Wäre es möglich das manche dieser audios

Welche Audios?

Du wirfst zwei unterschiedliche Dinge zusammen. "Worte im Unterbewusstsein" sollen durch die sog. Subliminals erzielt werden. In der Regel handelt es sich dabei um positive Botschaften wie z.B. "Ich kann das!".Natürlich ließen sich diese auch mit negativen Inhalten, wie z.B. "du bist ein Versager", programmieren. Ich glaube aber nicht an Subliminals. Zum einen ist das Unbewusste des Menschen ziemlich tough darin, unpassende Umweltreize völlig auszublenden, zweitens funktionieren Subliminals in der Praxis nicht. Mehr Infos zu diesem Teil der Antwort hier:

https://www.neuro-programmer.de/mentaltraining-2/subliminals/

Der mensch besitzt verschiedene gehirnwellenbänder im elf bereich. Siehe delta, thelta,alpha, beta

Die Aktivität des menschlichen Gehirns in verschiedensten Frequenzbereichen lässt sich mittels EEG messen; dabei sind die drei Delta Oktaven den Schlafphasen, Theta der Tiefenentspannung, wie z.B. einer Hypnose, Alpha dem relaxten Wachzustand und Beta dem Wachzustand zugeordnet. Nicht zu vergessen die Gamma (40Hz) und die Epsilon Peaks (unter 1Hz).

sondern es ist auch möglich, die gefühle eines menschens zu manipulieren.

Indirekt durchaus. Die Spannung des Körpers und der Muskulatur sind eng mit Gefühlen verzahnt. Beispielsweise weiß man, dass man im Zustand größter Entspannung absolut keine Angst empfinden kann, denn der natürliche Zustand bei Angst ist eine erhöhte Körperspannung, weil sich der Organismus auf "fight or flight" vorbereitet. Wenn also eine binaurale Audio Produktion den Hörer in den Alpha oder Theta Zustand führt, wird sich auch die Muskulatur entspannen und so über kurz oder lang auch Ängste abbauen. Dieser Effekt lässt sich auch mit jeder Entspannungs- oder Meditationstechnik herbeiführen und ist gut untersucht. Von Manipulation kann also nicht die Rede sein, weil hier ein natürlicher Mechanismus ausgenutzt wird, den die Anwender durchaus kennen und wünschen.

...zur Antwort

Für die Fans von Historienfilmen sind eigentlich nahezu immer die BBC Produktionen von Interesse, weil man da so gut wie nichts falsch machen kann. Die Briten haben als Mutterland der Reenactment Szene ein unnachahmliches Faible für historisch genaue Kostüme und Bühnenbilder, was das Eintauchen in vergangene Zeiten unvergleich authentisch werden lässt. Auch die Drehbücher haben große Klasse. Zwei Beispiele: 

North & South
Der Vierteiler thematisiert die schwierige konfliktbelastete Liebe zwischen der sozial engagierten Pfarrerstochter Margaret Hale und dem charismatischen Fabrikbesitzer John Thornton vor dem Hintergrund der bedrückend schwierigen Lebensbedingungen der Baumwollspinner und dem Aufkommen der ersten Gewerkschaften im England des Jahres 1850. Link zu Amazon mit Szenenfotos:   

https://goo.gl/olsZEs

Der Film geht unter die Haut! Das Ausmaß des Elends weiter Teile der Bevölkerung während der Industrialisierung wird erschreckend lebendig. 


The Hollow Crown
Hier geht es um den Aufstieg und Fall der drei englischen Könige Richard II., Henry IV. und Henry V. in den Jahren von 1398 bis 1422. Literarische Grundlage sind die Shakespeare'schen Königsdramen.

https://youtube.com/watch?v=ngNXFbTwZZ4

Es gibt noch viele andere erstklassige BBC Verfilmungen. Einfach mal Google bemühen. Oder bei Amazon nach BBC suchen.   

...zur Antwort

Verständlich. Die meisten möchten "ihren" Narzissten nicht aufgeben. Narzissten können überaus charmant und liebenswürdig sein und dir über lange Strecken hinweg das Gefühl geben, etwas ganz besonderes zu sein.  Zumal sie zumeist auch alles andere als langweilig sind. Und wer jenseits allen Zorns und aller Enttäuschung hinter die Fassade auf den Grund der Seele guckt, der sieht dort das kleine Mädchen oder den kleinen Jungen, die zutiefst verletzt und entwertet wurden, als sie am schutzlosesten waren.

ABER ...

eher betrittst du den Mond - und die Milchstraße dazu, wie oxygenium so zutreffend schrieb - als dass ein waschechter Narzisst einen Funken Rücksicht zeigt. Wenn ein Narzisst so etwas zeigt, was sich wie Rücksicht anfühlt, kannst du Gift darauf nehmen, dass es gespielt ist. Nichts als ein Verhaltensmimikry. Narzissten sind wahre Meister darin, Verhalten zu kopieren, so zu tun als ob. Das geht soweit, dass sie dich wortwörtlich zitieren und glauben, es seien ihre eigenen Worte.     

Ich habe gerade zufällig einen Artikel über "narzisstische Vampire" im Psychology Today gelesen. Daraus übersetze ich dir mal einen Abschnitt:

Stell dir einen Mann vor, der zu deiner Tochter sagt: "Hier ist mein Angebot, Kleine. Für einige Monate oder so werde ich vorgeben alles zu sein, was du je wolltest. Ich bade dich in meiner Aufmerksamkeit, meiner Zuneigung und jeder Sorte von diesem Zeug, das dich glauben lässt, etwas ganz besonderes zu sein. Dann - sobald ich weiß, dass du dich auf mich als dein wichtigster Mensch verlässt, wenn du dich an mich gebunden hast - werde ich aufhören, Theater zu spielen und der sein, der ich bin. Ich sage unsensible Dinge, ich lüge, ich betrüge. Ich werde sehr grausam sein und ich werde dich sehr wahrscheinlich auch in der Öffentlichkeit demütigen und bloßstellen. Hey, kann sogar sein, dass ich dir in die Fresse schlage. Dein Job wird es sein, herauszufinden, was passiert ist und deine ganze Kraft darin zu investieren, die Beziehung wieder in den alten Stand zu versetzen, bis du entweder stirbst, versuchst, dich umzubringen, zusammenbrichst oder ins Krankenhaus eingewiesen wirst. Das wird sehr lustig sein, denn es gibt keine Chance darauf, dass ich jemals wieder der nette Kerl von früher sein werde - und, nebenbei bemerkt, es WAR eine Täuschung. Was hältst du davon, Schätzchen. Kommen wir ins Geschäft? Einige Jahre der Hölle für ein paar Monate pure Phantasie?"

Wenn deine Tochter jetzt den Stift herauszieht, um den Vertrag zu unterzeichnen, klebst du ihr eine und sagst: "Sag mal, bist du irre? Dieser Typ ist wahnsinnig". Nicht wahr? Aber das IST der Deal. Das ist der Vertrag. Wenn dieser Vertrag nicht gut genug wäre für deine Tochter .....

.... weshalb sollte er gut genug sein für dich?

Quelle:
https://www.psychologytoday.com/blog/evolution-the-self/201404/the-vampire-s-bite-victims-narcissists-speak-out

Das einzige, was du tun kannst, um einen Narzissten zu entspannen und dadurch vielleicht etwas handlicher zu machen, ist, ihn bis zum Rand abzufüllen mit Aufmerksamkeit und Bestätigung. Aber trotzdem wirst du nichts gegen seine plötzlichen Wutanfälle ausrichten, die mit völliger Unverhältnismäßigkeit bei den kleinsten Anlässen über dich hinwegziehen werden.

...zur Antwort

Du kannst relativ sicher davon ausgehen, dass sie dich noch wahrgenommen, vor allem jedoch gehört hat. Der Gehörsinn ist das letzte, was verschwindet. Das wissen wir von Menschen, die in tiefem Koma lagen und zurückkehrten. Sie berichten später, was sie dennoch gehört haben. Deshalb ist es nie zu spät, einem Sterbenden zu sagen: "Ich liebe dich" oder "Es tut mir leid". Dass deine Mutter ohne für dich erkennbare Unruhe starb zeigt, dass deine Anwesenheit in ihr keine Unruhe, keine Störung des Sterbeprozesses, ausgelöst hat. Sie war in Frieden mit dem Geschehen und konnte gehen.     

Mein aufrichtiges Beileid.

...zur Antwort

Hallo, Moonchild1972,

grundsätzlich ist das natürlich eine dieser Fragen, die sich nur spekulativ beantworten lassen, weil wir darüber nichts wissen können. Zumindest dann, sobald die Seele etwas sein soll, was den körperlichen Tod überdauert.

Gemeinhin werden die Wörter Psyche und Seele als Synonyme verwendet; aber während die Psyche eher die Gesamheit aller geistigen Vorgänge und Gefühlsregungen beim Menschen umfasst, hat der Seelenbegriff immer noch dieses "transzendente Etwas" im Gepäck.   

Die Frage ist ja immer, ob es irgendwelche Hinweise darauf gibt, dass man mit gutem Recht Seele und Psyche als voneinander unterscheidbar betrachten kann (immer vorausgesetzt, es gibt die Seele überhaupt!).

Der Biologe Michael Nahm hat sich intensiv mit dem Phänomen der sog. "Terminalen Luzidität" auseinandergesetzt. Und dabei über Fälle berichtet, denen zufolge auch psychisch schwerkranke Menschen in Todesnähe zum großen Erstaunen ihrer behandelnden Ärzte und Pfleger plötzlich und unvermittelt von geistiger Klarheit erfasst wurden. Es scheint in all diesen dokumentierten Fällen die ganzen Jahre über eine geistig völlig intakte Instanz anwesend gewesen zu sein, die den durchlebten Wahnsinn der Psyche über Jahrzehnte hinweg beobachtet und als Wahnsinn durchaus registriert hat, ohne ihn zu beenden. 

Man könnte nun tatsächlich sagen, das eine, der unverletzliche, gesunde Anteil ist die Seele, das andere, kranke, die Psyche. Spätestens, wenn der Mensch stirbt, würde also nach dieser Denkart, jede irdische Krankheit von ihr abfallen. Das ist im Übrigen auch die Position, welche von esoterischen Reinkarnationsgedanken jeder Art vertreten wird.  

...zur Antwort

Musik und komplett andere Bereiche als Berufswunsch?

Hallo Community,

Ich habe ein Problem, das glaube ich viele Leute betrifft. Ich bin mittlerweile in dem alter, wo einen jeder fragt, was ich denn später mal machen will und ich weiß nie, was ich antworten soll. Meine LKs sind deutsch und bio, ich komme auch mit anderen Sprachen gut zurecht, allerdings sind das keine Sachen, die ich wirklich alltäglich um mich haben möchte. Ich habe schon mehrmals darüber nachgedacht, wie es wohl wäre, für Zeitschriften wie Geolino oder so zu schreiben, weil das meistens Themen sind, die ich toll fand und finde und ich da das mit Den Naturwissenschaften und Sprache zusammenführen könnte. Allerdings sind die Redaktionen dafür ja nun eher klein und ich habe keinen Plan, wie man dahin kommen könnte. Komplett andere sache: ich mache sehr viel Musik. Chor, Schlagwerk, Klavier und so zeugs, alles auch schon länger, also nicht erst seit gestern. Auch Musik wäre was, was ich mir als Beruf irgendwie vorstellen könnte, nur habe ich keine Ahnung, was es da gibt. Auf Musiklehrer habe ich keine Lust, für eine Arbeit an der Musikschule bin ich zu schlecht. Kirchenmusik finde ich auch nicht das Wahre, zumindest würde ich mich als meine aktuelle Person niemals vor einen chor stellen können und den leiten können. Fürs Orchester bin ich auch nicht gut genug :D ich bin da halt mehr Allrounder. Hat jemand Ideen, was man als Musiker sonst noch machen kann? Ich lerne gerne neues und bin schnell für Sachen zu begeistern, allerdings verfliegt die Begeisterung in manchen Fällen auch schnell wieder. Ansonsten hinterfrage ich Viel und bin neugierig, allerdings oft auch ungeduldig. Meine Interessen liegen neben dem oben genannten vor allem beim ökologischen. Also Auswirkungen von diesem und jenem auf die Umwelt und so zeugs. In Hogwarts bin ich in Hufflepuff, weil ich wohl sehr nett, offen und loyal bin (und ich teile gerne :D). Zumindest sind das die Eigenschaften, mit denen andere die Wahl des sprechenden Huts bei mir begründen. Und ich bin ein Fangirl von Skulduggery Pleasant, Harry Potter und bin grade dabei, Quenya, also eine der elbischen sprachen aus Mittelerde zu lernen. Kann mir jemand helfen? :D

...zur Frage

Auch Musik wäre was, was ich mir als Beruf irgendwie vorstellen könnte, nur habe ich keine Ahnung, was es da gibt.

Dann recherchiere. Außer im Berufe.net vor allem in den Stellenbörsen.

Manchmal ist es so, dass man eine Ausbildung macht, die mit den
Interessen wenig bis gar nichts zu tun hat. Sollte aber eines Tages ein
Harry Potter Freizeitpark in Deutschland eröffnen, könnte es durchaus
sein, dass der eine Geschäftsführerin benötigt. Und die sollte außer
Begeisterung für Elbisch eben auch noch fundierte ökonomische
Kompentenzen mitbringen. Kurzum: ein dröges BWL Studium wäre
Voraussetzung, um diesen Job zu ergattern.   

Ich habe schon mehrmals darüber nachgedacht, wie es wohl wäre, für Zeitschriften wie Geolino

Ein naturwissenschaftliches Studium zu absolvieren, nur um hinterher bei Geolino zu schreiben, halte ich für etwas überzogen (Kanonen/Spatzen). Wenn du ernsthaft einen Job im Bereich "Wissenschaftsjournalismus" ansteuerst, dann solltest du größer denken.

Auch Musik wäre was, was ich mir als Beruf irgendwie vorstellen könnte, nur habe ich keine Ahnung, was es da gibt.

Im Musikbereich gibt es Vieles jenseits des Üblichen wie Instrumentenbauer, Musiktherapeutin oder Musikalienhändler. Besuche doch einmal die Jobseiten der großen Musikverlage und sieh nach, was die verlangen. Für die wirklich interessanten Jobs ist dies zumeist ein Studium der Kultur- und/oder Musikwissenschaften.

https://de.schott-music.com/about/jobs

Ein Praktikum wäre nicht die schlechteste Idee, um einen Eindruck zu bekommen, ob das ein passender Beruf wäre.   

Ich lerne gerne neues und bin schnell für Sachen zu begeistern,
allerdings verfliegt die Begeisterung in manchen Fällen auch schnell
wieder.

Seine große Begeisterungsfähigkeit und Offenheit für alles Neue zähmen und in richtige Bahnen lenken zu lernen ist eine große Herausforderung, die du nicht unterschätzen solltest. Sonst machst du am Ende alles und nichts. Schau dir das Video an: 

https://www.ted.com/talks/emilie_wapnick_why_some_of_us_don_t_have_one_true_calling?language=de

Ansonsten habe ich bei dir noch die Idee: Museum. Weshalb auch immer. Fang etwas an damit ;-)

...zur Antwort

Veröffentlichungen von gwup & Co. kannst du i.d.R. vergessen. Hier findet man besonders bei den grenzwissenschaftlichen Themen viel zu häufig blinden Gesinnungsjournalismus, was sich auch deutlich in der widerwärtig polemischen Wortwahl der Autoren niederschlägt. Für jeden wissenschaftlich gebildeten Menschen ist ein solcher Stil ein absolutes No-Go.     

Das einzige Magazin, das für meine Begriffe nüchtern, sachlich und mit neutral aufgeschlossener Haltung über grenzwissenschaftliche Themen berichtet - und zwar IMMER fachlich fundiert unter Bezugnahme auf wissenschaftliche Studien - ist der Blog
     
http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/

Über Chemtrails wurde hier beispielsweise erst vor kurzem berichtet: "Atmosphärenchemiker bewerten Beweise für Chemtrail Verschwörung"

http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/studie-chemtrail-verschwoerung20160819/

...zur Antwort


Ich nehme an sie hören eine Rückschau ihres Lebens oder?

Weshalb sollten sie?   

Uns liegen Berichte von Blinden vor, die während ihrer NTE oder auch einfach nur OBE sehen konnten. Sowohl die Szenerie ihres ( leblosen) Körpers, ihrer Kleidung, als auch die Passage durch den Tunnel und "die andere Seite", voller Licht (!).    

Dieses "Sehen" ist ein anderes, nicht über die physischen Augen vermitteltes: "It was, like, you know- everything, you could see everything. It was not like your eyes. I don't know what normal vision would feel like. It was not like your eyes see. It couldn't be my eyes, because my eyes were back over here (..) "

Dies stammt aus der unten verlinkten Studie von Kenneth Ring, die sich ausschließlich mit den Nahtoderfahrungen und OBE's der von Geburt an blinden Personen befasst.

https://de.scribd.com/document/122441287/Near-Death-Studies-and-Out-of-Body-Experiences-in-the-Blind

...zur Antwort
denn dann wär's ja komplett sinnlos.  

Es IST komplett sinnlos ;-)


Nein, die "Vorteile" sind nur pseudo, eingebildet (die Zigarette "bekämpft" nur scheinbar Symptome, die sie selbst erst erzeugt und aufrecht erhält) und das Risiko nicht wert. Erstens gibt es weitaus unschädlichere Surrogate, zweitens senkt das Rauchen nachweislich die Stressresistenz und fördert Depressionen sowie alle möglichen autoimmunen Erkrankungen. Auch Insulinresistenzen sind eine Folgeerkrankung des Rauchens.  
  
Kaum im Bewusstsein der Raucher und absolut inakzeptabel:   

Kinderarbeit mit gesundheitlichen Schäden

Um Tabak zu produzieren, arbeiten weltweit Kinder auf den Tabakplantagen ihrer zumeist sehr armen Familien, anstatt in die Schule zu gehen. Allein in Malawi sind es 70.000. Weil sie klein sind, teilt man ihnen die ekelhafteste von allen Aufgaben zu: die Blätter der Tabakpflanze regelmäßig zu drehen und zu wenden, um zu überprüfen, ob die Pflanze reif ist zur Ernte. Auf diese Weise nehmen die Kinder pro Tag über die Haut den Nikotingehalt (Nikoton in ein natürliches Insektizid!) von etwas mehr als einer Schachtel Zigaretten auf.

Sie erkranken deshalb an der Grünen Tabakkrankheit: Fieber, Übelkeit und Erbrechen, Kopfschmerzen, Muskelschwäche und Schwindel. Ferner Schlaf- und Essstörungen. Die zusätzlich aufgenommenen künstlichen Insektizide tragen ihr Übriges zu den Vergiftungserscheinungen bei.    
  

Offensichtlich ist das, weil viele arbeitende Kinder mit
Lernschwierigkeiten zu kämpfen haben, die ein Resultat von Erschöpfung und fehlender Zeit sind. Auch die bereits genannten Gifte übertragen sich auf die Körper der Kinder, was oft zu Entwicklungsstörungen führt.
Diesen Kindern fehlen verschiedene Reflexe, weshalb Ärzte von einer Schädigung des Nevensystems sprechen.

Darüber hinaus leiden viele Tabakbauern an Depressionen, die ebenfalls durch das Gift hervorgerufen wurden. Ihnen fehlt es an Lebenswillen, viele haben Selbstmordgedanken, wodurch auch die überdurschnittlich hohe Selbstmordrate in dieser Region Brasiliens begründet ist. Auch die
Kinder von Erik Weber berichten von Brechanfällen und starken Kopfschmerzen.

Quelle: http://blog.thorgeott.de/2011/10/kinderleid-fur-ein-bisschen-tabak.html  
  

Umweltproblematik

Kippen sind in höchstem Maße umweltschädlich, denn sie enthalten bis zu 4000 Giftstoffe. Eine einzige Kippe kann zwischen 40 und 60 Liter reines Grundwasser verunreinigen. "Zigarettenfilter werden von vielen als harmlose Baumwollstückchen angesehen. Sie bestehen aber aus Celluloseacetat, das ein schwer abbaubarer Kunststoff ist. Es dauert viele Jahre, bis die Filter zerfallen. Bei jährlich 4,5 Billionen (4.500.000.000.000!) neuen Zigarettenstummeln summiert sich das zu unvorstellbaren Summen an Schadstoffen, die auf unsere Umwelt einwirken." 

http://naturschutzbund.at/umweltthemen/articles/zigaretten.html   

Zusammenfassend: Es IST komplett sinnlos. Und dazu schädlich.

...zur Antwort


und es ist wissenschaftlich gesehen doch unter irgendwelchen Umständen/Voraussetzungen möglich...?

Hallo, Lippenrot,

wissenschaftlich gesehen wäre es dann möglich, wenn Bewusstsein und Gedächtnisinhalte - und wir nehmen jetzt das Gedächtnis als Bewusstseinsfunktion an - NICHT an das Gehirn gebunden sind.

Dass dies so sein könnte und eigentlich auch sein muss, dafür gibt es einige Hinweise. Diese entstammen außer der Reinkarnationsforschung von Stevenson, mit vielen weiteren bestätigten Fällen auch bei Kindern, der Nahtodforschung, der Erforschung der Phänomene "Terminale Luzidität" und "Sterbebettvisionen" sowie nicht zuletzt der Bewusstseins- und Gehirnforschung selbst.

Aus der Gehirnforschung heraus wissen wir mittlerweile, dass es mitunter auch (fast) ohne Gehirn geht, weil es beobachtbare Intelligenzleistungen gibt, die es nach herrschendem Paradigma der Neurologie nicht geben dürfte. Dazu ein überaus interessanter Artikel von Felix Hasler: Ein Mädchen führt ein normales Leben mit einem halben Gehirn. Ein Student erreicht mit fünf Prozent Hirnmasse einen IQ von 126. Liegt die heutige Neurowissenschaft komplett daneben?

http://www.beobachter.ch/gesellschaft/artikel/forschung\_es-geht-auch-fast-ohne-hirn/ 


Bis heute kann die Neurowissenschaft nicht erklären, wie der "Selbstfilm" in unseren Kopf kommt. Unerklärlich bleibt, "weshalb fühlt sich all das wie etwas aus unserem Inneren an", und (nicht nur) der Philosoph David Chalmers denkt, dass die Bewusstseinsforschung in einer Art Sackgasse angekommen ist; denn keine Wissenschaft - weder die Physik, noch die Chemie, noch die Biologie oder die Psychologie - bietet zur Erklärung des Bewusstseins ausreichende Modelle an. Das Bewusstsein passt einfach nirgends hinein. Deshalb ist eine der neuen radikalen Erklärungen die, dass das Bewusstsein "fundamental" sei. "Wenn man Bewusstsein mithilfe der existierenden Elemente nicht erklären kann -- Raum, Zeit, Masse, Ladung --
dann ist die logische Schlussfolgerung, dass man die Liste erweitern muss.
Die natürliche Konsequenz wäre, das Bewusstsein selbst als fundamentales Element zu erklären, zu einem elementaren Baustein der Natur."
David Chalmers. Er hat einen spannenden Vortrag bei TED gehalten, mit dem Titel "Wie lässt sich das Bewusstsein erklären:
 
https://www.ted.com/talks/david_chalmers_how_do_you_explain_consciousness?language=de 

So kommt es, dass es inzwischen ernstzunehmende Physiker und Biologen gibt, die über die Möglichkeit eines außerkörperlichen Bewusstseins nachdenken und sich Gedanken darüber machen, wie das physikalisch funktionieren könnte. Gedächtnisinhalte wären dann eben auch außerhalb des Körpers gespeichert, das Gehirn nichts weiter als eine Art Schallplattennadel, welches mit einem elektromagnetischen Feld interagiert, in dem die Bewusstseinsinhalte gespeichert sind. Ein recht simples und eingängiges Modell finden wir bei dem Physiker Joachim Keppler. Danach ist das Gehirn ein hochspezialisierter Bewusstseinsfilter in einem Universum, das aus einem allgegenwärtigen Bewusstseinsfeld besteht:
 
http://www.diwiss.de/ASSC_2016_The_Agent_behind_the_Scenes_Dr_Joachim_Keppler.pdf
 
Dieses Modell beispielsweise steht in keinerlei Gegensatz zu irgendeinem physikalischen oder biologischen Gesetz. Könnte aber im Gegensatz zum bisherigen Paradigma sämmtliche ausgeklammerten Phänomene erklären. So auch die Erinnerung an vergangene Leben.

