Hallo ich glaube ich stehe ein bisschen auf Männer?

9 Antworten

Bei manchen kommt diese Tendenz erst wie bei dir mit 30.

Die Anlage kann schon immer bei dir gewesen sein.

Probierst aus und dann wirst du sehen wofür du dich entscheidest.

Schwulsein ist nichts schlimmes. Du musst das nur für dich akzeptieren.

Davon geht die Welt nicht unter !

Du bist wie du bist und deine Familie liebt dich so :-)

Es ist doch egal zu welchem Geschlecht du dich hingezogen fühlst....Hauptsache du bist glücklich.

Du bist wie du bist und deine Familie liebt dich so :-)

Dann erklär das mal seiner Familie! Laut dem Namen vermute ich eher, dass ihn die Familie auspeitschen und hinter ein Kamel spannen würde...

1
@blacksheepkills

Man kann ja Vieles hinein interpretieren in den Usernamen, dein Name klingt auch nicht grad vertrauenserweckend ;-)))

0
@Mecki19
Man kann ja Vieles hinein interpretieren in den Usernamen, dein Name klingt auch nicht grad vertrauenserweckend ;-)))

Ich bin auch nicht vertrauenerweckend :)

2

Es ist durchaus möglich, dass du Bisexuell bist/bisexuelle Neigungen hast. Das ist nichts seltenes. Es sind mehr Menschen bisexuell veranlagt, als sie zugeben würden.

Das ist auch nichts schlimmes. Erfahren muss das ebenso keiner aus deiner Familie. Du musst es denen nicht sagen.

Du musst auch nicht zwangsläufig etwas mit Männern anfangen.

Wir sind im Grunde alle bi (genau genommen sogar pan), aber die Gesellschaft, in der wir aufwachsen, stülpt uns mit der Geburt ein bestimmtes Rollenmodell über und das sorgt dafür, dass wir die gesellschaftlich unerwünschten Anteile unterbewußt unterdrücken. Wenn diese Indoktrination "Lücken" bekommt, dann kommen auch die Anteile von uns zum Vorschein, die auf Männer stehen. Diese Anteile können unterschiedlich groß sein. Sind sie sehr groß, brechen sie zwangsläufig eher durch, als wenn sie klein sind und leichter unterdrückt werden können.

Wir sind alle Menschen, wir können alle andere Menschen lieben und mit ihnen Spaß im Bett haben. Und daran ist überhaupt nichts falsch. :)

Lass dich nicht in einen Käfig sperren. Sei du selbst und mach das, was dich glücklich macht, solange es anderen nicht schadet. Wenn dich der Gedanke an Sex mit Männern anmacht ist das völlig OK. Vielen Männern geht das so, sie würden es aber weder sich selbst noch anderen eingestehen.

Wir sind im Grunde alle bi (genau genommen sogar pan)

Wer sagt das, bzw. warum?

Wir sind im Grunde ausschließlich darauf ausgelegt uns zu vermehren und somit hetero oder irre ich mich?

4
@BlizZard10101

Tatsächlich haben Gesellschaften die auch schwule Männer hervorbringen einen Vorteil gegenüber solchen, die es nicht tun

Schwule Männer streiten sich nicht um Weibchen. Also gibt es weniger Konflikte. Und man braucht ja nicht viele heterosexuelle Männer um viele Frauen zu schwängern.

0
@BlaueDose

Du redest gerade von der größten Minderheit. Was ist daran ein Vorteil, wenn die größte Minderheit sich nicht wegen einer Frau streitet. Meistens haben noch nichtmal die Männer schuld. Wenn die Frau sich nicht draußen wie aufm Laufsteg präsentieren würde, dann gäbe es auch weniger Streit unter Männern.

Die Frau sollte lernen Aufmerksamkeit von einem Mann bekommen zu wollen und nicht von der halben Gesellschaft. Also ist dein Argument schonmal ganz schwach, was Homo getrifft

0
@TheAnswer1997

das was deiner Ansicht nach "richtig" sein sollte, sprudelt völlig unreflektiert aus dir heraus - haha

allein nur wie viel du hier schreibst und das Bedürfnis dich zu rechtfertigen und den anderen "beweisen" zu wollen, das sie "falsch" und du "richtig" liegst, spricht für sich :-) :D

0
@BlaueDose

Mit anderen Worten, joangf schreibt Bullshit und du hast kein stichhaltiges Argrument.

