Ist das sexuelle Belästigung, oder bin ich selber schuld?

15 Antworten

Am besten einfach erstmal blockieren und ignorieren.

Wenn er nicht aufhört kannst du damit zur Schulleitung oder Polizei. Auch wenn es oft schwierig ist hilft es oft, mit den Eltern darüber zu reden.

Wenn er dich weiter belästigt solltest du sicher stellen, dass du ihm eindeutig sagst, dass er solche Fragen unterlassen soll. Wenn du das gesagt hast und er weiter macht kannst du ihn anzeigen

Du bist insofern selber Schuld, dass du das Thema Sexualität (mit allem was dazu gehört) als Gesprächsstoff zulässt. Wenn mich jemand unvermittelt fragen würde, ob ich es mir selbst besorge, würde ich ihn fragen, ob er noch alle Latten auf dem Zaun hat mich mit derart intimen Fragen zu brüskieren! Du entscheidest selbst mit wem du wann über deine Intimitäten spichst!

Wenn du die bestehende (sexuelle) Gesprächsebene wieder auf die Normalität zurück bringen willst, bleibt dir nichts anderes übrig, als ihm klipp und klar zu sagen, dass du seine anzüglichen Bemerkungen und Offerten nicht weiter hinnehmen willst und er dich damit gefälligst in Ruhe lassen soll. Das solltest du ihn unverständlich und mit Nachdruck klar machen.

Auf der einen Seite fühlst du dich belästigt, auf der anderen Seite stellst du ihm ganz bewusst explizite Fragen zum Thema Selbstbefriedigung.

Und da kannst du dir nicht selber denken, dass er plötzlich den Eindruck hat dass du doch gegenüber dem Thema Sex ganz aufgeschlossen sein könntest?

Du hättest ihm von Anfang an Ohne Ausrede (!) deutlich signalisieren müssen, dass er das sofort unterlassen soll.

Aber wenn du jetzt im Nachhinein doch noch auf ihn zugegangen bist, um mit ihm über Selbstbefriedigung zu sprechen, musst du dich auf der anderen Seite nicht wundern wenn er einen falschen Eindruck bekommt.

Nimm dein Schicksal selbst in die Hand, geh wieder in die Schule und sage ihm, dass er ab sofort damit aufhören soll.

Und wenn du selbst dagegen aktiv wirst, indem du ihn darauf ansprichst, wirst du auch deine Ängste verlieren.

Sie hat gesagt, sie sei eine Lesbe. Daher hat sie sich sicher gefühlt etwas zu fragen. Vor allem da er sie nach dem „Outing“ in Ruhe gelassen hat. Eine Lesbe ist niemals zu sexuellen Handlungen mit einem Mann aufgeschlossen

Sie hat zudem schon nein gesagt. Er lässt nicht locker.

Also ist dieser Ratschlag für die Katz.

0
@catchan

Der Ratschlag von BeziehungsRalf ist nicht für die Katz sondern trifft es auf den Punkt. Jemand der so schreibt wie der Kerl und sich von egal wie vielen Neins nicht abblocken läßt wird natürlich wieder anfangen wenn man selbst mit derartigen Themen anfängt.

Kurz irgendwie ist sie schon teilweise selbst Schuld.

Solche Leute blockt man einfach.

2
@Caila

Und dann macht er in der Schule weiter. Und dann?

Sie hat auf seine Aufforderungen zum sexuellen Akt nein gesagt und sonst nichts mehr. Er lässt sie nicht in Ruhe.

Ist es ihr Fehler, dass er das Wort nein nicht versteht?

Nein, ist es nicht.

0

Und warum genau hast du ihn noch nicht geblockt? Wenn es dich ach so schlimm stört , dann schneidet man nicht das Thema nochmal an.

Block den Kerl, ignorier ihn in der Schule fertig.

zu sagen Es ist deine eigene Schuld ist nicht richtig aber ganz falsch auch nicht. Jemanden der schon so mit dem Thema Sex etc umgeht Extra noch etwas dazu zu fragen war gelinde gesagt dämlich.

Jemand der so agiert wie dieser Junge konnte das nur falsch verstehen. Also hast du es schon irgendwie heraus gefordert das er wieder anfängt.

Da übertreibst du aber ein bisschen.

