Das ist vom Verfahren abhängig. Verhaltenstherapie max. 80 Std., Tiefenpsychologisch-fundierte Therapie max. 100 Std., Analytische Psychotherapie max. 300 Std. 

Psychotherapie ist genehmigungspflichtig. Verlängerungen nach der 24. Std. sind zudem gutachterpflichtig (ggf. auch schon nach der Probatorik). Anträge können auch abgelehnt werden.  Es gibt einen umfangreichen Katalog, unter welchen Bedingungen Psychotherapie Leistung der gesetzl. Krankenversicherung ist und unter welchen nicht. Das klärt ein Psychotherapeut in den Vorgesprächen (Probatorik).

...zur Antwort

Oolong Tees gehören zu einer Gruppe von Tees, die speziellen Verarbeitungsverfahren ausgesetzt wurden. Dies schließt als gemeinsames Merkmal das Trocknen unter der Sonne ein (hier gibt es aber leider immer mehr gefakte Oolongs). Der Oxidationsgrad umfasst die große Spannbreite von ca. 8-80%. 

Oolongs bieten die größte Geschmacksvielfalt. Die einzelnen Tees (zB Tie Guan Yin) werden dann nochmals unterschiedlich weiter verarbeitet, zB über Holzkohlefeuer geröstet, teilweise auch über Jahre immer wieder. 

Echter Oolong ist in der Herstellung sehr arbeitsintensiv und wird größtenteils vollständig (Ernte, Trocknung, Weiterverarbeitung, Sortierung, Lagerung) in kleinen Mengen von Hand durch Fachpersonal erledigt, daher auch vergleichsweise hochpreisig. Dh bei preiswertem "Oolong" besser skeptisch sein und nicht kaufen.

Oolong ist eine Wissenschaft für sich. http://teapedia.org/en/Oolong

Am besten bestellt man Oolong online direkt in China oder Taiwan zB via aliexpress, da man hierzulande, auch im Tee-Fachhandel, leider keine echten Oolongs erhält (meistens eine maschinell auf Plantagen neben der Autobahn geerntete und maschinell weiterverarbeitete, massenproduzierte gefakte Billig-Oolongs aus Taiwan die geschmacklich an einfache Oriental Beauty Tees erinnern). Will man kein Theater mit dem Zoll, sollte man innerhalb der EU bestellen, zB bei Meileaf in London (hier wird direkt beim Erzeuger in China und Taiwan eingekauft) https://meileaf.com/teas/.

...zur Antwort

Steril verarbeitet (zB pasteurisiert), ungeöffnet und durchgehend im Kühlschrank gekühlt bis zu vier Monate.

Geöffnet 3-5 Tage bzw. solange, bis der Kaffee scharf, sauer oder sonstwie verändert oder "komisch" schmeckt oder/und verändert aussieht (trübe, farbverändert, Schwebestoffe, Bodensatz, farbige Partikel usw.).

...zur Antwort

Nein, nicht an einem vierten Band, die Trilogie als solche ist abgeschlossen. Neben der Beschäftigung mit Zeitlinien vor Bilbo, gab es aber auch Pläne, die Zeitlinie nach dem Herrn der Ringe weiterzuerzählen. Dies verwarf Tolkien aber. Es existiert im Nachlass ein inzw. publiziertes 13-seitiges Manuskript, was gelegentlich als Fortsetzung / Weiterführung / Anschlusserzählung der Trilogie bezeichnet wird (s. auch "Tolkien’s Fourth Age" oder "The New Shadow" http://www.tolkiengateway.net/wiki/The\_New\_Shadow ). 

...zur Antwort

Sinnvoll ist aus meiner Sicht auf jeden Fall ein Brückenkurs Mathematik, zB http://www.springer.com/de/book/9783642415630

Eine Auffrischung in Oberstufenbiologie (Physiologie, Genetik, Evolution) kann auch nicht schaden.

