Batterie E-Auto

Hubkolbenmotor mit Fossilem Brennstoff, würde ich nur bei einem älteren gebrauchten noch akzeptieren, Neuwagen die nach derzeitigem Stand auf Jahre hin auf Fossile Brennstoffe angewiesen sind finde ich einfach nicht mehr OK.

Benzin, Diesel und LNG fallen daher raus.

Batterie E-Auto Fahre ich seit vielen Jahren, das ist nebenbei auch noch viel bequemer als die ollen "Dampfmaschinen". Deshalb habe ich mich schon mehrmals dafür entschieden, werde mich vermutlich auch beim nächsten Auto so in 2-3 Jahren erneut dafür entscheiden.

Brennstoffzellen Autos, sind mir zu teuer in der Anschaffung, der Kraftstoff ist mir zu teuer, das Tankstellen netz zu dünn und das ganze Konzept ist mir bisher zu wenig ausgereift. Außerdem ist Wasserstoff bis heute in der Praxis immer ein fossiler Brennstoff, er wird nämlich zu nahezu 100% aus Erdgas hergestellt. Grünen Wasserstoff soll es erst künftig in größeren Mengen geben. Er wird aber auf mindestens 10 Jahre gesehen knapp und teuer bleiben, da er für Flugzeuge, die Industrie u.v.m. gebraucht wird. Für PKW wird wohl auf lange Sicht nicht genug da sein.

...zur Antwort

So etwas geht mit FreeCAD. Das ist ein Open Source CAD Programm. Ich habe damit mal ein Käsemesser nach meinen Vorstellungen gezeichnet. Ich habe Die Klinge dann nach der DXF Datei aus Stahl scheiden lassen.

Ein Bisschen üben muss man natürlich schon, bis man mit einer 3D CAD Software umgehen kann.

...zur Antwort
Nie mehr als 130 km/h

Die Optionen sind ja nicht ganz klar formuliert. Aber ich verstehe es mal so, dass ich selbst entscheiden kann welche der beiden Selbstbeschränkungen ich mir auferlegen soll.

Einen Verbrenner PKW werde ich mir zwar nie mehr kaufen. Ich fahre seit 7 Jahren bereits elektrisch und habe inzwischen mein 3. E-Auto. Aber einen bereits existierenden Verbrenner fahren, das würde ich durchaus gerne weiter können wenn es mal notwendig ist.

Nie wieder schneller als 130 km/h fahren, dass würde mir leicht fallen. Eigentlich bin ich befürworter eines sehr drastischen Tempolimits von 90 km/h auf Autobahnen und 60 km/h auf Landstraßen. Im Moment fahre ich in der Regel nicht schneller als 110 km/h. Muss aber zugeben, dass das nicht immer klappt. Ein Verkehrshindernis möchte ich ja auch nicht sein. Und manche guten Vorsätze sind ja schwer einzuhalten. Aber das wird, da bin ich zuversichtlich.

...zur Antwort

Letztlich ist alles was Du in einem Mörser zerreibst "Pesto", denn das Wort kommt von pestare (zerreiben, zerdrücken).

Verwendest Du andere Zutaten als für ein echtes "pesto genovese" (Genueser Pesto, von der Stadt Genua) dann ist es halt ein anderes Pesto z.B. ein "pesto verde" (grünes Pesto) oder vielleicht sogar ein "pesto rosso" rotes Pesto.

Die Kombination aus gerösteten Kernen, Öl, Hartkäse und aromatischen Kräutern kann in sehr vielen Variationen lecker sein.

...zur Antwort

Entwickeln heißt nur, dass Die Negative auf den Filmstreifen fixiert und sichtbar gemacht werden. Wenn Du den Film nur entwickeln lässt bekommst Du nur die Negativstreifen zurück. Negativ heißt dass darauf alles was Hell ist Dunkel ist und umgekehrt bei Farbblidern sind die Farben genau umgekehrt.