...zur Antwort

Der Atheismus war Teil der Staatsdoktrin der Sowjetunion und der DDR. Und das meintest du doch sicherlich, oder?   

Realisierbar war es also schon. Mit welchen praktischen Auswirkungen im Alltag lässt sich jenseits des Stichworts "Bevormundung und Gängelung" en detail ergoogeln. Deshalb nur dies auf die Schnelle: im Jahr 1950 waren 91,5% der DDR Bürger Kirchenmitglieder, beim Ende der DDR waren es noch ca. 25%.   

...zur Antwort

Ist dir langweilig?   

Ansonsten: Träume werden immer entlang der Emotion gedeutet, die der Traum beim Träumenden auslöst. Dein Thema ist Peinlichkeit, die dazugehörige Emotion Scham. Bezogen ist die Scham im Traum auf die Nacktheit. Die Frage ist jetzt: was missfällt dir an deinem Körper so sehr, dass du es vor der Öffentlichkeit verbergen möchtest; was verbindest du mit Kleinwüchsigkeit und was mit dem falschen Film, in dem du dich ganz offenkundig befindest, und wie ist beides auf Peinlichkeit/Scham bezogen.                    

Ach, und ...:  http://www.br.de/radio/bayern2/wissen/iq-wissenschaft-und-forschung/mensch/neuropsychologie-freud-unbewusste100.html 


Vom Sinn der Träume  
Der Königsweg zum Unbewussten war für Freud dieTraumdeutung. Denn im Traum kämen unbewusste Wünsche in bizarrer Weisezum Ausdruck. Vor allem triebhaft-sexuelle Wünsche würden ins Unbewusste abgedrängt, weil sie gegen soziale Normen oder Verbote verstoßen.

Falsch, sagten lange Zeit viele Traumforscher. Denn wenn wir nachts träumen, seien im Gehirn überhaupt keine Regionen aktiv, die mit persönlichen Erinnerungen und Trieben verbunden sind. Der an der Universität Kapstadt lehrende  Psychoanalytiker und Hirnforscher Mark Solms fand in den vergangenen Jahren jedoch einige Hirnregionen, die für Freuds Annahme sprechen. Beim Träumen sind Hirnregionen aktiv, die den Menschen neugierig machen und seine innersten Bedürfnisse regulieren. Im Traumschlaf scheinen wir uns also doch unbewusst  mit unseren Wünschen zu beschäftigen.



...zur Antwort

Ist Esoterik im Grunde Unsinn

Da mit dem Wort "Esoterik" von im wahrsten Sinne des Wortes "Uneingeweihten" all jene Dinge bezeichnet werden, von denen sie nichts bis wenig verstehen, mag Esoterik häufig aussehen wie Unsinn und Scharlatanerie.

Ein feines Beispiel ist die Hypnose. Noch vor wenigen Jahren wurde sie landesweit von denselben Leuten als Esoterik bekämpft; in logischer Konsequenz dieser Weltbildauffassung wurde Hypnose natürlich ausgeübt von entweder Scharlatanen und Betrügern, Geisteskranken oder naiven Gutgläubigen, deren massive Sinnestäuschungen ihnen selbst nicht bewusst waren. Dabei reichte es den selbsternannten Inquisitoren nicht aus, zu sagen, "wir haben keine Evidenz, macht man, wir gucken uns das Ergebnis dann genauer an"; nein, Leute, die Hypnose durchführten wurden regelrecht verfemt und sogar an Online Pranger wie Psiram gestellt.

Inzwischen ist die Hypnose als wirksames therapeutisches Verfahren durch den Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie anerkannt, der entsprechende Artikel im Online Pranger sang- und klanglos gelöscht. Gelernt haben diese Leute daraus nichts. Ganz im Gegenteil, sie verfahren nach wie vor bei anderen Themen in genau dieser widerlichen Art, dass man den Eindruck gewinnt, man sei aus Versehen in ein Ego-Shooter Game geraten. Manchmal kann man solche abstrus uninformierten Dinge wie früher über die Hypnose noch über das NLP lesen und kann Gift darauf nehmen, dass es aus der Ecke derselben ideologischen Vereine kommt.     

Der "schlechte Ruf" der Esoterik steht demnach auf drei Säulen: eine breite und ziemlich wuchtige, sie trägt die Aufschrift "Propaganda", die nicht müde werdende selbsternannte Weltverbesserer regelmäßig bar jeder Kenntnis und jedes Kennenwollens dort draufpinseln.   

Die andere, weitaus schmalere Säule trägt die Aufschrift "Phantasie" und "Mythos". Und die dritte, die man fast schon keine Säule mehr nennen kann, die Aufschrift "Betrug".

Zwischen diesen Säulen jedoch finden jene Dinge statt, die wir schlicht noch nicht erklären können. Aber es gibt sie.

Ist Esoterik im Grunde Unsinn 

Es gibt, wie jetzt deutlich geworden sein sollte, nicht DIE Esoterik. Aber wenn wir schon bis zum Grund abtauchen, dann, nein, ist die Esoterik kein Unsinn. Sondern schlicht eine Spielart der Philosophie. Eine wichtige dazu!

...zur Antwort

Jedes Wesen auf der erde muss irgendwann seinen Irdischen Körper verlassen und nachhause gehen in das Jenseits , aber eigentlich wer Bestimmt das?

Das wir nur zu Gast sind auf der erde das weiß fast jeder . Wir sind da das unser Geist und Seele lernt . Was in unserem Leben passiert schon aus dem Mutterleib her bis zum Irdischen Tod , das haben wir nämlich unser Schicksal selber Akzeptiert und waren mit dem vorgehen Einverstanden , sondern nicht nur du und ich SONDERN auch die anderen 9 Teilnehmer was mit dir und mir gleichzeitig Reinkarniert wurden ( mit gutem leben , mit schlechtem leben , ein Tyrann zu sein usw. ). Das uns der Todesengel jede Sekunde im leben Begleitet und unser bester Freund ist , ist mir Bewusst . Das unser Tod mit Uhrzeit , Minute , Sekunde , Tag , Unfallart , Todesart Gespeichert ist in unserem Unterbewusstsein ist mir auch klar . Aber mir ist nicht im klaren wer gibt diese Entscheidung aus dem Jenseits das dein Knollen ein ende hat auf der erde , den einige leben 120 Jahre und sagen Gott hat sie vergessen , einige leben 3 Jahre oder weniger , einige leben 40 Jahre , einige erreichen nicht mal mehr die Altersrente . Wer gibt dem Todesengel den Befehl von oben das derjenige oder diejenige Zeit gekommen ist den Irdischen Körper zu verlasen ???? Ich weiß auch alles was auf der erde passiert das die Menschen oder andere Lebewesen ihr Leben verlieren kein ZUFALL ist , sondern alles wurde Abgesprochen in der Reinkarnation Gruppe vor der Wiedergeburt , und das diejenige Seelen aus der Gruppe sich Reinkarniert haben auf der erde auf verschiedene Kontinente und genau nach Sekunde auch Sterben werden mit diejenige aus der Gruppe. Ist ein Komplex was schwer zu verstehen ist und trotzdem ist das Interesse da wie das so abläuft . Gibt es eine Art Befehlsbuch wo drinnen steht mit namen wem seine Reihe gekommen ist nachhause zu kommen , oder wie kann man sich das Vorstellen?? Antworten nur von seriösen Usern . Keine Skeptiker.

...zur Frage

Wer sollte das denn zuverlässig wissen und beantworten können? Bleiben wir innerhalb deines Weltverständnisses gilt: wenn es für den viel zu frühen Zeitpunkt des Abtretens von dieser Welt außer ungesunder Lebensweise einen zusätzlichen Grund in Form eines "Bestimmers" gibt, dann liegt der ebenso verborgen, wie der Sinn dieser Inkarnation.         

Es gibt Fragen, die lassen sich nicht beantworten. Dies ist eine davon. Sie basiert auf der Annahme, dass alles determiniert ist. Wenn jedoch alles determiniert ist, dann ist der von dir ja ebenfalls unterstellte Lerneffekt einer inkarnierten Seele gleich Null. Das ist eine logische Inkonsistenz deines Weltmodells.      

Dass der Todeszeitpunkt mitsamt Art und Weise im Unterbewusstsein gespeichert sein soll, hast du woher bitte? Das habe ich ja innerhalb der esoterischen Weltbilder noch nie gehört, und glaube es auch nicht. Selbst wenn man so tut, als ob das sein könne: wozu sollte es gut sein? Dies unabhängig davon, dass Sterbende(!) - wohlgemerkt Sterbende - wissen können, wann genau ihr Zeitpunkt gekommen ist. Das hat aber mit im Unterbewusstsein gespeicherten Informationen herzlich wenig zu tun. Sondern mit der richtigen Ausdeutung anderer Vorzeichen.

...zur Antwort

Die schönsten Orte sollte man ja eigentlich nicht verraten ;-)    

Aber Castiglione della Pescaia und dann noch weiter südlich, in die Maremma hinein, das hat schon was. In Castiglione (neu) liegen die meisten kleinen Hotels und Pensionen inmitten eines herrlich schattenspendenden Pinienwaldes. Strand in Laufnähe. Plus Hauptstraße mit Cafés, Bars und Mofageknatter. Also alles da, was zu einem italienischen Urlaub gehört.    

Im Sommer solltest du übrigens die Ferienwohnung vorher schon klar machen. Wenn erst Ferragosto ist, Ferienzeit der Italiener, und Ferragosto dauuuuu_ert, hast du so gut wie keine Chance mehr auf eine FeWo.   

Mitten im Ferragosto Juli/August noch eine richtig coole Unterkunft zu finden, das schaffe nur ich mit viel Geduld und Spucke. Da staunen sogar die Italiener. ;-) 

...zur Antwort

Das nennt man

  • Rehabilitationsrobotik (Exoskelette) und
  • Neurobionik (Chips unter der Haut).

Viel Spaß beim Praktikum.

...zur Antwort

Warum sich so viele aufregen?  

Weil einfach immer am Einfachsten ist und am Schnellsten geht. Leider hat dies beim Schlussfolgern mitunter fatale Auswirkungen.     

Die Entscheidung ist unter rechtlichen und diplomatischen Gesichtspunkten die beste, die Merkel treffen konnte. Dieser Paragraph 103 StGB ist nun einmal vorhanden. Ihn zu ignorieren würde Rechtsbruch und staatliche Willkür bedeuten. Glücklicherweise jedoch ist der Verfahrensweg in einer so "wichtigen" Angelegenheit lang. Sehr sehr lang. Erst ermittelt die Staatsanwaltschaft gründlich, dann entscheidet ein Gericht noch gründlicher, ob die Klage zugelassen oder abgewiesen wird, dann befindet ein Gericht am allergründlichsten, ob überhaupt bestraft wird und wenn ja, wie. Es ist davon auszugehen, dass die Topp Juristen im Bundeskanzleramt, die Merkel in dieser Sache sicherlich beraten haben dürften, das ganz genau so sehen.

In der Zwischenzeit wird der Paragraph abgeschafft. Bis dahin hat sich auch der heißblütige Erdogan wieder abgekühlt. Wenn er dann überhaupt noch im Amt ist.

...zur Antwort

Weshalb sollte denn die von dir benannte Personengruppe überhaupt zuviel Kohlendioxid im Blut aufweisen?   

Von Atemstillständen oder asthmatischen Beschwerden unter Mystikern & Co. ist mir nichts bekannt.

...zur Antwort

Anmerkung

und sind sie real oder nur Halluzinationen und Einbildungen?   

Wir wissen bereits, dass es sich bei den NTE nicht um Halluzinationen und
Einbildungen handelt. Diesen Punkt kannst du streichen.  

Und lass dich von usern, welche die Frage, ob das Gehirn das Bewusstsein hervorbringt oder nicht, als pseudowissenschaftliches Stammtischgebrabbel bezeichnen, nicht in die Irre führen. Das ist pure Propaganda. Die Frage nach dem Ursprung des Bewusstseins ist völlig legitim, denn die Annahme, Bewusstsein wäre durch das Gehirn verursacht, ist bis heute nicht belegt. Zudem eine Menge Empirie auch dagegen spricht. Soweit zu den Fakten. 

Renommierte Wissenschaftler, wie z.B. der Quantenphysiker Henry Stapp oder der Biologe Herms Rojmin forschen an Bedingungen eines außerkörperlichen Bewusstseins. Das dürfte Referenz genug sein für die Ernsthaftigkeit der Fragestellung und wer's anzweifelt, sollte vielleicht erst einmal seine eigene wissenschaftliche Qualifikation für diese Fragen offenlegen. Astrophysik jedenfalls ist es nicht.

Religion: Kann man Gott beweisen oder widerlegen?

Auch hier lasse dich mal von Vertreter der "nur Naturwissenschaft ist Wissenschaft Fraktion" nicht verunsichern. Die Frage ist tatsächlich eine philosophische Frage und eine Frage der Logik. Sowohl die Philosophie als auch die Logik sind Grundlagenwissenschaften, insofern gehört auch die Untersuchung dieser Frage zu den Wissenschaften. Daran haben sich schon ganz andere und bessere Köpfe als die eines durchschnittlichen GF Experten versucht.

...zur Antwort

Da du unter dem Einfluss von halluzinogenen Drogen standest, war das zu 100% eine Drogenerfahrung.


...zur Antwort

5. Prüfungskomponente im Abitur: Thema Bionik?

Liebe gutefrage.net-Community,

ich bin zurzeit Schüler des 11. Jahrgangs eines Gymnasiums in Berlin und mache mir Gedanken um mein fünftes Prüfungsfach im Abitur für das nächste Schuljahr. Man hat die Möglichkeit, zwischen einem ausgearbeiteten Vortrag (mediengestützte Präsentation) und einer schriftlichen BLL (Besondere Lernleistung, ca. 20-seitiges Themenheft/Portfolio zu wählen. Ich habe mich für letzteres entschieden. Das von mir gewählte Fach ist Biologie und ich habe mir das Thema Bionik (inwiefern die Wissenschaft und Forschung von Prozessen aus der Natur; z.B. Lotus-Abperleffekt von Pflanzenblättern-> regenabweisende Jacken) ausgesucht und mir bereits passende Literatur ausgeliehen, da mich dieses Thema sehr interessiert und ich darüber viel schreiben könnte. Dann muss ich noch eine passende Leitfrage finden, die ich während meiner BLL dann beantworte (z.B Einfluss auf bestimmte spezifishe Forschungsgebiete oder Industrien). Das ist alles soweit kein Problem. Allerdings habe ich nun erfahren, dass ich ein zweites Unterrichtsfach als Bezugsfach brauche, auf das ich während meiner Arebit eingehe. Dies wäre in erster Linie Physik, allerdings habe ich kein Physik auf meinem Stundenplan gewählt. Nun also meine Frage: Was würdet Ihr an meiner Stelle tun? Gibt es evtl. noch ein anderes Bezugsfach, das in engere Auswahl kommen könnte? Oder würdet ihr euch an meiner stelle ein komplett anderes Thema suchen, bei dem ich dann z.B Erdkunde o.ä. als zweites Bezugsfach mit einbeziehen könnte? Danke im Voraus für Euren Rat! Ich freue mich über Eure Vorschläge.

...zur Frage

Nun dürfen wir also raten, was für Fächer du noch gewählt hast ;-)   

Ich würde an deiner Stelle nicht so schnell die Flinte ins Korn werfen. Grundsätzlich sind möglich: Informatik, Mathematik, Chemie.   

Da auch Meta-Bezüge hergestellt werden dürfen (s. Auszug aus der Handreichung Abitur, S. 18)   

  • ein naturwissenschaftlicher Untersuchungsgegenstand wird auf seine gesellschaftliche Bedeutung hin untersucht
  • ein Thema wird auch in seiner historischen Entwicklung/Bedeutung betrachtet 
  • die Bearbeitung eines Themas erfolgt in einer Fremdsprache 
  • es werden Untersuchungs- und Darstellungsmethoden anderer Fächer verwendet  

stellst du den fächerübergreifenden Bezug her, indem du die Arbeit auf Englisch verfasst. Vielleicht reicht schon das Einbeziehen englischsprachiger Quellen. Oder du gehst noch ein auf die Geschichte / Wissenschaftsgeschichte der Bionik. Einzelheiten solltest du mit deinen Fachlehrern abklären.  

http://www.lisum.berlin-brandenburg.de/sixcms/media.php/5180/Handreichung%205PK%20im%20Abitur.pdf ;  

...zur Antwort

Ich wüsste ehrlich gesagt keinen Grund, weshalb ein "Du" die Zusammenarbeit erleichtern sollte. Das Ziel einer therapeutischen Beziehung ist ja nicht das Herstellen einer privaten Nähe; die sich dank Übertragung und Gegenübertragung ohnehin von selber weitaus schneller einstellt, als einem lieb sein kann. (Wobei auch ein Du natürlich kein Garant ist für Nähe.) 

Nun ist Gestalt allerdings und andererseits auch ein Thema für sich, denn die Therapieform arbeitet weitaus mehr mit dem Ausleben (auch) regressiver Elemente und Gefühle als andere therapeutische Verfahren. Es wird eben sehr häufig das verlassene, verletzte, traurige Kind-Ich gesucht und angesprochen. "Hauen Sie das Kissen", ist da vermutlich eher kontraproduktiv im emotionalen Klärungsprozess, denn mit dem "Sie" wird auf der unbewussten Ebene automatisch das angepasste Erwachsenen-Ich angesprochen. Ich vermute, das ist die fachliche Erklärung hinter dem Angebot deiner Therapeutin. In der Hypnose setze ich das "Du" ähnlich und mit ähnlicher Intention gezielt ein; um aber danach wieder sehr bewusst beim "Sie" zu sein.  

Ich würde nach dem gehen, was dir dein Gefühl als richtig vermittelt. Was fühlt sich richtig an für dich? Jetzt, in diesem Moment? Womit fühlst du dich wohl?   

Morgen ist schon wieder ein ganz anderer Moment.  

...zur Antwort

In Abhängigkeit von der Fragestellung reicht für die Seriosität einer Studie bereits eine einzige Person bzw. ein Nachweis.      

Mal angenommen, wir gehen auf eine Forschungs-Expedition, die einen Yeti ausfindig machen soll. Wir haben Glück und finden nun tatsächlich so einen Yeti. Wir fotografieren den Yeti, wir gießen seine Fußabdrücke in Gips und wir zupfen ihm ein paar Barthaare für die gentechnische Analyse aus, was uns fast das Leben kostet. Dieses eine Exemplar reicht aus um wissenschaftlich einwandfrei festzustellen: es gibt Yetis und sie sind saugefährlich. Wir brauchen keine magischen 100 Yetis für diese Feststellung.      

...zur Antwort

Es kann euch egal sein, was die Lehrer toll finden werden; die sollen für euch eine rauchfreie Unterkunft organisieren. Das mag zwar auf dieser Ebene einen Minuspunkt in der deutsch-belgischen Freundschaft geben, aber andererseits darf zum Schutze der Jugend noch nicht einmal auf einem Schulgelände geraucht werden; weshalb dann in einer Gastfamilie?      

Jeder wird dafür Verständnis haben. Beim nächsten Schüleraustausch sollte man solche elementar wichtigen Dinge vorher abfragen und die Verteilung der Schüler entsprechend organisieren. Wärst du meine Tochter, ich wäre schon auf den Barrikaden!       

Sei trotzdem freundlich zu den Gasteltern und erkläre denen ganz sachlich, dass du beim besten Willen nicht bei ihnen bleiben kannst. Es hat nichts mit ihnen zu tun, sondern damit, dass du auf die ca. 5000 Giftstoffe im Zigarettenrauch hochallergisch reagierst und Kopfschmerzen bekommst.

...zur Antwort

Ein System kann nur von außen beschrieben werden?

Ja. Nur ist das doch auch ohne Kybernetik eine feststehende psychologische Tatsache. "Es braucht zwei, um einen zu erkennen." Anderes Stichwort in diesem Zusammenhang: Johari Fenster oder auch Blinder Fleck.        

Im Zuge der Selbsterkenntnis schaffen wir zwar zumindest eine Beobachterinstanz in uns und ggf. eine weitere, um den Beobachter und sein System "Ich" zu beobachten. Wer ganz gut ist, kreiert noch den Beobachter des Beobachters des Beobachters des Systems. Aber nach spätestens 3 Beobachtern ist dann bei den meisten Leuten auch schon Schluss, mehr Instanzen kann man nahezu unmöglich gleichzeitig in seiner Wahrnehmung halten. Man kann mal probieren, es weiter bis an die Spitze treiben; vielleicht wird es dem einen oder der anderen den Vogel raushauen ;-))  

Ansonsten fand ich das hier:  

"Regel Nr. 31: Selbst-Erkenntnis / Bewustsein - Ein System hat keine Kenntnis über seine eigenen, emergenten Eigenschaften. Kenntnis hierüber erlangt es ausschließlich durch externe Beobachter, meist zugehörig zu anderen Systemen. Wer z.B. wissen möchte, ob seine eigene Beziehung stabil bleiben wird, fragt besser Freunde und Bekannte – deren Urteil ist erheblich treffsicherer."  

http://www.wissensnavigator.com/documents/kybernetikgesetzedernetze.pdf

Ein Teil dieser Regeln, zumindest die ersten zwanzig, werden Heinz von Foerster zugeschrieben. Ob das auch auf Regel 31 zutrifft, kann ich aber nicht genau sagen.

Konsequenzen wären dann z.B. dass der Mensch die Realität niemals korrekt abbilden kann, da er ja Teil von ihr ist.

Bingo!   

Weshalb viele Kybernetiker zumindest in den Sozialwissenschaften ja auch gerne mit dem Radikalen Konstruktivismus (RK) zwangsverheiratet sind ;-))   

Es dürfte deshalb recht schwierig sein, unter waschechten Kybernetikern Physikalisten, Materialisten und Szientisten zu finden.

Dafür zeigt sich die sich stets wandelnde "Realität" mit ihren vielen Rekursionen und Feedbackschleifen viel zu komplex, als dass ein Mensch sie in ihrer Gesamtheit geistig abbilden könnte. Alles, was wir erkennen können, sind Ausschnitte von Realität. Wir verwechseln deshalb chronisch unsere mentalen Landkarte über Realität mit dem tatsächlichen Gebiet (Korzybski).

Der einzige Systemiker, der sich dem RK verweigert hat, ist meines Wissens Humberto Maturana. Was irgendwie auch schon wieder drollig ist, weil gerade er als einer der Begründer des RK gilt.