Weiterhin würde ich "Psychologie" entweder von Zimbardo oder von Myers lesen (deckt den Oberstufenstoff Psychologie bzw. den Einführungskurs Psychologie an Community Colleges in den USA ab).

...zur Antwort

Ich kann das nicht nachvollziehen. Absolventen der Sozialen Arbeit verdienen vergleichsweise gut, da seit Jahren fast ausschließlich tariflich vergütet.

Natürlich verdient man in der freien Wirtschaft deutlich mehr als im Öffentlichen Dienst und daran angegliederten Strukturen (also auch Erziehung, Gesundheit und Pflege). Aber das betrifft eben alle Berufe sofern im Öffentliche Dienst usw. ausgeübt (bis zum promovierten Ingenieur) und nicht nur Absolventen der Sozialen Arbeit.

Dass reine Sozialpädagogen (als es das noch gab, also alter Art Dipl.-Soz.päd. (FH) oder Dipl.-Päd. mit Sozialpädagogik als Schwerpunkt) kaum vermittelbar sind (im Gegensatz zu Sozialarbeitern alter Art, also Dipl.-Soz-arb. (FH)) liegt an der nicht vorhandenen Qualifikation. Dies wurde durch die Reform des Studienganges hin zum Studiengang Soziale Arbeit erfolgreich beseitigt.

...zur Antwort

Das ist völlig normal, und so liest man nunmal keine Fachliteratur!

Eigentlich ist das ja Schulstoff, bzw. ist das Teil der Hochschulreife (Oberstufe), aber da hilft dann nur nachsitzen (sorry).

Ergo fängst du am besten an, die SQ3R Methode (oder Ableger) zu trainieren. Zusätzlich empfiehlt sich Literatur in Lern- und Arbeitstechniken (Unibibliothek); manchmal bietet auch die Studienberatung Kurse an.

...zur Antwort

Ich kann dem schon zustimmen. 

Ich finde es auch nutzlos, für eine Zeitung zu zahlen, die lediglich die alten Nachrichten / Agenturmeldungen vom Vortag abdruckt. Das hat sich mM überholt.

Ich zahle allerdings gern für Zeitungen (oder würde gern zahlen), die sich auf gut recherchierte Hintergrundinformationen spezialisieren. Aber leider haben auch die früher hier führenden Zeitungen (Süddeutsche, FAZ, ZEIT und sogar die TAZ) genau dies weitgehend eingestellt (um sich dann zu wundern, dass die Abonnenten weniger werden).

...zur Antwort

DIE Standardwerke:



Alain Demurger: Die Templer. Aufstieg und Untergang 1120-1314. München: C.H. Beck.


Alain Demurger: Die Verfolgung der Templer. Chronik einer Vernichtung. 1307-1314. München: C.H. Beck.

Auch zu empfehlen:

Alain Demurger: Der letzte Templer. Leben und Sterben des Grossmeisters Jacques de Molay. München: C.H. Beck.



...zur Antwort

Entscheidend ist die Äquivalenzprüfung durch das dann zuständige Landesprüfungsamt (abhängig vom Standort des Ausbildungsinstitutes). Bachelor und Masterabschluss müssen zusammen einem Dipl.-Päd. oder einem Dipl.-Soz.päd.(FH) äquivalent sein; ausschlaggebend sind die letztgültigen Rahmenordnungen der KMK.

Eine Garantie kann dir aber eben niemand geben. Denn erstens weißt du nicht, ob du überhaupt einen Ausbildungsplatz erhälst, zweitens kann niemand sagen, wie dann in zwei oder mehr Jahren bei dir der Sachbearbeiter beim dann für dich zuständigen Landesprüfungsamt entscheiden wird und drittens wird ohnehin der Beruf des Psychotherapeuten gerade neu geregelt und niemand weiß. wie Übergangsregelungen, -fristen usw. aussehen werden.