0
@BlizZard10101

die eigentliche Frage ist: Wieso interessiert uns die sexuelle Ausrichtung anderer? Warum sollten wir Richter darüber sein, was okay und was unnormal ist?

Ein heterosexueller Mann wird nur weil es schwule Männer gibt, nicht mit ihnen Sex haben müssen. Es kann ihm völlig egal sein. Im Gegenteil, er kann sich sogar freuen, dass es mehr Auswahl an Frauen für ihn gibt.

Wer Sexualität anderer derart konsequent ablehnt, sollte sich mal nen Stündchen hinsetzen und fragen, warum er das tut. Weil: warum ist das so schlimm für einen?

0
@BlaueDose

Ähhm - da verwechselst du aber was. Mal abgesehen davon, dass du gewaltig zurück ruderst, habe ich doch nur nachgehakt, weil der Typ da oben halt Schwachsinn schreibt.

Mir persönlich ist es egal, wer wen liebt oder wer sich für was hält. Ich kann nur dieses schwachsinnige Gequatsche nicht leiden à la:

Wir sind im Grunde alle bi (genau genommen sogar pan), aber die Gesellschaft, in der wir aufwachsen, stülpt uns mit der Geburt ein bestimmtes Rollenmodell über und das sorgt dafür, dass wir die gesellschaftlich unerwünschten Anteile unterbewußt unterdrücken.

Das ist halt schlichtweg falsch. Sich dann als "queer" hinstellen und sagen man wird unterdrückt hat halt immer einen faden Beigeschmack.

0
@BlizZard10101

Wenn Kinder "machen" das Einzige ist weshalb wir auf der Welt sind dann wären wir den ganzen Tag am "Kinder machen", schöne Vorstellung aber weit entfernt von der Realität.

Von Grund auf kann jeder Mensch jeden lieben unabhängig von dem was zwischen den Beinen ist.

0
@willione2811

Noch so einer. Ich habe doch gar nichts anderes behauptet. Ich habe nur diese dämliche/ falsche Pauschalaussage in der Antwort hinterfragt.

0
@BlizZard10101

gewaltig zurückrudern? Wovon? Ich habe lediglich die Perspektive geändert.

Um wieder das Licht auf das Ursprüngliche zu werfen:

Verallemeinerungen wie "Alle" kann man sich eigentlich fast immer sparen, weil sie falsch sind. Das ist vor allem bei Sexualität der Fall. Ich denke, da stimmen wir überein.

Der eigentliche Punkt ist, dass es doch immer wieder Männer/Frauen gibt, die sich zum gleichen Geschlecht hingezogen fühlen. Das muss nicht einmal ein "verliebt" sein sein, sondern einfach nur sexuelle Neugier. Das sieht man doch sehr schön am Fragesteller, dem sich derartige Neugier gerade offenbart.

Was joangf sicherlich mit dem "unterdrücken" meint, ist also etwas anderes: Ich nehme an, dass er einen Mann meint, dem sich seine sexuelle Neugierde offenbart, der sich aber dafür schämt und Angst hat, dass ihn die Gesellschaft nun als "Weichei/Schwuc***l" wahrnimmt. Es braucht Mut, um seiner Neugier zu folgen, weil das bedeutet von den "normalen" Rollen abzuweichen.

Um jetzt auch noch auf den Aspekt der "Unterdrückung" weiter einzugehen: Die Gesellschaft unterdrückt solche Leute nicht bewusst. Es ist vielmehr die eigene Wahrnehmung. Man hat Angst und es entwickelt sich eine Negativspirale. Allerdings wird genau diese Angst von Menschen wie "TheAnswer1997" weiter geschürt, wenn er schreibt, dass es nicht normal ist, so zu sein und das jeder Mann heterosexuell sein muss/ist. Da ist es dann verständlich, wenn Leute Angst haben, abgelehnt zu werden. Eben weil es solche Menschen gibt, deren eigene Welt sonst zusammenbricht und sie deswegen sie anderen aufdrücken wollen. Wer solche Menschen in seinem Umfeld hat, kann schon eher von "Unterdrückung" reden. Allerdings werden zum Glück solche Menschen immer weniger und die meisten Ängste sind reine Hirngespinste.

