Wie kriege ich meine kleine Schwester (13) dazu, sich zu duschen und ihre Klamotten zu wechseln?

Vorab: wir haben ein sehr zerrütteltes Familienleben und meine Eltern sind dabei, sich zu trennen. Meine Schwester hat zu meiner Mutter keinen besonders guten Draht. Zu mir übrigens auch nur, wenn es ihr passt (mittlerweile aber immer weniger).

Mein Vater ist der einzige, der zu ihr durch dringen kann und einen Einfluss auf sie hat. In dem Fall eher einen negativen, da er die Augen vor der Realität verschließt und nicht kapiert, wie sehr ihre Klamotten stinken und dass es mal nötig wäre, sich öfter zu waschen.

Zum duschen: sie duscht einmal in der Woche (Sonntag) nach dem Schwimmtraining. Dieses besucht sie gemeinsam mit meinem Vater. Er trainiert mit den Erwachsenen und sie mit den Kindern. Der Grund hierfür ist meines Wissens nach, dass sie den Wasserverbrauch wegen der Umwelt nicht erhöhen will. Sie duscht also nicht einmal nach dem Sport.

Zu den Klamotten: sie trägt ihren lieblingspulli schon seit mindestens einer Woche ohne zwischenzeitliches waschen. Laut meinem Vater hat sie allerdings insgesamt 3 Pullis die sie abwechselnd anzieht (was sie aber nicht tut). Naja und dann kommt noch der gleiche Umwelt Aspekt dazu.

Langsam wird es halt echt wiederlich, da sich alles in den Klamotten absetzt und sie niemand zum Duschen und Klamotten Wechseln überzeugen kann.

Ihre Tage hat sie meines Wissens nach noch nicht, aber trotzdem ist sie ja mittlerweile in der Pubertät und schwitzt daher auch mehr etc.

Was soll ich machen?

Sie tut mir einfach leid. Ich will nicht, dass sie auf Grund dessen gemobbt wird etc. Vor allem wird sie nach der Trennung zu meinem Vater ziehen, was das ganze Hygiene Problem nicht verbessern wird......

Achso: hab grade mit meinem Vater telefoniert (er arbeitet noch und persönlich geht das einfach nicht) und ihn darauf angesprochen. Er meinte nur, dass meine Mutter und ich einfach nur zickig sind und uns das einbilden. Sie stinkt ja nicht und dann meinte er noch, dass sie ja auch andere Pullis trägt (was sie nicht tut). Schlusswort war, dass es ja einen Grund hat, warum sie ausziehen wollen. (also meine Schwester und er)

Wie gesagt: er verschließt die Augen vor der Realität und er will wahrscheinlich nichts gegen ihre Meinung sagen, weil er sie für sich haben/gewinnen will. Meine mum meinte zu mir, dass sie vors Gericht geht, wenn sie der Meinung ist, dass es meiner Schwester bei meinem dad später nicht gut gehen wird.

LG Isa

Ps: meine Schwester ist sehr aggressiv, was es es erschwert und eigentlich unmöglich macht, sie zum Duschen zu bringen. (wenn man nicht mein dad ist)

Familie, Klamotten, Schweiß, duschen, Geschwister, Gesundheit und Medizin, Schwester
4 Antworten
Wie lerne ich man am Besten?

Hallo,

im Moment habe ich einen Schnitt von ca 10 Punkten (die Mathearbeit, die wir morgen rauskriegen entscheidet, ob ich besser oder schlechter bin). Mein Ziel ist eigentlich ein besserer Schnitt, da ich Wirtschaftspsychologie studieren will und der NC bei 1,9 anfängt. Daher brauche ich (realistische!) 12 Punkte, da in meiner Wunsch FH sehr viel mehr Wert auf ein persönliches Gespräch gelegt wird und der Schnitt ein wenig in den Hintergrund rutscht.

Nun bin ich mir aber nicht sicher, ob ich überhaupt richtig lerne...

Je nach Fach fange ich etwas früher oder später an. Ich mache mir eine schriftliche Zusammenfassung und lese diese mir dann bis zur Klausur öfter durch. So prägt sich alles ein. Ich weiß nur nicht, ob das richtiges lernen ist.

In Physik und Mathe rechne ich zusätzlich noch Aufgaben durch.

Ich versuche bei jedem Fach nicht nur aus meinen Aufschrieben, sondern auch mit YouTube und dem Internet zu lernen. Dieses Wissen fließt dann auch in meine Zusammenfassungen ein.