...zur Antwort

Die Wissenschaft KANN die Nahtoderfahrungen zur Zeit NICHT erklären.

Sie versucht es. Darunter gibt es eine Menge weniger überzeugende Überlegungen, die von Sauerstoffmangel, über Mini-Psychose-Schübe bis hin zu letzten Zuckungen reichen. Aber all das ist unzulänglich, denn "ähnlich" ist natürlich nicht dasselbe, vor allem dann nicht, wenn jeweils nur Einzelelemente einer vollständigen NTE "erklärt" werden, nie jedoch das gesamte Geschehen. Denn dann widersprechen sich plötzlich diese Einzelerklärungen grundsätzlich.

Beispiel "NTE sind nur Halluzinationen".
Können sie aber nicht sein. Eine Halluzination setzt ein funktionierendes Gehirn voraus. Aber doch keines, dem bereits sämtliche Areale ausgefallen sind, die für eine wirklich gelungene Halluzination wie das Sehen verstorbener Verwandter notwendig wären (Sehrinde) und das insgesamt über keinerlei höhere Wahrnehmungsintegration mehr verfügt.

Interessant sind Erklärungsansätze, welche von einem außerkörperlichen Bewusstsein ausgehen. Diesen Vorstellungen zufolge wäre das Gehirn einem Radioempfänger vergleichbar und Bewusstseinsvorgänge nicht mehr an ein funktionierendes Gehirn gekoppelt. Die Details einer solchen Theorie, von denen es verschiedene gibt, werden beispielsweise in der Arbeit hinter dem Link dargestellt:

http://www.diwiss.de/Materie\_und\_Bewusstsein\_Dr\_Joachim\_Keppler.pdf

Eine NTE besteht aus sog. "Core Elementen", die kulturübergreifend und weltumspannend stets dieselben sind. Daneben gibt es kultur- und glaubensbedingte Einfärbungen bestimmter Elemente - das erklärt die "Höllenerfahrungen" (so steht es auch in der Bibel: Euch geschehe nach Eurem Glauben). Gerade die NTE Berichte von Anhängern missionarisch engagierter Religionen müssen mit äußerster Vorsicht gelesen werden; denn speziell hier gibt es schlicht viele Fakes, die für einen Laien nicht auf den ersten Blick erkennbar sind. Man weiß beispielsweise, dass als Folge einer typischen NTE die Betroffenen eher allgemein spirituell oder sogar zu Atheisten werden, jedoch nicht spezifisch fundamentalistisch religiös. 

Ein paar Bemerkungen zu unangenehmen Ereignissen während einer NTE, von denen eine "Höllenerfahrung" sich in Auftreten und Häufigkeit fast schon an 10 Fingern abzählen lässt ...

Es soll tatsächlich eine vergleichsweise geringe Anzahl von Menschen geben (zwischen 1 bis 15% der berichteten NTE's), die eine unangenehme Nahtoderfahrung machen. Dabei treten Emotionen auf, die als schmerzhaft bzw. überaus unangenehm erlebte werden; das sind: Terror, Angst, Furcht, Horror, Wut, Ärger, Einsamkeit, Isolation und Schuld.

Diese unangenehme NTE Erfahrungen gibt es in drei Geschmacksrichtungen:

Furcht und Angst während der ersten Phase der NTE", i.E. außerkörperliche Erfahrung und die schnelle Passage im Tunnel. Es ist das Gefühl, das Geschehen nicht kontrollieren zu können, was Panik und Angst auslöst.

Das Angsterleben ist innerhalb der "unangenehmen NTE's" ein vorübergehendes und dies ist auch gleichzeitig die mit Abstand häufigste Variante. Lediglich ein Durchgangsstadium, das von den überwältigend angenehmen Erfahrungen abgelöst wird.

Die zweite, schon weitaus seltenere, Variante unangenehmer NTE's beinhaltet als Erfahrung die plötzliche Erkenntnis der völligen Selbstauflösung. Nicht existent zu sein, oder, total allein in einer großen weiten unendlichen Leere. Manchmal erhält die Person das "Wissen", dass die reale Welt, sie eingeschlossen, in Wirklichkeit nie existiert hat.  


Erst die dritte und nun schon wirklich extrem rare Variante enthält "höllische" Vorstellungen über Dämonen, hässlich düstere Landschaften, laute, nervtötende Geräusche, furchterregende Tiere und andere Gestalten in Leid und Not. Dabei haben aber interessanterweise nur in Ausnahmefällen die Betroffenen selbst sich bedrängt oder gequält gefühlt. Diese Dinge wurden aus einer Beobachterperspektive heraus wahrgnommen; entsprechen demnach in nichts den Vorstellungen, die wir von einer Höllenerfahrung haben.

...zur Antwort

Darüber streiten sich die Geister nach wie vor. Aber da mittlerweile die Sinnhaftigkeit solcher Kategorisierungen wie hetero, homo, bi sowieso in Frage gestellt wird, erübrigt sich deine Frage gleich mit dazu.

Es scheint einen grundsätzlichen Unterschied in der Eindeutigkeit sexueller Präferenzen zwischen Männern und Frauen zu geben. Während Männer recht festgelegt entweder homo- oder heterosexuell sind, zeigen sich Frauen weitaus flexibler in ihrem sexuellen Ausdruck. Denn den Frauen geht es weitaus mehr um die Liebe, um das Gefühl, um die Beziehung, als den Männern; und das kann sich durchaus mit einer Frau einstellen. Auch dann, wenn zuvor ausschließlich heterosexuelle Präferenzen gelebt wurden.

Diese erotische Flexibilität von Frauen hat nun auch schon einen Namen: Fluidity. Frauen sind für Seitenwechsel einfach begabter. „Fluidity ist die Fähigkeit, in bestimmten Situationen oder Beziehungen unerwartet erotisch zu reagieren.“

Das ist das Ergebnis einer Langzeitstudie der Psychologieprofessorin Lisa Diamond. 

Gedacht haben es viele von uns schon mindestens ein Mal. Etwa, wenn man mit der besten Freundin in einer ausgelassenen Nacht um die Häuser gezogen ist. Oder wenn man ihr das Herz ausgeschüttet hat, und sie wirklich trösten konnte. Oder wenn man gemeinsam über eine TV-Serie kicherte und feststellte, dass es zum Glücklichsein manchmal so wenig braucht.

Dann war man sich sicher: Niemand versteht mich so wie sie. Niemand weiß so genau, was mich zum Lachen oder Weinen bringt. Mit keinem sonst würde ich all meine Geheimnisse teilen. Wäre das Leben nicht viel einfacher, wenn ich eine Frau lieben könnte?

http://www.cosmopolitan.de/bisexualitaet-die-neue-lust-am-seitenwechsel-52749.html

...zur Antwort

Könnt ihr mir da bitte helfen?

Aber ja doch.  

Unabhängig mal davon, dass "Verfluchen" und "Hellsehen" zwei verschiedene Paar Schuhe sind und du hier schon die Basics durcheinanderbringst, denn das erste ist eine alberne magische Handlung für Fiction Fans, das zweite eine vollkommen realistische natürliche Wahrnehmung, nicht anders als Sehen oder Hören ...

gut, also verfluchen mit dem Raider Wait geht so: man nehme den Turm, das ist die Karte mit der Nummer 16, Quersumme 7, werfe sie nach dem Widersacher, und spreche mit nötigem Ernst in der Stimme siebenmal: "Ich verfluche dich. Der erste Stein falle dir auf die Füße, der zweite wähle deinen wundesten Punkt und der letzte falle dir auf die Birne".

Fertig!

Aber wisse: wenn du den Turm auf diese Weise wirfst, dann kommt er wie ein Bummerang zurück und du wirst deines Lebens nicht mehr froh werden. Fortan würdest du von der 3fachen Menge Pech und Fluch verfolgt werden, die du ausgesandt hast. Und auf ewig mit spitzen Steinen in den Schuhen und eitrigen Beulen am Kopf herumlaufen. Was überhaupt keinen Spaß macht. Echt nicht.

Diese überaus unangenehmen Nebenwirkungen von Tarotflüchen lassen sich leider nur durch die Opferung der silbernen Barthaare der Kreuzung aus einer neunschwänzigen Katze und einer 3-züngigen Ziege vermeiden. Diese Kreatur ist ebenso scheu wie selten; meinem Ururgroßvater gelang einst im Moor von Dartmore der Fang des letzten europäischen Lebendexemplars. Man munkelt, dass es noch einige wenige Exemplare in den Einöden Alaskas und Sibiriens gibt. 

Wenn du die 3 silbernen Barthaare gefunden hast, dann melde dich bei mir. Ich weihe dich dann in die konkreten und überaus geheimen Details der Opferzeremonie ein.


Ach, und ...

solltest du irgendwann weitaus realistischere und zutreffendere Assoziationen zum Thema "Hellsehen" entwickeln können, kannst du dich mit deinen Fragen natürlich auch jederzeit an mich wenden.

...zur Antwort

Nehmen wir den Erklärbärfaden an dieser Stelle auf, dann sind Depressionen  ein Dauerstressor und als solcher eine Ursache für eine anhaltende Fehlfunktion in der Regulation des Kortisolspiegels. Ein Anstieg des Kortisolspiegels ist ursprünglich eine natürliche und gesunde Reaktion auf eine Gefahr; dem Körper wird genügend Energie für eine Reaktion bereitgestellt: entweder Kampf oder Flucht. Das Immunsystem wird hochgefahren und in Alarmbereitschaft versetzt, um im Falle einer Verletzung eindringende Keime schnell zu vernichten. Überaus sinnvoll.

Hält der Stress jedoch an - und eine Depression bedeutet anhaltenden Stress, dann wird der Körper unausgesetzt mit dem Stresshormon geflutet, was den Rückkopplungsmechanismus, der den Körper nach einer akuten Stressreaktion wieder runterfährt, empfindlich stört. Im Laufe der Zeit stumpfen die Zellen im Gehirn ab, welche die Stressreaktion dämpfen, sie reagieren nicht mehr auf das Kortisol.

Das hat zur Folge, dass ständig viel zu hohe Kortisolmengen im Blutkreislauf zirkulieren und die Zusammensetzung des Immunsystems anhaltend verändern. Das führt zum einen dazu, dass sich Erreger leichter ausbreiten, aber auch dazu, dass diverse Immunzellen den eigenen Körper attackieren und chronische Entzündungen auslösen, die wiederum eine Rolle spielen bei Diabetes I, MS, chronischen Darmentzündungen, Arthritis und Arteriosklerose. 

Deshalb sind Meditation und Entspannung auch so wirksame "Heil"-mittel. Denn die Interaktion zwischen Immunsystem und Körper macht auch vor der Seele nicht halt. Man weiß, dass es Menschen, die unter anhaltendem Stress stehen, immer schwerer fällt, Situationen vernünftig einzuschätzen und auch Positives zu erinnern. Stattdessen wird das Angszentrum in der Amygdala hyperaktiv und übernimmt zunehmend die Kontrolle über die Gedanken und die Gefühle. Folge: der Mensch bewertet Situationen verstärkt negativ, das wiederum verstärkt den Stress. Auch das belastet den Regelmechanismus für den Kortisolspiegel dahingehend, dass immer mehr von diesem Stresshormon im Blut zirkuliert. Ein unheilvoller Teufelskreis, der schwere Depressionen zur Folge haben kann.

...zur Antwort

Nein.
Das ist für meine Begriffe reine Fantasy. Ein Runenamulett, speziell für den Film erfunden. Aber nett und durchaus mit Überlegung gemacht. Die Form ist einem Buckelschild nachempfunden.

Der Film Northmen spielt im Jahr 873 n.Chr. Nun ist es aber so, dass im Amulett nicht nur das anglo-friesische Futhark, sondern auch Punkte über den Runen verwandt werden. Z.B. bei der Tyr Rune, vierte von oben im Uhrzeigersinn gelesen. Das ist etwas, was erst Ende des 10. Jahrhunderts in Dänemark "erfunden" wurde, um - in diesem Fall - phonetisch zwischen "t" und "d" zu unterscheiden. Im 13. und 14. Jahrhundert war dieses dänische Prinzip so weit verfeinert und das alte Futhark um weitere Runen ergänzt, dass es während des Mittelalters in ganz Skandinavien und Island verbreitet war und eine echte Konkurrenz zur lateinischen Schrift darstellte.

Runentalismane - egal für welchen Zweck - wurden traditionell nicht aus Metall gegossen, sondern in Holz, Knochen oder Steine geritzt und mitunter auch eingefärbt. Das Ritzen der Runen war Teil der Magie. Ein altes Gedicht für ein Ritual zur Runenmagie beginnt mit den Worten:

Weißt du zu ritzen 
Weißt du zu lesen? 
Weißt du zu färben?
 

Man könnte nun sein Herz noch ein wenig an der Bedeutung der Runen erwärmen, die sicherlich nicht so ganz zufällig auf diesen Film-Talisman geraten sind. Die Inschrift auf dem Amulett beginnt mit der Rune Tyr (Pfeil nach oben)

Tyr ist ein Stern, 
von Treue 
den Gemeinen 
stets auf seiner Bahn 
über den Nebeln der Nacht, 
trügt er nie. 

Die beiden letzten Runen links vor Tyr sind die Rune "Sowelu" (in einer Variante) und die Runen "Nauthiz" und "Laguz" (als Binderune ausgeführt). Die Bedeutung von "Sowelu" ist Sonne oder auch "Abkömmling des Siegreichen". "Nauthiz" bringt das Schicksal, die Nornen ins Spiel, wann immer etwas aus dem Werden ins Sein tritt; und "Laguz" bedeutet das kosmische Urwasser, welches aus Niflheim aufsteigt und alles Lebenspotenzial in sich birgt. Sie ist die Rune des Lebens.

Zusammenfassend bergen allein diese zwei Runen die Idee von einem Sieg des Lebens über den Tod.

...zur Antwort

Angst in einer anderen Sprache zu sprechen, was tun?

Hallo,

ich lerne in der Schule neben zwei alten Sprachen auch Englisch und Französisch als moderne Sprachen. Mein Problem ist, dass ich mich nicht traue, zu sprechen. Wenn ich sprechen soll, passiert immer etwas der folgenden Dinge:

  • ich finde plötzlich nicht mehr die richtigen Ausdrücke in der jeweiligen Sprache (weiß also nicht, wie ich das sagen soll)
  • ich habe Blackouts
  • ich kriege kein Wort raus und verweigere das Sprechen völlig

Das kann sogar soweit gehen, dass ich dann aus Verzweiflung beginne, zu weinen...und das dürfte beim Englisch MSA echt peinlich werden. Der ist nämlich am 24. März und heute haben wir diese Situation mal nachgespielt. Da sind alle drei Dinge passiert, Gott sei Dank bin ich nicht heulend aus dem Klassenraum gerannt...ich war nur bockig, habe nichts gesagt und habe mich von meiner Gruppe weg gesetzt mit dem Kommentar "Ich kann eh nichts, ich werde durch den MSA fallen".

Ich muss dazu sagen, dass ich auf ein Gymnasium gehe und immer auf einer 1 oder 2 in Englisch stand. Auch im Unterricht ziehe ich mich immer mehr zurück...

Schriftlich klappt alles super, ich mache wenige Fehler, finde die richtigen Wendungen, schreibe gute Noten und bin nicht unter Druck. Sobald ich aber sprechen muss, ist es schrecklich. Was kann ich gegen diese totale Sprechangst machen? Ich habe wirklich Angst, durch den Englisch MSA zu fallen, weil ich dort kein Wort raus bekomme und die Prüfung komplett verweigere...es ist nur in den Fremdsprachen so.. :((

Könnt ihr mir helfen. Ich will das ja überwinden und spreche es recht viel, aber trotzdem habe ich immer enorme Panik beim Sprechen - das ist sehr hinderlich! Ich bin echt verzweifelt :/

Was kann ich tun?

Vielen Dank im Voraus!

LG ShD

...zur Frage

Dein Problem ist nicht das Sprechen. 
Dein Problem ist: du weißt zuviel über "besser", "schlechter", "richtig", "falsch", "shit" und "storm".   

Deshalb kommen sich deine Gehirnhälften mit ihren Anteilen

"linke Gehirnhälfte aka logischer Verstand: kritischer Zuchtmeister der  schwarzprophetischen Zukunftsprojektion >>ich schaff' das sowieso nicht<<" und

"rechte Gehirnhälfte aka kreativer Verstand: Spaß, spielen im Hier und Jetzt, sich ausprobieren, lernen"

in die Quere und blockieren sich gegenseitig. Wenn man das fotografieren könnte, sähe es in deinem Kopf ungefähr so aus:  

http://4.bp.blogspot.com/-mjXzK8l-xj4/Uc1cGhIeeeI/AAAAAAABQpE/AdnVx69o4UY/s400/humor-li-picture-36195.jpg

;-))

Der Punkt ist ja: wir lernen erst durch Fehler. Wer keine Fehler macht, kann nicht lernen. Spätestens in der Fahrschule wird es ernst mit dieser Weisheit: rechts vor links, sonst knallt's. Durch das angestrengte Vermeiden von Fehlern beraubst du dich jeder Lernerfahrung. Kinder lernen laufen, indem sie hinfallen und wieder aufstehen, hinfallen und wieder aufstehen. Tag für Tag, über Wochen hinweg. Der Gleichgewichtssinn muss erst trainert werden. Es ist ihnen glücklicherweise vollkommen egal, ob sie eines Tages fehlerfrei laufen können. Es ist eine Zeit, da gibt es keine Fehler. Daran verschwenden sie nicht einen Gedanken. Und gerade deshalb stehen sie keineswegs eines Tages auf beiden Beinen und laufen flüssig wie fehlerfrei. Vielleicht solltest du deinen inneren Kritiker daran einmal erinnern. (Wer hat dich darauf getrimmt, immer perfekt sein zu müssen? Ich kann dir jetzt schon sagen, das ist so ziemlich die sicherste Methode, sich jeden Spaß am Leben zu versauen.)

Mit anderen Worten: du brauchst gehirngerechte Lernmöglichkeiten. Fremdsprachen habe ich mit der Birkenbihl Methode noch immer am Besten gelernt. Nach drei Monaten Birkenbihl Kurs sagte man mir in Italien, ich würde akzentfrei sprechen, wie ich das gemacht hätte? (Das ist ein großes Lob, weil die Italiener deutsches Italienisch furchtbar finden und darüber immer böse Witze reißen. Vor allem zu Zeiten, als der Ratzinger noch Papst war). Das Lustige an solchen Situationen war zu Beginn, dass ich italienischer als ein Italiener sagen konnte: "sorry, ich verstehe und spreche nicht so gut Italienisch". Die Leute haben gedacht, ich will sie veralbern ;-))

(Das wäre ein feiner Satz, den du dir für den Englisch MSA zurechtlegen könntest: "sorry, aber ich bin total aufgeregt, mein Englisch war auch schon mal besser." Das nimmt schon mal auf charmante Art und Weise Druck aus der Situation.)

Ok, also zurück zur Birkenbihl Methode. Die Wortstellung in den Fremdsprachen ist ja immer ein wenig anders, als im Deutschen. Wie spricht nun in der Regel ein Deutscher Englisch? Indem er einen deutschen Satz denkt und sich das dann übersetzt. Was sich bekanntlich schauderhaft anhört.

Bei Birkenbihl lernt man von Anfang an, in der fremden Sprache zu denken. Was dann natürlich dazu führt, dass man "falsches" Deutsch denkt. Aber genau das ist der Schlüssel und irgendwie sowohl einprägsam als auch manchmal lustig.

Besorge dir vielleicht so einen einen Birkenbihl Englisch Kurs und "mache mit bequem" - fai pure con comodo. Auf Englisch: take it easy ;-))

birkenbihl-sprachen.com/pages/die-sprachlern-methode

Die wesentlichsten zwei Merkmale der Birkenbihl-Methode lauten: 
1) Vokabeln pauken verboten  
2) Grammatik lernen nur wer will!  
  
Die Birkenbihl-Methode distanziert sich klar und deutlich von herkömmlichen Methoden des Sprachenlernens. Bei dieser Lernmethode wird der Spaßfaktor groß geschrieben! 

https://www.youtube.com/watch?v=A5ulmNa-8yw
...zur Antwort

Ich bilde u.a. Altenpfleger in den psychologischen Fächern wie z.B. Selbstreflexion, Kommunikation, Teamarbeit, Konflikte, Stressmanagement, Burn Out, Mobbing, Berufsrollenverständnis und Ethik aus, finde aber deine Frage viel zu allgemein, als dass ich darauf sinnvoll eingehen könnte.    

Für eine erste Orientierung zu den Inhalten der Ausbildung kann dir helfen, wenn du dir einmal das Curriculum Altenpflege anschaust:      

http://www.kda.de/tl\_files/kda/Jubilaeum1962%20-%202012/PDFs/bundeseinheitliche\_altenpflegeausbildung\_materialien.pdf

Weil dieser Beruf so viele Belastungen in Grenzsituationen wie Siechtum, Eindringen in Intimsphären, Umgang mit Sterbenden und Tod, mit sich bringt und die ganze Person fordert, ist neben Fachkenntnissen zwingend notwendig, dass die Auszubildenden die Bereitschaft zur Selbstreflexion und zur Persönlichkeitsentwicklung mitbringen. Es geht demnach in den psychologischen Fächern weniger darum, darüber zu psychologisieren, wie die alten Leute ticken; sondern darum, dass die Azubis sich anschauen: wie ticke ich? Wo sind meine Belastungsgrenzen, wann ekle ich mich, was sind meine Ängste, wann fühle ich mich hilflos und wie reagiere ich da? Insofern enthält die Ausbildung einen erheblichen Selbsterfahrungsanteil.

...zur Antwort

Na, dann lies dich mal hier schlau: http://www.lerntippsammlung.de/Christologie.html

Man unterscheidet in der Theologie den historischen und den sog. kerygmatischen Christus.

Der historische Jesus - wenn er denn überhaupt jemals gelebt hat - ist im Prinzip der Jesus, über den man einen Lebenslauf schreiben kann; Eltern, geboren dann und dann dort, erlernter und ausgeübter Beruf, Freunde, Anhänger, existenzielle Krisen und Tod. Darüber geben die Evangelien Auskunft aber auch andere christliche Quellen, nur wenige bis gar keine außerchristlichen Quellen.

Der kerygmatische Christus wiederum ist ein Glaubenskonstrukt. Seine Lehre wird durch Exegese (Auslegung, Interpretation) aus den Evangelien begründet. Dadurch werden die Evangelien zu Glaubensschriften.

In Kurzform:

Historischer Jesus = der irdisch historische Mensch Jesus

Kerygmatischer Christus = der durch die Evangelien verkündete Christus (Messias)

...zur Antwort

Danke für die wunderbare Frage. Nachdem mein Lachflash sich gelegt hatte bin ich zu dem Schluss gekommen, dass der dicke Bauch nicht vom Inhalt kommt. Sondern von der Stärke der Schwarte um den ansonsten völlig normalen Inhalt drumherum. Guckst du hier:   

http://images.fotocommunity.de/bilder/saeugetiere/pflanzenfresser-u-schweine/das-haengebauchschwein-2583ff6b-68b4-4827-b00b-7f378233c64e.jpg

:-D

...zur Antwort

Wolf Biermann zum bedeutungslosen Niemand der DDR Künstlerszene herunterzureden, wie es in etlichen Beiträgen geschieht, ist unabhängig davon, was man von der Person Biermann halten mag, einigermaßen absurd. Der Mann hat sämtliche deutschen Literaturpreise abgeräumt. Ich fasse es nicht, wie man heute noch, 25 Jahre nach dem Ende der DDR, so ideologisch eingefärbt sein kann.

