Pille und Bauchspiegelung?

Hallo ihr lieben :)
Bei mir wurde am linken Eierstock ein 6,2 cm großer Gutartiger Tumor entdeckt.
Dieser soll nun am 09.01.2019 ,mithilfe einer Bauchspiegelung entfernt werden.
Ich nehme die Pille und hätte zur Operation auch gerade meine Pause also meine Abbruchblutung !
Nun meine Frage .. muss man zwingend zu jeder Operation  die Pille gleich absetzen ? ( natürlich weiss ich ,dass man den Monat nach der Operation zusätzlich verhüten sollte! das ist ja klar )

Mir geht es nur darum , dass ich die Pille seit ich 14 bin nehme. jetzt bin ich 18 und ich würde meinen Zyklus so auch gerne beibehalten und , da man nach einer Bauchspiegelung ja nicht komplett Bewegungsunfähig ist  sprich, man kann laufen und sich normal eingeschränkt bewegen. Dann muss man sie ja eigentlich nicht absetzen ?( es geht ja um das Thrombose Risiko wenn man sich nach der Operation nicht bewegt ) Mir wurde bis jetzt auch noch nichts gesagt!  man soll ja bei einer Op eigentlich auch nicht seine „Tage“ haben.
( sprich dann müsste ich sie ja durchnehmen).
Den Termin bei dem behandelnden Arzt habe ich erst am 20.12.2018 .
Er ist vorher auch nicht erreichbar und dann ist es ja eigentlich schon zu spät um sie abzusetzen das soll man ja eigentlich 5-6 Wochen vorher schon machen.

Hat jemand schon mal eine Bauchspiegelung
gemacht und kann mir weiterhelfen, wäre für jede Antwort dankbar , weil da spalten sich ja die Meinungen bei diesem Thema !:)

Angst, Pille, Verhütung, eierstöcke, Gesundheit und Medizin, Krankenhaus, Operation, Pille absetzen, Tumor, Abbruchblutung, Bauchspiegelung
2 Antworten
Zyste am Eierstock, Angst vor Stiehldrehung?

Hallo liebe Community,

seit ungefähr einer Woche habe ich ein leichtes Ziehen auf der linken Seite, fühlt sich an wie Seitenstechen und zieht sich dann in den unteren Bauchraum. Ich vermutete , dass eine Zyste geplatzt ist weil ich das schon öfter hatte und bin deswegen am Freitag noch zu meinem Frauenarzt. Und tatsächlich, ich hatte ein Zyste 5,6 cm groß. Mein FA sagte sofort das müsse operiert werden, am besten so schnell wie möglich denn sonst könnte es zu einer Stiehldrehung kommen und das würde in einer Not-OP enden.

Seither bin ich fix und fertig. Ich wurde noch nie operiert und habe auch mit einer Angststörung zu kämpfen. Ich habe mir deshalb eine zweite Meinung eingeholt und die Ärztin dort meinte ich solle meine Periode abwarten (die kurz bevor steht), denn meistens würden solche harmlosen Ovarialzysten von alleine weggehen.

Also bin ich heute wieder zu meiner Frauenärztin um ihr mitzuteilen die Operation noch etwas zu verschieben um zu sehen ob das Ding vielleicht mit der Periode weggeht. Sie hat auch nochmal einen Ultraschall gemacht und festgestellt, dass die Zyste auf 6,5 cm angewachsen ist.

Jetzt bin ich total verunsichert, denn ich möchte nicht das etwas schlimmes passiert, jedoch ist eine Operation (in diesem Fall Bauchspiegelung) auch nicht grad so Ohne.

Meine Frage ist nun, hatte jemand schon mal eine Zyste in dieser Größe, die von allein mit der Periode und dem Zyklus weggegangen ist?

Kann man so eine Zyste auch aktiv mit Hormonen behandeln?

Ich gehe zurzeit wie auf Eierschalen und mache keine ruckartigen Bewegungen, weil ich Angst vor einer Stiehldrehung habe. Am liebsten würde ich mich gar nicht bewegen um nichts zu riskieren, aber wie schnell kann es denn zu so einer Stiehldrehung kommen?

Ich bin 28, keine Kinder und nehme auch keine Pille oder sonstiges.

Dankbar für jede Meinung oder Erfahrung ^^

Medizin, Angst, Sex, eierstock, Frauenarzt, Frauenprobleme, Gesundheit und Medizin, Gynäkologie, Bauchspiegelung, Eierstockzyste
5 Antworten
Zysten am Eierstock - menstruations Probleme?

