Verkäuferin will meiner Freundin (15) keine Kondome verkaufen!?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das darf die Verkäuferin, ist aber unvernünftig. Es ist wichtig dass man verhütet, gerade in so einem Alter!

Verkehren werden die vermutlich so oder so, dann doch besser ohne Übertragung von Krankheiten...

Wie hier teilweise bereits mehrfach gesagt wurde, herrscht in Deutschland Vertragsfreiheit. Das heißt, dass jeder selbst entscheiden kann ob und wem er was verkauft und wem nicht. Somit ist niemand verpflichtet irgendjemandem irgendwas zu verkaufen.

Und um diese sinnlosen und unbegründeten (Alters-)Diskriminierungsdiskussionen zu beenden:

§ 20 Abs. 1 AGG:

Eine Verletzung des Benachteiligungsverbots ist nicht gegeben, wenn für eine unterschiedliche Behandlung wegen der Religion, einer Behinderung, des Alters, der sexuellen Identität oder des Geschlechts ein sachlicher Grund vorliegt. Das kann insbesondere der Fall sein, wenn die unterschiedliche Behandlung

1. der Vermeidung von Gefahren, der Verhütung von Schäden oder anderen Zwecken vergleichbarer Art dient

Danke! 😀

1
@ErsterSchnee

Wollte es erst unterstützend unter eure Diskussion setzen. Aber als eigene Antwort erreiche ich sicher mehr Leser.

1

Rechtlich gesehen schließt man mit dem Verkäufer einen formfreien Kaufvertrag ab. Beim Abschluss willigen beide Seiten in diesen ein. Da in Deutschland Vertragsfreiheit herrscht, braucht nur einer der beiden nicht wollen und der Vertrag kommt nicht zustande. Anders sieht es aus wenn es ein Laden der als einziger eine bestimmte Ware verkauft sozusagen eine Monopolstellung hat. Aber in deinem Fall darf die Verkäuferin sich weigern es ist allerdings unklug da sie sich damit eben die Kundschaft vergrault.

Ich würde ehr behaupten, das sei eine Diskriminierung von Minderjährigen. Man muss zwar nicht jeden Vertrag schließen, man darf aber keine diskriminierenden Gründe dafür haben, einen Vertrag abzulehnen. Man kann ja auch nicht eine Bar auf machen und "Schwarze müssen draußen bleiben" dran schreiben...

0
@Andi848484

Im Grunde ist die Aussage im letzten Abschnitt zwar korrekt, aber du vergleichst hier Äpfel mit Birnen. Du kannst die Diskriminierung in diesem Fall Rassismus nicht mit dem Unwillen einer minderjährigen zum Beischlaf zu verhelfen vergleichen. Vertragsfreiheit und Vertragsschließung mit Rassismus zu vergleichen hinkt.

0
@Gardienil

In wie fern, verhilft jemand, jemandem zum Beischlaf, wenn er ihm Kondome verkauft? Das ist heute ganz normal, dass Jugendliche in dem Alter Sex haben, und man sollte es ehr belohnen, dass sie so verantwortungsbewusst sind, Kondome zu kaufen. Für mich ist der Fall klar. Das ist Altersdiskriminierung. Es gibt nicht nur Rassismus.

1
@Andi848484

Die Tatsache, dass es für einige als NORMAL erachtet wird so jung schon den Beischlaf zu praktizieren zeigt doch deutlich, dass etwas schief läuft. Sicher ist es vernünftig so sicher wie möglich zu verhüten aber der Zeitpunkt und hiermit das Alter ist dann doch schon fraglich. Zumal man den Damen heute das Alter auch nicht wirklich ansieht. Wer weiß wie jung das Mädchen ausgesehen hat. Aber hey, verfechte ruhig den Sex zwischen Jugendlichen, ist bekanntlich Meinungsfreiheit.