Dass Biermann in DDR "kaum bekannt" gewesen sein soll, stimmt ja so nicht ganz.
Biermann war in den 60ern ein durchaus bekannter wie beliebter Künstler, sogar ein persönlicher Liebling von Frau Honecker. Ab 1962 mehrten sich die Auftrittsverbote und die Verbreitung seiner Werke galt als illegal. Was aber ganz gewiss nichts mit seiner Bedeutungslosigkeit zu tun hatte. Eher das genaue Gegenteil war der Fall: Biermann war höchst unbequem, er saß wie eine Zecke im Pelz der SED, und musste eben deshalb mithilfe staatlicher Repressalien unschädlich gemacht werden.

Den roten Stein der Weisen, gib zu,
Den gibt es nicht, Genosse auch du,
Den gibt es nicht, Genosse auch du,
Du hast ihn nicht gefunden
.

Auch nach seinem Verbot blieb er als "Regimekritiker von Innen" bedeutend genug, um wie zuvor auch mit den bekannten Leuten und Kunstschaffenden der ehemaligen DDR abzuhängen. Biermann hatte ja nicht vor, die DDR abzuschaffen. Überhaupt nicht. Er wollte sie verbessern. Kommunismus statt Stalinismus. Das war in den Kreisen der DDR Kulturschaffenden ein durchaus vieldiskutiertes Thema. In Westdeutschland zählte sein Gedichtband "Die Drahtharfe" zu den auflagenstärksten Lyrikbänden der Nachkriegszeit. Das heißt, Biermann hatte auch hier seine Leser und traf einen Nerv der Zeit.

Als Biermann ausgebürgert wurde, erhob sich gerade unter den Literaten der DDR ein Aufschrei der Empörung.

Weshalb?
Wofür war Biermann hier ein Symbol?
Weshalb war er der Tropfen, der für wen genau das Fass zum Überlaufen brachte?

Das sind die Fragen, denen du nachgehen musst, wenn du die Bedeutung Biermanns für die DDR Literatur darstellen willst.

Welche Rolle spielt Literatur in der Regimekritik?

Wenn du diese Frage beantworten kannst, wirst du das auf Wolf Biermann und seine Bedeutung für die Literatur der DDR und am Ende auch der Bundesrepublik übertragen können. Die Bundesrepublik wurde ja gerade in den 60ern extrem in Frage gestellt von der jungen Generation, und hatte in den 70ern ein RAF Problem. Nicht ohne Grund sympathisierte Biermann mit Horst Mahler. Und ausgerechnet hier wird Biermann's Drahtharfe ein Bestseller.

Ich verlinke dir zwei Texte, in denen du Antworten finden kannst, als erste Orientierung. Sicher wirst du anschließend weitere Ideen haben, wonach du suchen kannst. Der erste trägt den Titel "Schere im Kopf. DDR-Literatur zwischen Widerstand und Anpassung".

http://www.deutschlandfunk.de/die-schere-im-kopf.1148.de.html?dram:article_id=229404

Der zweite Beitrag befasst sich im Rahmen einer Hausarbeit direkt mit Wolf Biermann:

hausarbeiten.de/faecher/vorschau/95731.html

Hieraus das Fazit:
Der erste Ministerpräsident der DDR Otto Grotewohl hatte im August 1951 bei der Konstituierung der ,,Staatlichen Kommission für Kunstangelegenheiten" gesagt:

,,Literatur und bildende Künste sind der Politik untergeordnet, aber es ist klar, daß sie einen starken Einfluß auf die Politik ausüben. Die Idee in der Kunst muß der Marschrichtung des politischen Kampfes folgen. Denn nur in der Politik können die Bedürfnisse der werktätigen Menschen richtig erkannt und erfüllt werden. Was sich in der Politik als richtig erweist, ist es auch unbedingt in der Kunst."

Dagegen steht Biermanns gesamtes literarisches Schaffen. Das ist der Konflikt seiner Kunst mit dem Regime. Und insofern natürlich auch maßgeblich für seine "Bedeutung" für die DDR Literatur.

Viel Erfolg für deine Arbeit!

(Und durch mein Gemüt zieht gerade leise: "Gorleben soll leben, ja ja es soll leben, der Rest der Welt soll's auch." Klasse, Wolf!" Das war einer deiner Gassenhauer meiner Studientage.)

...zur Antwort

Das Öl stammt aus biologischem Anbau und ist kaltgepresst.
Kannst du nehmen. Allerdings gibt dm wenig darüber bekannt, wie schonend die Frucht verarbeitet wurde.

Ich kaufe im Bioladen das Öl von Planète. Das ist zu 100% ok. Kommt preislich auf dasselbe raus, wenn man immer das größere Glas nimmt, ist es sogar etwas günstiger.

...zur Antwort

Darf er das?

Ja. Er darf einen Scherz machen. Vor allem, weil du beim Essen krümelst und schmatzt.
Zudem sackt das Blut für Verdauungstätigkeiten vom Kopf in den Bauch. Für deinen Lernerfolg steht also im Gehirn nicht mehr genügend Leistungsvermögen in Form von ausreichend Sauerstoff zur Verfügung.

Betrachte es als Akt der Fürsorge.

...zur Antwort

Natürlich zählen sie dazu.
Beide Methoden haben ihren Stellenwert und ihren definierten Einsatzbereich.

Dass Wissenschaft ausschließlich Naturwissenschaft und die wissenschaftliche Methode deshalb ausschließlich eine quantitative sei, ist ein Irrtum, der bei Wissenschaftslaien weit verbreitet ist.

https://www.youtube.com/watch?v=HGXqnWEZpwg
...zur Antwort

Frazzy,
nein, Kräutertabak ist nicht besser für die Lunge. Aber er enthält zumindest kein Nikotin plus irgendwelche Zusatzstoffe, welche die Suchtwirkung des Nikotins potenzieren und seine Bioverfügbarkeit in den Atemwegen erhöhen. Um das zu erreichen wird dem Zigarettentabak beispielsweise Ammoniak und P .isse zugesetzt.

Ich merke da keinen Unterschied von den Inhaltsstoffen her.

Alles, was du inhalierst ist prinzipiell schädlich. Auch das Gedampfe. Kann ich dir deshalb sagen, weil ich als Ex-Raucherin und inzwischen Nicht-mehr-Raucher das selbst ausprobiert habe: angeschwollene Schleimhäute in Lunge und Nase und ein Brummschädel wie ein Bierkutscher. Das sind NEBENWIRKUNGEN. Der Körper eines Nichtrauchers wehrt sich instinktiv gegen alles, was schädlich ist.

mir geht es um die Handlung den Rauch einzuatmen und auszustoßen, das beruhigt mich irgendwie z.B. beim lernen

Das ist der psychische Anteil der Sucht.
Diese "beruhigende" Wirkung hat, wie du schon zum Teil ganz richtig erkannt hast, nicht das, was du einatmest, sondern DASS du ein- und ausatmest sowie kurz die Luft anhältst. Die Entspannung kommt mit dem Ausatmen, weil in diesem Moment auch das vom Einatmen und Luftanhalten angespannte Zwerchfell entspannt. Denselben Entspannungseffekt hast du, wenn du einfach nur bewusst einatmest, und dann das Ausatmen genießt. Um nicht zu sagen: in vollen Zügen genießt. Vorzugsweise an der frischen Luft. Probiere es aus. Es stimmt.

Die Zigarette selbst beruhigt nicht.
Ganz im Gegenteil: sie raubt die dir Ruhe. Weil Nikotin- und Zusatzstoffe deine Stresstoleranz schädigen. Ein Raucher hat nie die Ruhe weg. Je länger er raucht, desto schlimmer wird es. Das gesamte Hormonsystem - vor allem die "Chill-out Hormone" und Glückshormone - gerät durcheinander. Was kaum jemand weiß: Raucher haben ein ungleich viel höheres Risiko für Burn Out und Depression als Nichtraucher. Auch für Diabetes und Autoimmunerkrankungen.

Nimm halt einen Strohhalm. Oder, wenn keiner zuguckt, einen Schnuller. Ganz ehrlich.
Und benutze beim Lernen die Pommodoro-Technik zum Entstressen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Pomodoro-Technik

ich rauche eigentlich nicht viel, dennoch würde ich gerne damit aufhören,

Dann tu das. Ist das Vernünftigste, was du tun kannst.
Wenn du aber das Verhalten des Saugens nicht durch etwas anderes ersetzt und begreifst, dass es OHNE Verhaltensänderung nicht geht, dann wird das nichts. Es gibt ja wirklich Leute, die möchten mit dem Rauchen aufhören aber trotzdem alles so weiter machen, wie bisher.

lohnt es sich wirklich darauf umzusteigen?

Nein. Umsteigehilfen sind die netten 1-Euro-Jobber bei der Bahn, die alte Damen von Bahnsteig zu Bahnsteig begleiten oder orientierungslosen Touristen den Weg weisen.

Kräutertabak lohnt sich als Ausstiegshilfe.
Wenn man sich bewusst bleibt, dass man hier eine Krücke benutzt. Als habe man sich ein Bein gebrochen. Nach spätestens sechs Wochen ist jedes Bein geheilt und man kann die Krücke entsorgen.

...zur Antwort

Das ist ein "psychisches Verlangen".
Es taucht auf, weil eine der auslösenden Situationen für einen Griff nach der Zigarette in deinem Leben gerade wieder präsent ist. An diese (oder eine sehr ähnliche) herausfordernde Situation ist als "Lösung" noch immer die Zigarette gekoppelt.

Guck dir genau an, was gerade los ist bei dir und handele.
Aber wisse: eine Zigarette wird dieses Problem für dich nicht lösen. Mit demselben Effekt, könntest du dich auch an einem Rollator festhalten, um nicht das seelische Gleichgewicht zu verlieren.

Falls es absolut nicht zum Aushalten ist, besorge dir Kräuteretten in der Apotheke. Das sind nikotinfreie Zigaretten.

Aber nach 5 Jahren schaffst du es auch ohne Krücken.
Ganz sicher.

...zur Antwort

Freund will nicht mit dem Rauchen aufhören

Mein Freund und ich sind jetzt seit knapp einem halben Jahr zusammen und auch sehr glücklich. Das einzige Thema, bei dem wir immer aneinandergeraten, ist das Rauchen. Ich lernte ihn als Raucher kennen, jedoch hatte es seine Zeit gebraucht, bis wir zusammenkamen, da ich keinen rauchenden Partner haben wollte. Irgendwann sagte er mir dann, dass er für mich und die Beziehung aufhören würde.

Wir einigten uns anfangs darauf, dass er nicht mehr in meiner Gegenwart raucht und ich dachte mir, da wir wirklich viel Zeit miteinander verbringen, wird das Rauchen so schon um einiges reduziert und irgendwann wird er es ganz sein lassen. Mittlerweile sagte er mir mal, dass er NICHT aufhören WILL, es ein GENUSS für ihn ist zu rauchen, mit seinen Kumpels beisammen zu sitzen und sich dabei immer mal wieder eine anzuzünden. Diese Aussage hatte mich in gewisser Weise... naja, sehr erschrocken und auch verletzt, denn ich bin mit ihm zusammen gekommen mit der "Abmachung", dass er seinlassen wird und ich weiß, dass man dies nicht kann, wenn man es nicht auch WILL.

Ich selbst habe nie geraucht und es kam für mich auch nie in Frage. Mit 11 habe ich meine Mutter verloren, sie ist an Lungenkrebs erkrankt und wurde einfach nicht gesund - sie rauchte sogar noch in ihrem Krankenbett... Mein Vater starb vor 9 Monaten und auch er war starker Raucher, allgemein aber sehr herzkrank. Und immer, wenn ich Menschen sehe, die sich eine Zigarette anzünden, tut es mir im Herzen weh, weil es mich an bestimmte schwere Zeiten in meinem Leben erinnert. Umso schlimmer ist es für mich aber, dass mein Partner Raucher ist. Und er kennt meine Geschichte.

Wenn ich über unsere gemeinsame Zukunft nachdenke und mir vorstelle mit ihm zusammenzuziehen, habe ich kein schönes Gefühl, weil mich wieder das Thema "Rauchen" verfolgt.

Es fühlt sich so an, als müsste ich ihn verlassen, wenn es mich so sehr stört und er einfach nicht aufhören will...

Findet ihr meine Meinung und mein Empfinden darüber verrückt oder kann mich jemand verstehen?

Hat schon einmal jemand für seine Beziehung das Rauchen aufgegeben und ist mit der Zeit dann auch selbst überzeugter Nichtraucher geworden?

Kann ich irgendwas tun, damit es bei ihm im Kopf "klick" macht..?

...zur Frage
Kann ich irgendwas tun, damit es bei ihm im Kopf "klick" macht..?

Nein. Der Klick im Kopf ist ein Mythos.
Da klickt nüscht. Hast du mal auf die Leute am Eingang von Krankenhäusern geachtet? Die halbe Intensiv steht da reichlich blass um die Nase herum. Aber nicht ohne notfallmedizinische Vollausstattung mit Urinbeutel, Sauerstoffflasche, Tropf und Kippe.

Das Problem ist ja weniger das Rauchen, als die Suchtstruktur dahinter.
Deshalb musst du auch gar nicht "verletzt" sein, dass er seine Zusage nicht einhält. Ganz im Gegenteil, das ist sogar typisch für Süchtige und war zu erwarten.

Dein Freund erliegt gerade dem üblichen Rauchermythos vom Genuss. Ginge es ihm tatsächlich nur um Geschmack und Genuss, könnte er sich seine Kippen auch als Tee aufbrühen. Mache ihm mal einen Tee aus aufgedröselter Kippe in so einem schönen durchsichtigen Glas - wirst sehen, er schiebt die braunen Plörre angewidert von sich. Sogar ganz ohne daran zu denken, dass die Dosis tödlich sein kann, wenn er sie trinkt. Nein, das ist eine Schutzbehauptung, um der Tatsache, dass er süchtig ist, nicht ins Auge blicken zu müssen.

Rauchen hat immer eine oder mehrere nützliche Funktionen für den Raucher. So, wie du es beschreibst, ist bei deinem Freund inzwischen eine hinzugekommen: Abstand von dir. Versuche einfach, dich in seine Lage zu versetzen. Allein deine Existenz ist ein wandelnder Vorwurf, denn sein Versprechen hat er ganz gewiss nicht vergessen. Das bedroht sein Selbstbild, das macht Angst, vor dir und vor sich selbst als Versager dazustehen. So ein Raucher raucht daraufhin gleich seine nächste Zigarette. Und sofort die übernächste. Am besten mit guten Kumpels, ganz unter Männern, das stärkt und lädt die Akkus von Überlegenheit und Power wieder auf.

Du musst dich also jetzt entscheiden, ob du dein Leben mit jemandem teilen möchtest, der eine Suchtstruktur hat. Falls ja, brauchst du Geduld und Spucke. Und ein wenig Psychologie, denn ..

Menschen lassen sich in der Regel besser von jenen Gründen überzeugen, die sie selbst entdeckt haben, als von solchen, die anderen in den Sinn gekommen sind. Blaise Pascal

...zur Antwort

Ja. Das ist eine normale Reaktion und Anzeichen einer Nikotinvergiftung.
Geh nach Möglichkeit raus und eine Stunde im Wald spazieren. Das klärt.

...zur Antwort

Der Weihnachtsmann kann nur kommen, wenn alle Menschen in Weihnachtsstimmung sind. Aber wo zum Teufel ist die hin in diesem Jahr? Die meisten sind überarbeitet, gestresst, krank, müde oder streitsüchtig. Selbst sonst recht friedfertige Gemüter gönnen dem anderen nicht mal mehr die Butter auf dem Brot und werden ulkig.

Nun geht die hektische Suche nach der Weihnachtsstimmung los: von Palästina bis zum Hindukusch, von der Antarktis bis zur Arktis, von Berlin bis Sacramento und von da über Moskau und die Ukraine zurück nach Berlin - überall wird fieberhaft nach der Weihnachtsstimmung gesucht. Sogar unter den Betten, in Banktresoren und in den Kellern fahndet man. Ohne jeden Erfolg. Die Weihnachtsstimmung bleibt verschwunden. Viel zu warm ist es außerdem.

Da wird das kleine Mädchen ganz traurig. Was soll nur werden, wenn die Menschen bald kein Weihnachtsfest mehr feiern können, weil sie viel zu beschäftigt sind mit streiten und arbeiten und arbeiten und streiten?

Jeden Freitag geht das kleine Mädchen mit Bruno im Wald spazieren. Bruno ist ihr Leihdackel, der Hund vom Förster. Heute rennt Bruno weit voraus und verschwindet im Unterholz. Seltsam, das macht er doch sonst nie. Ohne zu überlegen rennt sie hinterher, über Stock und Stein, die Zweige peitschen ihr ins Gesicht und sie muss die Augen zukneifen. Da fällt sie plötzlich atemlos in eine Wildschweinkuhle.

Als sie die Augen wieder öffnet, sieht sie sich umringt von 12 Waldwichteln mit roten Mützen und grünen Anzügen. Sie haben freundliche Gesichter. In ihrer Mitte steht ein weißer Hirsch. Sein mächtiges Geweih ist von einem goldenen Schimmer überzogen und leuchtet hell wie die Sonne. So ein prächtiges Tier hat sie noch nie gesehen.

"Wo, wo ... bin ich?", fragt sie, "Wer seid ihr?"
Zu ihrer großen Überraschung antwortet der weiße Hirsch mit einer sanften sonoren Stimme, die nicht von dieser Welt scheint:

"Da bist du ja endlich. Wir haben auf dich gewartet. Komm, steig' auf", sagt der Hirsch, "ich bringe dich zu Mathair, sie ruft dich schon, hörst du das?"

Jetzt erst achtet sie auf den Chor und die wunderbare alte Melodie, die wie aus weiter Ferne an ihr Ohr dringt ...

The holly and the ivy,
now are both well grown,
Of all the trees that are in the wood,
the holly bears the crown.

Oh, the rising of the sun
and the running of the deer,
The playing of the merry organ,
sweet singing in the choir.

"Die Menschen hören nicht mehr auf die alten Melodien der Alten", sagt der weiße Hirsch. "Sie verstehen die Worte hinter den Worten und die wahren Bilder hinter den Bildern nicht mehr. Deshalb haben sie verlernt, ihr Herz zu öffnen für das Wunder der Weihnachtszeit. Diese ganz besondere Stimmung, wenn Kälte und Dunkelheit ihr Maximum erreichen, während am diesem Wendepunkt der Hoffnung das Licht wiedergeboren wird und die Dunkelheit vertreiben wird. Aber genug geredet, Mathair wird dir das alles genau erklären. Sie weiß um all diese Dinge, in ihr sind sie für immer geborgen.

....

Die Geschichte ist an dieser Stelle natürlich nicht zuende. Das kleine Mädchen erfährt von Mathair erst noch viel mehr über die Bedeutung der alten Feste für die Seelen der Menschen und abschließend das Geheimnis der Herzöffnung, damit die Weihnachtsstimmung darin aus der Seele heraus geboren werden kann. Was könnte wohl ein Schlüssel sein dazu?

https://www.youtube.com/watch?v=57l6dSbVppM
...zur Antwort
Gibt es fundierte wissenschaftliche Beweise für früheres Leben vor dem jetzigen ?

Nein. Davon kann man nicht sprechen.
Noch nicht.

Wie kann man es herausfinden?

The answer my friend, is blowing in the wind.

In Phoenix, Arizona, forscht Dr. Julie Beischel am Windbridge Institut über Medialität, speziell über Jenseitskontakte. In aufwändigen Voruntersuchungen ist es ihr gelungen, 8 Medien zu finden, die nicht nur bereit waren, umfangreiche Tests zu absolvieren, sondern auch noch fähig, auch unter Laborbedingungen gute Ergebnisse zu zeigen. (Sterile Versuchsbedingungen können die äußerst empfindlichen empathischen Fähigkeiten von Medien regelrecht lahmlegen.)

Die Ergebnisse sind zumindest äußerst spannend. Es wurden von den Medien Details benannt, die nur den Angehörigen bekannt waren - wie z.b. ein Running Gag über Lakritze zwischen Sohn und verstorbener Mutter. Telepathische Übertragung von Informationen konnte durch das triple-blind Studiendesign ausgeschlossen werden.

...zur Antwort

Du beziehst Dich auf die umgestürzte Buddhastatue in München?

Ob es so etwas wie Blasphemie im Buddhismus gibt, ist eine kontroverse Frage. Gemäß Vers 64.4 der Weisungen des Shantideva soll der Bodhisattva Ruhe bewahren.

64
Should others talk badly of or even destroy
Holy images, reliquaries and the sacred
Dharma.
It is improper for me to resent it
For the Buddhas can never be injured.

Übersetzung nach Steinkellner:
Auch die, die Bilder, die Stupas, die wahre Lehre, zerstören und schmähen, verdienen meinen Hass nicht, denn die Buddhas und die anderen [Vollendeten] leiden nicht darunter.

Das heißt, jeder Buddhist ist durch die Weisungen von Shantideva's Bodhisattvacharyavatara aufgerufen, Ruhe und Gleichmut zu bewahren. Alles andere würde seiner geistigen Entwicklung zuwiderlaufen und schaden.

Gleichermaßen wird jedoch geglaubt, der Buddha sei in seinen Statuen und Abbildern präsent, bedeutet die Schmähung oder Zerstörung einer Statue auch 1:1 die Schmähung oder Zerstörung des Buddhas (hier bin ich mir aber nicht sicher, ob das auf den gesamten Buddhismus oder nur auf den tibetischen und indonesischen zutrifft).

Das heißt, die Strafe für den Schmäher, der dem Buddha nicht die nötige Ehrerbietung erweist und versucht, dem Buddha zu schaden oder ihn zu ermorden, ist reichlich mieses Karma. Mieser geht schon gar nicht mehr. Er wird nach seinem Tode etliche Höllen durchlaufen, acht große und 136 kleine, keine davon ein Zuckerschlecken.

Quelle, einfach googlen, gibt es als PDF: Dr. Kate Crosby, "Blasphemie und Sakrileg im Buddhismus in Geschichte und Gegenwart mit besonderer Berücksichtigung des Verses Bodhicayavartara 64.4"

...zur Antwort

Nun ..
erstens ist Toccata und Fuge in Moll wirklich schwer zu toppen ;-))
Zweitens habe ich jetzt lange auf Deinem Wunsch nach in Musik gegossener "Erhabenheit" herumgekaut. Erhabenheit ist ja abseits der Orgel meistens dann gegeben, wenn viel Blech erschallt: Posaunen und Trompeten, möglichst noch mit Chor. Insofern: was kann aus weltlicher Sicht imposanter und erhabener sein, als der Auftritt einer Königin?