Hallo,

wie man an anderen fragen an meinem Profil erkennen kann hab ich schon alles an "Mitteln" durch : Bauchspiegelung, gestagenpille, normalepille. Leider krieg ich auf den Pillen permanent Blutungen und das über Monate. Die Bauchspiegelung hat eine schokozyste entfernt und man hat mir in der Klinik gesagt keine Edno.

Nun war ich beim andern Frauenarzt und hab ihm alles erklärt. Jeden Monat extreme Schmerzen und viel Butverlust. gerade war halt die ganze 3 monats Blutung von der DMS vorbei. Er hat einen Ultraschall gemacht und mir gesagt, dass ich insbesondere am linken Eierstock Zysten habe! D.h. Die sind wiedergekommen!

im Internet habe ich von einer Östrogen Dominanz gelesen. Leider habe ich den Frauenarzt vergessen zu fragen warum das Gestagen bei mir nicht anspringt trotz 3/4 Jahr Behandlung (immer permanent Blutungen leider). Ist die Dosis etwa zu niedrig? Der Frauenarzt meinte zu mir, dass ich einfach abwarten soll ob die Schmerzen und starke Blutung wiederkommt. Ich hab ihm gesagt, dass ich da ziemlich sicher bin... und ja solle dann nächstes mal wiederkommnen.

Ich habe vor demnächst zum endokrinologen zu gehen. Wie lange muss man nach der dms warten bis der Hormonspiegel sich wieder stabilisiert hat ? Gibt es andere Methoden neben der OPs die Periode zu unterdrücken?

Vielen Dank für Hilfe und Rat!

Schwangerschaft, Sex, DMS, Gestagen, Gesundheit und Medizin, Hormone, menstruationsbeschwerden, Östrogen, Zyste, Bauchspiegelung, Eierstockzyste, Zystenbildung
1 Antwort
Erfahrung mit Bauchspieglung / Zyste?

Hallo!

Ich hoffe mir kann jemand etwas Mut machen! 

Ich werde morgen per Bauchspieglung operiert. Bei mir wird eine 8 cm große Zyste entfernt. Ich wurde noch nie operiert und bin deshalb natürlich total aufgeregt. 1. wegen der Narkose. Ich habe richtig Angst, dass etwas schief läuft, da ich Probleme mit Sodbrennen (dies weiß der Narkosearzt) habe und Angst habe, dass es während der OP anfängt und so die Magensäure in die Lunge geraten kann, was ja sehr gefährlich werden kann. Dann würde mich interessieren, wie lange es dauert bis ich nach der Narkose wieder alles mitbekomme und auch antworten kann? Da ich mittlerweile schon darüber nachdenke vor lauter Angst, dass ich gar nicht wieder aufwache oder erst in ein paar Wochen wieder. 2. habe ich totale Angst vor den Schmerzen danach, da ich bei vielen gelesen habe, dass sie wahnsinnige Schmerzen hatten. Ich nehme jetzt schon seit ein paar Tagen ein pflanzliches Mittel, was diesen Muskelkater vorbeugen soll. Des Weiteren bekomme ich eine Drainage in den Bauch gelegt, tut das Ziehen der Drainage weh? Später muss ich mir noch einen Einlauf geben, damit der Darm leer ist. Ist das sehr unangenehm? Da ich Gelnägel + Nagellack drauf habe, habe ich dies im Gespräch mit dem Narkosearzt angesprochen und dieser hat dann mit dem Messgerät getestet ob es geht und es hat gemessen, aber trotzdem kann der Wert doch falsch sein? Beim Test war er ziemlich gut. Soll ich trotzdem besser die Nägel abmachen und den Nagellack? Hat da jemand Erfahrung mit dem ganzen? 


Vielen Dank! 

Gesundheit und Medizin, Zyste, Bauchspiegelung
1 Antwort
Unterleibsschmerzen (rechts) - Was sollte noch untersucht werden?

Hallo liebe Community,

gleich vorab: Mir ist durchaus bewusst, dass mein Anliegen vorrangig von einem Arzt beantwortet werden sollte. Da ich diese Tortur nun aber schon gut ein Jahr mit mache und immer noch selbige Beschwerden habe wende ich mich an euch. Meine letzte Hoffnung auf weitere Tipps seid also ihr, auch wenn ihr u.U. keine Experten seid.

