Das Minus vor den Klammern kann gedeutet werden als "mal -1".

Wenn du hättest:

2*(a+b)*(a+b)

würdest du dann die zwei ausmultiplizieren als:

(2a + 2b) * (a+b) oder (2a + 2b)*(2a + 2b)?

Genau so musst du es mit der -1 machen. Also: b ist korrekt!

...zur Antwort
Die 2. Gleichung hat ja 3 Nullstellen

zunächst: die Gleichung hat Lösungen, der Term hat Nullstellen.

Im Reellen hat diese Gleichung nur eine Lösung.

...zur Antwort

Merkst du im Flugzeug, dass du dich mit knapp 1000 km/h vorwärts bewegst?

Oder dass die Erde mit 107 000 km/h um die Sonne rast?

...zur Antwort

Deine k1, k2, k3 müssen zunächst auch ganze Zahlen sein.

Aus der Angabe geht hervor: k1 und k2 existieren.

es gilt also
k1 * c = a
und
k2 * c = a + b = k1 * c + b

daraus folgt

k2 * c = k1 * c + b -> c * (k2-k1) = b

damit ist k3 = k2-k1; da k2 und k1 ganz sind, muss auch k3 ganz sein.

w.z.z.w.

...zur Antwort

Naja, wie lautet denn die Formel für die gleichmässig beschleunigte Bewegung?

Ihr habt die Fallhöhe und die Zeit, daraus könnt ihr die (mittlere) Beschleunigung berechnen.

...zur Antwort

Nein, ist nicht sonderlich schwierig.

Du hast die Höhe des Kegels (indirekt) gegeben und den Öffnungswinkel.

Darüber kommst du mit dem Arcuscosinus auf die Kantenlänge und daraus dann mit dem Sinus oder mit Pythagoras auf den Radius. Wie du aus dem Radius den Umfang eines Kreises ermittelst, sollte auch bekannt sein.

...zur Antwort

Es ist ein waagrechter Wurf, weil das Paket eine Anfangsgeschwindigkeit von 53 km/h in ausschließlich waagrechter Richtung hat (in der Richtung, in die das Flugzeug fliegt).

Für die Falldauer ist diese Geschwindigkeit jedoch irrelavant, hier reicht (bei Vernachlässigung des Luftwiderstands) die Betrachtung des freien Falls aus:
s = g/2 * t²

...zur Antwort

4c² entspricht a² -> was ist demnach a?

12*cd entspricht 2ab, a hast du vorhin bestimmt, was ist daher b?

Es fehlt dann am ende noch b²

...zur Antwort
Bitte mit Erklärung, am besten mit Universel Anwendbarer Regel.

Die beste, universell anwendbare Regel: nachdenken, was man hier macht! Das ist doch genau euer Problem, dass ihr nur Formeln und Vorgangsweisen anwendet, die ihr auswendig gelernt habt und nicht im Ansatz versteht!

Regeln:

a^(-b) = 1/(a^b)

und

(a*b)^c = a^c * b^c

(3y)^(-x) / (9y)^(-x) = (9y)^x/(3y)^x = 3^x *(3y)^x/(3y)^x = 3^x * 1 = 3^x

Oder:

(3y)^(-x) / ((9y)^(-x)) = (3y/(9y))^-x = (1/3)^-x = 3^x

...zur Antwort

-g(x) ist -(-2x³ + 16)= 2x³ - 16 und nicht 2x³ + 16

...zur Antwort
Wie die Ableitungen gehen weiß ich auch, würde jetzt zu lange dauern die hinzuschreiben.

Quatsch, dauert doch nicht länger, als f(x) selbst hinzuschreiben!

Du hast noch viel mehr Informationen:

f(-3) = -2
f(-1)=14
f(1) = 2

Die Punkte in die Funktion (bzw in die Ableitung) einsetzen, Gleichungsystm lösen, fertig.

...zur Antwort

Mit Hilfe des Hebelgesetzes:

Kraft * Kraftarm = Last * Lastarm

Last, Kraftarm, Kraftarm + Lastarm hast du gegeben...

...zur Antwort

Du hast zwei überlagerte Bewegungen, die du einfach addieren darfst:

Die gleichförmige Bewegung mit der Abstossgeschwindigkeit in Richtung Abstosswinkel einerseits und den freien Fall andererseits.

Damit kannst du alle Fragen beantworten.

...zur Antwort