Beispiel (die Leerzeichen vor dem .com entfernen)
Bach, BWV 214 - Tönet, ihr Pauken! Erschallet, Trompeten!
youtube. com/watch?v=hASwusETOF8

Aus der Klassik und eindrucksvoll in Szene gesetzt in einer Aufführung der Metropolitan Oper von 1989 der Triumphmarsch aus der Oper AIDA von Verdi. Allein das Bühnenbild und die Kostüme sind der Hammer. Ich mag es ja gelegentlich durchaus opulent ;-))) :

youtube. com/watch?v=saN4QbcB1Ug

Überhaupt dürftest Du bei den Klassikern der italienischen Oper fündig werden. Bloß, wo soll man da anfangen mit den Empfehlungen? Neben dem Gefangenenchor aus Nabucco, die Schlager der Tenöre natürlich: Nessun dorma, E lucevan le stelle, La donna e mobile aus dem Rigoletto, das Brindisi aus der Traviata; ebenso Una furtiva lagrima aus dem L'elisir d'amore und die Arie des Nadir aus "Die Perlenfischer" (unbedingt die Varianten von Beniamino Gigli und Alfredo Kraus hören) sind sicherlich gute Empfehlungen für den Anfänger. Von dort aus, kann man sich ja dann selbständig vorantasten.

Andere Stücke wurden hier zur Genüge genannt. Empfehlung: Den Sonnenaufgang aus "Also sprach Zarathustra" von Strauss einfach mal hören mit den Bildern der Intro aus Kubricks 2001: "Odyssee im Weltraum". Gänsehautfeeling.

youtube. com/watch?v=e-QFj59PON4

Nett übrigens auch "Die Moldau" von Smetana. Das instrumentalisierte Fließen der Moldau hat durchaus etwas Erhabenes.

youtube. com/watch?v=3G4NKzmfC-Q

Für meinen persönlichen Geschmack hat "Erhabenheit" weniger mit Drama, Schmelz, Orchestrierung, Orgel, Bläsern und ordentlich Bässen im Bauch zu tun. Sondern mit den durch und durch leisen Tönen. Damit, ob Musik mich inwendig ganz leer und weit macht und ob sie meine Seele auf breiten Schwingen aus dieser Welt herausträgt. Das ist dann nahezu immer "Stimme pur", die mich auf diese Weise berührt. Als erstes Beispiel mag gelten Fritz Wunderlich (und nur der! bei dieser Arie, weil beste Variante ever ;-) ) mit dem "Ombra mai fu" aus der Oper Xerxes von Händel.

youtube.com/watch?v=tDZRYU_z7Sk

Richtig überirdisch und erhaben wird es für mich bei der Gregorianik und früher Kirchenmusik. Beispielhaft verlinkt ist die Messe de Nostre Dame von Guillaume de Machaut. Die Komposition entstand vermutlich um 1360.

Gaudeamus!

https://www.youtube.com/watch?v=11A4wqv8_wo
...zur Antwort
Ich bin jetzt seit einem Monat Ex-Raucher

Supi!!!
Dann hast Du schon sehr viel geschafft.

was würde passieren, wenn ich mir jetzt Zigaretten kaufe

Lass es.
Du wärst SOFORT wieder in der Suchtschleife.

Was gerade bei Dir passiert ist Folgendes: der Nornikotinspiegel - ein Abbauprodukt des Nikotins - in der Leber sinkt durch den Rauchstopp. Jetzt wollen sämtliche dieser Systeme Nachschub. Ein letztes Aufbäumen der Sucht. Was Du erlebst ist vollkommen normal. Es wird nur leider selten thematisiert in Raucherentwöhnungen. Dann wüssten die Leute ja wenigstens, was auf sie zukommt. Wichtig ist: das schaffst Du. Mit den richtigen Mitteln schaffst Du das.

Bleibe standhaft.
Solche Gedanken kommen um diese Zeit Deines Rauchstopps herum recht heftig. Sie werden auch noch einmal in ca. drei Monaten und ca. sechs Monaten auftauchen, allerdings in abgeschwächter Form. All diese Dinge werden immer schwächer und verschwinden schließlich ganz.

Nach wenigen Tagen bis Wochen fragt man sich bisweilen: Gute Güte, hört das auch einmal auf? Dieses ständige Denken an Zigaretten?

Die Antwort ist: JA!
Es hört auf. Eines Tages wirst Du ganz überrascht feststellen, "komisch, ich habe heute ja nicht einmal an eine Zigarette gedacht". Dieser Tag kommt bei jedem. Bei der einen oder dem anderem sogar überraschend plötzlich und schnell. Sozusagen von heute auf morgen.

NIE WIEDER NIKOTIN.
Das muss Du Dir einprägen. Nie wieder!
Besorge Dir Kräuterzigis falls es gar nicht mehr anders geht.
Die sind kostspielig und unlecker genug, als die beizubehalten.

Manchmal hilft gegen den akuten Suchtdruck ein tiefes Einatmen an der frischen Luft. Atme die frische Luft exakt so ein, wie Du den Rauch einer Kippe einatmen würdest. Halte die Luft ein bisschen, bevor Du ausatmest. Probiere es aus, das Gefühl der sofortigen Entspannung ist dasselbe. Was damit zusammenhängt, dass sich beim Ausatmen das Zwerchfell entspannt.

Beiße auf etwas Scharfes. Ein Ingwer Stück oder eine Chili.
Der Schärfereiz nimmt sofort die Lust am Qualmen. Du hast Besseres zu tun ;-))

Unterstütze Dich mit Mentaltechniken und Achtsamkeitsübungen. Einfach mal googeln.

Viel Erfolg.

...zur Antwort
Warum fühlt sich mein Körper in solchen Momenten immer so an, als würde mich ein 100 kg schweres Kissen zerquetschen und niederdrücken?

Während der Schlafparalyse sind sämtliche Muskeln auf Off gestellt, sonst würde man ständig aufwachen, sobald man sich bewegt. Womöglich sogar umherwandern. Es handelt sich um eine biologische Sicherheitsvorkehrung, die ausgesprochen nützlich ist für unsere Unversehrtheit, ggf. sogar für unser Überleben.

Im hypnagogen bzw. hypnopomben Zustand "schläft" der Körper noch, während der Geist schon halb- oder ganz wach ist. Sämtliche Muskeln sind aber noch auf off gestellt. Durch die Anwesenheit von Bewusstsein wird deshalb im Gegensatz zum Tiefschlaf die Schwere des Körpers wahrgenommen. In der Hypnose oder im Autogenen Training ist diese Schwere ebenfalls sehr deutlich zu spüren, beim AT macht man sie sich in den Formulierungen sogar zunutze - hier hat man allerdings eher den Eindruck, tiefer und tiefer in den Boden einzusinken.

Man nimmt demnach während hypnagoger bzw. hypnopomber Zustände die Last des eigenen Körpers deutlicher wahr, gerade weil man sich nicht bewegen kann. Daraus baut der Verstand fälschlicherweise die Vorstellung auf, jemand sitze auf oder neben einem. Im Prinzip lässt sich das Gefühl mit einer optischen Wahrnehmungstäuschung vergleichen; nur dass es sich um eine kinästhetische Wahrnehmungstäuschung handelt.

Die evangelikale "Erklärung" ist übrigens uralt - früher nannte man solche Erscheinungen die "Nachtmahr" oder "Nachalb". Maler wie Füssli haben die nächtlichen Monster auf der Brust gruselgerecht in Szene gesetzt ;-))

http://de.wikipedia.org/wiki/Nachtalb

...zur Antwort
Kann es sein, dass ich ne Sozialphobie oder so habe? Oder hab ich einfach nur nen Knall?

Eine Sozialphobie ist ein Knall. Oder?
Als angehende Mathematikerin solltest Du Menschen in der Kommunikation nicht vor Scheinalternativen stellen ;-))

Also nach allem, was Du in Bezug auf Deine Kontaktschwierigkeiten und Rückzugsbedürfnisse schreibst würde ich sagen: Du hast vor allem Pubertät. Und Bewegungsmangel.

Am Ende ist eine Sozialphobie auch nichts wirklich Schickes. Es sei denn, Du möchtest unbedingt zum Psychologen. Das wäre wegen der Ritzerei übrigens sowieso eine sinnvolle Maßnahme; denn dahinter verbergen sich ernsthafte seelische Probleme, die sich lösen lassen. Aber ganz gewiss nicht wegen einer "Sozialphobie".

Sozialphobie ist eine Art von Perfektionismus. So ein Perfektionismus ist großartig, wenn man komplizierte mathematische Aufgaben lösen möchte oder andere am offenen Herzen operieren will. Für alltägliche zwischenmenschliche Begegnungen wie Unterhaltungen auf dem Pausenhof führen, Leute mögen und Leute anlächeln ist es eher hinderlich, immer eine makellose Erscheinung abgeben zu wollen. Manchmal blamiert man sich eben, oder andere finden einen nicht so toll. Relax.

Mit so einer Sozialphobie macht man sich viel zu viele Gedanken darüber, was andere Leute wohl über einen denken mögen. Der Versuch, eine möglichst perfekte Erscheinung abzugeben, lässt einen starr und maskenhaft erscheinen. Dadurch fehlen die Spontaneität und Natürlichkeit. Was wiederum dazu führt, dass andere auf die ungewollt dargestellte Künstlichkeit mit Abwehr reagieren.

Wenn Du oft Dinge in dieser Art denkst:

  • Ich hoffe, niemand merkt, wie angespannt ich bin.
  • Was, wenn ich etwas Falsches sage?
  • Was, wenn die Leute denke, ich wäre doof?
  • Wer will schon hören, was ich zu sagen habe?
  • Ich denke, ich komme ganz schön schräg rüber.

dann ist Dein Problem einfach nur, dass Du mit Deiner Aufmerksamkeit viel zu sehr auf Dich fixiert bist. Deshalb wird Dir Dir Entspannung sehr weiterhelfen können.
Sei mit Deinen Gedanken viel mehr beim Gegenüber oder woanders als bei Dir. Gib anderen eine Chance, ganz anders zu reagieren als in Deiner Vorstellung.
Relax.

Das ist schon alles.
Relax.

Es können schon einfache Achtsamkeitsübungen sehr hilfreich sein, die Deine Aufmerksamkeit von Deinen Gedanken weg auf Deinen Atem oder etwas anderes lenken.

ABER: Wenn Du Dich ritzt, dürfte es eine ausgezeichnete Idee sein, dass Du bei einem Kinder- und Jugend-Psychologen vorstellig wirst. Knall hin und Knall her. Diese Sucht hat Ursachen, die sich behandeln lassen. Welche genau das sind bei Dir lässt sich auf die Ferne aber schlecht sagen. Ich vermute, es hat etwas zu tun mit "Aufmerksamkeit".

...zur Antwort

https://www.gutefrage.net/frage/grundstueckseigentuemer-finden
Bei Antwort OnkelBerni steht alles, was Du wissen musst.

Über Rechtsanwälte (kostet aber), evtl. Liegenschaftsämter, oder aber Bürgerämter, Verwaltungen.

Ansonsten - wenn Du denen keine Konkurrenz machen willst und edle Absichten hegst ;-)) - vielleicht über die ForstBW. Die dürften Deine Pappenheimer kennen.

forstbw. de/produkte-dienstleistungen/beratung-betreuung/privatwald.html

...zur Antwort

Hey, Loveless,

normalerweise treibe ich mich in diesen Themen ja gar nicht herum. Aber Dein Däumchen im anderen Thread hat mich auf Deine Frage aufmerksam gemacht.

Ich finde es zauberhaft, mit welcher Klarheit und wie geradeheraus Du formulieren kannst: "ich wünsche mir Liebe und Geborgenheit." Das zeugt davon, dass Du ein sehr gutes Gespür für Dich und Deine Bedürfnisse hast. Vor allem jedoch davon, dass Deine Vergangenheit Dich emotional nicht verhärtet und dir den Zugang zu Deinen Gefühlen versperrt hat. Das zusammen genommen sind Top Voraussetzungen für das Erwachsenwerden.

Im Raum Göppingen gibt es ein Projekt vom S.O.S Kinderdorf, das auch junge Erwachsene in Gastfamilien vermittelt; u.a. damit sie den Zusammenhalt und die Unterstützung einer Familie erfahren können.

Vielleicht rufst Du dort an und erkundigst Dich, ob es so etwas auch in Deiner Wohngegend gibt. Keine Bange: die Mitarbeiterinnen solcher Einrichtungen sind immer sehr hilfsbereit. Finde heraus, ob Dir so eine Lösung vielleicht das geben kann, was Du suchst. Diese Gastfamilien werden supervidiert und pädagogisch psychologisch betreut. Das finde ich sehr wichtig. Denn das "Gefährliche" an so einer Bedürftigkeit wie Deiner ist ja doch leider, dass Du auf jemanden triffst, der Dich braucht. Deine Bedürftigkeit, Deine Abhängigkeit. Das kann unselige Verstrickungen geben, und das würde Dir wenig helfen beim Abnabeln von Deiner Vergangenheit, beim Nachreifen und beim Erwachsenwerden. Du brauchst in Deiner Situation gestandene, bewusste und reflektierte Persönlichkeiten.

Wünsche dir in jedem Fall, dass Dein Wunsch auf eine für Dich gute Art und Weise in Erfüllung geht. Kopf hoch, Du schaffst das. Du weißt doch: wer fragt, gewinnt!

http://www.sos-kinderdorf.de/kinder-und-jugendhilfen-goeppingen/sos-kinder-und-jugendhilfen-goeppingen-de-unser-angebot-unser-a/amb-hilfen-zur-erziehung/gastfamilien

...zur Antwort

Ich weiss nicht mehr weiter (Gott, Tod, Astralreisen, etc..)

Kurz zur Vorgeschichte: Ich habe schon seit einigen Jahren Astralreisen welche unbewusst ausgelöst werden, ich konnte mich aber noch nie durchringen endlich eine durchzuziehen. Ich brach sie immer ab sobald sie ausgelöst wurden. Irgendetwas sagt mir halt dass wenn ich sie durchziehe ich nicht mehr zurückkommen werde. Wieso das so ist weiss ich auch nicht. Wohl desswegen, wegen diesen Astralreisen, begann mein Interesse an esoterischen Dingen und ich informierte und praktizierte sehr viel. Bis jetzt hatte ich nur eine Astralreise, und bei dieser war es keine reine Astralreise sondern eher ein astralrer Traum. Er fand kurz vor dem unten gennanten Ereigniss auf. Bei diesem war ich in einer weissen Ebene unterwegs und reiste durch die Welt. Eine Stimme unterstützte mich und beantwortete ein paar Fragen von mir die ich über das Reisen hatte. Es war so eine art Zwischenebene. Die mit allen Orten und Welten die es gab verbunden war.

Alles schön und gut, ich wurde spiritueller und friedliebender. Ich lernte die vielen Dinge zu schätzen. Doch vor einigen Tagen hatte ich einen äusserst seltsamen Traum. Im Traum war ich in einem dunklem Raum. Es erinnerte mich leicht an einen Keller, aber das war er nicht. Es war eine art Wohnung. Mehrere Menschen waren da. Dann Schritt aufeinmal ein Mann mit weissem Anzug, weissem Hemd und weisser Kravatte in den Raum und fragte uns wer bereit seien Aufzusteigen. Nur ich und eine weitere, männliche Person die glaube ich ebenfalls meines Alters war meldeten uns und gingen mit ihm zu einem Fahrstuhl. Vor dem Fahrstuhl fragt ich noch die weisse Person wohin es denn ginge, und sie antwortete mir: "Das wirst du schon noch sehen". Mit diesem Worten erwachte ich aus meinem Traum und eine Astralreise begang. Doch es war nicht wie sonst. Etwas war anders, es zog mich irgendwie weg. Und die Farbe Weiss kam mir auch in diesem Moment in den Sinn. Ich wurde mir bewusst was ich im Traum getan hatte und sagte zu mir gedanklich dass ich noch nicht gehen könne, dass ich noch etwas erledigen müsse. Und in diesem Moment dachte ich nicht etwa an mein Leben oder dergleichen, ich dachte blos daran dass ich diese Welt noch retten, sie verbessern müsse. Ich wehrte mich gegen den Sog und brach ab.

Nun stehe ich hier und bin ratlos. Ich weiss nicht was ich davon halten soll. Ich weiss weder ob DAS wirklich der Aufstieg war oder nicht. Normalerweise messe ich träume keiner sehr grosse Bedeutung zu, ausser natürlich aus den psychologischen Gründen (Traumdeutung, etc...). Doch da das mit einer Astralreise, oder besser gesagt einem Loslösung verbunden war macht es mich doch schon sehr stutzig. (Gesagt sei dass ich schon seit langer Zeit , einigen Monaten, hin und wieder traurig bin. Ich weiss nicht mal richtig wieso. Es erfasst mich manchmal einfach und bleibt einige Stunden bis Tage. Ich war schon beim Arzt desswegen und auch er ist Ratlos. Er sagte dass ich eigendlich ein glücklicher Junge bin.)

Nun, was haltet ihr davon? Aufstieg, Omen, etc..?

...zur Frage

Du denkst zuviel nach.
Lass das ganze Zeug ein paar Monate beiseite und geh' schwimmen. Oder suche Dir eine andere Sportart, die Dich in Kontakt bringt mit Deinem Körper in diesem Jetzt und diesem Leben. Du hast dich nicht auf diesem Planeten inkarniert, um irgendwo anders hinzugehen. Du wurdest aller Voraussicht nach auch nicht von allen bösen Geistern hier ausgesetzt oder von Deinen astralen Geschwistern hier vergessen. Auch dann nicht, wenn Du Dich so manches mal wie ein "Alien" fühlst - unverstanden. Eine weisere Instanz in Dir als Du es bist, weiß das aber alles bereits. Deshalb wehrt sie sich auch gegen OBE's. Du würdest nicht mehr zurückkommen, nicht weil Du es nicht könntest - sondern weil Du irgendwie ahnst, dass Du dann womöglich keinen Bock mehr hast, hierher zurückzukommen - und das wiederum läuft ziemlich sicher all Deinen anderen Plänen und Zielen für Dein Leben auf dieser Erde zuwider.

Also beuge Dich dieser weisen Instanz in Dir und hör erst einmal auf mit diesem Thema. Meistens bläst Sport jeden überfrachteten Kopf schon einmal ganz ordentlich frei und vertreibt jede Traurigkeit über die Erinnerung an die "verlorene Seelenheimat". Eine simple Frage der Ökonomisierung des Serotonin- und Dopaminhaushaltes. Keep the Ball flach. Du weißt um diese Ebenen, damit erschöpft sich die momentane Bedeutung für Dich auch schon. Mehr sollen solche Fingerzeige i.d.R. nicht. Irgendwann gehst Du sowieso dorthin zurück, wie jeder andere auch. Also nutze die Zeit, die Du hier zur Verfügung hast, gut.

Was kommt, kommt.
Erzwinge nichts - alles, auch die Spiritualität, folgt einem natürlichen Entwicklungsrhythmus. Manchmal muss zuerst etwas anderes reifen oder eintreten, bevor sein oder verstanden werden kann, was Du wünscht.

Alles Gute!

Ach, und P.S. - es gibt eine Abkürzung "nach Hause", welche die astralen Ebenen vollkommen auslässt. Die erfährst Du, sobald Du mit allen Sinnen tief in die irdische Existenz eintauchst. Dafür brauchst Du weniger Verstand als Herz. Dann wird das Leben Dir zur Feier. Verlass Dich drauf.

...zur Antwort

Es gibt keinen unteren Grenzwert. Sprich: jede Zigarette ist potenziell gefährlich. Davon gibt es auch für Dich keine Ausnahme. Wenn Du viel unter Rauchern bist, solltest Du aber auch wissen, dass der Nebenstrom, also der Rauch, den die anderen abblasen, weitaus schadstoffbelasteter noch ist, als das, was Du selbst beim Rauchen inhalierst. Du musst Deine rauchenden Freunde und Deine Kippen also schon ganz schön doll lieb haben, damit dieses Risiko auch in irgendeiner Form gerechtfertigt ist.

Mit jeder Kippe inhalierst Du rd. 5000 Substanzen, die in der Kombination von Nikotin, Tabak und Verbrennung krebsauslösend sind.

Das ist vielleicht noch sehr abstrakt. Deshalb stell Dir einfach vor, Du würdest an den Wochenenden den schrägen Flitz bekommen, Dich an die Tanke zu stellen, Dir den Zapfhahn mit dem umweltfreundlichen SuperPower Sprit in den Schlund zu hängen, und ein paar Mal tief ein- und auszuatmen. Eiiiin. Und Auuuus. Anschließend spülst Du Dir mit einer Portion Rattengift den Mund aus und knabberst noch ein paar Bleinuggets.

Selbst bei dieser abstrusen Aktion nimmst Du mit Blei, Arsen und Benzol nur einen Bruchteil der Schadstoffe auf, die Du mit einer Kippe inhalierst.

Natürlich willst Du all das nicht hören. Die perfekte Lösung für Dich wäre vermutlich die Zigarette ohne Nebenwirkungen. Soll's mit Schokoladengeschmack sogar geben.

...zur Antwort

Spontan fällt mir ein: Albert Hofmann und LSD
Der Schweizer Pharmakonzern Sandoz, Arbeitgeber von Hofmann, produzierte LSD später unter dem Handelsnamen Delysid für medizinische und Forschungszwecke.

http://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/kalenderblatt/1904-lsd-selbstversuch100.html

..
nicht zu vergessen die unzähligen menschlichen Versuchskaninchen in sog. Arzneimittelstudien.

http://www.youtube.com/watch?v=9vHblUs1FVk
...zur Antwort

Ist Lichtarbeit, Kontaktaufnahme zu Engeln des Lichts gefährlich?

Hallo Zusammen!

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit Engeln, Engelsbücher besonders von Doreen Virtue, mit Gott, Meditation usw.

Ich bin im Internet auf eine Seite gestoßen das heißt Lichtarbeit Verführung oder die seite Lichtarbeit Asia "Wenn gefallene Engel sich tarnen".

Nachdem man einige Seiten liest und erfährt, dass man mit Engeln keinen Kontakt suchen soll, sondern sie übergehen und den direkten Weg zu Gott suchen soll bzw nur durch Jesus Christus, bin ich doch irgendwie fassungslos. Dann wären ja alle Engelsbücher Ursprung irgendeiner Menschenphantasie...Alle die Engeltherapie, Channelmedium praktizieren von Satan hinters Licht geführt. Vor allem weil auch Honorar dafür genommen wird.

Zudem wären Channeling, Jenseitskontakte usw. Kontaktaufnahmen mit der zweiten Ebene, die ausschließlich von Dämonen und den falschen Engeln besiedelt wäre. Der Teufel würde sich auch in Form von Lichterwesen zeigen, namen wie Metatron, die Erzengel Michael, aufgestiegene Meister wie St. Germai usw tragen und sich uns Menschen als Engel, liebevolle Lichtwesen präsentieren.

Laut der Seite würden wirkliche "echte" Engel diese Art der Kontaktaufnahme gar nicht vornehmen. Ein Engel suche nicht den Kontakt zu uns Menschen, das sei ein Zeichen von getarnten Dämonen oder Satans Anhänger. Laut dem Buch von Doreen Virtue suchen Engel den Kontakt zu uns Menschen, freuen sich wenn wir sie um hilfe bitten damit wir nicht vom göttlichen "Weg" abkommen aber nur durch unseren freien Wille, quasie unsere Erlaubnis können die Engel und die aufgestiegenen Meister uns helfen.

In Virtues Bücher werden sehr viele Engelserfahrungen, zahlreiche Berichte von ihren Klienten geschildert die sehr geholfen haben. Ist das denn jetzt alles eine Verführung von Satan bzw getarnte Dämonen die da am wirken waren???