1
@Gardienil

Und wenn es wie 12 ausgesehen hat, spielt es keine Rolle. Man darf Menschen nicht aufgrund von Alter, Geschlecht und Herkunft diskriminieren. Das steht im Grundgesetz. Da steht kein ES SEI DENN hinter...

0
@Gardienil

Warum nicht? Wenn er Wasserbomben damit bauen will...ich muss ja nicht gleich davon ausgehen, dass er die für Sex mit seinem Onkel nutzen will. *lol* Es kann ja auch sein, dass er sie für seinen Vater kauft...geht mich doch nichts an.

0
@Andi848484

Das sagt einiges über dich aus. Traurig. Diskussion hiermit beendet.

0
@Gardienil

Das sagt nur aus, dass ich mich an die geltenden Gesetze halte. Auch wenn manche Hysteriker damit Probleme haben.

0
@Andi848484

Geltendes Gesetz: Minderjährige sind beschränkt geschäftsfähig. Schon mal gehört?

0
@ErsterSchnee

Minderjährige dürfen von dem Geld, was ihnen zur freien Verfügung steht, kaufen was sie wollen. Sofern es nicht illegal ist, wie Pornos oder indizierte Medien. Schon mal gehört?

0
@LucaBrun2001

Aber das bedeutet, dass die Eltern das Geschäft quasi "rückabwickeln" können. Und wenn mir als Händler das Risiko zu groß ist, dass die Eltern dagegen sind, muss ich selbstverständlich gar nicht erst verkaufen!

0
@Andi848484

Ja - und im Zweifelsfall hat der Händler das Nachsehen, wenn die Eltern behaupten (!), dass das Geld nicht zur freien Verfügung gestanden hat.

0
@LucaBrun2001

Sie stand aber nunmal nicht mit einer Tüte Bonbons und einer Packung Kondome an der Kasse...

0
@ErsterSchnee

Bei deiner Aussage wäre das ja egal.

Beides könnte rückabgewickelt werden.

Heißt wenn der Laden Bonbons verkauft und Kondome nicht dann diskriminiert der Laden Kinder wegen des Alters

0
@LucaBrun2001

Sie stand aber nunmal nicht mit einer Tüte Bonbons und einer Packung Kondome an der Kasse!

Und die Wahrscheinlichkeit, dass Eltern gegen den Kauf von Kondomen sind, ist größer als dass sie gegen den Kauf von Bonbons sind.

Risikoabwägung...

0
@ErsterSchnee

Die Begründung war aber, dass sie es dem Mädel nicht verkaufen will, weil sie der Meinung war, dass sie nicht alt genug für Sex/Kondome sei und nicht, dass sie nicht wüsste, ob die Eltern das erlauben. Daher Altersdiskriminierung.

0
@ErsterSchnee

Eltern sind dafür das die Kinder verhüten. Also pro Kondom.

Du stehst dir alles wie es dir passt.

0
@Andi848484

Nicht alt genug - daher die Möglichkeit der Rückabwicklung durch die Eltern - keine Diskriminierung...

0
@Andi848484

Nur mal so zwischendrin nachgefragt. Dass viele Verkäufer sich weigern Minderjährigen Energy Drinks zu verkaufen ist dann deiner Ansicht nach auch Altersdiskriminierung? Ebenso, wenn eine Verkäuferin einer älteren Dame ungefragt beim Einpacken hilft (alt = unfähig?)?

Um das Ganze abzuschließen: Gardinil hat vollkommen recht. Niemand ist verpflichtet irgendjemanden überhaupt irgendwas zu verkaufen. Selbst wenn man Alkohol und Takak an Volljährige verkaufen darf, heißt das nicht, dass man es auch tun muss.

Die Begründung war aber, dass sie es dem Mädel nicht verkaufen will, weil sie der Meinung war, dass sie nicht alt genug für Sex/Kondome sei

Von Sex ist mit keinem Wort die Rede. Zu jung, für welche Verwendung auch immer, wurde nicht genannt.