Du schreibst ihm intime Dinge und wunderst dich dann das er das selbe macht. Selbst Schuld sag ich da nur. Wenn man sieht auf was jemand aus ist, lässt man solche Themen einfach beiseite oder schreibt gar nicht mehr mit ihm.

Warum du dich nicht mehr in die Schule traust oder nichts essen kannst ist mir nicht klar. Sag doch einfach nein und breche den Kontakt ab. Man kann sich aber auch anstellen...

Ach, massive und wiederholte Aufforderungen zu sexuellen Handlungen ist keine sexuelle Belästigung?

Die Folgen sind für sexuelle Belästigung nicht bereits bekannt?

Frage nicht gelesen und daher nicht mitbekommen, dass sie bereits mehrfach nein gesagt hat?

0
@catchan

Um dann sexuelle Themen selbst wieder anzusprechen? Das sind für mich zweideutige Signale. Es ist so einfach den Aufforderungen aus dem Weg zu gehen, man muss es eben auch tun.

3
@LKZUM

Wie kann denn eine Frau, die offen gesagt hat, hier noch zweideutige Signale aussenden. Zudem hat sie danach nein gesagt ( steht klar und deutlich in der Frage).

Da sind keine zweideutige Signale.

Das ist Victimblaming.

0
@catchan

Sie hat danach wieder mit sexuellen Themen angefangen. So schlimm kann die Konversation dann doch nicht gewesen sein, wenn man wieder damit anfängt.

2
@LKZUM

Weißt du wie viele Menschen sich über sexuelle Themen unterhalten? Und mit der anderen Person keinerlei sexuellen Kontakt wünschen?

Daraus irgendwas abzuleiten ist absurd. Vor allem, wenn man sich als eine Person darstellt, die kein Interesse an Vertreter des Geschlechts des Gesprächpartners ist.

Zudem hat sie sich als Lesbe ausgegeben. Hast du das überhaupt mitbekommen? Das bedeutet, sie hat ihm klipp und klar gesagt, dass sie nicht sexuell an ihm interessiert ist. Ganz deutlich.

Er hat sie was sexuelles gefragt, die hat ihn etwas gefragt. Danach hat er sie mit sexuellen Aufforderungen bombardiert, auf die sie nur mit nein eingegangen ist. Seitdem lässt er sie nicht in Ruhe.

Ist das Wort nein wirklich so schwer zu verstehen. Eigentlich sollte der dümmste Idiot dann wissen, jetzt ist Schluss. Nein heißt nein.

Liegt hier ein Verlust der Muttersprache vor oder warum setzt man sich über dieses nein so massiv hinweg?

Mit einem nein hat sie ein eindeutiges Signal ausgesendet.

Nein, ich habe kein Interesse an sexuellen Handlungen mit dir. Obwohl das eigentlich schon mit der Aussage als Lesbe klar sein sollte.

0
@catchan

Und es gab natürlich noch nie eine Lesbe die auch sexuellen Kontakt zu Männern hatte. Vor allem wenn Interesse durch weiteres Nachfragen impliziert wird.

Man darf nicht vergessen, dass es sich bei dem "Mann" auch um ein Schulkind handelt, der auf ungeschickte Weise versucht einem Mädchen näherzukommen. Sind seine Versuche unangebracht und aufdringlich? Mit Sicherheit. Hätte sie dies unterbinden können? Ja, zu jeder Zeit. Natürlich ist es für einen Jungen verwirrend, wenn er ein nein hört aber dann die Initiative von ihr ausgeht.

Sie hätte das ganze unterbinden können. Wenn sie das nicht tut, sondern sich wieder in die selbe Richtung unterhalten will, dann trägt sie auch mit Verantwortung an der Entwicklung des Gesprächs.

Einem Schuljungen, der mit seinen Aufforderungen bei einem Mädchen, die diese Aussagen befeuert, über die Stränge schlägt sexuelle Belästigung zu unterstellen, ist einfach zu weit hergeholt.

Wenn man solche Gespräch nicht will, beendet man sie. So einfach ist das.

0
@LKZUM

Oh je...

Die Definition einer homosexuellen Frau liegt darin, dass sie ausschließlich sexuellen Kontakt mit Frauen sucht.

Menschen, die sexuelle Kontakte zu beiderlei Geschlechter suchen, nennt man bisexuell.