Meine Vorgeschichte:

Mich (w) plagen seit etwa einem Jahr rechtsseitige Unterleibs-"Schmerzen". Die Anführungszeichen deshalb, weil es nicht immer unbedingt Schmerzen sind. Manchmal ist es auch einfach nur ein Druckgefühl oder ein Fremdkörpergefühl.

Die Schmerzen sind immer genau lokalisierbar, gar punktuell. Wenn es wieder drückt oder schmerzt hilft es manchmal wenn ich mit 2 Fingern die Stelle eindrücke. Aber vielleicht ist das auch einfach nur Einbildung. Wärme hilft nicht wirklich.

Das Druckgefühl, die Schmerzen oder das Fremdkörpergefühl treten nach meiner bisherigen Beobachtung nicht zyklusbedingt auf.

Ich verwende keinerlei hormonelle Verhütungsmittel und nehme auch sonst keine Medikamente.

Nun zu meiner ärztlichen Vorgeschichte:

Vor einem Jahr war ich aufgrund der Schmerzen zunächst bei meiner Frauenärztin. Wie sich im Nachhinein rausstellte untersuchte sie via Vaginalultraschall nur die Gebärmutter und fand auch sonst keine Auffälligkeiten.

Beim Hausarzt angekommen (sehr kompetent) wurde auch dort ein Ultraschall meines Bauches und meiner Nieren gemacht. Er hatte kurzzeitig den Verdacht auf Blinddarm. Das wäre wohl so die typische Lokalisation und daher am naheliegendsten.

Da er die Ursache so aber nicht finden konnte veranlasste er ein MRT. Daraufhin fand man eine Dermoidzyste (nicht hormonell bedingt!) von etwa 5 cm Größe am rechten Eierstock. Ich war froh da ich meinte die Ursache wäre somit geklärt und ein Ende meiner Beschwerden in Sicht.

Nach ein paar Wochen wurde mir die Dermoidzyste dann via Bauchspiegelung entfernt. Alles verlief soweit gut und auch die Untersuchung der Zyste ergab nichts besorgniserregendes.

Nun habe ich dennoch seit dem keine Besserung der vorherigen Beschwerden verspürt.

Es sind mit Sicherheit keine neuen Beschwerden sondern genau diejenigen welchen die ich schon zuvor hatte. Sie sind auch nach wie vor nur rechts und definitiv nicht links. Stärker sind sie meines Erachtens auch nicht geworden.

Was könnte es nun noch sein? Was sollte noch untersucht werden? Was wurde übersehen?

In zwei Wochen habe ich erneut einen Termin bei meinem Hausarzt um das Thema erneut anzugehen. Da ich aus meinen Erfahrungen gelernt habe würde es mir sehr helfen wenn man mir Tipps geben könnte was noch untersucht werden könnte. Eventuell hatte ja (auch wenn unwahrscheinlich) jemand mal einen ähnlichen Fall erlebt.

Hätte ich damals vor dem Frauenarzt Termin z.B. gewusst das es eine Zyste sein könnte hätte ich direkt auf die Untersuchung der Eierstöcke bestanden. So hätte ich mir das MRT erspart. (Nur als Vergleich)

Um hilfreiche Tipps wäre ich sehr dankbar!

Gesundheit, Frauen, Untersuchung, Ultraschall, Arzt, Blinddarm, Dermoidzyste, eierstock, eierstöcke, Frauenarzt, Gebärmutter, Gynäkologie, Hausarzt, Internist, MRT, OP, Unterleib, Unterleibsschmerzen, Zyste, Magnetresonanztomographie, Bauchspiegelung, Eierstockzyste, Vaginalultraschall
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Bauchspiegelung

Bauchspiegelung - aufgeblähter Bauch

9 Antworten

Harte Stelle um Bauchnabel nach Bauchspiegelung?

3 Antworten

Endoskopie Zystenentfernung wie lange Krank?

3 Antworten

Ist Baden bzw. schwimmen gehen nach einer Bauchspiegelung möglich?

3 Antworten

Verwachsungen entfernen-Wie lange ist der Krankenhausaufenthalt?

1 Antwort

Nach Op ziehen am Bauchnabel. Normal?

3 Antworten

Bauchspieglung auf Seite schlafen?

4 Antworten

2 Wochen nach Zystenentfernung immer noch innere Wundschmerzen?

3 Antworten

Kein Hunger seit fast 2 Wochen nach OP?

4 Antworten

Bauchspiegelung - Neue und gute Antworten