Ich würde ein Studienfach wählen, das an sich für dich interessant ist und dir auch außerhalb der Psychotherapie gute und interessante Berufsmöglichkeiten eröffnet. Nur etwas zu studieren, um dann Psychotherapeut zu werden, ist so, als wenn man seine gesamte Altersvorsorge kurz vor der Rente auf den Roulette-Tisch legt. Würde ich nicht empfehlen.

...zur Antwort

Aldi Süd hat die deutlich besseren Produkte und die Läden sind nicht so siffig.

Seit ich im Aldi Nord Gebiet wohne, gibt es keine Notwendigkeit mehr, bei Aldi einzukaufen, da die Aldi Nord Produkte alle viel schlechter sind, als die Eigenmarken-Produkte von Lidl, Edeka, Rewe usw. Manchmal sind die auch obendrein noch günstiger.

...zur Antwort

Inhaltlich ist das egal. Die Texte sind identisch.

Ursprünglich wurden die englischen Originale bei der Übersetzung geteilt (was von den Fans als Geldschneiderei kritisiert wurde, obwohl es mM durchaus sinnvoll ist, da man bei Übersetzungen aus dem Englischen aufgrund der Sprachstrukturen im Deutschen ca. 1/3 mehr Umfang / Wörter hat als im Englischen), daher 10 Bücher.

Dies scheint nun in einer zweiten Edition zurückgenommen worden zu sein. Jetzt werden die Bücher in der ursprünglichen Art als fünf Bücher herausgebracht.

Die Entscheidung ist Geschmackssache.

Ich persönlich würde ohnehin empfehlen, die Bücher im englischen Original zu lesen, da die Übersetzungen mM nicht so doll sind (gerade die Charakteristika der Figuren, die sich v.a. jeweils über einen eignen Sprachduktus ausdrücken, gehen mM bei der deutschen Übersetzung weitgehend verloren). Und deutlich preiswerter sind diese auch noch, v.a. als Mass Market Paperback.

...zur Antwort

Koffein hat zunächst eine sedierende Wirkung. Erst nach ca. 20 min. setzt ein vigilanzstiegernder Effekt ein, allerdings bei geringen Dosen (daher besser nur eine Tasse Kaffee und nicht eine Kanne, um wach zu bleiben). Bei stärkerer Dosis kann es dann auch zu einer erregenden Wirkung kommen (Hibbeligkeit). 

Bei bestimmten Erkrankungen, bei Einnahme bestimmter Medikamente und auch zB bei Alkoholkonsum(!) oder teilw. Drogenkonsum kommt es zu paradoxen Wirkungen des Koffeins. Psychisch erkrankte Patienten berichten häufig von beruhigenden Effekten des Koffeins, klinisch nachgewiesen ist dies bei ADHS und bei sonst. Störungen des Dopaminhaushaltes. Die genauen Mechanismen beim Menschen sind eher spekulativ.

Im Alter scheint die Neigung zu paradoxer Wirkung des Koffeins generell zuzunehmen.

Eine Tasse Kaffee direkt vor dem Einschlafen kann schlaffördernd und als Einschlafhilfe (ähnlich wie Baldrian) wirken; man sollte dann aber keine Durchschlafprobleme haben.

...zur Antwort

Natriumhydrogencarbonat wäre mM eher ein Ersatz für einen Alaunstein, dennoch fehlt dem Natron die adstringierende Eigenschaft und verschließt daher die nach der Rasur bestehenden Mikroverletzungen nicht. 

Zumindest bei einer Rasur mit Rasierseife ist eine Desinfektion direkt nach der Rasur auch gar nicht unbedingt notwendig. 

Eigenschaften eines Aftershaves sind auch eher die Erzeugung eines Frischegefühles nach der beanspruchenden Rasur, sowie natürlich der Duft. Die Konzentration des Alkohols in Aftershaves liegt meinst sogar unterhalb einer desinfizierenden Eigenschaft.

Modernere Afterhaves enthalten außerdem u.a. adstringierende und entzündungshemmende, manchmal auch hautpflegende Substanzen, Balms dann zudem feuchtigkeitsspendende Bestandteile.

