Mein Hund leckt sich blutig. Was kann ich tun?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dieses Problem hatte ich bei unserem Hund auch. Allerdings hatte er an dieser Stelle offensichtlich mal einen Stich abbekommen, so dass er da immer noch leckt. Durch das immer wieder Aufbeißen entstanden richtige Verwachsungen, die wie eine Warze oder wie ein "Schwammerl" aussehen.

Als unser Hund jetzt wegen einer anderen Sache im Krankenhaus war, wurde auch das untersucht. Ich bekam von dort folgenden Rat:

Die Stelle mit Bepanthen einreiben oder mit einer Ringelblumensalbe. Auf jeden Fall mit einer Salbe, die auch nicht "gut schmeckt". Dann läßt er das Lecken sofort.

Ich bedanke mich für den Stern, ShadowBreaker! Ich habe all die anderen Antworten auch gelesen und grundsätzlich kann man mit fast allen übereinstimmen. Sicher ist der Tierarzt immer die Ansprechstelle Nummer Eins in solchen Fällen.

Ich gehe davon aus, dass ich Deinen Stern dafür bekommen habe, dass Du mit diesemRat eine Erstmaßnahme hast, die zumindest Deinen Hund am Lecken hindert, um was es Dir primär auch ging bei Deiner Frage.

Dass die Stelle untersucht werden muß, an der Dein Hund weniger Fell hat, versteht sich ja eigentlich von selbst. Ich gehe davon aus, dass Du diesbezüglich längst Deinen Tierarzt befragt hast.

Bei meinem Hund hat die Ringelblumensalbe bereits gewirkt, zumal damit auch die Verwachsungen, die vom blutig Lecken kamen, nunmehr weich wurden. Das Spannungsgefühl wurde damit gemildert und seither leckt er auch nicht mehr.

1

Die Frage ist erstmal, ob sie nur an dieser Stelle leckt, oder auch an anderen. Das solltest du beobachten.

Geh erstmal zum Tierarzt. Da können Milben, Ausschlag und viele anderen Sachen dahinterstecken, aus der Ferne kann man das nicht sagen. Hunde lecken sich psychiologisch meistens dann blutig, wenn sie nicht ausgelastet werden und zu wenig Bewegung haben. Das ist aber eher selten. Die häufigste Ursache dafür, dass Hunde sich wund lecken, ist eine falsche Ernährung. Handelsübliches Hundefutter ist nur Getreideabfall und macht die allermeisten Hunde auf Dauer krank. Wenn du Pedigree und Co. fütterst, würde ich dir in jedem Fall raten, auf ein hochwertiges Nassfutter umzustellen (zB Macs Dogs). Damit verhindert man auch Probleme in der Zukunft.

Also, mein Hund bekommt schon ein Hochwertiges Nassfutter (Vet-Concept), ich denke keineswegs, dass es daran liegt.

0
@ShadowBreaker

Es gibt viele Hunde, die allergisch auf jegliches Fertigfutter reagieren, die Dunkelziffer dieser Hunde ist sehr hoch. Wenn es nicht besser wird, bleibt dir nichts anderes übrig, als auf Frischfütterung umzustellen (also BARF). Lass dir bitte beim Tierarzt keine Ausschlussdiät andrehen, die vertagt das Problem nur, löst es aber nicht.

Ich kann dir das Buch "Hunde würden länger leben, wenn..." empfehlen, da wird in einem Artikel dieses Problem sehr gut thematisiert.

0

Mein Hund hat so eine stelle am bein, de weniger Fell hat. (Diese Liege-stelle, haben die meisten Hunde)>

das kann ich nicht ganz nachvollziehen-- hunde ,die liegestellen haben , haben nicht das passende "bett" zum liegen ,oder sie müssen zu viel rumliegen ,weil sie zu wenig bewegt werden ,oder sie liegen viel , weil sie eh krank sind oder sie sind sehr stark übergewichtig.-- was trrifft denn nun bei dir zu ??? dann müßtest du genau DAS ändern ,

geh mit deinem hund mehr raus , das muß nicht immer weis gott wie lange sein ,aber er muß mehr bewegung haben , dann leckt er sich auch nicht ständig und schon garnicht blutig. .

haben nicht das passende "bett" zum liegen

@makazesca: da bist du auf der ganz richtigen Fährte :-))

Große, schwere Hunde haben nur selten das "richtige" Bett zum langen liegen und ruhen... Und das auf dem blanken Boden oder auch auf Pflasterung und Asphalt liegen führt besonders bei älteren Hunden zu diesen Liegeschwielen.

Die Liegeschwielen an sich verlangen keine besondere "Behandlung", aber wenn da mal was wundgeleckt wird oder wenn sich eine Infektion einsiedelt... Dann sind diese Liegeschwielen sehr schwierig wieder gesund zu pflegen...

Von mir kriegst du dafür ein fettes DH

1

Ich gehe mit meinem Hund drei mal am Tag und übergewichtig ist sie nicht. Das sie krank ist, kann ich auch nicht bestätigen, weil sie regelmäßig zum TA kommt und auch erst eineinhalb Jahre alt ist.

0
@ShadowBreaker

wie groß ist sie denn und wie schwer ?? vielleicht doch mal gucken , dass sie ein entsprechendes kissen bekommt. das nicht platt auf dem boden liegt ,dann bekommen die tiere auch keine liegestellen und für den geamten kochenbau ist es auch bessser.

0

mein hund hatte letzten frühsommer grasmilben erwischt, und sich deshalb an den beinen blutig geleckt und sogar gebissen. es könnte aber auch allergisch bedingt sein. deshalb, wie schon alle geschrieben haben unbedingt sobald wie möglich zum tierarzt. er ist der fachmann, der richtig helfen kann.

Eine Liegeschwiele wie man so schön sagt, ist solange normal... wie sie dem Hund keinerlei Beschwerden macht...

Leckt sie nur an dieser Stelle? - Auf jeden Fall ist es richtig, zunächst einmal den Tierarzt einen Blick drauf werfen zu lassen.

Vielleicht wird ein Geschabsel abgenommen...

Es gibt ganz ordentliche juckreizlindernde Salben...

Mach dir mal wegen dem eventuellen psychischen Problem jetzt noch keinen Kummer...

Da kannst du dann bei TA schon mal drüber reden...

Wenn deine Hündin da über nacht nicht dran gehen soll, versuche es mit einem luftdurchlässigen Verband, ziehe eine Kindersocke drüber und klebe diese mit Paketklebeband fest... Das sollte funktionieren...

Aber bitte: mach gleich für die nächste Woche einen Termin beim TA...

Alles Gute für euch...

Was möchtest Du wissen?