Abzüge heißt, Du beommst von jedem Bild was Du gemacht hast auch ein Foto auf Fotopapier "abgezogen". Das musst Du bestellen wenn Du nachher Papier-Bilder in der Hand haben möchtest, oder in ein Fotoalbum einkleben möchtest.

Scan heißt Du bekommst Die Fotos auf einem Datenträger z.B. CD Rom. Als jpeg Dateien, so wie Bilder die mit einer Digitalkamera gemacht wurden.

...zur Antwort

Neu bekommst du zur Zeit für den Preis nichts. Gebraucht dürfte ein EUp dern1. Generation oder ein Smart forfour am ehesten in der Preislage zu bekommen sein. Mit beiden Fahrzeugen habe ich Erfahrungen. Den EUp mit dem 17,5 kWh Akku ist meine Frau 3 1/2 Jahre gefahren den Smart hatte ich 2 Jahre. Die Autos spielen sowohl von der Leistung und Reichweite her, als auch von der Größe her absolut in der gleichen Liga.

Der Smart ist komfortabler und ließ sich sehr hochwertig ausstatten. Wenn er mit dem 22 kW Bordlader ausgestattet ist, der aufpreispflichtig war, ist er sehr schnell wieder voll. Außerdem hat er dank Heckantrieb einen noch kleineren Wendekreis.

Der EUp ist sehr gut verarbeitet (besser als der Smart) aber nicht so gemütlich. Dafür ist er gefühlt spritziger. Tatsächlich sind die Werte fast identisch. Den EUp gibt's oder gab es auch mit 40 kW CCS mit dem man notfalls auch Mal eine etwas längere Strecke fahren kann. Das ist nämlich mit dem Smart tatsächlich nur was für Masochisten.

Beide kommen mit einer Akkuladung je nach Fahrstil und Wetter 90-100 km Weit bevor sie an die Steckdose müssen.

Sowohl meine Frau als auch ich sind damit je rund 20.000 km pro Jahr gependelt. (35 km einfache Strecke)

...zur Antwort

Ein BEV also ein Batterieelektrische Auto ist natürlich auch nicht gut für die Umwelt, allerdings ist es nach allem was bisher bekannt ist bei gleicher Größe weniger Schädlich. Insbesondere kann es seinen Energiemix auch im Laufe seiner Lebensdauer noch in Richtung weniger CO2 verbessern. Insofern ist es ein Baustein der Dekarbonisierung möglichst bald keine Fahrzeuge mit Hubkolbenmotor mehr in den Verkehr zu bringen.

Zwar könnte man Hubkolbenmotoren theoretisch auch mit Kraftstoffen aus regenerativeen Energien betreiben die stehen aber auf längere Sicht nicht Mal in ausreichender Menge für die vorhandenenen Fahrzeuge zur Verfügung.

Allerdings reicht es wohl leider nicht statt neue Verbrenner einfach neue E Autos zu bauen.

Es wird auch nötig sein, dass alle Fahrzeuge weniger und langsamer fahren. Außerdem sollten neue Autos endlich Mal wieder kleiner, statt größer werden.

Zwar hakt die sogenannte "Verkehrswende" an allen Ecken und Enden, aber wer ein bisschen über den Horizont hinaus denkt, kann natürlich auch einfach bei sich selbst anfangen. Wenn jeder sein nächstes Auto eine Klasse kleiner kauft, sich selbst ein Tempolimit auferlegt und 5 oder 10% weniger fährt,vdann ist zusätzlich zum E-Auto schon einiges gewonnen.

...zur Antwort

Wie wäre es mit einem einfachen und super leckerem Klassiker dem Philly Cheese Steak. Im Rezept findest Du an jeder Ecke Rezepte dafür z.B. dieses hier.