Das ist jedenfalls meine Sicht auf die Dinge.

1
@BlaueDose

Ich kann deine Sicht auch Nachvollziehen, teile diese sogar. Das Problem mit diesem Ganzen ist allerdings, dass sich eben diese gerne in die Öffentlichkeit drängen und sich damit profilieren oder ähnliches - frei nach dem Motto - seht mich an, ich bin ein besonderes Schneeflöckchen.

Ich musste Pansexuell auch googlen, keinen Schimmer was das sein soll. Wenn man sich dann hinstellt und sagt: im Grunde sind wir alle Pan, dann ist es falsch. Ich denke da sind wir uns auch einig.

Ich vergleiche solche Leute immer gerne mit so penetranten Vegetariern. Jeder kann sein Leben leben wie er möchte - er muss halt nur andere respektieren. Und wenn jemand eine andere Meinung dazu hat, dann muss man das akzeptieren und sich nicht hinstellen und sagen "ich werde unterdrückt". Eins sollte hier auch klar sein, wenn ich nicht irgendwelchen Leuten auf den Keks gehe mit meiner Einstellung, können diese Leute die Einstellung auch nicht verteufeln. Ich hoffe, ich konnte einigermaßen verständlich rüberbringen was ich hier meine.

1
@TheAnswer1997

Also die Frau ist an allem Schuld? Na das klingt ja nach einem sehr interessanten Frauenbild. Übernimm selbst Verantwortung. Wenn du dich mit anderen Männern, um eine Frau streitest, dann ist das deine Sache und nicht die einer Frau.

0
@BlizZard10101
Wer sagt das, bzw. warum?

Ich fürchte, die Erklärung dazu wirst du noch weniger verstehen. ;) Wir sind im Grunde geschlechtslose Wesen, die einen biologischen Organismus als "Fahrzeug" benutzen, um damit Erfahrungen in diesem lustigen Freizeitpark zu machen, den wir "Leben" nennen. Unser "Fahrzeug" kann grob vereinfacht männlich oder weiblich sein und bestimmt damit die gesellschaftlich definierte Geschlechterrolle, der wir dann von klein auf folgen. Wenn ich sage, dass wir alle bi bzw. pan sind, dann meine ich damit unser eigentliches Ich und nicht unser Fahrzeug oder das, was die indoktrinierte Rolle davon übrig läßt. Deine Sichtweise berücksichtigt das nicht, du setzt erst bei der Rolle an, die wir spielen.

Wir sind im Grunde ausschließlich darauf ausgelegt uns zu vermehren und somit hetero oder irre ich mich?

Wir sind darauf ausgelegt, Erfahrungen zu machen. Die Biologie ist ein Mechanismus, der dafür sorgt, dass genügend biologische Fahrzeuge zu Verfügung stehen. Homosexualität gehört dabei ebenfalls dazu, sie spielt in Gruppen häufig eine wichtige soziale Rolle. Sie ist deshalb auch im Tierreich weit verbreitet und wurde bei über 1500 Tierarten beobachtet. Giraffen bspw. haben überwiegend homosexuelle Kontakte, von Bonobos mal gar nicht zu reden. Bei Pinguinen hat man sogar homosexuelle Lebensgemeinschaften inklusive der Adoption von Kindern beobachtet.

0
@joangf

So einen Schwachsinn habe ich sehr selten gelesen.

Wir sind im Grunde geschlechtslose Wesen

Was macht denn mein Penis zwischen meinen Beinen?

gesellschaftlich definierte Geschlechterrolle

Die Rollen kann ich ja mit Abstrichen nachvollziehen, aber die komplette Leugnung von Geschlechtern ist einfach nur hirnrissig.

unser eigentliches Ich

Auch absolut nicht richtig. Unser eigentliches Ich hat ein Geschlecht - nämlich Männlich oder Weiblich (Penis oder Vagina). Was man daraus macht, muss jeder selber wissen - auch wie er sich fühlt etc. Habe ich auch nichts gegen - nur deine Aussagen sind absoluter Schrott.