...zur Antwort

Musst du ausprobieren. Die meisten finden es besser, in oder nach der Dusche zu rasieren, es gibt aber auch Menschen, die dann besondere Probleme haben, weil die Haut bei manchen "aufquillt", die schneiden sich dann öfter.

So oder so: Duschen beansprucht die Haut, duschen beruhigt die Haut nicht.

Zur Beruhigung empfehle ich das Nivea Aftershave Balm Senisitive, egal, ob du nach oder vor dem Duschen rasierst (den Balm natürlich erst nach der Dusche drauf, sonst spülst du ihn ja wieder herunter).

...zur Antwort

Ja, eine Elektrofräse braucht harten, möglichst gerade wachsenden Bart. Du kannst versuchen, mit einer Pre-Electric-Shave-Lotion Verbesserungen zu erreichen (zB von Tabac bekommt man sowas) oder mit Kernseife, die du antrocknen lässt.

Letztlich muss man aber sagen, dass du mit einer Rasierklinge mehr Glück haben wirst.

...zur Antwort

http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbii/20.html

Das steht alles drin. Kurz übersetzt: du darfst mit dem Geld machen was du willst, wenn du es aber so einsetzt, dass es mittel- oder langfristig nicht reicht, gibt es Probleme und Ärger.

...zur Antwort

Eine gute Leselampe, eine vernünftige Schreibtischlampe, einen vernünftigen Schreibtisch, einen guten Schreibtischstuhl; vorteilhaft ist ein eigenes, ruhiges Zimmer, in dem man nicht gestört wird (das wirst du nicht kaufen können, ist aber mM wichtig) - sowie einen Jahresbeitrag für einen Sportverein nach Wahl (Hobby, Ausgleich, Bewegung und soziale Kontakte braucht der lernende Mensch).

Kostenfreie Alternative: Lernen an einem Bibliotheksarbeitsplatz (hat jede größere Bibliothek und viele Büchereien, steht aber leider nicht flächendeckend zur Verfügung).

...zur Antwort

Man muss zwischen Traumforschung und Traumdeutung unterscheiden. Erstere ist Gegenstand der Psychologie, letztere nicht.

Traumdeutung ist einerseits ein beliebtes Phänomen der Esoterik, sie bezeichnet aber auch einen Ansatz der psychoanalytischen Forschung (von Freud noch als "Königsweg" eingestuft, später folgten Relativierungen und zahlreiche Erweiterungen - heute v.a. in der Analytischen Psychologie nach C.G. Jung mir dem größten Einfluss), wobei sich hier der Begriff Deutung auf die entsprechende Technik bezieht. Eine Diskussion hinsichtlich wissenschaftstheoretischer Probleme bzgl. der Psychoanalyse als Wissenschaft unterlasse ich hier. Die Psychoanalyse ist aber nicht Gegenstand der akademischen Psychologie.

Arbeit mit Trauminhalten spielt in verschiedenen psychotherapeutischen Verfahren eine gewisse Rolle. Explizit als Traumdeutung wird sie v.a. in psychoanalytisch begründeten psychotherapeutischen Langzeitverfahren bezeichnet, v.a. in Ansätzen nach C.G. Jung. 

...zur Antwort

1. Das ist eine Gesteckpfeife, hier eine böhmische Jägerpfeife (oder daran angelehnt).

2. Pfeifentabak (Mischung aus Fein- und Krüllschnitt, gibt es heute aber kaum noch)

3. Sofern die Pfeife noch rauchbar ist (Hygiene und der Korken unten muss dicht sein): Tabak locker einfüllen, anzünden, ausgehen lassen, glätten, nachzünden, glätten, sehr langsam rauchen

4. Nein

...zur Antwort

Ja, man kann eine Koffeinabhängigkeit entwickeln (ICD-10: F15.2), egal ob durch Koffeintabletten, Kaffee, Schwarz-, Grün- oder sonstigen Tee oder auch Energy-Drinks.

