehr gut miteinander harmoniert und das Zusammensein immer wieder aufregend ist, dann ist man glücklich. Das hängt auch sehr von der sexuellen Begierde, von der Attraktivität und der sexuellen Harmonie ab.

Wenn ich mir nun vorstelle, mein Partner würde dieses tolle, glückliche Gefühl bei einer anderen verspüren, eine andere so sehr begehren... Himmel! Ich würde eingehen.

Ich denke, es hat auch sehr viel mit der Angst, den anderen zu verlieren, zu tun. Toller Sex und der Rausch der Begierde und einer eventuell daraus resultierenden "Verknalltheit" könnten durchaus eine Gefahr darstellen.

Ich jedenfalls kann nicht verknallt sein, ohne den anderen total zu begehren. Andersherum kann ich jedoch Sex haben, ohne verknallt zu sein - dieser Sex ist jedoch nichts besonderes bzw. ruft kein Kribbeln hervor, sondern dient nur der bloßen körperlichen Befriedigung und ist schnell wieder vergessen.

Tja, was wollte ich jetzt aussagen? Wie oben bereits geschrieben: Viel schlauer bin ich jetzt auch nicht. *lach

++++++

Ein weiterer Aspekt könnte eine sich ergebene Schwangerschaft oder eine Infektion (HIV u.a.) sein.

Hallo TimTaylor nicht alles was man möchte muß im Konsenz stehen zur allgemeinen Meinung. Da die Mehrheit in einer Gesellschaft nicht immer im Glauben ist welche moralische Grundwerte sie vertreten muß erhielt sie Leitsätze der einzelnen Konfessionen. Diese Grundsätze sind Maßstab für ethisches Verhalten. Jeder einzelne für sich mit Veranwortung gegenüber der Gesellschaft sollte sich hinterfragen welche Grundwerte er vertreten möchte und zu welchem Preis.

Weil ich jemanden der mich massiert nicht supertoll finden muß, weil der Koch, dessen Essen ich im Restaurant esse ansonsten eine Pappnase sein kann. All das stört mich nicht und ist egal. Aber der Mensch, mit dem ich ins Bett gehe ist immer (und selbst bei Affairen ist das so) etwas besonderes und intimes und kann zur Gefahr für eine Beziehung werden. Eine solche Nähe zuzulassen führt dann auch oft früher oder später zu tieferen Gefühlen. Muß nicht, kann aber sein. Beim Koch passiert mir das weniger.

Ich denke, die Konvention, dass man in einer Beziehung keinen Sex mehr mit anderen Menschen hat, beruhen auf gesellschaftlichen Notwendigkeiten. Dies war (und ist wohl) begründet, da man als alleinerziehende Frau mit Kindern zumindest wirtschaftlich immer schlechter dasteht. Zudem darf bedacht werden, dass eine zeit-ökonomische Allokation auftritt, die einer tiefen partnerschaftlichen Beziehung zuwiderläuft, d.h. Sexpartner zu suchen und Sex zu haben kostet Zeit und Aufmerksamkeit, die für den Partner fehlen. Zum Überprüfen der These, würde ich die Auswirkungen von Prostitutionskonsum auf die Qualität einer Partnerschaft vorschlagen. Meine Vermutung ist, dass solche Konstellationen durchaus gut für langjährige Beziehungen sein können, während Sex mit Geliebten sich eher negativ auswirken. Ich hoffe, ich konnte diese Konvention mit sachlichen Argumenten etwas einleuchtender machen.

Lieber Tim, die Frage ist völlig ok.

Insgeheim habe ich über sowas auch auch schon nachgedacht.

Wenn man das Ganze nun umdreht und deine Partnerin erzählt dir zum Feierabend:"Heute hatte ich mit einem Kollegen Sex, dann eben noch im Cafe mit dem Kellner". Dann kommen bei dir zwangsläufig genau die Gedanken auf, die vielleicht deine Frage von selbst beantworten?

Was möchtest Du wissen?