Tut bei der Geburt die Dehnung der Scheide weh?

14 Antworten

Was wirklich weh tut ist die Eröffnung der Gebärmutter. Wenn man dann pressen darf ist das Dehnen der Scheide nicht das Problem, die wird unter der Hormonausschüttung sehr dehnbar und das Köpfchen des Kindes drückt auf den Damm und verhindert dort den Schmerz. Da kann man auch einen Dammschnitt machen ohne dass es weh tut.

Mit guter Geburtsvorbereitung ist eine Geburt für die Mehrheit der Frauen gut zu überstehen. Das herauspressen des Kindes kann sich auch sehr gut anfühlen.

Für mich ist eine Geburt das schönste was ich je in meinem Leben erlebt habe und  etwas das ich niemals missen möchte. Bei meinem zweiten Kind hatte ich gerade mal zwei Wehen, bei denen ich nicht mehr geredet habe. 

Lass dir Zeit, der Wunsch nach einem Kind stellt sich irgendwann ein. Die meisten Frauen haben gerade zu Anfang Angst vor der Geburt. Je näher der Termin kommt umso mehr verschwindet die Angst.

Wie gut eine Geburt vor sich geht ist von vielen Faktoren abhängig. Aber schau mal wie viele Kinder es gibt. Alle diese Kinder wurden von Frauen geboren und so viele Kinder haben Geschwister...

Du merkst nicht die konkrete Dehnung der scheide. Die wehenschmerzen sind das was du besonders merkst und irgendwann ortest du das nicht mehr so genau.

Ja es sind große Schmerzen aber du weißt halt dass sie bald vorbei sind und dass du direkt danach eine wunderschöne Belohnung in den Armen hältst. Außerdem gibt es noch die pda. Die lindert das ganze. Und falls du wirklich viel zu große Angst hast kannst du dich vor der Geburt immer noch für einen Kaiserschnitt entscheiden. Ein wirklich riesiger Fehler wäre auf den Kinderwunsch zu verzichten nur wegen der Angst vor schmerzen. Die sind schnell vergessen - sonst hätten wir hauptsächlich Einzelkinder.

Meine Mutter schilderte mir immer sehr starke Schmerzen und diese muss man sogar ohne Schmerzmittel aushalten.

Natürlich wird die Scheide und die Muskulator im Unterleib sehr beansprucht. 

Manche Leute "fisten" auch, was eigentlich nicht wehtut, weil die Scheide doch sehr dehnbar ist. Der Druck eines babys wird aber sehr hoch sein.

Keine Frau in westlichen Ländern muss eine Geburt ohne Schmerzmittel durchstehen wenn sie das nicht will. Schmerzmittel sind aber nicht immer nötig, das geht tatsächlich auch ohne.

0
@Goodnight

Oh, täusch dich nicht, wenn Hebamme und Arzt der Meinung sind es geht auch ohne und du "schnell" bist bekommst du gar nichts, selbst wenn du bettelst.

1
@Goodnight

ich bin eine Frau, wohne in einem westlichen Land und hatte keine Betäubung.

1

Man hat halt Wehen. Und die tun durchaus weh. Aber die Hormone dazu machen es erträglich. Außerdem gibt es heutzutage gute Möglichkeiten zur Schmerzlinderung. Und das wichtigste: Ist das Baby erstmal da, ist alles vergessen ❤️

Man schüttet bei der schwangerschaft und der Geburt Hormone aus, die die schmerzen erträglicher machen. Desweiteren kann der Partner eine starke Unterstützung sein und somit auch die schmerzen etwas lindern.

Und wie überall, ist jede Frau anders. Einige haben generell kaum schmerzen und andere umso mehr. 

Was möchtest Du wissen?