Das Steak muss man natürlich nicht unbedingt Grillen. Eine Gusseiserne oder Schmiedeeiserne Pfanne geht auch, Vorher 1 1/2 Stunden bei 52° ins Sous Vide Becken ist auch keine schlechte Idee. Aber egal, was erzähle ich Ihr könnt ja kochen.

Das einzig schwierige beim Philly Cheese Steak ist, dass das in Scheiben geschnittene Steak beim nochmaligen Braten nicht zu stark druchgebraten wird. Am besten schmeckt's wenn es noch etwas rosa ist.

...

Das mit Den Nudeln war mir ja bis eben durchgerutscht.

Na OK noch eins mit Nudeln:

Wie wäre es mit Lasagne al forno.

Das ist allerdings nur dann einfach wenn das Ragu alla Bolognese bereits fertig ist. Denn ein gutes Ragu kocht einige Stunden. Wenn das aber erledigt ist ist geht alles ganz schnell.

Ragu, Bechamel Sauce (ist superschnell selbst gemacht) und Nudelblätter abwechselnd in die Form schichten, zum Schluss geriebenen Parmesan und Butterflöckchen drauf und ab in den Ofen.

...zur Antwort

Leider kann auch ich nicht mit Vergleichspreisen zu anderen Car Sharing Anbietern aufwarten, aber ich finde das ist doch eine preiswerte komfortable Art ein Auto zu nutzen.

Vergleich 1 - Mietwagen.

bei Sixt z.B. kostet ein Corsa für einen Tag ohne besondere Konditionen ca. 85,- € dazu kommt noch Sprit, im Stadtverkehr sicher ca. 0,13 € pro km. Mietest Du so ein Für Mehrere Tage bist Du nur geringfügig günstiger als das Car Sharing angebot. Verwendest Du das Car Sharing so wie es gedacht ist, nur für ein paar Stunden, ist es erheblich günstiger (und dazu noch elektrisch) als der Mietwagen.

Vergleich 2 - Eigenes Auto

Nutzt Du das Car Sharing Angebot an 10 Tagen im Monat jeweils für ca. 3 Stunden in der Stadt, da fährst Du schätzungsweise pro Stunde im Schnitt kaum mehr als 15 km dann hast Du knapp 200,- € Kosten für Carsharing im Monat. Das ist erheblich günstiger als jedes eigene Auto. Die meisten Fahrzeuge dürften mit allen Kosten: Wertverlust, Versicherung, Steuer, Wartung, Energie, Verschleiß im Schnitt, mindestens das doppelte pro Monat kosten.

...zur Antwort

Wenn Du ein Getränk haben möchtest was nach "veganem Lachs"* schmeckt, dann solltest Du nicht Kümmerling nehmen, sondern einen "Veganen-Lachs-Likör" Herstellen. Ich kann mir das zwar jetzt selbst nicht so gut vorstellen, aber wer's mag ...

*was immer das sein kann?

...zur Antwort

Zunächst musst Du um an der ladesäule zu zahlen, entweder die Karte eines Mobilitätsanbiters wie z.b. Shell Recharge haben oder, was viele Säulen erlauben ad Hoc zahlen. Wie das geht steht an der Säule, ist aber immer wieder anders.

Der springende Punkt dürfte aber sein, dass der Hybrid keine Möglichkeit haben wird den Akku schnell zu laden. Die Ladesäulen an den Raststätten sind in derMehrheit Gleichstrom Schnelladesäulen, mit denen man den großen Akku von Tein elektrischen Fahrzeugen nachläd. Das geschieht mittels CCS Anschluss mit 100 kW oder mehr. Die allermeisten Plugin Hybride haben so einen Anschluss nicht.

Findest du einen der wenigen Wchselstrom Schnellader (50 kW) wird dein Auto daran auch nicht schneller laden als es die ladeleistung deines Bordladers erlaubt. Du stehst also eine Weile.

Die ganze Aktion wird sich also kaum lohnen . Auch wenn es natürlich sehr lobenswert ist, wenn Du auch auf der Langstecke zumindest zum Teil mit Strom fahren willst.

