Wohngemeinschaft (WG) - Ich halte es nicht mehr aus...

Hallo,

Ich kann nicht mehr. Ich habe Wut und Agressionen, die sich schon über einen Längeren Zeitraum aufbauen.

Ich wohne schon etwas länger in einer WG mit zwei weiteren Personen. Weil ich momentan nur studiere und meine Eltern mich nicht unterstützen (Sie hassen mich und ich hasse sie), kann ich mir nichts eigenes leisten.

Das Problem ist, dass ich es hier keinen weiteren Tag aushalte. Hier ist es verdammt eng, die Wohnung ist hellhörig und man hat nichtmal im eigenen Zimmer Privatsphäre, weil man alles hört. Das schlimmste daran ist, dass ich dadurch extrem viel Rücksicht nehmen muss. Einfach mal meine Stereoanlage aufdrehen ist nicht möglich.

Außerdem habe ich nichtmal einen anständigen Keller, in dem ich rumwerkeln kann und einfach mal mit meiner neuen Stichsäge etwas Holz bearbeiten kann (obwohl das gut wäre, um meine Agressionen los zu werden).

Die Stimmung zwischen mir und meinen Mitbewohnern ist auch etwas abgeschnitten. Viel miteinander sprechen tun wir nicht. Wir essen gelegentlich zusammen (jenachdem, wie zeitgleich unser Tag abläuft) und haben smalltalk. Aber nichts besonderes.

Früher hatten meine Eltern, als ich noch bei ihnen gewohnt habe ein kleines altes Haus, das jedoch verschimmelt war und bestimmt in den nächsten Jahren auseinander gefallen wäre. Das waren noch schöne Zeiten... Viel Freiraum, einen Garten und Keller... Echt super! Ich bereue es, dass ich nicht mehr da wohne.

Ich brauche echt Tipps, um was zu ändern. Wenn das so weiter geht, schnappe ich mir mein Fahrrad und fahre einfach so weit weg in die Freiheit, wie es geht und spätestens an der Grenze von Polen kippe ich tot um...

PS: direkt neben meinem Bett an der Wand ist eine Wasserleitung, die extrem Laut ist wenn irgendjemand hier den Wasserhahn aufdreht und ich wohne im Erdgeschoss, was bedäutet, dass überall Leute an meinem Fenster vorbei laufen, was zu schlaflosen Nächten führt.

wohnen, WG
2 Antworten
Kann man eine kaputte Kindheit wieder gut machen?

Ich bin jetzt allmählich aus meiner Kinder- und Jugendzeit raus und werde bald 18 und ein erwachsener Mann :). Dabei denke ich immer wieder was mir meine Kindheit gebracht hat. Die Antwort ist: Garnichts. Eine Krankhaft gestörte Beziehnung zu meinen Eltern, meine angeblichen Freunde haben mich nur ausgenutzt, als kleineres Kind hatte ich nicht besonders viele Freunde und meine Noten waren eigentlich immer schlecht trotz vielen Lernens (Gymnasium). Keine großen Erfolgserlebnisse an die ich mich erinnern kann (falls es welche gab) und meine Familie hatte nie besonders viel Geld obwohl sie viel gearbeitet haben und somit kaum bei mir zuhause waren.

Meinen Vater mochte ich nie so wirklich. Weil er immer total ungepflegt war und (entschuldigt meine Ausdrucksweise) aussah wie ein Penner. Mal eine Umarmung undenkbar. Meine Mutter mag mich nicht warum auch immer und somit hat sich diese Beziehung auch nicht wirklich entwickelt. Ich habe mich auch nie so wirklich geliebt gefühlt.

Außerdem musste ich dauernd ansehen wie meine Freunde im Luxus lebten und wenn ich dann Abends leider wieder nach ,,Hause" (ich habe mich dort nicht zuhause gefühlt) wurde ich wieder richtig depressiv.

Ich hatte nie eine Freundin obwohl ich nicht hässlich bin und auch immer nett war. Wenn Mädchen kämen wurde jeder begrüßt mit einer Umarmung und ich wurde nichtmal angesehen^^

Dann die positiven Sachen. Ich liebe meine kleinen Bruder über alles und habe einen richtigen Freund gefunden mit dem ich mich dann fast jeden Tag getroffen habe weil wir uns sehr gemocht haben. Das war es dann auch.

Ich habe oft davon geträumt mich adoptieren zu lassen aber trotzdem könnte ich das nicht weil es trotzdem noch meine Familie war und die kann man sich ja wie man weiß nicht aussuchen :)

Ich weiß man kann das nicht mehr rückgängig machen deshalb möchte ich wissen ob ich dies einfach vergessen kann. Wenn ich mein altes Leben vergesse und ein neues anfange. Eine gute Arbeit, eine nette Freundin, schickes Haus und Auto das wäre toll. Irgendwann wenn die Zeit gekommen ist wo ich viel erlebt habe Kinder bekommen. Denen möchte ich dann eine Kindheit geben die ich nie hatte. Dies würde mich wieder glücklich machen weil ich dann eine richtig tolle Familie aufgebaut habe.

Aber so einfach es sich schreiben lässt wird es nicht sein. Also was denkt ihr kann man sowas vergessen und einfach hinter sich lassen? Was wären noch weitere Schritte die ich gehen kann für ein endlich schönes leben? Auf jeden Fall freue ich mich schon auf den ersten Urlaub meines Lebens :).

Ich bedanke mich bei allen für eine nette Antwort :)

Leben, Familie
8 Antworten