Es gibt Behandlungsprogramme, die denen anderer stoffgebundener Süchte ähnlich sind. Anders als bei den meisten anderen Substanzen wie zB Alkohol, ist bei Koffein idR eine Rückkehr zu einem kontrollierten Konsum (auf max. 50mg Koffein/Tag) möglich, eine lebenslange Abstinenz ist also nicht notwendig.

Evatt D, Griffiths R, Juliano L: A brief manualized treatment for problematic caffeine use. Journal of Consulting and Clinical Psychology 2016; 84(2): 113–121.

...zur Antwort

Sicherheit und Studium schließen sich vielfach aus. Ein Studium dauert recht lange und niemand kann sagen, wie der idR starken Schwankungen unterworfene Arbeitsmarkt dann aussehen wird.

Man studiert, wenn das Interesse an einem Fach so groß ist, dass man sich damit und mit dessen Gegenstand auch wissenschaftlich beschäftigen will (wozu ein Studium qualifiziert). Das Studium an sich sollte dabei Erfüllung genug sein (es braucht also ein starkes Bildungsbedürfnis). Es sollte dabei auch den Neigungen und Fähigkeiten entsprechen. 

Alles andere macht keinen Sinn und führt nur zum Studienabbruch oder man ist am Ende nicht gut genug qualifiziert, weil die Motivation nicht reichte usw. Von der Unzufriedenheit später (entweder weil der Beruf nicht erfüllt oder weil sich ein "hat sich nicht gelohnt" Eindruck einstellt, v.a. wenn man im studierten Bereich nicht unterkommt und was anderes machen muss).

Kompromisse können Fachhochschulstudiengänge sein, die eher einer über die Hochschule organisierten Berufsausbildung entsprechen. Hier ist es aber dann besonders problematisch, wenn man im studierten Bereich arbeitsmarkttechnisch nicht unterkommt.

...zur Antwort

Wenn du Streamingdienste nutzt, die von Anwaltskanzleien zwecks Abmahnung installiert wurden, ja, ansonsten bleibt es zweifelhaft, ob man an die IP Adressen mit gestreamten Inhalten, Datum, Uhrzeit etc. bei den illegalen Sites sicherstellen kann (die Server stehen ja meist sonstwo) und ob da was gespeichert wird, ist auch unklar. 

Aber grundsätzlich: ja, Abmahnungen sind möglich.

Das Grundproblem für die Nutzer bleibt natürlich, dass es keinen legalen deutschen Streamingdienst gibt, der Filme und TV Serien zeitgleich mit der Ausstrahlung in den USA, Kanada, UK usw. in Originalsprache anbietet. Würde dies z.B. über Amazon & Co. angeboten, hätte sich das Problem für viele ja erledigt.

Da das Nutzen illegaler Streams nicht so hoch abgemahnt werden kann (man läd ja im Ggs. zum Filesharing nichts hoch), könnte es durchaus ein gangbarer Weg sein, hier hin und wieder (quasi als"Abo-Ersatz" mangels Angeboten am deutschen Markt) eine Abmahnung zu zahlen.

...zur Antwort

In der Regel ist ein Studium des jeweiligen nationalen Rechts notwendig. Für ausgebildete Juristen gibt es dazu weltweit entsprechende Möglichkeiten, in verhältnismäßig kurzer Zeit das nationale Recht zu studieren und mit dem LL.M. abzuschließen.

...zur Antwort

Das kommt drauf an. Entscheidend ist der Nikotingehalt des Tabaks und die Menge an Tabak die verraucht wird.

Es gibt sehr wohl Pfeifentabake, die sehr nikotinhaltig sind. Die lassen auch bei kleinen Pfeifenköpfen jeden Kettenraucher im Regen stehen. Es gibt aber auch (und zwar in Deutschland in der Mehrheit) nikotinarme Pfeifentabake, die auch bei mittleren bis großen Pfeifenköpfen im Vergleich zur Zigarette weniger Nikotin ins Hirn bringen.

