Auer Witte Thiel: Betrug?

Moin!

Ich hätte da eine längere Frage...

Vor ca. 1 1/2 bis 2 Jahren habe ich mir eine MyWiredcard (Prepaid Kreditkarte) in einer Tankstelle gekauft und diese einmalig genutzt. Vor einigen Wochen bekam ich eine Mahnung via eMail, dass meine PREPAID-Karte noch negativ belastet sei und ich den Betrag begleichen solle. Dann habe ich ein wenig gegoogelt und bin auf Beiträge im Internet gestoßen, wo dieses Unternehmen als suspekt, unseriös und betrügerisch deklariert wurde, also habe ich die Mail nicht weiter beachtet. Nun, am 03.12.15 kam Post von einer Rechtsanwältin namens Auer Witte Thiel, worin mit einem Schufa-Eintrag und einem Gerichtsverfahren gedroht und Folgendes gefordert wird:

Hauptforderung: 19,41€ Bearbeitungskosten: 10,00€ Anwaltsgebühren: 25,70€ Gesamt: 55,11€

Auch diese Dame googelte ich und auch sie wird als Betrügerin dargestellt. Sie vertritt sowohl das Unternehmen der Wirecard, als auch Dating-Plattformen, deren kostenpflichtige Abos sich einfach von allein einrichten und verlängern. Diese Frau soll auf die Panik der Leute setzen. Durch dieses Schreiben sind viele Menschen eingeschüchtert und bezahlen direkt.

Andere Betroffene wie ich haben nicht gezahlt und dann immer mehr Schreiben bekommen, mit immer höheren Beträgen bis 1.000€.

Da der Kauf und die Anmeldung der Karte nun schon länger her ist, weiß ich nicht mehr, ob in den AGB's oder irgendwo anders deutlich klar gemacht wurde, dass diese Karte auch negativ belastet werden kann. Dennoch sollte man auf der sicheren Seite sein, da eine Prepaid-Karte (wie der Name schon sagt...) ja nur auf Guthaben durch Einzahlung basiert, oder?

Weiß jemand wie ich mich jetzt verhalten soll?

Grüße Blickfang

Kreditkarte, Betrug, Anwalt, Gericht, Kosten, Schufa, unseriös, Wirecard, Betrüger
2 Antworten
Brief an Wirecard AG Inkasso - Was sagt ihr dazu und kann ich das so wegschicken?

Hi Leute,

Ich hab vor paar Tagen einen Brief von einer Anwaltskanzlei bekommen in der drin steht, dass ich einen Betrag von 86 Euro zahlen muss.

Ich habe mir damals eine Prepaid Kreditkarte bei der Tankstelle gekauft und jetzt, etwa drei Jahre später bekomme ich die Mahnung, dass ich das zahlen müsste.

Es handelt sich hierbei um versteckte Kosten wie uns klar geworden ist.

Und zwar muss man sich auf der Website von Wirecard registrieren wenn man die Karte mehr als einmal aufladen möchte. Bei der Registrierung gibt es dann irgendwo einen Punkt "Details" und dort gibt es einen Punkt "Gebühren". Und da steht: "Wir sehen es als Service an ihnen jedes Jahr eine neue Karte zukommen zu lassen, wir berechnen ihnen dafür 9,99Euro". Sehr netter Serive....Ne jetzt mal ehrlich, was soll dieser Service und wieso kann man ihn nicht einmal abbuchen? Noch dazu stand davon nichts in den AGB, und das beste ist, dass ich in dieser drei Jahren nie eine Karte zugestellt bekommen hab.

Naja wie auch immer. Ich bin nicht der einzige mit diesem Problem. Wie ich herausgefunden habe, geht es mehreren Personen so die genau in diesem Zeitraum eine Kreditkarte bei der Tankestelle von Wirecard AG gekauft haben.

Ich will Widerspruch einlegen und habe dazu folgenden Text verfasst:

**"Mein Name" - "Aktenzeichen"

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich widerspreche dem Schreiben der Anwälte, und deren Mandanten, selbstverständlich in vollem Umfang.

Desweiteren ist mir die Forderung unbekannt, und deswegen bitte ich um die Vollmacht des Mandanten, und eine spezifizierte Aufstellung der Forderung. Außerdem bitte ich sie, weitere Aufrufe die mich an die Zahlung der Schulden erinnern sollen, zu unterlassen. Außerdem bitte ich Sie, mich ausschließlich per Post zu kontaktieren, keine telefonischen Anrufe oder E-Mail's

Damit wir gemeinsam weiter kommen können, und damit ich die Forderung erstmal prüfen kann, hätte ich gerne: - eine Vollmacht im Original - eine Forderungsaufstellung im Detail - ein Kontoauszug der Kreditkarte der letzten 48 Monate/Jahre - ein Vertragskopie mit Unterschrift**

Was sagt ihr dazu und kann ich das so wegschicken?