Du bist leider wirklich so ein Kandidat der einfach nur etwas besonderes sein will. Sorry da muss ich dich enttäuschen - du bist ein Mensch wie jeder andere mit anderen Vorlieben.

Ansonsten hatte ich eine interessante Debatte mit @BlaueDose und da kannst du alles nachlesen.

0
@BlizZard10101

Edit: Hatte bereits noch gar nicht so genau den zweiten Absatz gelesen.

über 1500 Tierarten beobachtet.

Glückwunsch - erste google Treffer von 2007. Du glänzt durch enormes Fachwissen.

 Nachweislich gibt es 1500 Tierarten, bei denen Homosexualität ausgelebt wird - unter ihnen sind Giraffen genauso wie Fische oder Maden.

Dann stellen wir uns mal vor Tiere wären alle Pansexuell. Würde es dann noch Tiere geben? I.wo hakt deine Logik da.

Zusätzlich sind 1.500 Tierarten absolut keine "wichtige Rolle" bedenkt man die generelle Artenvielfalt von ~8 Millionen. Heißt unter 0,02%....

Quelle: https://www.diepresse.com/4824652/wie-viele-verschiedene-tierarten-gibt-es-auf-der-welt

https://www.welt.de/print/die_welt/wissen/article13562004/8-7-Millionen-Arten-gibt-es-auf-der-Erde.html

0
@BlizZard10101

Ich sagte ja, dass du das noch nicht verstehen wirst.

Was macht denn mein Penis zwischen meinen Beinen?

Das ist Biologie. Ich rede aber rvon Identität. Anders gesagt: Du redest vom Auto, ich rede vom Fahrer.

Die Rollen kann ich ja mit Abstrichen nachvollziehen, aber die komplette Leugnung von Geschlechtern ist einfach nur hirnrissig.

Der Begriff "Geschlecht" ist im Deutschen mehrdeutig, deshalb das Verständnisproblem. Natürlich gibt es biologische Geschlechter, aber um die geht es hier überhaupt nicht.

Unser eigentliches Ich hat ein Geschlecht - nämlich Männlich oder Weiblich (Penis oder Vagina).

Das ist in mehrfacher Hinsicht Blödsinn. Zum einen gibt es nicht nur Penis oder Vagina, sondern das ist eine biologische Bandbreite (wegen der übrigens das Divers eingeführt wurde). Zum anderen ist "Penis oder Vagina" auch nur die Biologie und hat bspw. weder etwas mit der Geschlechtsidentität zu tun, noch mit der sexuellen oder romantischen Präferenz.

Die Reduzierung der menschlichen Komplexität in diesem Bereich auf "Penis oder Vagina" ist eine extreme Vereinfachung, die an der Realität völlig vorbeigeht. Das dachte man vor 100 Jahren...

Du bist leider wirklich so ein Kandidat der einfach nur etwas besonderes sein will.

Persönliche Angriffe sind immer ein Zeichen argumentativer Schwäche.

Sorry da muss ich dich enttäuschen - du bist ein Mensch wie jeder andere mit anderen Vorlieben.

Meine Rede. Schön, dass du das erkannt hast. :)

0
@joangf

Soso, also ein kleiner Wendehals - nochmal ein Zeichen argumentativer Schwäche.;)

Das ist Biologie. Ich rede aber rvon Identität. Anders gesagt: Du redest vom Auto, ich rede vom Fahrer.

Das Geschlecht ist nun einmal biologisch. Da kann sich ein "Gender Rebell" noch so auf den Kopf stellen. Deine Identität kannst du dir aussuchen - solltest halt einfach nicht mit so Behauptungen um dich werfen. Und wenn du von Identität sprichst und dann das Tierreich als Beweis mit rein ziehst, dann fehlt da die Grundlage.

 Der Begriff "Geschlecht" ist im Deutschen mehrdeutig

Nö.

Zum einen gibt es nicht nur Penis oder Vagina,

Was gibt es denn noch?

übrigens das Divers

Das wurde eingeführt, weil man keine Lust mehr auf das weinerliche und dabei sehr laute Verhalten von Minderheiten hatte. Ich z.B. bin Brillenträger. Wenn man nach eurer Logik geht, müsste ich mich nun unterdrückt fühlen, weil es keine "Antibrillenbeschlag" Eingänge in öffentlichen Einrichtungen gibt. Ich fühle mich dadurch stark beeinträchtigt und diskriminiert. Siehst du das Problem?