Angenommen ich nehme Kontakt zu einem Engel des Lichts auf und ich spüre wundersame liebevolle Geborgenheit. Ist das jetzt nun schlecht gar gefährlich? Muss ich jedes liebevolle schöne Gefühl als ein Verführung von Satan deuten. Ich bin sehr sehr verwirrt :-( Bin ich doch auf der sicheren Seite wenn ich lieber nur Jesus Christus um hilfe bitte?

Wer könnte mir weiterhelfen der sich damit besser auskennt, es liegt mir sehr am Herzen das alles klarer zu sehen und z u verstehen...

Was sagt Ihr zu dieser Seite und besonders zu den Berichten von Esoterik-Aussteigern?

Liebe Grüße

...zur Frage

Ob es Engel gibt, kann ich Dir nicht sagen. Mir ist noch keiner begegnet. Obwohl, vielleicht doch der eine oder andere in Menschengestalt ... aber so ganz genau weiß ich das nicht.

Was die Seite "Lichtarbeit Verführung" anbetrifft, so kann ich Dir mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass Du die nicht ernstzunehmen brauchst. Der Betreiber ist ein fundamentalistischer Christ, der sogar hier auf GF mal eine zeitlang als Eddy oder so ähnlich aktiv war. Sein Ziel ist demnach gezielte Desinformation.

Diese Seite besteht zu 100% aus sog. Erweckungs- und Errettungsgeschichten, wie man sie nach Kochrezept an missionarischen Schulen zusammenbrauen lernt. Im Falle von Esoterik geht die Storyline IMMER so:

  • Lebensproblem mit Sucht, Liebe, Arbeit, Sinnlosigkeit
  • man sucht Glück und Lösung in Esoterik
  • aber alles wird statt besser immer schlimmer
  • man ist ganz unten und steht meistens kurz vor'm Selbstmord, Bankrott, Scheidung
  • man trifft guten Christenmenschen, der von Jesus erzählt
  • man schöpft wieder Hoffnung und beginnt zu beten
  • man wird von Jesus errettet und beginnt zu glauben
  • man ist wieder glücklich und für immer vom Teufelszeug befreit

Mit anderen Worten: es gibt keine Esoterik Aussteiger, das ist fundamentalchristliche Propaganda. Es gibt allerhöchstens Christuseinsteiger, die sich über Esoterik das Blaue aus den Fingern saugen. Hatten wir hier auch schon in Form von nackt über Lesbos Hüpfende, denen schon damals die vielen Drogen und aktuell der Alkohol nicht so besonders gut bekommen sind. Das war dann alles Esoterik. Nach dem Motto: Irgendein Feindbild braucht der Mensch, wenn er die Verantwortung für sich selbst nicht übernehmen mag.

Doreen Virtue tut niemandem etwas. Rufe Du mal Deine Engel und wart ab, ob einer erscheint. Wenn nicht ist es auch nicht schlimm. Die Virtue'schen Engel sind für mein Empfinden eine nette Verkleidung diverser New Age Prinzipen, die nicht unbedingt die schlechtesten sind. Ich mag ganz besonders die Engel der Heilung ;-))

...zur Antwort

Im Wort "Patchwork" steckt "Flicken" drin und "Arbeit".

Was bei Dir auf die offene Stelle passt musst Du aber schon selbst entscheiden und Dir selber erarbeiten. Das Ergebnis ist dann eben auch sehr individuell. Nur zu und Mut. Schau Dich um, probiere aus. Was passt behältst Du, was nicht passt, lässt Du wieder fallen. Als Patchworker bist Du frei für jede Kür. Du kannst nicht scheitern und die Mär von der postmodernen Beliebigkeit ist nur ein Konstrukt der moralinsauren Hüter einzig richtiger Weltbilder.

Die Religion ist eine Baustelle

Zur Zukunft der Religion haben die westlichen Denker in den letzten 150 Jahren zwei große konkurrierende Thesen entwickelt. Die erste These hieß Säkularisierung: Gott ist tot , die moderne Gesellschaft wird sich sukzessive entkirchlichen, am Ende sind wir alle Atheisten. Die Gegenthese hieß Resakralisierung: Gott ist nicht tot und Europa erlebt eine Rückkehr der Religion.

Beides hat sich nicht bewahrheitet. Stattdessen existieren heute Kampfatheismus und Neofundamentalismus nebeneinander. Und in der Mitte der westeuropäischen Gesellschaften ereignet sich eine Postmodernisierung des Religiösen: Alles wird mit allem gemischt. Der evangelisch sozialisierte Atheist zum Beispiel lässt dann doch seine Kinder taufen, geht zum Yoga, liest Horoskope, glaubt an die Heilkraft der Steine und kauft fernöstliche Ratgeberliteratur. Im Alltag werden (pseudo)religiöse Praktiken munter kombiniert. Dabei verschwimmen die Grenzen zwischen dem Sakralen und dem Profanen, sodass Religionssoziologen die Frage, ob unsere Sehnsucht nach Transzendenz, unser ewiges Glaubenwollen nun eine anthropologische Konstante sind, lieber nicht beantworten wollen: "Der Mensch neigt auch in der Spätmoderne dazu, sich religiös zu vergewissern."

Quelle: http://www.zeit.de/2012/15/Religion-Glaubensmix

Das ist eben der springende Punkt: es gibt einen natürlichen Sinn für's Transzendente i.S. einer Fähigkeit des Menschen, eine Wirklichkeit hinter der Wirklichkeit zu erfassen. Für viele ist sie in Form außergewöhnlicher Wahrnehmungen auch sinnlich erfahrbar und dehalb Realität. Insofern lechzen diese Erfahrungen nach einem Ausdruck, den herkömmliche Religionen mit ihren enggefassten Vorgaben und nun wirklich schrägen Konstrukten, aber auch eine Gesellschaft, welche die Ratio anbetet wie ein Goldenes Kalb, nicht bieten können.

Schon der Katholik Karl Rahner formulierte in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts:

Der Fromme der Zukunft wird ein 'Mystiker' sein, einer, der etwas 'erfahren' hat, oder er wird nicht mehr sein.

Orientiere Dich also nicht an Büchern.
Sondern stürze Dich ins Leben und sammle Erfahrungen. Halte Deine Sinne offen, sei sinnlich.

Das ist alles, was für einen Patchworker zählt.

...zur Antwort

Führe ein paar Tage lang zusätzlich Magnesium zu sowie Vitamin C und Vitamin B Komplexe. Dann sollten sich die Einschlafprobleme geben.

Achte außerdem darauf, dass Du Dich tagsüber mit genügend Bewegung / Sport gründlich auspowerst. Mache lieber Kraft- als Ausdauertraining.

Spätestens nach sechs Wochen ist der Spuk mit den Einschlafproblemen aber sowieso vorbei. Sie zeigen an, dass der Körper die überflüssigen Andockstellen für Nikotin an den Nervenzellen abbaut. Nimm es als Heilungsprozess.

...zur Antwort

Sie findet Lesben widerlich .

Habe vor kurzem mit einer Freundin (auf die ich stehe) über Homosexualität etc. gesprochen um nachzuhaken, weil aus ihrem Munde schon wieder das Wort lesbisch fiel, obwohl sie, wie sie behauptet, hetero sei.

Ich bin bei dem Thema sehr tolerant und meinte ihr gegenüber auch, dass ich nichts gegen Homosexuelle oder Bisexuelle habe, habe aber nicht direkt gesagt dass ich bi oder homo sei. Sie meinte nur, sie findet Lesben widerlich, ohne weitere Begründung. Vielleicht sehe ich das anders, aber warum findet man denn sowas widerlich, ich meine es sind doch auch nur Menschen und für seine Gefühle kann man doch nichts!? Immer wenn ich versucht habe zu verstehen warum sie so empfindet und nachgefragt habe, kam immer nur ein "Neee" Nöööö" und das ist ja wohl keine Begründung. Es schien mir eher so, als ob sie noch nie wirklich mit dem Thema konfrontiert wurde weswegen sie so reagiert, oder sie befindet sich möglicherweise selbst grad im inneren Coming-Out, aber ich verstehe sie einfach nicht. Sie kann es einfach nicht begründen. So wie sie auch meinte, dass sie nicht verstehen kann, warum man bisexuell sein kann.

Die Sache ist einfach so , seit dem wir uns kennen, fiel von ihrer Seite aus so oft das wort lesbisch, dass man denken könnte sie wäre selbst eine, die sich aber noch nicht damit abgefunden hat. Ich meine ich bin bi/homo aber ich habe das Thema noch nie von selbst mit ihr angefangen.

Was denkt ihr dazu, ist sie homophob, ist es einfach nur neu für sie, ist sie möglicherweise auch bi/homo oder was ist da los?

...zur Frage

Eine Frau, die lesbische Liebe widerlich findet, macht sich zur Sklavin ihrer Sozialisation. Das zeugt von einer nicht geringen geistig emotionalen Enge und macht sie eher zu einer bedauerswerten Kreatur. Dasselbe gilt für Männer.

Meiner Ansicht nach ist die sexuelle Natur des Menschen grundsätzlich bi-sexueller Art. Ganz einfach aus dem Grund heraus, dass wahre Liebe grenzenlos ist und sich nicht an kleinlich gedachte sexuelle Präferenzen hält. Eine große Liebe entspringt einer weit über das Wollen des Einzelnen hinausweisenden Quelle. Sie wächst wie Wasser in ihrem Lauf zu einem gewaltigen Strom heran, der sich unaufhaltsam seinen Weg bahnt und dabei sogar die härtesten Felsen und die höchsten Mauern beiseite sprengt.

"Und glaube nicht, du kannst den Lauf der Liebe lenken,
denn die Liebe, wenn sie dich für würdig hält, lenkt deinen Lauf.
Liebe hat keinen anderen Wunsch, als sich zu erfüllen."
Khalil Gibran

...zur Antwort

Was hindert Dich denn daran, einfach nicht mehr mit dem Rauchen anzufangen, nachdem Du die letzte Zigarette ausgedrückt hast? Räume dieses Hindernis als erstes aus dem Weg. Dann das nächste und das übernächste und das überübernächste. Irgendwann, vielleicht schon in wenigen Stunden, hast Du das letzte Hindernis beiseite geräumt, danach ist der Weg ins Land der Nichtraucher frei. Beobachte die mal, die Nichtraucher. Wie gehen sie, wie stehen sie, was tun sie anstelle von Rauchen? Du wirst staunen, sie scheinen so gar nichts zu vermissen.

Aufhören als "reine Kopfsache", wie so viele hier behaupten?
Nein. Du wirst es ordentlich mit Emotionen zu tun bekommen. Heroischer Selbstzwang ist dabei nur hinderlich und überdies reichlich ätzend.

Tipp: Monster, auch Kippe-now-Monster, werden ganz klein und lösen sich ins Nichts auf, wenn man stehen bleibt und sie sehr genau beobachtet. Fast ein bisschen wie der Scheinriese Tur Tur aus Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer. Nur, dass Nikotinmonster nicht nett sind. Ganz im Gegenteil. Gut zu wissen, dass man sie los wird, wenn man nur gut achtgibt.

...zur Antwort

Traumdeutung , unheimlicher wiederkehrender Traum

Hallo liebe Community,   Ich habe seit zirka drei Jahren einen immer wiederkehrenden Traum . Und zwar stehe ich anfangs am Rande eines grossen Sees, dessen Wasser still und dunkelblau bis schwarz schwappt.  Der See ist umgeben von Hügeln , welche stark bewaldet und eine fahle grüne Farbe enthält. Der Horizont dahinter und der Himmel über mich und den See kann ich am besten beschreiben wie einen Himmel , bevor ein Unwetter kommt. Ich drehte mich um und hinter mir erhob sich ein weiterer Hügel , an dessen Fuss vor dem ich stehe ein Altes steinerndes Tor, verwittert und mit Efeu bewachsen vondem ein Weg hinau zum Hügel führt , auf dessen Plateau ein Schloss errichtet worden war. Ich ging den weg entlang, welcher mit verwitterten Statuen und abgebrochenen Stufen gesäumt war und allmählich zuckten Blitze durch die Luft und nur ein entfernter Donner durchdrang die stille. Selbst die Äste an den Bäumen raschelten ohne Geräusch. Auf einmal Stand ich an einer Art Terrasse , hinterdem ein Schlosstor offenstand und ging wieder an Statuen borbei, welche noch unheimlicher waren, obwohl sie weder böse Gestalten , noch dergleichen waren. Ich ging dann durch das Tor und Stand inmitten eines grossen Hofes in dessen Mitte ein Brunnen stand. Er war stark beschädigt.  Und just in diesen Moment setzte ein Unwetter ein und danach wache ich meistens auf.     Kann mir jemand die Bedeutung dieses Traumes sagen. Oder kann jemand erklären waru r immer wieder kommt?

...zur Frage

Du solltest Dich fragen, welche Gefühle die einzelnen Stationen des Traums in Dir auslösen. Darin liegt der Schlüssel zu Deinem Alltagserleben und letztlich zur "Bedeutung".

Im Traum werden Gefühle verarbeitet, die entweder nicht "fertig" geworden sind untertags. Oder die verdrängt und tabuisiert werden. Kannst Du das Gefühl benennen, was einzelne Traumsequenzen beherrscht, kommst Du auch der auslösenden sowie den aktuell auslösenden Situationen auf die Spur. Solange diese Gefühle unterschwellig quasi im Loop kursieren und nicht abgearbeitet werden, solange bleibt der Traum.

Esoterik benötigst du an dieser Stelle nicht.

...zur Antwort

Der Tod läßt Bauern wie Könige im selben finsteren Sack verschwinden.

Auf dem Brett des Lebens spielt der Teufel mit dem Menschen und sagt ihm Schach (eschack), wer sich dann nicht schnell bekehrt, dessen Seele wird mit Matt (Math) geraubt.

Hier findest Du alles, was Du brauchst
http://www.sg1871loeberitz.de/gesch_kolumne/seifert.htm

Viel Erfolg für's Abi!

...zur Antwort

Der Buddha sagte

Es gibt keine Seele.
Folglich gibt es auch keine Seelenwanderung.

Er sagte ferner

Ereignisse tragen sich zu, Taten werden getan,
doch es gibt kein Individuum, das Taten verrichtete.

Das Individuum kann nicht wiedergeboren werden, weil es niemals geboren wurde. Es ist eine Illusion des Verstandes.

Wie eine Woge kommt mein Körper an und geht.
Schau ganz genau hin:
eine Million Wellen, eine See

Dschelaluddin Rumi

Diese Gedanken findest Du nicht nur beim Buddha und den islamischen, sondern auch bei den christlichen Mystikern. Wenn man erst einmal verstanden hat, was gemeint ist, dann ist es nicht mehr paradox. Meistens versteht man es aber erst, wenn man es wenigstens einmal erlebt hat. Es hat auch nichts mit der in spirituellen Kreisen gerne kolportierten Ego Vernichtung zu tun.

Darum bitte ich Gott, dass er mich Gottes quitt mache, denn unwesenhaftes Wesen und Sein ohne Dasein ist über Gott und über Unterschiedenheit; da war ich selbst, da wollte ich mich selbst und erkannte mich selbst diesen Menschen machend, und darum bin ich Ursache[109] meiner selbst nach meinem Wesen, das ewig ist, und nach meinem Wesen, das zeitlich ist. Meister Eckhart, Predigt "Von der Armut"

"Denn, um die Wahrheit zu sagen: außer ihm [Gott] ist nichts"
Marguerite Porète

...zur Antwort

Agora - Die Säulen des Himmels

Ein Film über eine starke Frau der Spätantike: die angesehene Mathematikerin und Philosophin Hypatia, "die ein empörter christlicher Mob im März 415 oder 416 in eine Kirche in Alexandria zerrte, dort auszog und ihren Körper mit Dachziegeln zerteilte. Den Aufschrei, der zur Ermordung Hypatias führte, löste der Präfekt Orestes aus, der es wagte, den Mönch Ammonios töten zu lassen, nachdem dieser ihm (sic!) während einer gewalttätigen Demonstration mit einem Stein am Kopf verletzte.

Ammonios war ein fanatischer Anhänger des alexandrinischen Patriarchen Kyrill, der mit Orestes aneinandergeraten war, nachdem er die Vertreibung der Juden aus der damaligen ägyptischen Metropole angeordnet hatte. Mutmaßlich, um zu zeigen, wer der wahre Herr der Stadt ist, rächten Kyrills Anhänger den Tod des Ammonius an der "heidnischen Zauberin" Hypatia. Die war zwar keine religiöse Würdenträgerin, sondern lehrte Mathematik und neuplatonische Philosophie, aber viele Christen waren Anfang des fünften Jahrhunderts relativ großzügig beim Verteilen der Zuschreibungen "Heiden", "heidnisch" und "Zauberei". Außerdem rechtfertigte man ihre Tötung damit, dass sie eine geistige Brandstifterin gewesen sei, die auf den angeblichen Krypto-Heiden Orestes einen hetzerischen Einfluss ausgeübt habe." Quelle: heise.de/tp/artikel/38/38824/1.html

http://www.youtube.com/watch?v=EZC6b0F3zCc
...zur Antwort

Ich erläutere Dir das anhand eines anderen Spruchs aus "Die unterträgliche Leichtigkeit des Seins" ..

".. und weil Liebesgeschichten Imperien gleichen: wenn der Gedanke, auf dem sie gebaut sind, untergeht, dann gehen sie mit ihm unter". Milan Kundera

Was Kundera sagt, trifft nicht nur auf Liebesgeschichten zu sondern auf alle sozialen Geschichten: Freundschaftsgeschichten, Kollegenschichten, Familiengeschichten. Nichts ist vergänglicher als ein Gedanke. Form. Nichts ist mehr auf Sand gebaut als eine Liebe oder eine Freundschaft, die letztlich auf einem Gedanken beruht. Kaum jemand ist frei von solchen Beziehungen oder Beziehungsangeboten.

Was nicht heißt, dass solche Verträge nicht über Jahrzehnte hinweg hervorragend und zur vordergründigen Zufriedenheit aller Beteiligten funktionieren können. Das römische Imperium hat ja auch ein paar Jahrhunderte lang existiert. Und dabei eine ganze Menge zuwege gebracht.

Aber man darf sich nie in trügerischer Sicherheit wiegen - über kurz oder lang werden romantische Scheinwelten ebenso im Sande versinken, wie antike Kulturen. Weil jede äußere Form zwangsläufig der Vergänglichkeit unterliegt. Jedes Konstrukt und jede Identität, die sich auf äußere Formen gründet, auf die Identifizierung mit Gedankenformen, auf andere Menschen, auf Normen, auf Meinungen, auf Lebenssituationen und Besitz, muss irgendwann zwangsläufig in einer Enttäuschung enden. Schlimmstenfalls in einem seelischen Zusammenbruch, versehen mit einem psychiatrischen Etikett.

Oder in der Diktatur einer fleischgewordenen Lebenslüge.
(Chapeau!, ml)

Deshalb liegt in jeder Enttäuschung am Ende eine großartige Chance. Sie zerreißt den süßlichen Schleier der Illusionen. Vorausgesetzt, wir betrachten eben diese Vergänglichkeit, den Wandel und den Tod, als Freund. Nicht als Feind. Je mehr Widerstand man entgegensetzt, desto schmerzhafter wird der Lernprozess. Darin liegt das Geheimnis des Loslassens. Des Annehmens und der Hingabe an das Leben.

Erst wenn wir jede Form loslassen, erkennen wir den Anderen wirklich. Und erst dann, wenn ein (mentaler) Raum ganz leer ist, dann ist er auch unendlich weit. Grenzenlos. Denn diese unendliche Leere enthält ja nichts Begrenzendes mehr, keinen begrenzenden Gedanken, kein begrenzendes, weil benanntes Gefühl ... nur noch SEIN ...   ... und wenn da dann Zwei sind in dieser stillen, zeitlosen Leere, dann steht in diesem unendlich leeren Raum auch NICHTS zwischen ihnen. Wenn aber NICHTS zwischen ihnen steht, dann können Zwei sich näher auch gar nicht mehr sein ... dann wird aus Zweien EINS.

Das ist Mystik.
Und das Geheimnis bedingungsloser Liebe.

Darum geht's.

...zur Antwort

Von wem der Klapperstorch die Babys bekommt?

Die bekommt er nicht. Die pflückt er höchstpersönlich im Seerosenteich.
So geht die Geschichte weiter:

Ja, gewiß!" sagte die Storchmutter. "Was ich mir ausgedacht, ist gerade das Richtigste! Ich weiß, wo der Teich ist, in dem alle die kleinen Menschenkinder liegen, bis der Storch kommt und sie den Eltern bringt. Die niedlichen kleinen Kinder schlafen und träumen so lieblich, wie sie später nie mehr träumen. Alle Eltern wollen gerne solch ein kleines Kind haben, und alle Kinder wollen eine Schwester oder einen Bruder haben. Nun wollen wir nach dem Teiche hinfliegen und eins für jedes der Kinder holen, welche nicht das böse Lied gesungen und die Störche zum besten gehabt haben!" aus: Hans Christian Andersen, Die Störche

Davor haben die Geschwisterkinder vielleicht gebeten: "Storch, Storch, guter, bring mir einen Bruder" oder - falls ein Mädchen gewünscht war - "Storch, Storch, Bester, bring mir eine Schwester." Um den Storch zu bestechen, legten die Kinder ihm Zucker auf's Fensterbrett.

Ein alter Kinderreim von 1678 geht so:

Klapperstorch, Langbein!
bring' meiner Mutter ein Kind heim

Was schon einmal die weitverbreitete Auffassung widerlegt, die Legende vom Klapperstorch sei Ausfluss des bürgerlich prüden 19. Jahrhunderts. Nein, die Mythen dazu sind weitaus älter, das Bild weitaus archetypischer. Ich zitiere:

Der Storch ist der Holm oder Holla, einer der vielen Namen der heutigen Volkssage für Freija, der germanischen Himmelsgöttin gewidmet. Holla nimmt im Brunnen des himmlischen Gewässers die Seelen der Verstorbenen in Empfang und sendet sie wiedergeboren als Kinderseelen auf die Erde zurück. Aus dem Berge oder Brunnen, worin die Göttin mit mütterlicher Sorgfalt die Seelen hütet, holt nun der Storch, der Götterbote, sie ab, damit sie in menschliche Gestalten eingehen. Daher die Sage vom Jungbrunnen oder Queckborn mit seiner verjüngenden Kraft und der Ursprung des Glaubens, dass die Seelen der neugeborenen Kinder aus dem Brunnen kommen. (..)

In mehreren Mundarten heisst der Vogel ⇒ Adebar (s.d.) oder Odebar, ein Ausdruck, der mit beron = tragen zusammenhängt und wörtlich Kinderträger oder Seelenbringer bedeutet. In Dresden holt der Klapperstorch die Kinder aus dem dortigen Queckbrunnen, welcher der Vorstadt vor dem katholischen Waisenhause auch den Namen gegeben hat. Zwar haben die Geistlichen den Brunnen schon längst der Jungfrau Maria geweiht, die aber nur das Geschäft des Storchs fortsetzt, der übrigens noch als Wetterhahn über der Kapelle, im Schnabel sowol als in den Fängen ein Wickelkind tragend, zu sehen ist. Quelle: zeno.org, Deutsches Sprichwörter Lexikon, "Storch"

Ja, ja, die Jungfrau.
Ausgerechnet eine Jungfrau übernimmt das Geschäft der Frau Holle ;-))

Außerdem hat der Storch die Mutter ins Bein gebissen.
(Im Mittelhochdeutschen war des "Mannes Storch" ein Synonym für Penis). Neben den vielen anderen archetypischen Bildern symbolisierte die Rückkehr des Storchs aus dem Süden aber auch: der kalte Winter ist vorbei, die blühende und fruchtbare Jahreszeit steht bevor.