...zur Antwort

Nein. 

Filterkaffee bedeutet, dass das Kaffeepulver angebrüht und dann Schwall für Schwall aufgegossen wird. Dies gibt eben den typischen Filterkaffeegeschmack, der in Deutschland so geschätzt wird. Filterkaffeemaschinen ahmen diesen Prozess mehr oder minder gut nach, so dass ein Geschmack ähnlich dem Filterkaffee erzeugt wird.

Kaffeevollautomaten bereiten den Kaffee zu, in dem Wasser durch das Pulver hindurchgedrückt wird. Geschmacklich vergleichbar ist dies mit einer Mokkamaschine / italienischen Kaffeemaschine, obwohl dieses heißeres Wasser und längere Kontaktzeit von Wasser und Kaffee hat, als ein Vollautomat und daher um Längen besser schmeckt, wenn man stark geröstete Bohnen verwendet.

Vollautomaten erzeugen jedoch ein eigenes Geschmacksprofil, das viele nicht mögen. Auch die Verwendung von speziellen Röstungen für Vollautomaten hilft da wenig. Der Vollautomatenkaffee liegt geschmacklich zwischen der einfachen Gastronomiequalität (Bahnhofskneipe oder Autobahnrestaurant) und dem alten Kaffeautomaten aus dem Hörsaalgebäude der Uni oder auf dem Behörden- oder Krankenhausflur (nicht die Instantvariante).

Ich würde per Handfilter aufbrühen.

...zur Antwort

Ja, man kann einen "Schwips" bekommen. Pfeifentabak wie der Mac Baren Mixture haben recht ordentlich Níkotin, das durch die Schleimhäute und den Magen aufgenommen wird. Man muss nicht inhalieren, damit sich das Wohnzimmer dreht.

Erstmal vorweg: die Mac Baren Mixture ist m.M. der beste klassische Däne. In die Richtung geht auch der Mac Baren Navy Flake und der Stanwell White (ehem. extra fine). Möglich ist auch noch der Exclusiv Mixture No 1 (ehem. Royal), eher englische Richtung (aber ohne Latakia). Alles leichte Aromaten, bei denen der Tabak im Vordergrund steht. Diese Richtung ist auch ohne merkbare Crossover aus einer Pfeife zu rauchen. 

Die sind dann auch mit naturnahen Tabaken zu kombinieren. Z.B. HH Pure Virginia, Dunhill Elizabethan Mixture, Golden Glow von Samual Gawith, Mac Baren Old Dark Fired, Mac Baren Golden Blend, London Pebble Mixture oder Scottish Cake beide von Robert McConell, Brown Clunee und Old Gowry beide von Rattrays usw.

Wenn du typische Engländer (mit Latakia) rauchen willst, dann solltest du dafür eine eigene Pfeife reservieren. Empfehlung: Dunhill MyMixture 965 und Durbar Mixture oder auch, wenns richtig kräftig sein darf, Dunhill Nightcap. Als Einstieg dient den meisten aber Dunhill Early Morning Pipe oder Dunhill Standard Mixture. Aber wie gesagt, bitte eine Pfeife, vielleicht auch eine mit kleinerem Kopf, für diese Tabake reservieren.

Gleiches gilt für stark aromatisierte Tabake (Bellini, Cellini, Holger Danke, Danske Club, Stanwell Melange usw.). Die Aromatisierungen schmecken teilweise noch nach 20 Füllungen mit anderen Tabaken durch. Manchmal muss man für so einen mit Chemie zugekippten Tabak eine eigene Pfeife haben, weil alles andere noch Jahre nach dem Zeug schmeckt. 

Zum starken Kaffee finde ich den Mac Baren Classic (ehem. Vanilla Cream Loose Cut) gut. Wenn es kräftiger sein soll, dann z.B. Mac Baren Golden Blend oder den Old Dark Fired. 

Viiel Spaß beim Probieren.

...zur Antwort