Persönliche Angriffe sind immer ein Zeichen argumentativer Schwäche.

Nur weil du meine Argumente nicht verstehen willst, solltest du mir diese nicht als Schwäche auslegen.

Das Problem bei Leuten wie dir ist, niemand, außer dein direktes Umfeld, interessiert sich für dich. Du musst ja überall deine extravagante und super besondere Ansicht rausposaunen und diese penetrant vertreten.

Dein Profil sagt doch viel darüber aus.;) Du siehst dich als Gender Rebell. Die Definition von Rebell muss ich dir da wohl nicht erklären, oder? Und seit wann gibt es diese Begriffe wie Queer und Enby?

Und nochmal, ich habe absolut kein Problem mit Menschen mit anderen Ansichten, sexuellen Vorlieben und was weiß ich was. Du bist ein Kandidat, der auf eine ganz normale Frage zum Thema Homosexualtität mit deinem Bullshit antwortet. Du hättest auch, wie fast alle anderen z.B. einfach Antworten können: "Klar - probier es aus, ist kein Problem - lieb wen du willst. Aber du willst hier einfach nur jedem auf den Zeiger gehen und deinen Schwachsinn vertreten.

0
@BlizZard10101

Du willst also deine eingeschränkte Sichtweise behalten, versuchst nicht mal im Ansatz, Argumente nachzuvollziehen und arbeitest permanent mit persönlichen Angriffen. Dein Ziel ist Recht haben um jeden Preis und nicht Erkenntnisgewinn. Das macht die Diskussion mit dir sinnlos.

*plonk*

0
@joangf

Was für eine schlagfertige Antwort. Ich bin fast ein bisschen beeindruckt, habe aber auch nicht mit produktiverem Inhalt gerechnet.

Meine Sichtweise ist weder eingeschränkt noch greife ich dich persönlich an, wie auch - ich kenne dich nicht, ich arbeite lediglich mit gewollten Provokationen. Du siehst dich einfach gerne in der Opferrolle und willst nicht wahrhaben, dass man andere Ansichten hat und auch vertreten kann - typisches Schneeflöckchen gejammer. Das du selbst absolut nicht auf logische Rückschlüsse eingehst und diese einfach ignorierst, unterstreicht das Ganze noch dazu.

Auch wenn du nicht mehr antwortest, was ich aufgrund von googlen des Wortes "plonk" herausfand, glaube ich doch, dass du dich vllt. nicht mehr ganz so besonders fühlst und darüber traurig bist.

0

Absuluter Schwachsinn. Wir sind alle Hetero. Aber die Gesellschaft in der wir momentan aufwachsen sieht Homo etc. als "normal" an. Als wäre es was ganz natürliches von der Geburt an. Klar an sich ist das "normal" aber das ist wie ne Fehlgeburt für mich. Fehlgeburt ist an sich was normales, aber der Mensch in der Mehrheit kommt gesund auf die Welt. Als Vergleich jetzt. Bi Pan Homo ist alles "annormal". Die Gesellschaft, die Medien etc pp verblendet nur die Mehrheit, als wäre das vollkommen normal

3
@TheAnswer1997
Absuluter Schwachsinn. Wir sind alle Hetero.

Offensichtlich nicht, wie die Realität deutlich zeigt. Homosexalität wurde bisher bei über 1500 Tierarten beobachtet, ist also auch in der Natur weit verbreitet. Selbst Transsexualität gibt es im Tierreich.

0

Jaa wir sind normalerweise alle hetero nicht bi! was für ein schwachsinn!!

0

Bleib entspannt. Du hattes doch noch gar nix mit einem Mann. Das solche Test-Gedanken mal aufploppen, kann auch darin liegen, dass es im "Jugendalter" nicht durchlebt bzw. probiert wurde. Sollte dein Profbild real sein, dann sollte die Erfahrung auch jetzt noch nachzuholen sein:)). Ob das dann was für dich ist, wirst dann ja sehen.

Und deine Familie wird es doch eh nur, erfahren, wenn du damit hausieren gehst (was du wohl definitiv nicht vorhast). Ist doch alles im grünen Bereich.

Was möchtest Du wissen?