Erzähle doch der Nichte die Geschichte einfach ganz zu Ende.
Dann stimmt es auch wieder halbwegs ;-))

" .. und natürlich weiß die kleine Isabell, der Klapperstorch bringt keine Kinder, sondern die entstehen, weil der Papa und die Mama .. XYZ .. (hier gewünschte Realitätskonstruktion einfügen, z.B. "und ob Du's glaubst oder nicht, aus diesem klebrigen Saft sind wir alle entstanden") aber in meiner Geschichte bringt der Storch die Kinder. Und das kam so ... "

Ich weiß nicht, ob ich im Alter vier oder fünf die biologisch vollkommen korrekte Vorstellung gemocht hätte, aus einem klebrigen Saft entstanden zu sein (die Erklärung stammt aus einem Aufklärungsbuch für Kinder). Vermutlich nicht. Klebrig fand ich schon damals äh bäh. Also, wenn Dir selbst nichts einfällt, vielleicht schenkst Du der Nichte demnächst ein nettes Aufklärungsbuch. Zum Beispiel "Mami hat ein Ei gelegt". Ist dann auch nicht ganz so weit weg vom Storchenthema, es lässt sich wunderbar daran anknüpfen - vor allem auch an die Erklärungsversuche der Schwester ;-))

amazon.de/Mami-hat-ein-Ei-gelegt/dp/3737360200/ref=pdsimb_2?ie=UTF8&refRID=0FZ888XC6HC7T2WJRWY9

...zur Antwort

Das sieht aus wie ein Remake der "Heiligen Scheibe von Pergamon".
ca. 250 n. Chr., Kleinasien

Das "Prognostikon" wurde 1899 in Pergamon (Kleinasien) entdeckt und ist Bestandteil der Sammlung der Berliner Museen. Es war ursprünglich Teil eines Orakels, das die Magier von Pergamon in der ersten Hälfte des 3. Jahrhunderts zum Wahrsagen nutzten.

Die Inschrift in den konzentrisch angeordneten Kreisen besteht aus einer Vielzahl magischer Hieroglyphen und griechischen Buchstaben. Als Talisman wird es zur Stärkung der Intuition und der hellseherischen Begabung genutzt.

In Wirklichkeit ist dies ein weiteres Kompendium welches als Kompass benutzt wurde!

Quelle: http://archivmedes.blogspot.de/2004/05/heilige-scheibe-von-pergamon_11.html

...zur Antwort

Na ja, Einfluss nicht gerade. Aber dass sie bei Dir sind und Deine Wege begleiten. Das glauben die Anhänger der "Spiritualistischen Kirche". Im Prinzip handelt es sich dabei um Christen, zu deren Gottesdiensten die Kontaktaufnahme mit der Geistigen Welt und die Gabe von Heilung gehört. Dabei sind die Spiritualisten aber offen für jede Religion. In Großbritannien ist die SNU eine anerkannte Kirche und die Medien der spiritualistischen Kirchen gehören zu den besten Englands. In Brasilien sind die spiritualistischen Kirchen weitaus verbreiteter als in Europa. Und natürlich gelten sie hier als "Teufelszeug".

Die Spiritualisten glauben an:
1. Die Vaterschaft Gottes.
2. Die brüderliche Gemeinschaft aller Menschen.
3. Die Gemeinschaft der geistigen Welt und das helfende Wirken der Engel.
4. Die ewige Existenz der menschlichen Seele.
5. Persönliche Verantwortung.
6. Ausgleich im Jenseits für alle guten und bösen Taten, die auf der Erde begangen wurden.
7. Unbegrenzte Weiterentwicklung, offen für jede menschliche Seele.

Falls Du Englisch sprichst, kannst Du Dich auf der Webseite der SNU informieren
http://www.snu.org.uk/index.html

...zur Antwort

Normalerweise sollte die "Schlaflos wo auch immer - Phase" nach spätestens 6 Wochen durch sein. Sie rührt bei einigen daher, dass das Nikotin am Dopamin-Serotonin-System schwerere Schäden angerichtet hat, sich das System komplett neu justieren muss. So schwer es fällt, und so sehr es nervt, weil man ja schon nach 3 Tagen Schlaflosigkeit auf dem Zahnfleisch geht, halte durch. Das Schlimmste hast Du bald hinter Dir.

Besorge Dir Vitamin B Komplex Depot. Das beruhigt die Nerven, evtl. schläfst Du bereits in der ersten Nacht wie ein Baby. Kann durchaus passieren.

Die Zwicke- und Zwackerei sollte verschwinden, sobald Du wieder schläfst. Falls nicht, lass als nächstes Deine Schilddrüsenwerte untersuchen. In einigen seltenen Fällen kann es nach einem Rauchstopp zu einer Unterfunktion kommen. Bzw. es kann dann ein latenter Hashimoto manifest werden, der durch das Rauchen tatsächlich auch in Schach gehalten wird. Das kann ebenfalls für die Gelenkprobleme verantwortlich sein.

Aber ich tippe mal auf Schlafentzugsstörung,weil einfach häufiger und nächstliegend. Wie gesagt, Vitamin B, schon schläft der Zeh. So oder so ähnlich ;-))

...zur Antwort

Weil noch immer nicht Routine in der ärztlichen Praxis: lass vorsichtshalber einen Bluttest machen und Deine Schilddrüse untersuchen. Bzw. überprüfe, falls ein aktueller Test vorliegt, die Blutwerte. Jeder TSH Wert, der über 2,1 liegt, kann für Deine Symptome verantwortlich sein. (Achtung: die Normwerte auf den Laborzetteln sind noch nicht angepasst und deshalb viel zu hoch!)

http://www.schilddruesenguide.de/sd_psyche.html

...zur Antwort

Warum wird die Hilfe des Arbeitsamtes nicht individuell auf den Einzelnen abgestimmt?

Liebe Community,

Zuerst einmal kurz der Fall:

Ein guter Bekannter un ehemaliger Arbeitskollege meines Vaters wurde, vor nun knapp einem Jahr zusammen mit meinem Vater, gekündigt. Doch während mein Vater schon 2 Monate später einen neuen Job fand, der ihm sehr viel Spaß macht, ist dieser Bekannte noch immer arbeitslos und bekommt nun bald Harz IV. Es ist aber keinesfalls so, dass dieser auf der Couch sitzt und nichts tut (so wie es typisch Klischee leider oft gedacht wird), sondern er hat inzwischen um die 350 Bewerbungen abgeschickt. Das Arbeitsamt hat ihm nach 3 Monaten Arbeitslosigkeit eine Umschulung zu Lagerlogistiker verordnet, die er nun auch mit viel Elan macht, doch eigentlich mochte er seinen "alten Beruf".

Nun zum eigentlichen Problem. Dieser Mann gehört zu den zuverlässigsten Menschen die ich kenne, Er ist jemand, der sich für eine Firma umbringt, wenn es sein muss. Allerdings hat er ein ganz großes Problem, und das ist seine Selbstachtung und sein Selbstvertrauen, denn beide sind so was von nicht vorhanden, wie ihr es euch nicht vorstellen könnt. Der läuft mit dermaßen gesenktem Kopf durch die Welt, dass man die 8 großen Ordner mit circa 350 Absagen von Firmen, auf seinen Schultern nur allzu deutlich sehen kann. Und ich traue mich Wetten, so geht er auch in ein Vorstellungsgespräch. So kann das nichts werden.

Er ist vollkommen am Ende und auch mein Vater weiß nicht mehr wie er ihm helfen kann. Er hat sich ihm schon als Referenz angeboten (mein Vater ist Seniorbuyer und Abteilungsleiter) und sich nach Stellen umgehört, aber das wird nichts. Meiner Meinung nach braucht dieser bekannte ein psychologischen Training in Selbstachtung und Selbstvertrauen, keine Weiterbildung oder Umschulung, kompetent ist dieser Bekannte ja!

Nun meine eigentliche Frage: Warum erkennen die im Arbeitsamt das nicht und helfen diesem Mann aus seiner Blockade heraus, anstatt in zu so einer Umschulung zu verdonnern?

Klar so ein psychologisches Training kostet Geld, aber das tut eine Umschulung auch, denn er macht diese Umschulung jetzt schon seit einem dreiviertel Jahr und die wird finanziert. Noch dazu will er diese Umschulung ja gar nicht, da er in seinem alten Beruf weiter arbeiten möchte.

Kann man da irgendwas tun, dass dieser Bekannte meines Vaters so eine Betreuung durch einen Psychologen bekommen kann?

...zur Frage
Warum erkennen die im Arbeitsamt das nicht und helfen diesem Mann aus seiner Blockade heraus, anstatt in zu so einer Umschulung zu verdonnern?

Das habe ich mich schon vor 15 Jahren gefragt. Vor allem dann, wenn ich Leute vor mir zu sitzen hatte, die einfach nur Geld für ne Typberatung, nen Friseur, ne Duschbaderstausstattung, neues Outfit und Fahrgeld gebraucht hätten. Ich schwöre Dir: die Antwort auf diese Frage gehört zu den bestgehüteten Geheimnissen der Republik.

Nachdem Dein Bekannter nun also diese Umschulung angefangen hat, kommt er da auch nicht mehr ohne größeren Ärger raus. Deshalb sollte er die Zeit gut nutzen. Wenn es ihm so großen Spaß macht, um so besser. Er sollte sich schon jetzt überlegen, wo er Praktikum machen möchte, und sich selbst beizeiten um einen solchen Platz bemühen. Nicht - auf gar keinen Fall bitte - auf vom Träger bereitgestellte Plätze zurückgreifen. Never ever. Arbeitgeber schätzen das persönliche Engagement und Träger haben manchmal so ulkige Seilschaften mit Firmen, die einfach nur preiswerte Urlaubsvertretungen suchen. Logischerweise sucht er sich also irgendwo einen Praktikumsplatz, wo er auch eine reelle Übernahmeoption hat. Das Praktikum ist die wichtigste Eintrittskarte in einen neuen Job überhaupt.

Kann man da irgendwas tun, dass dieser Bekannte meines Vaters so eine Betreuung durch einen Psychologen bekommen kann?

Vom Arbeitsamt jibts nüscht. Falls Du das meintest.

Ansonsten brauchst Du erst einmal nichts zu tun. Bestandteil jeder, aber wirklich jeder Umschulung sind die Fächer Schlüsselqualifikationen und Bewerbungstraining. Die werden in der Regel von Psychologen, in wenigen Fällen auch von Sozialpädagogen, unterrichtet. In der Regel geht das alles sehr in Richtung Training sozialer Kompetenz und Kommunikationstraining. Da findet er dann seinen Ansprechpartner. Wenn er so "auffällig" ist, wie Du ihn beschreibst, wird der Kollege/die Kollegin ihn sowieso ganz sicher beiseite nehmen und gesondert darauf ansprechen.

Gibt es denn beim Bildungsträger keinen Psychologen? Die besseren haben eigentlich einen zum persönlichen Coaching der Teilnehmer, weil anders Lernschwierigkeiten und soziale/persönliche Probleme den Umschulungserfolg gefährden können. Allein schon deshalb, weil die Träger die Erfüllung von Vermittlungserfolgsquoten nachweisen müssen, um auch die nächste Maßnahme noch genehmigt zu bekommen. Da fällt dann eigentlich kein Teilnehmer durch's Rost.

Und was ich oben schrieb .. Typberatung und Stylingtipps sind nicht zu unterschätzen in ihrer Wirkung auf Selbstwertgefühl und Auftreten. Da könntest Du vielleicht helfend eingreifen.

...zur Antwort

Der Dalai Lama ist das geistige Oberhaupt der Tibeter. Er hat keine weltliche Regierungsgewalt.

2011 hat der jetzige Dalai Lama ein Gesetz unterzeichnet, mit dem er seine weltliche Macht in die Hände eines demokratisch gewählten Führers legte. Damit brach der Dalai Lama mit einer fast 400 Jahre alten Tradition, wonach die Lamas das politische und geistige Oberhaupt des Landes sind. Die nächste "offizielle" Regierung nach der Befreiung Tibets von den chinesischen Besatzern wird eine demokratisch gewählte sein.


Jede andere Darstellung ist falsch.
Nachzulesen in diesem Thread: Wir basteln uns eine chinesische Propagandamaschine:

  • man verlinke Horrorbilder vom Server des chinesischen Propagandarundfunksenders - verschweige dabei wohlweislich den Bildquellennachweis - und behaupte, das seien Tibeter zum Zeitpunkt der Besatzung Tibets durch die Chinesen

  • man bezeichne deshalb die chinesische Besatzung Tibets, die unausgesetzte Verletzung der Menschenrechte, als Befreiung.

Die gesamte Welt bezeichnet diesen ungeheuerlichen Vorgang als das, was er ist: eine völkerrechtswidrige Besetzung eines Nachbarstaates. Täglich werden von den Chinesen die Menschenrechte verletzt und die Meinungsfreiheit beschnitten. Tibeter leben in Angst und Schrecken vor der chinesischen Militärdiktatur, weltweit mahnen die Menschenrechtsorganisationen - nur das chinesische kommunistische Propagandaministerium macht aus einem kriegerischen Akt eine Befreiung. Wer angesichts dieses Zynismus' unwillkürlich "Heimholung ins Reich" oder den Spruch "Arbeit macht Frei" denken muss, hat die Propagandamaschine und perfide Demagogie der Chinesen durchschaut.

  • man übersetze die Texte der Lamas vorsätzlich falsch. So mache man beispielsweise aus "tenants" (Lehnsherren) schlicht Sklaven. Ganz so, als gäbe es im englischen für "Sklave" nicht ein eigenes Wort - wie im Deutschen auch - nämlich "slave". Das hat übrigens Methode in dieser Szene. Wenn's aber mit dem Englischen schon so "hapert", nicht auszudenken, welche Schauermärchen aus Original tibetischen Texten "sinngemäß" übersetzt werden. Beispiele geben die Trimondis, Colin Goldner und der christliche Fundamentalist Waldvogel Frei.

    • man bezeichne andere user als Sektenmitglieder und setze ungeheuerliche Behauptungen über sie in die Welt.
...zur Antwort

Grundsätzlich empfehlenswert. Aber richtig gute Schamanen sind rar und der nächstgelegene dürfte im Altai Gebirge anzutreffen sein. Bei diesen Witterungsbedingungen und zu dieser Jahreszeit eine höchst beschwerliche Anreise.

Vielleicht findet sich ja ersatzweise ein Psychologe mit schamanistischem Hintergrund in Deutschland. Das passt sogar recht gut zusammen. Es gibt aber durchaus auch Psychologen, mit schamanistischer Naturbegabung, die sich nicht Schamane nennen würden. Weil sie davon keinen Plan haben. Aber sie setzen häufig unwissentlich - manche auch wissentlich - alte schamanische Techniken ein - vor allem Trancen und Visionsarbeit.

Die besten Chancen, auf einen diesbezüglichen Glücksgriff in der bundesdeutschen Psychotherapeutenszene hast Du bei Psychologischen Psychotherapeuten oder Diplom Psychologen, die bei der DGH (Deutsche Gesellschaft Hypnose) oder der MEG (Milton Erickson Gesellschaft) eine hypnotherapeutische Ausbildung absolviert haben. Das sind auch solche Psychologen, die am Ehesten auf den spirituellen Hintergrund Deiner Freundin eingehen und ihn ggf. unterstützend in ihren Behandlungsprozess einbeziehen können. Sollte es das sein bei Deiner Freundin, was ich vermute, dann gehört das in gut ausgebildete Hände. Sonst läuft sie Gefahr einer Re-Traumatisierung.

Also .. keine Experimente, solche Geschichten können schwer nach hinten losgehen. Google DGH oder MEG und sucht dort in der Datenbank einen Psychotherapeuten in der Nähe mit hypnotherapeutischer Zusatzqualifikation.

...zur Antwort

Im Preußischen Gesangsbuch von 1862 auf Seite 852, Kapitel "Liturgie"
http://books.google.de/books?id=-3BFAAAAcAAJ&pg=PA852&dq=Gesangbuch+Ich+glaube+an+Gott,+den+Vater,+den+Allm%C3%A4chtigen,+den+Sch%C3%B6pfer+des+Himmels+und+der+Erde.+Und+an+Jesus+Christus,+seinen&hl=de&sa=X&ei=O52IUs29NoTItQbjw4HgCg&ved=0CFAQ6AEwBQ#v=onepage&q=Gesangbuch%20Ich%20glaube%20an%20Gott%2C%20den%20Vater%2C%20den%20Allm%C3%A4chtigen%2C%20den%20Sch%C3%B6pfer%20des%20Himmels%20und%20der%20Erde.%20Und%20an%20Jesus%20Christus%2C%20seinen&f=false

Bei Luther im Katechismus.
Immer nach den 10 Geboten

...zur Antwort

Kognitivismus

Köhler war der Auffassung, der Behaviorismus unterschlage die Einsichtsprozesse während des Lernens.

http://de.wikipedia.org/wiki/Kognitivismus

...zur Antwort

Du hast jederzeit die Kontrolle. Und nein .. Hypnose ist KEIN quasikomatöser Zustand. Man will ja mit den Leuten noch arbeiten, wie sollte das anders gehen?

Stell es Dir vor als zutiefst entspannten, konzentrierten, fokussierten und überwachen Zustand. Körper schläft, Geist hellwach. Die Hypnose macht immer der Klient, nie der Therapeut. Aber es kann gut sein, dass Dein bewusster Verstand Urlaub machen geht, wenn er dazu aufgefordert wird und Dein Unbewusstes das für gut hält. Dann weiß Dein bewusster Verstand u.U. hinterher nicht mehr genau, was geschehen ist. Dein unbewusster Verstand weiß hingegen alles.

Natürlich kann man gegen Katalepsie etwas unternehmen. Man kann sich mit Händen und Füßen dagegen wehren, hypnotisiert zu werden ;-)

Die Blitz-/Schnellhypnose ist auch eine "echte" Hypnose. Nur die Induktion ist verkürzt.

...zur Antwort

Geh zum Hörgeräteakustiker und finde das richtige Gerät, ohne das Du gar nicht mehr aus dem Haus willst. Alles andere ist Kokolores.

Wenn Dein Gerät stört und drückt und immer schrille Geräusche macht, dann taugt es nichts. Entweder ist das Ohrpassstück nicht mehr passend, oder aber die Rückkoppelungsunterdrückung im Gerät ist veralteter Schrott. Deshalb pfeift es. Lass das beim Akustiker überprüfen. Und obwohl das bei an Taubheit grenzenden Hörproblemen schwierig ist, versuche beim Akustiker eine offene Anpassung nur mit einem Schirmchen, statt einer Otoplastik. Das geht - auch ohne Rückkoppelung - wenn Deine Gehörgänge eng genug sind, und das Gerät gut genug ist. Dann drückt schon mal im und am Ohr nichts mehr.

...zur Antwort

Das stimmt teilweise, was Du gehört hast. Das heißt aber nicht, dass man mit einer Depression dazu verdammt ist, weiter zu rauchen, wenn man doch eigentlich aufhören möchte.

Ganz im Gegenteil: wer mit dem Rauchen aufhört tut viel dafür, die Depression zu bekämpfen, indem er ihr einen Nährgrund entzieht. Nikotin schädigt das gesamte dopaminerge System schwer, denn es stellt nach und nach die Eigenproduktion von "Glückshormonen" ein. Das ist mit ein Grund für eine Depression und für geringere Stresstoleranz. Also, dass es einem besser ginge, mit Zigarette, das ist definitiv eine Illusion. Es kann aber leider bis zu einem Jahr dauern, bis die überflüssigen Nikotinrezeptoren abgebaut sind und die Eigenproduktion von Serotonin, Dopamin & Co. sich wieder auf Normalmaß eingestellt hat. Nur deshalb sind so viele Ex-Raucher eben auch so nervös und gereizt.

Wer sich richtig ernährt, kann diese Rückfall-Falle umgehen. Du musst Deinen Plan, mit dem Rauchen aufzuhören, einfach nur strategischer angehen und sehr gut vorbereiten. Wichtige Eckpunkte sind Ernährung, Vitamine und Mineralien zur Entgiftungsunterstützung sowie Entspannung.

Führe dem Körper v.a. Narungsmittel zu, die viel Tryptophan enthalten. Beispielsweise Milch, Parmesan, Emmentaler, Edamer, Makrele, Lachs, Forelle, Eier, Bananen, Soja- und Mungobohnen, Erbsen, Erdnüsse, Haselnüsse, Haferflocken und Weizenkeime. Nimm Extra Vitamin B.

Bereite Deinen Körper auf den Rauchstopp vor, indem Du Deine Ernährung auf "Glückshormone en masse" umstellst und dann höre auf. Suche ggf. Unterstützung in einem Seminar zur Raucherentwöhnung oder direkt bei einem spezialisierten Coach. Viel Erfolg.

...zur Antwort

Entzündungshemmende Ernährung ist wichtig. Das bedeutet als Faustformel möglichst wenig Fleisch (Wurst ganz weglassen), Zucker und schlechte Fette. Dafür viel Obst, Gemüse, Käse, Eier. Kohlenhydrate nach Möglichkeit nicht aus Weizen und Roggen, sondern aus Dinkel. Weißmehl ganz weglassen. Panieren kann man beispielsweise auch phantastisch mit Haferflocken.

Dazu meine Empfehlung: einmal täglich Grüne Smoothies und dann der Gewürzjoghurt nach Dr. Feil mit Kurkuma und Zimt. Speziell für Kurkuma wurden entzündungshemmende Eigenschaften nachgewiesen. In Verbindung mit Chili (schmerzstillend), guten Omega-3 Fettsäuren aus Leinöl und etwas Geduld gehen Entzündungen und Schmerzen zurück. Dazu jeden Tag eine Kanne Grünen Tee. Das sind meine Rezepte, mir haben sie bei einem akuten Entzündungsschub sehr geholfen. Natürlich sollte das dann auch im großen und ganzen beibehalten werden.

http://www.dr-feil.com/arthrose/arthrose-ernaehrung-1.html

Außerdem muss Deine Mam natürlich auf die Psyche achten .. jeder Stress verschlimmert die Entzüdungen. Von den Schmerzen ganz zu schweigen. Das ist ein Kreislauf: je mehr Schmerzen, desto schlechter die seelische Verfassung, je schlechter die seelische Verfassung, desto stärker die Schmerzen. Meditation, Achtsamkeitsübungen und Entspannung heißt hier die Zauberformel.

...zur Antwort

Yoga ist doch nicht okkult. Hach, die Fundi-Christen immer mit ihrer Paranoia .. wirklich, sollte was dran sein an diesen Geschichten um Reinkarnation, ich möchte später im Christenempfang und -training arbeiten. Das stelle ich mir lustig vor: diese vielen verblüfften Gesichter ;-))

Yoga - und ich rede nicht von den europäischen Wellnessanwendungen, sondern von regelmäßiger spiritueller Praxis - öffnet aber mitunter durchaus den Zugang zu den Siddhis. Das sind paranormale Fähigkeiten wie Hellwissen, Hellsehen, Hellhören, Empathie.

http://svayoga.wordpress.com/tag/siddhis/

...zur Antwort

Bei der Humanistischen Psychologie handelt es sich um eine psychologische Schule. Ihrem Anspruch nach trägt sie mit dazu bei, dass sich gesunde, sich selbst verwirklichende und schöpferische Persönlichkeiten entfalten können. Quelle Wiki

Was genau ist daran "zu umständlich"?
Einfacher kann man doch eine psychologische Bewegung, die ihre Werte und ihr Menschenbild als Kind der 60er Jahre aus Phänomenologie, Existenzialismus und Humanismus, Antike und Renaissance sowie grundsätzlicher Gesellschaftskritik bezieht, nicht mehr beschreiben ;-)) Auf diese Werte und Grundhaltungen, auf dieses Menschenbild musst Du "Humanistische Psychologie" beziehen. Nicht auf den sehr breiten Methodenkanon. Zentrale Anschauung ist: der Mensch hat Gestaltungs- und Willensfreiheit.

