Sexuelle Belästigung Ausbildung - Was tun?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast nichts falsch gemacht. Im Gegenteil, du hast alles richtig gemacht.

Wenn du dich traust, kannst du deiner Ausbilderin stecken, dass sexuelle Belästigung auch den Betrieb schadet und inzwischen festgestellt wurde, dass die betroffenen Betriebe auch Umsatzeinbußen haben. Insgesamt soll der Schaden durch sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz in die Millionenhöhe gehen.

So viel zur Unverzichtbarkeit dieses Abteilungsleiters... Mit seinem Verhalten schadet er seinen Kolleginnen und dem Betrieb.

Es schadet sicherlich deiner Leistungsfähigkeit, wenn du dich jede Nacht in den Schlaf weinst.

Du kannst sie auch ruhig daran erinnern, dass Respekt keine Einbahnstraße ist und dass der Arbeitgeber in der Pflicht ist vor sexueller Belästigung zu schützen. Auch Azubis sind davon inbegriffen. Sie sind sogar besonders schützenswert.

Zudem ist es nicht deine Pflicht jedes Mal die Kaffeemaschine sauber zu machen.

Wenn das zu viel für dich ist, kannst du dich an die zuständige Kammer wenden oder auch an die Berufsschule.

Wenn du das machst, empfehle ich folgende Aussage:

„Ich habe das Gefühl dafür bestraft zu werden zu melden, dass ich sexuell belästigt werde.“

Niemand kann dich dafür angreifen ein Gefühl zu haben. Aber es drückt den Ernst der Lage aus.

Als letzte Option steht Dir natürlich frei abzuklären, ob du den Betrieb wechseln kannst. Aber hierzu solltest du der zuständigen Kammer wenden, da kannst du gleich dein Problem schildern.

Alles Gute für dich!


LenaM720 
Fragesteller
 10.07.2020, 18:27

Viele Dank, für Deine netten Worte :) Vielleicht suche ich nächste Woche nochmal das Gespräch mit meiner Ausbilderin, da unser Verhältnis dadurch nun auch irgendwie angespannt ist.

1
catchan  11.07.2020, 17:56

Danke für den Stern.

1
und er hat veranlasst, dass meine Abteilung (bestehend aus mir und einem Kollegen) nun jeden Abend unsere Kaffeemaschine sauber machen sollen - alle stimmen ihm zu und meinen er hätte dafür sinnvolle Argumente gebracht...

nö .... dafür gibt es keine "sinnvollen" Argumente

https://www.gesetze-im-internet.de/bbig_2005/__14.html

(1) Ausbildende haben

dafür zu sorgen, dass Auszubildende charakterlich gefördert sowie sittlich und körperlich nicht gefährdet werden.

(3) Auszubildenden dürfen nur Aufgaben übertragen werden, die dem Ausbildungszweck dienen und ihren körperlichen Kräften angemessen sind.

Also drucke ihm den vorgenannten Paragraphen aus, erkläre Deine Bereitschaft soweit sich rundum alle ! Mitarbeiter im Wechsel an der Reinigung der Kaffeemaschine beteiligen, .... ansonsten entziehe Dich dieser Aufgabe .

Nichtsdestotrotz, hast Du diese unangenehmen Abteilungsleiter weiterhin normal zu grüßen.

Was sagt Dein Chef / Firmeninhaber zu diesem uangemessenen Verhalten des Abteilungsleiters sowie auch dem Deiner "Ausbilderin".


LenaM720 
Fragesteller
 10.07.2020, 18:31

Danke, für Deine Antwort! :) Es tut gut zu lesen, dass wohl alle meiner Meinung sind und ich nichts falsch gemacht habe. Mein Chef weiß von alledem nichts, das der Abteilungsleiter bereits vor einem Jahr (lt. Kollegen) die selbe Nummer abgezogen hat - sie hat den Betrieb dann verlassen. Jedenfalls habe ich das Gefühl, dass alle verhindern wollen, dass ich zum Chef gehe, mit so Kommentaren wie „lass doch Gras über die Sache wachsen“

0
LenaM720 
Fragesteller
 10.07.2020, 18:36

Danke, für Deine Antwort! :) Es tut gut zu lesen, dass wohl alle meiner Meinung sind und ich nichts falsch gemacht habe. Mein Chef weiß von alledem nichts, da der Abteilungsleiter bereits vor einem Jahr (lt. Kollegen) die selbe Nummer mit einer Auszubildenden abgezogen hat - sie hat den Betrieb nach dem ersten LJ verlassen. Jedenfalls habe ich das Gefühl, dass alle verhindern wollen, dass ich zum Chef gehe, mit so Kommentaren wie „lass doch Gras über die Sache wachsen“. Ich glaube, dass er damals sogar eine Abmahnung bekommen hat. Meine Ausbilderin ist selber noch recht jung, Ende 20 glaube ich, und ich bin ihre erste Auszubildende überhaupt. Außerdem ist sie noch in der Probezeit, da sie erst seit Feb. 2020 im Betrieb ist.

0

Hallo

ich denke die Bemerkungen sind voll daneben und ich finde es erschrekend dass die Ausbilderin für ihn um Verständniss bittet.

Da haben wohl beide ihren Beruf verfehlt.

Da der Laden recht klein ist , wirst du kaum noch Ansprechpartner finden (z.B.Betriebsrat oder Chef). Der Vorschlag mit der Handwerkskammer ist eine gute Idee. Die können dir möglicherweise helfen eine andere Firma zu finden bei der du besser aufgehoben ist.

Viel Erfolg und alles Gute

Also auch wenn er blöde Kommentare ablässt kann man ihn durchaus Grüßen bzw ein allgemeines guten Morgen/ guten Tag wenn man in einen Raum reinkommt ist eine Frage der Höflichkeit.

Die Nummer mit der Kaffeemaschine kann durch aus eine Retour sein, das ist möglich aber im Rahmen dessen was auch in anderen Büros zum Alltag gehört.

Das mit dem respektieren solltest du dir genauer erörtern lassen, in wie fern du ihn nicht respektieren würdest, ggf wird da von seiner Seite aus etwas falsch weiter getragen, wogegen du dann vorgehen könntest eventuell.

tzt ist es so, dass meine Ausbilderin gestern plötzlich meinte, ich sollte ihn respektieren, da er Abteilungsleiter ist und ich „nur“ Azubi.

Da darfst du ruhig sagen, dass man sich respekt auch mit entsprechendem Verhalten verdienen muss.

Er hat sich falsch verhalten, hält jetzt abstand, aber ein Wort der entschuldigung oder ein klärendes Gespräch kam ja nicht von Ihm. Und das wäre seine Aufgabe als "Ranghöherer".

Er kann froh sein das du ihn nicht angezeigt hast oder zumindest der Kammer gemeldet hast.