Und habt ihr vielleicht weitere Tipps für mich? Ich kenne mich da leider so gut wie garnicht aus :/

Schulden, Anwalt, Gericht, Inkasso, Kanzlei, Wirecard
3 Antworten
My Wirecard - Probleme?

Ich habe mir mal vor ca 4-5 Jahren eine Wirecard an der Tanke gekauft (Bzw ein Kumpel hat sie gekauft, da ich noch minderjährig war). Habe mich dummerweise auf der Internetseite registriert mit addresse und allem drum und dran. Dann habe ich vor ein paar Monaten eine E-Mail bekommen wo drin stand, dass ich irgendeinen Vertrag mit denen habe und noch etwas bezahlen muss. Habe ich einfach mal ignoriert (wiedermal dummerweise) weil ich damals dachte das ich diese Kreditkarte einmalig mit 10€ bezahle (+die gebühren von ca 1€ zum aufladen der Karte) und sich das dann automatisch erledigt hat wenn die Karte abgelaufen ist. Habe dann nochmal nachgeforscht und herausgefunden, dass man pro Monat 10€ bezahlt und man für Restbeträge nach Ablauf der Karte 0,50€ pro Monat bezahlen muss.

Heute habe ich dann einen Brief von der Anwaltskanzlei "Auer Witte Thiel" erhalten in der steht, dass ich denen von "mywirecard2go" 86,73€ schulde, weil sich ein negativer Sollsaldo von 28,53€ ergeben hat. Hauptsächlich meine eigene Dummheit, ich weiß, aber meine Frage ist trozdem:

Muss ich den betrag bezahlen bzw. kann ich das irgendwie umgehen?

Und ja ich rechne damit, dass ich das Geld bezahlen muss aber man kann ja mal fragen. Kommt mir allerdings alles auch ein wenig komisch vor. Also wer sonst erfahrungen mit der Kanzlei oder Wirecard oder einem ähnlichen Problem hat und ne Lösung parat hat bitte antworten.

Danke schonmal im Vorraus.

LG

Kreditkarte, Inkasso, Wirecard, Wirecard Bank AG, mywirecard2go, auer witte thiel
6 Antworten
Erneute Auer Witte Thiele Mahnungen bezüglich wirecard, was soll ich jetzt tun?

Ich habe mir vor ca 5 Jahren eine prepaid Kreditkarte von Wirecard zugelegt, diese vllt 2 mal benutzt und jetzt liegt sie seit 3-4 jahren still schweigend in einer Schublade. Vor kurzem bekam ich mehrere Mahnungen(54,90€), zwei per post an meine alte Adresse (Elternhaus ) und welche per e-mail. Hab erst gar nicht drauf reagiert weil ich dachte es wäre eine abzocke, habe auch nie eine Mahnung von der Wirecard Bank AG bekommen. Bei der zweiten zahlungsfristsetzung habe ich auf eine Mail geantwortet und denen geschrieben das ich nicht zahlen werde und ich wen überhaupt erstmal eine Aufstellung will 1. Wan 2.wer 3.wofür 4. An wen 5. Was zahlen sollte Habe ich aber keine Antwort drauf bekommen nur noch mal eine Erinnerung das meine zahlungsfrist abläuft. Die fristen sind zwei mal abgelaufen ohne das sich groß was geändert hat, auch der zu zahlende betrag hat sich durch die weiteren Mahnungen nicht gesteigert... Jetzt wird der Ton aber wohl ernster "Sie werden verstehen, dass unsere Mandantin nicht auf die Geltendmachung und Durchsetzung der überfälligen Forderung verzichten kann und wird. Auch wird es für Sie nachvollziehbar sein, dass unsere Kanzlei alles daran setzen muss, den Auftrag zur Realisierung der offenen Forderung vollumfänglich und bestmöglich zu erfüllen.

Wir geben Ihnen daher hiermit letztmals außergerichtlich die Gelegenheit, die Forderung in Höhe von 54,60 EUR, bis spätestens 22.10.2015 auf unser Kontounter Angabe des Aktenzeichen 10715001348 zu überweisen. " Was nun tun?

Betrug, Rechtsanwalt, Recht, Anwalt, Abzocker, gesetzt, Mahnung, Wirecard, Auer Witte Thiele
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Wirecard

Erneute Auer Witte Thiele Mahnungen bezüglich wirecard, was soll ich jetzt tun?

8 Antworten

Wer hat erfahrungen mit WireCard?

79 Antworten

Auer Witte Thiel: Betrug?

2 Antworten

mywirecard mastercard bar an tankstelle aufladen...wie genau und welche?

1 Antwort

Brief an Wirecard AG Inkasso - Was sagt ihr dazu und kann ich das so wegschicken?

3 Antworten

Geldabhebung Wirecard Bank

4 Antworten

Überweisung Sparkasse auf Wire Card Bank?

1 Antwort

Darf mein Sohn mit meiner Kreditkarte bezahlen?

8 Antworten

Prepaid Kreditkarte überzogen.. Und jetzt?

3 Antworten

Wirecard - Neue und gute Antworten