Soviel mal zur Aufklärung.

Die Aussage ich-bin-eine-Lesbe heißt im Kartext: ich will keinen sexuellen Kontakt mit dir.

Ebenso verhält es sich mit der Aussage, dass man einen Freund hätte.

Das sind Aussagen, mit denen sich Frauen seit Jahren vor unerwünschten Avancen schützen. Das ist bekannt.

Auch Teenagerjungen können sexuelle belästigen.

Als sexuelle Belästigung wird definiert: Handlungen oder Worte, die eine sexuelle Note haben und/oder aufs Geschlecht bezogen sind und zudem unerwünscht sind.

Die Definition ist hier erfüllt. Das ist sexuelle Belästigung.

Es wäre sogar positiv möglichst früh zu lernen, dass sexuelle Belästigung ein No-Go ist und Konsequenzen hat.

Da war keine Initiative von ihrer Seite aus. Wenn mich ein schwuler Mann fragen würde, wie ich es denn mit der Selbstbefriedigung halten würde, fasse ich das auch nicht als Anmache auf. Ich betrachte so etwas als reine Neugierde.

Gleiches gilt natürlich auch umgekehrt

Sie hat das Gespräch beendet. Sie hat nein gesagt. Ihn interessiert das nicht.

0
@catchan

Das Wort Lesbe ist schwer schwammig definiert. Für die einen bedeutet es Gefühle für Frauen zu haben, aber auch sexuellen Kontakt zu Männern. Für die anderen bedeutet es nur sexuellen Kontakt zu Frauen. Es gibt da keine einheitlich gültige Definition.

Nein, das heißt es nicht. Man sollte doch in der Lage sein, dass so auszusprechen und nicht hinter irgendwelchen Aussagen zu verstecken. Wenn man sich nicht klar ausdrückt, kann man missverstanden werden.

Natürlich, können auch Jugendliche sexuell belästigen. Aber dennoch sehe ich eine Initiative. Wenn ich mich mit jemandem über sexuelle Themen unterhalte, gehe ich davon aus das auch der andere Fragen stellt. Wenn mir dies unangemessen erscheint, beende ich dieses Gespräch und fackle es nicht zu einem anderen Zeitpunkt erneut an.

0
@LKZUM

Ähm, nein. Das Wort Lesbe bezeichnet eine homosexuelle Frau. Die Definition der homosexuellen Frau ist klar definiert.

Das ist kein schwammiger Begriff und auch keine mehrere Definitionen.

Lesbisch, bi oder pansexuell oder hetero. Alles glasklar.

Er hat vorab auch klare Ansagen bekommen. Ignoriert. Aussage, dass sie lesbisch ist. Ignoriert. Er hat danach klare Ansagen bekommen. Ignoriert

Es gibt übrigens einen Unterschied zwischen Gespräch über Sex und Sexualität und sexuelle Handlungen sowie Aufforderungen zu diesen.

Sie hat ersteres angefangen. Er macht zweites.

0
@catchan

Ich habe in der Realität schon mit allerhand Auslegungen des Wortes erlebt. Deswegen stimme ich deiner Auffassung da nicht zu.

Natürlich ist das ein Unterschied. Aber das waren harmlose Aufforderungen in einem sexuellen Gespräch unter Jugendlichen, die sich in dem Bereich eben noch finden müssen. Das kann man dramatisieren und eine Belästigung draus machen. Für mich aber fehl am Platz, da sie ihren Teil beigetragen hat. Aber da werden wir uns nicht einig werden.

0
@LKZUM

In der Realität oder in Pornos?

Das Wort ist klar definiert. Nur Pornos sind jenseits der Realität.

Eine solche Aufforderung ist niemals harmlos. Vor allem nicht in der Art wie sie formuliert waren Bevor man eine solche Aufforderung machte, sollte man sich stets vergewissern, dass ein wirkliches Interesse besteht. Eine Frau, die sich als Lesbe bezeichnet, zeigt kein Interesse.

Und selbst wenn spätestens nach dem nein hätte Schluss sein müssen.

War es aber nicht.

Selbst wenn das Wort Lesbe so schwer verständlich sein sollte, das Wort nein ist es nicht.

Aber danke dir, dass du auf meine Argumente eingehst. Das zeigt von deiner Seite Respekt.

0

Was möchtest Du wissen?