Im Gegensatz dazu der mechanistisch paternalistische Ansatz der Analyse und die positivistische Black Box der Behavioristen. Beides deterministische Denkansätze, der Mensch als monokausales Resultat von Reizen, Einflüssen und Kräften. Menschenbild und Methoden entspringen dem Mief eines sexualverklemmten Zeitalters und einer szientistisch reduktionistisch anmutenden Hybris. Im Zuge dessen gelten sie samt ihren Vertretern als beziehungslos, kalt, distanziert, zerstückelnd, anmaßend und autoritär. "Etikettenkleber" und "Laborrattenpsychologen" wurden diese Leute während meiner Studienzeiten spöttisch genannt.

Und nur weil hier davon die Rede war ..
"Ganzheitlichkeit" ist natürlich keine hohle Worthülse. Sondern geht zurück auf den Philosophen Ehrenfels, der bemerkte, dass Wahrnehmung eine Qualität enthalte, die sich nicht aus der Anordnung oder Summierung einzelner Sinnesqualitäten ergeben. Das ist der Vorläufer des bekannten Gestalt Ausspruchs "Der Mensch ist mehr als die Summe seiner Teile". Was de facto schon auf den Beobachter und seine vielen möglichen Einschränkungen (mental wie emotional) - den Etikettenkleber - als Ko-Kreator psychologisch psychiatrischer Realitäten verwies. Ein Hinweis, der aber erst viel später in der systemisch kybernetischen Psychologie ausreichend thematisiert und utilisiert wurde.

...zur Antwort

Suche christliche Sekte die an Wiedergeburt (Reinkarnation) glaubt.

Hallo,

da meine Priester mich fahrlässig missverstehen: Kennt ihr aktuelle Religionen/Sekten die die Basis des Grundwissens haben das ich für wichtig halte: nämlich:1. Wiedergeburt(im Sinne Reinkarnation) 2. und dass Jesus Gott ist? (anzumerken wäre noch daß es bestimmt private Glaubensgemeinschaften gibt die von der Wiedergeburt wissen, aber ich treffe nur solche Leute die mir ausreden wollen daß Gott ein strafender Gott ist. Ich erkenne aber das Wissen der orthodoxen und katholischen Kirche weitestgehend als richtig an, nur können diese Priester sich nicht auf mein Problem einlassen, da sie das Thema Wiedergeburt abschmettern, ohne zu überprüfen wie sehr es in meiner Seele real gespeichert ist. Wobei Evangelen und ihnen folgend Katholiken in absteigender Reihenfolge zu wenig Bedeutung dem strafenden Gott beimessen. Am meisten an Strafen glauben die orthodoxen Christen. Ich bin da sehr wissend und weiß daß Gott strafen kann.) Ist vodoo so eine Religion? Ich habe nichts dagegen wenn diese Religion denkt Gott sei eine Frau. Er ist weder Mann noch Frau. Glaubt Vodoo an Wiedergeburt? Glauben sie daß es möglich ist daß Messiah auf die Erde gekommen ist?

Ich suche wie gesagt nach Sekten die das Wissen um Wiedergeburt haben als auch Jesus als Sohn Gottes aber mehr noch Gott selbst anerkennen. Jesus ist nicht Mensch, sondern Gott.

Danke!

PS: Bevorzugt Sekten in Deutschland denen ich beitreten kann als auch ausländische Sekten mit Website oder wo ich wenigstens was nachlesen kann im Netz.

...zur Frage

Für meine Begriffe dürften die Lehren des Jakob Lorber und der Lorberbewegung Deinen Vorstellungen entsprechen . Jesus war für sie Gott, und sie glauben an die Wiedergeburt. Ein büssken lehnen sie sich auch an Emanuel Swedenborg an. Auf jeden Fall sind sie spiritistisch orientiert und halten regen Kontakt zu Geistern.

http://de.wikipedia.org/wiki/Lorberbewegung
lorber-gesellschaft.de

;-))))

...zur Antwort

Nun, es war so ..
ein Mann namens Kaluza sagte sich "Vielleicht kann ich dasselbe Spiel spielen wie Einstein, und die elektromagnetische Kraft mittels Verzerrungen und Krümmungen beschreiben. Dies brachte die Frage auf: Verzerrungen und Krümmungen in was?

Einstein hatte bereits Raum und Zeit, Verzerrungen und Krümmungen besetzt, um die Gravitation zu beschreiben. Es gab scheinbar nichts anderes zu verzerren und zu verkrümmen.

Bis, ja, bis .....
die ganze Geschichte von den 11 Dimensionen erzählt Dir der Meister der Strings, Brian Greene im TED Video höchstpersönlich (mit deutschen Untertiteln)

http://www.ted.com/talks/lang/de/brian_greene_on_string_theory.html

...zur Antwort

Warum fühle ich mich als "Ich" in meinen Körper ?

Weil Du einer Illusion auf den Leim gehst ;-))
Dein Ich-Gefühl ist eine riesige Simulation innerhalb einer simulierten Umwelt. Alles errechnet.

Ob das menschliche Gehirn Produzent ist des Bewusstseins, oder nur Empfänger, vergleichbar einem Radio, ist ebenso strittig, wie ungeklärt. Das "Ich-Bewusstsein" ist jedenfalls nur ein kleiner Ausschnitt von Bewusstsein.

Es wird diskutiert, ob wir zur Erklärung des Bewusstseins - wenn wir es denn endlich auch einmal definiert haben - quantenphysikalische Prozesse heranziehen müssen. Das könnte dann nach Kepler auf folgenden Prinzipien beruhen:

Prinzip 1: Bewusstsein ist eine fundamentale Eigenschaft des Universums .

Prinzip 2: Das Nullpunktfeld (Zero Point Field) ist das Substrat des Bewusstseins .

Prinzip 3: Unser individuelles Bewusstsein ist das Resultat eines dynamischen Wechselwirkungsprozesses, der zur Realisierung von Informationszuständen im ZPF führt.

Der Strom unseres individuellen Bewusstseins resultiert aus der Modifikation des ZPF durch das Gehirn. Immer wenn die neuronale Aktivität einen stabilen Attraktor erreicht, entsteht ein Informationszustand im ZPF, der mit einem bewussten Zustand einhergeht

Sehr interessanter, ausgesprochen lesenswerter Artikel, der eine der vielen möglichen Überlegungen aufzeigt:

http://www.diwiss.de/Materie_und_Bewusstsein_Dr_Joachim_Keppler.pdf

Das bedeutet dann im Klartext: es ist nicht die Materie, die das Bewusstsein hervorbringt. Sondern das Bewusstsein ist bereits da und allgegenwärtig. Was wiederum auch bedeutet: der Sitz von Bewusstsein ist NICHT das Gehirn.

Andere Theoretiker eines außerkörperlichen Bewusstseins sind der Physiker Henry Stapp und der Biologe Herms Rojmin. Die Modelle differieren, aber sie gehen von quantenphysikalischen Prozessen in Verbindung mit dem Bewusstsein aus.

Warum aber sollten wir überhaupt diese Dinge diskutieren? Ist es nicht ökonomischer, einfach weiterhin davon auszugehen, das Gehirn sei Verursacher von Bewusstsein?

Nein, das ist es nicht. Wir müssen bereits etliche Phänomene ignorieren, um diese Hypothese aufrechtzuerhalten. Seien dies Alzheimer Patienten, die scheinbar aus dem Nichts heraus kurz vor ihrem Tod vollkommen klare Momente haben, oder Mathematikstudenten mit IQ 125 bei kaum vorhandener Großhirnrinde, bis hin zu den unzähligen Berichten Erwachter, den Phänomenen außersinnlicher Wahrnehmung und last but not least den Nahtoderfahrenen. Für all diese Dinge haben wir keine Erklärung wenn wir weiterhin an der Gehirn-als-Ursache-Hypothese festhalten. Die Annahme eines außerkörperlichen Bewusstseins hingegen kann sämtliche Phänomene integrieren, weil dann dazu kein Widerspruch mehr besteht.

Wenn ein Nobelpreisträger wie Anton Zeilinger, Quantenphysiker, formuliert:

"Alles im gesamten Kosmos besteht aus Information. Information ist der wesentliche Baustein des gesamten Universums"

dann ist es auch in der Neurowissenschaft Zeit, zu überlegen, was denn das für den eigenen Garten bedeuten könnte.

...zur Antwort

Ja, also .. wenn Dir die Klangfarbe so gar nicht gefällt, dann wird anstelle von Endorphin wohl eher Adrenalin ausgeschüttet. Geht mir jedenfalls so bei diversen youtube brainmusic Attacken mit reinen Sinus Waves ;-))

Wenn Du Epileptiker bist, dann solltest Du sämtliche Brain Mind Technologies mit Vorsicht genießen. Insbesondere Mind Machines. Das Flackern der LED's kann einen Anfall auslösen.

I-Dosing ist alter Wein in neuen Schläuchen. Ob er deshalb besser oder schlechter ist, sei dahingestellt. Kann ich nicht beurteilen.

Die Technologie an sich ist immer dieselbe. Verändert werden kann allerhöchstens die Art der Maskierung. Und natürlich der Klangteppich darüber. So wie es eben gute und schlechte Komponisten gibt.

Und ja, es wirkt. Sowohl negativ als auch positiv. Frequenzen um 19 Hz, Infraschallbereich, erzeugen beispielsweise Angstzustände. Eine Frequenz bei 7,83 Hz hingegen erzeugt heitere Gelassenheit und geistige Weite. 7,83 Hz ist die Resonanzfrequenz der Erde und wird auch Schumannfrequenz genannt. Ich habe hier einen Frequenzgenerator, und wenn ich komatös kreative Schreibzustände wünsche, dann stelle ich mir den auf 7,83 Hz ;-))

Ich verwende solche binauralen Musiktitel gerne als Begleitmusik für Gruppentrancen. Die erreichte Trancetiefe ist definitiv tiefer als mit normaler Entspannungsmusik. Ansonsten sind die Effekte ja wissenschaftlich auch sehr gut untersucht. Unter anderem in Deutschland an der Uniklinik Marburg. Dort setzte man Binaural Beats zur Senkung des Augeninnendrucks bei Glaukom ein.

http://archiv.ub.uni-marburg.de/diss/z2008/0298//view.html

Wenn Du mir sagst, was Du damit willst, dann kann ich Dir vielleicht einen sinnvollen Titel Tipp geben.

...zur Antwort

Spiritualität, Transzendenz fehlte ursprünglich ganz oben bei Maslow. Und zwar als eigenständige Ebene über der Selbstverwirklichung. Maslow selbst hat seine ursprüngliche Pyramide noch ergänzt.

Guckst Du bei Tante Wiki, da sind beide Pyramiden abgebildet.
https://de.wikipedia.org/wiki/Maslowsche_Bed%C3%BCrfnishierarchie

...zur Antwort

Deine Oma kommt also jede Nacht und ruft.
Und dann? Was passiert dann? Was genau sagt sie denn?

Falls Du das nicht weißt, dann höre Deiner Oma doch beim nächsten Mal einfach nur genau zu. Häufig rufen Verstorbene ihre Verwandten, die sich noch lange grämen, zu sich, um ihnen sagen zu können, dass sie sich keine Sorgen machen sollen, und dass alles ok ist. Dass es ihnen gut geht. Dass es nicht schlimm ist, dass sie sich nicht verabschieden konnten. Dafür kommen sie in die Träume. Meistens sagen sie, dass Du Dein Leben genießen sollst, weil es noch lange nicht so weit ist, zu gehen.

Hör einfach ganz genau hin.
Sei ganz furchtlos, Deine Oma tut Dir nichts.

...zur Antwort

Das halte ich für ein Gerücht und für individuell ausgesprochen unterschiedlich.
Eine Bekannte von mir hat ab Todestag recht häufig sogar von ihrem verstorbenen Ehemann geträumt. Über seinen Tod war sie zu diesem Zeitpunkt noch lange nicht hinweg.

Bei ihr ist es eher anders herum: jetzt, wo sie langsam sich mit ihrem Witwen Dasein arrangiert hat, jetzt erst beginnt sie nicht von ihm zu träumen. Nun heißt es: "Komisch, er meldet sich gar nicht mehr bei mir."

...zur Antwort

Kürzlich zitierte irgendjemand in irgendeinem Film Shakespeare.
Und obwohl ich das nun nicht kannte, wusste ich sofort, das ist ein Shakespeare. Das konnte einfach nur ein Shakespeare gewesen sein.

Es ist neben der unglaublichen Sprachgewandtheit, dem scharfen Blick auf Menschliches, Allzumenschliches - viele Fragmente wurde zu Sprichwörtern - das Versmaß, die Melodie seiner Dichtungen. Die ist so speziell wie Verdi's Verdi Opern; die hörst Du auch unter Tausenden heraus ;-))

Und vielleicht ist es überdies einfach die Liebe zur Liebe und zu den Menschen in seinen Stücken, die einen bis heute immer wieder in seinen Bann zieht:

"Verliebte und Verrückte
Sind beide von so brausendem Gemüt,
So bildungsreicher Phantasie, die wahrnimmt
Was nie die kühlere Vernunft begreift!"

...zur Antwort

Bisweilen durchaus.
Sie ist vor allem dafür geeignet, Distanz zu schaffen. Demzufolge weniger geeignet für chronisch Gespaltene. Aber sehr wohl für chronisch Assoziierte.

In der Psychotherapie auf Basis systemischer und hypnotherapeutischer Verfahren gibt es das Teilemodell und daraus abgeleitet diverse Formate der sog. Teilearbeit. Es ist beispielsweise ein großer Unterschied, ob man sagt "Du bist süchtig" oder aber "Da gibt es einen Teil in Dir, der zeigt ein süchtiges Verhalten". D.h., wir können recht elegant das Problem trennen von der Person und dem Klienten gleichzeitig seine Ressourcen sowie seine oberste persönliche (spirituelle) Integrationsebene zugänglich machen, wenn wir jedem dieser dergestalt identifizierten Teile auch eine positive Absicht für das große Ganze unterstellen.

Ein konkretes Anwendungsformat ist die Parts Party, entwickelt von der Familientherapeutin Virginia Satir:

http://nlpportal.org/nlpedia/wiki/Parts_Party

Sehr schön in diesem Zusammenhang auch immer wieder die Frage: wer ist denn eigentlich der Beobachter und Zeuge all dieser Teile? Und wer ist eigentlich der Beobachter des Beobachters? Und wieviele beobachtende Instanzen kann ich erfassen und kreieren, bevor es mir endgültig den Vogel raushaut ;-))

...zur Antwort

Hmmm .. na ja, man scherzt für meine Begriffe nicht immer ganz zu Unrecht, bei der Analyse - ob nun einzeln oder in der Gruppe - handele es sich um vorsätzliche Schmerzkörperpflege. Da muss man schon hart im Nehmen und recht fix im Kopp sein, um das wöchentlich einstündige Suhlen in Vergangenheitstraumata unbeschadet an Geist und Seele zu überstehen.

Aber so pauschal lässt sich Deine Frage trotzdem nicht beantworten ohne Deine konkreteren Hintergründe. Rede doch mal mit Deinem Therapeuten darüber. Vielleicht bist Du mit einer pragmatischeren therapeutischen Herangehensweise grundsätzlich besser bedient. Schau Dich bei den ressourcen- und lösungsorientierten Ansätzen um; Hypnotherapie zum Beispiel.

Gegen Depressionen und die Grübeleien hilft übrigens sehr häufig bereits viel Bewegung an der frischen Luft und eine Ernährungsumstellung. Dann hellt sich die Laune schlagartig auf. Ggf. auch mal beim Endokrinologen auf Schilddrüsenprobleme testen lassen.

...zur Antwort

Du könntest es bei "Family Tree DNA" probieren; die sollen am Seriösesten arbeiten und haben wohl zumindest die größte Datenbank in punkto ethnische DNA Vergleiche:

http://www.familytreedna.com/

Die Preise sind überschaubar moderat ;-))

...zur Antwort

Deine letzte Frage wird beim Link recht umfangreich beantwortet. Nur beim Punkt Konstruktivismus solltest Du zutreffender den "Radikalen Konstruktivismus" einsetzen. Lediglich Maturana/Varela stellen sich da ein bisschen an und betonen, sie seien keine Radikalen Konstruktivisten. Systemisches Denken ist demnach der Oberbegriff zu einer Reihe von Denkansätzen, Philosophien und Theorien. Fachübergreifend für Biologie, Chemie, Neurophysiologie, Psychologie, Pädagogik. Zentrale Metatheorie ist die Kybernetik.

http://www.sgst.de/ueber_sgst/systemisches_denken.php

Das Feld an empfehlenswerten Büchern ist demnach ausgesprochen weit.
Und Deine Frage erschreckend ungenau. Du hast noch viel vor Dir, wenn Du so fragst.

Nun denn, "must have read" sind:

Selvini-Palazzoli et.al.: Systemische Familientherapie
Gregory Bateson: "Geist und Natur" und "Ökologie des Geistes" - letzteres reicht vermutlich bereits auszugsweise, den Kopf zum Schmauchen zu bringen. Die Seiten 589 "Was verstehe ich unter meinem Geist" bis 599 sind Pflicht.

Als Kür nimmst Du den Abschnitt ab Seite 441 "Über die Hirnlosigkeit bei Biologen und Erziehungsministerien", die Kapitel über Lernen, S. 219 und 241, sowie die Teile V und VI mit "Die kybernetische Erklärung", "Von Versailles zur Kybernetik"
Bradford P. Keeney: Ästhetik des Wandels (danach hatte ich eine Erleuchtung und habe Bateson verstanden ;-))
Maturana/Varela: Baum der Erkenntnis
evtl. auch Gerhard Roth: Das Gehirn und seine Wirklichkeit

Dazu Steve de Shazer, Paul Dell, Helm Stierlin, Paul Watzlawick, Richard Bandler, Milton H. Erickson, Norbert Wiener, Alfred Korzybski, Ernst von Glasersfeld, Heinz von Foerster, Ilya Prigogine (Dissipative Strukturen, Selbstorganisation), Briggs/Peat (Chaostheorie). Dann hast Du in etwa einen vergleichsweise umfassenden Einblick in die theoretischen Grundlagen und in verzeinzelte Anwendungsfelder systemischen Denkens ;-))

...zur Antwort

Ich vermute, Du meinst die Metastudie von Mossbridge, Tressoldi und Utts aus Oktober 2012.

Danach reagiert der Körper in einer für einen Stimulus typischen Weise, 2 bis 10 Sekunden bevor der Stimulus eingetroffen ist und ohne dass der Proband hätte wissen können, was für ein Stimulus überhaupt eintreffen wird. M.a.W. die Kausalität ist umgekehrt und wir hätten erste messbare physiologische Parameter für "Hellwissen" alias Vorahnungen. Nicht unbedingt eine Idee, die derzeit zum Kanon der Grundannahmen der Wissenschaften gehören würde. Deshalb, und wie Dean Radin auf seinem Blog (einfach googeln) vermutet - in Erwartung eines Sturms der Entrüstung sowie auf Wunsch der Peer Reviewers - gehen die Autoren auch sehr vorsichtig mit ihren Ergebnissen um. Sie bezeichnen den Effekt verallgemeinernd als „vorausahnende Aktivität“ und reden recht elegent um den äußerst heißen Brei herum.

In Sciencedaily äußert sich Julia Mossbridge, führende Autorin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Visuelle Wahrnehmung, Kognition und im Neurowissenschaftlichen Labor der Northwestern University, USA, allerdings weitaus eindeutiger:

"Was bislang unklar war, ist, ob Menschen über die Fähigkeit verfügen, zukünftige Ereignisse vorherzusagen ohne jeden Hinweis darauf, was überhaupt passieren wird."

"I like to call the phenomenon 'anomalous anticipatory activity,'" she said. "The phenomenon is anomalous, some scientists argue, because we can't explain it using present-day understanding about how biology works; though explanations related to recent quantum biological findings could potentially make sense. It's anticipatory because it seems to predict future physiological changes in response to an important event without any known clues, and it's an activity because it consists of changes in the cardiopulmonary, skin and nervous systems."

Quelle: sciencedaily.com/releases/2012/10/121022145342.htm

Man kann durchaus sagen, die Studie ist derzeit DER Shooting Star diverser Blogs und Online Wissenschaftsmagazine ;-))

Ja, eine spannende Arbeit, die sicherlich weitere Studien nach sich ziehen wird, die speziell diesen Effekt beobachten.

...zur Antwort

Mein Beileid.
Wunderschön ist "Going Home" vom Knabenchor Libera.
Ein Lied, welches davon handelt, dass der Tod ein "nach Hause gehen" ist.

Text hier:
http://www.lyricstime.com/libera-going-home-lyrics.html

Alles Gute für Dich.

http://www.youtube.com/watch?v=TvThHk-wMRk
...zur Antwort

Binaural Beats erzeugen eine hörbare Schwebung, einen Phantomton quasi. Dafür werden reine Sinustöne (wie der Fernsehtestton z.B.) benutzt, mit je unterschiedlicher Frequenz für das rechte und das linke Ohr. Hörbar wird dann die Schwebung der Differenz aus beiden Tönen.

Beispiel: man spielt links einen Ton mit 220 Hz ein und rechts einen Ton mit 224 Hz. Die Differenz beträgt 4 Hz. Die Töne überlagern sich und man hört eine Art "Gewaber", das mit 4 Hz schwingt.

Das Gehirn schwingt sich nach einiger Zeit des Hörens auf diese Frequenz ein. Man würde also im EEG verstärkt Theta Frequenzen beobachten können. Diese Fähigkeit nennt man Frequenzfolgereaktion.

Nun weist der Mensch im Zustand vorherrschender Thetafrequenzen um 4 Hz herum eine tiefe Entspannung auf mit erleichtertem Zugang zu frühen Erinnerungen. Mit anderen Worten: über Binaural Beats lassen sich gezielt Bewusstseinszustände triggern.

...zur Antwort

Guck mal hier. Hört sich recht lecker und nach Vitaminbombe an:
Zutaten für ca. 2,5 Liter:

  • 250 g frischer Ingwer
  • 12 g Pfefferminzblätter (+ ein paar Stiele/Blätter für die Deko)
  • 1 reife Ananas
  • 4 Orangen
  • 2 Zitronen
  • 1 Liter Wasser (ohne Kohlensäure, gekühlt)
  • 100 g Zucker
  • Eiswürfel, bzw. gecrushtes Eis

Quelle: http://www.firstbreeze.com/TI-Privatordner/Blogs/Koch-Banausen/2010/ingwersaft-mit-und-ohne-schuss/

Das kommt mir wohl demnächst in den Mixer; nur den Zucker werde ich voraussichtlich durch Stevia ersetzen ;-))

...zur Antwort