In den meisten Fächern funktioniert das echt gut. Aber in Physik zum Beispiel habe ich trotz gesteigertem Lernaufwand wieder 4 Punkte geschrieben. Ich werde kein Fach unterpunkten, aber möchte mich dennoch verbessern und ggfs. mein Lernen verbessern.

Wie lernt ihr? Was sind eure Tipps? Und wie geht (richtiges) lernen überhaupt?

Lg

Isa

(bin 12. Klasse auf dem technischen Gymnasium in BW mit dem Profilfach Gestaltung, falls das helfen sollte)

lernen, Studium, Schule, Prüfung, Abitur, Gymnasium, studieren, Ausbildung und Studium
1 Antwort
Schulpferd kaufen- ich brauche hilfe....?

Hallo, Die Idee ist einfach nur extrem dumm, aber sie geht mir seit mehreren Jahren nicht mehr aus dem Kopf. Und da ich jetzt 18 bin, verfestigt sie sich nur noch mehr. Ich versuche mich einfach kurz zu halten: Ich bin ca 10 Jahre geritten(habe aber wegen dem Stall vor ca 1.5 Jahren aufgehört) . Habe in dieser Zeit mein lieblingspferd (Fanta) kennengelernt. Eventuell würde ich sogar herzenspferd sagen. Er ist 2006 geboren und nicht immer einfach, aber genau das liebe ich an ihm. Eine Bekannte hat nach längerem Reden die "Ferndiagnose" Arthrose festgestellt. Eventuell könnte aber sein Verhalten auch von der psychischen Belastung kommen (also stehen bleiben, trotz Gerte und treiben nicht laufen sonder eher Hintern hoch usw.) Ich bin persönlich der Meinung, dass das eher vom schulbetrieb kommt, aber ich bin kein Experte. Kann nur sagen, dass sich das Verhalten verschlechtert hat (kenne ihn seit ca 5jahren) Ich wollte ihn eigentlich schon immer kaufen. Aber früher war es noch unwahrscheinlicher, dass es passiert. Nun ja. Ich habe jetzt ein mini Job Angebot gefunden. Wäre ja vermutlich auf 450€ Basis und ich könnte von dem Gehalt sehr viel auf die Seite legen, da ich noch zur Schule gehe (2020 Abi) Und bei meinen Eltern lebe. Jetzt zu dem kritischen teil: ich würde gern in ein Teilgebiet der Psychologie studieren. Davor gerne nach Island (was natürlich auch Geld kostet aber das ignorieren wir mal, da ich mir das mittlerweile durch erspartes leisten kann) In dem gleichen Laden wird auch ein aushilfsjob für Studenten mit 10h-20h/ Woche Angeboten. Theoretisch könnte man aber auch irgendwo anders so einen Job machen. Prinzipiell wäre die Bezahlung ja besser und die Finanzierung einfacher. Aber es treten weitere Probleme auf: wenn ich mit meinem Freund zusammenziehen würde- Miete (oder auch alleine) dazu kommt dann Unterhalt und ich muss Freund, Pferd, Studium und Job managen.... Evtl fällt Miete aber weg

Und es wäre einfach nur dumm und unüberlegt. Also ich hab mir das halt so überlegt, dass ich bis zum Studienbeginn mir die minijob Einnahmen für Tierarzt und Anschaffung zusammenspare. Dann wenn ich den anderen Job habe (während dem Studium), nur noch auf die Festpreis also boxenmliete, Futter usw spare. Habe theoretisch auch ein Konto, auf dem genug Geld für ne Wohnung oder ähnliches ist, da seit meiner Geburt darauf eingezahlt wird.

Ich weiß, dass theoretisch(!!!!) alles aufgeht und es echt schwer ist aber wenn praktisch was dazwischen kommt, dann habe ich das größte Problem, dass man sich vorstellen kann. Aber andererseits Würde ich mit auf ewig Vorwürfe machen, wenn es ihn in sagen wir 6 Jahren (nach Studium und Schule oder sonstigem) So nicht mehr geben sollte.

Mein Herz schreit ja und mein Kopf bzw Verstand einfach nur nein. Ich weiß nicht genau, was ich jetzt von euch hören will. Vielleicht hat jemand etwas ähnlich dummes gemacht und kann mir jetzt helfen. Oder hat Erfahrungen mit ehemaligen schulpferden....

Vielen Dank und liebe Grüße Isa

Arbeit, Studium, Schule, Geld, Reiten, kaufen, Finanzieren, Pferd
7 Antworten