1
@LucaBrun2001
Eltern sind dafür das die Kinder verhüten.

Das kannst du nicht wissen. Vielleicht möchten die Eltern gar nicht, dass die Tochter in diesem Alter bereits "verkehrt"? Vielleicht sind sie auch sehr streng religiös und wollten weder, dass sie Sex vor der Ehe hat, noch dass in irgendeiner Form verhütet wird.

1
@Cokedose

Verhindern können es die Eltern nicht. Dir können nur hoffen das die es mit Kondom machen

0
@LucaBrun2001

Ich denke mal, wenn die Eltern es dulden würden, müssten die Kinder nicht selbst für die Verhütung sorgen. Dann bräuchten wir alle nicht darüber diskutieren.

1
@Cokedose

Aber denk doch bitte Mal so. Du hast ein Kind und es wird auf jeden Fall Sex haben. Was findest du besser mit oder ohne Kondom?

0
@LucaBrun2001

Selbstverständlich mit. Aber wie gesagt, die hätte es dann von mir. Dann muss das Kind auch nicht von seinem Taschengeld die billigsten kaufen.

1
@Cokedose

Aber nicht jede Eltern denken so.

Und Mal so nebenbei. Man kann die billigen ohne besorgen kaufen. Die müssen das gleiche aushalten wie teure.

0
@LucaBrun2001

Das ist richtig, aber es gibt noch etliche Qualitätsmerkmale mehr als das reine Aushalten.

0
@Cokedose

Ich habe bisher hauptsächlich günstige verwendet.

Zwischen teuren und günstigen ist der einzige Unterschied das die teuren mehr kosten

0
@LucaBrun2001

Also ich kenne noch Unterschiede in Größe, Materialstärke, Struktur, Beschichtung usw. Und gerade für "Kinder" könnten noch Farbe, Geruch/Geschmack interessant sein um die Situation etwas entspannter zu gestalten.

0
@Cokedose
Größe

Die meisten teureren bieten auch nur die Durchschnitt, kleine und größere. Da muss man ja schon mysize oder wie die hießen kaufen wo es für jede größe gibt, aber den großteil passen die Durchschnitt.

Materialstärke

GIbt es auch bei günstige Unterschiedliche. Einmal die nromale dicke, etwas dünnere und etwas dickere.

Struktur, Beschichtung

Ist ebenso etwas was nicht nur bei teuren besodners ist.

Farbe, Geruch/Geschmack

Bieten auch teilweise günstige.

Ich empfehle dir mal guck dir die Preventivo von Rossmann an. Günstig, gut und viel auswahl.

0
@LucaBrun2001

Ok, dann hat sich inzwischen einiges geändert. Lebe heute in einer festen Beziehung, weshalb das an sich kein Thema mehr für mich. Aber stimmt schon, allgemein sind die Billigprodukt heute oftmals den Marken gleichwertig.

1

Das war eher kontraproduktiv, wenn man berücksichtigt wieviele Teenager Mütter werden.

Und wenn sie GV haben wollen, dann machen sies ohnehin trotzdem.

Ich wüsste von keinem Verkaufsverbot von Kondomen an unter 18 Jährige, das war nur eine persönliche Zurechtweisung der Verkäuferin, weil Ihr Sexualleben vermutlich "auf Eis gelegt ist".

bestell halt 100 Stück im internet... bei uns in Österreich gibt das auf der Seite: eis.at ... vielleicht gefallen noch ein paar andere Accessoires

0

Grundsätzlich darf sich jedes Geschäft / jeder Verkäufer seine Kunden selbst aus-suchen. Wenn das Geschäft also seine Waren an bestimmte Kunden nicht ver-kaufen möchte, dann braucht der Geschäftsinhaber das auch nicht. Du suchst Dir als Kunde ja schließlich auch Deine Geschäfte selbst aus, wo Du einkaufen gehst.

Was möchtest Du wissen?