Ich will dir jetzt dein neues Auto nicht madig machen, aber um auch Langstrecken elektrisch zu fahren ist ein richtiges BEV viel besser geeignet. Someone Plugin Hybrid holt leider viel stärker die Nachteile des Verbrenners ins Elektroauto als sich die meisten vorstellen können. Ich kenne leider einige, die Ihre Entscheidung für einen Hybrid schnelll bereut haben und den dann schnell wieder verkauft haben um sich ein richtiges Elektroauto zu kaufen.

...zur Antwort

Den Mehrpreis für die C Klasse würde ich mir sparen. Die A Klasse kann mit den Teslas nicht mithalten. Je nachdem wie viel Platz du brauchst nimmst du das Mod 3 oder Y. Brauchst du nicht soviel Platz und hast eine längere Strecke vor, dann nimmst du das Mod 3. Das ist etwas sparsamer.

...zur Antwort
Siebdruckmaschiene

Mich irritiert zwar der Ausdruck "Siebdruckmaschine" das ist meine Erachtens eine Maschine mit der man Stoffe z.B. Taschen oder T-Shirts bedruckt. Aber ich vermute gemeint ist das was hier Siebträger-Maschine heißt. Das Wasser wird bei solchen Maschinen ja schon mit Druck durchbein Sieb mit Kaffee gedrückt welches in einem Träger, dem Siebträger hängt.

Als Espressotrinker mag ich meinen Espresso am liebsten aus meiner Bezzera Magica PID. Für Gäste und die Familie gibt's auf Wunsch Cappuccino oder Americano. Equipment für Filterkaffee haben wir nicht im Haus.

Ganz selten Mal mache ich Mocca.

...zur Antwort

Der Prozess ist auf Seite 24 der Anleitung des Helis sehr gut beschrieben. Wenn Du die Anleitung verloren hast, findest Du sie auf der Horizon Website zum Download als PDF.

Falls Du nicht weißt wie Du die DXS in den Bindemodus bringst, findest Du eine entsprechende Erklärung auch in der Anleitung. Für diese Anleitung gilt das gleiche wie für die des Helis.

...zur Antwort

Reparieren kann man das nicht, "umbringen" wird Dich deine Mutter auch nicht. Ich hoffe jedenfalls, dass Ihr wie zivilisierte Menschen über dieses kleine Missgeschick reden könnt. Der Mini Kratzer ist eine Lappalie, über die es sich nicht lohnt länger als 1-2 Minuten zu diskutieren.

Sollte Deine Mutter tatsächlich wegen sowas ausflippen, solltest Du sie vielleicht mal fragen ob sie es angemessen fände, wenn Du so mit Ihr reden würdest.

Sollte deine Mutter so etwas zum Anlass nehmen mit Körperlicher Gewalt zu reagieren, dann zögere nicht Dir unter der Telefonnummer 116 111 Hilfe zu holen.

...zur Antwort

Die Kameras der Dynax Serie sind aus den Spätzeiten der Analog Fotografie. Sie sind bereits mit viel Elektronik, Autofokus, Motivprogrammen u.s.w. ausgestattet. Die Wahrscheinlichkeit, das es die Elektronik ist, die da kaputt ist, ist hoch, die wahrscheinlichkeit, dass man es zu angemessenen Kosten reparieren kann eher gering.

Gerade mit einer Dynax 404si lohnt es kaum sich länger mit der Reparatur zu beschäftigen.

Wenn Du nochmal eine analoge Spiegelreflexkamera kaufst, dann halte nach einem Modell ausschau, was noch keine, oder fast keine Elektronik beinhaltet. Modelle aus den 70er und frühen 80er Jahren kommen da in Frage.

Allerdings musst Du dann natürlich Fokus, Blende und Belichtungszeit manuell einstellen.

...zur Antwort