Hi Positivist!

Geld vetdienen wollen?

Von Verdienen kann da keine Rede sein. Und obwohl ich kein überzeugter Fan des Kapitalismus bin, gibt es doch den Unterschied zwischen Geschäftsleuten und Geschäftemachern.

Natürlich ist es richtig, dass Wassermoleküle auch im flüssigen Zustand noch Bereiche mit der Ordnung des Eises haben, Cluster genannt. Das ist übrigens auch der Grund für die zweite Dichteanomalie des Wassers, weil von 0 bis 4 Grad deren Zerfall die normale Wärmeausdehnung überwiegt. Auch richtig, aber weniger bekannt, ist die Tatsache, dass Meerwasser diese zweite Anomalie nicht zeigt.

Jedenfalls hat Wasser kein Gedächtnis, und die Clustergröße stellt sich in Zeiten ein, die sich keiner vorstellen kann. Weiß nicht mal sicher, ob es Nano- oder Picosekunden sind. Oder Femto, Atto?

Es ist einfach das Bedürfnis nach einem Glauben. Gab es immer, und gibt es noch. Fast könnte ich schreiben und wird es immer geben.

Das Gedächtnis des Wassers ist ja schon in der Homöopatie die Geschäftsidee. Ein Milliardenmarkt. Kaum zu glauben, dass es noch Menschen gibt, die ehrliche Antworten geben.

Gruß, Zoelomat

...zur Antwort

Hi QuestionA9!

Ich halte es nicht so klar für eine Bitte um Erledigung von Hausaufgaben. Meiner Ansicht nach ist dir nur nicht klar, warum die Spannung zuerst keinen Blitz erzeugt, und dann plötzlich doch.

Und ich will dir auch nicht alles vorkauen, sondern dir eine Ahnung von der Leitfähigkeit vermitteln. Denn im alltäglichen Leben ist das ganz einfach. In jeder Steckdose sind zwei Kontakte, und solange nur Luft dazwischen ist, fließt kein Strom, denn Luft ist ein Nichtleiter. Wenn du allerdings einen Metalldraht zwischen die Kontakte hältst, fließt ein Strom, und filegt die Sicherung raus, weil Metalle Leiter sind.

Bei hohen Spannungen ist die Sache aber nicht mehr so einfach. Zwar besteht die Luft aus neutralen Molekülen (oder Atomen), die im Elektischen Feld weder zum Plus- noch zum Minuspol wandern, aber Moleküle können auch zerstört werden. Zum Beispiel wenn sie irgendein Geschoss der kosmischen Strahlung trifft.

Und wenn erst mal einige elektrisch geladene Teilchen in der Luft sind, werden sie durch die Spannung zum einen oder anderen Pol gezogen. Einige nehmen dadurch so viel an Fahrt auf, dass sie wiederum andere Moleküle zertrümmern. Es entsteht eine Kettenreaktion, und wenn die Temperatur steigt, reicht allein die irgendwann, um Moleküle zu zertrümmern.

Also kann Luft durchaus ein Leiter sein, und je stärker der Strom desto besser die Leitfähigkeit. Ein Teufelskreis!

Vielleicht verstehst du ja mit diesem Ansatz manches im Internet besser. Wie sich Blitze langsam ihren Weg suchen, wie ihnen vom Boden Elmsfeuer entgegenkommen und anderes.

Gruß, Zoelomat

P.S. Es ist Absicht, dass ich schwierige Worte wie Ionisation vermieden habe.

...zur Antwort

Wo auch immer du dein Bild her hast, es ist Schwachsinn pur.

Schon ab der zweiten Zeile.

Bilder und Videos ersetzen halt nicht ein gutes Lehrbich oder den Schulunterricht, Oder den guten Schulunterricht. Auch wenn der nicht häufiger ist als zu meiner Jugend, die Wege daraus und über darüber hinaus sind noch die selben. Die über Information und Verständnis, nicht über Links oder Videos.

...zur Antwort

Hi auron!

Wahrscheinlich ahnst du nicht die Tiefgründigleit deiner Frage. Der Geruchssinn ist in der Tat näher an den Gefühlen als andere Sinne. Im Grunde ist unser "Großhirn" nur ein aufgeblähtes Riechhirn.

Zumindest ist der Geruch immer nah am Gefühl, es gibt keine neutralen Gerüche. Und Gerüche wecken tiefliegende Erinnerungen stärker als Bilder oder Geräusche.

Aber wenn du etwas angstmachendes suchst, bist du auf dem falschen Weg. Denn Angst erlebt man in bestimmten Situationen. Einer wurde an einer Mülltonne verprügelt, der andere hat ungenau im Internet recherchiert und seine neueste Flamme ins nächste "Grüngebiet" geführt. Und trotz der Nähe des grünen Müllbergs hier viel Glück erfahren.

Also gibt es keine Gerüche, die in jedem Menschen dieselben Gefühle auslösen. Denn das Wort "Auslösen" beschreibt ja schon das Wichtigste, es ist schon da, und wird aus dem Sumpf der Erinnerungen und Zusammenhänge gelöst. Und "Erzeugen" isr da nicht viel anders. Die Silbe "er" meint eigentlich "aus" oder "hervor". Also aus etwas schaffen. Was schon da war.

Manchmal liebe ich die deutsche Sprache. Ich kenne einige Sprachen, und außer Deutsch keine wirklich gut. Aber ich wage die Vermutung, dass die Konkretheit schon ungewöhnlich ist.

Aber ich komme mal auf den Boden der Tatsachen zurück. Üble Gerüche gibt es zur Genüge. Und wenn du noch eine Woche Zeit hast, kauf dir einen Blumenkohl, koch ihn, und lass ihn ein paar Tage im Kochwasser "ruhen". Viel übler geht nach meiner Erfahrung nicht.

Oder kauf dir Weihrauch, die einzig legale wirksame Droge zum Inhalieren. Kannte mal einen Dealer, eine alteingesessene Firma, die durch Sklavenhandel groß wurde, was man so hört.

Geruch ist also nicht berechenbar. Daher eine gruselige Stimmung mit Weihrauch.

Und klingelt nicht bei mir, ich weigere mich! Zoelomat

...zur Antwort

Hi xsteffox!

Langsam scheint sich herauszustellen, dass du zusätzlichen Sauerstoff für sportliche Leistungen zuführen willst. Über die Sinnhaftigkeit will ich mich lieber nicht äußern.

Aber überleg doch mal, was die Menschen benutzen, wenn sie zusätzlichen Sauerstoff benötigen. Beispielsweise bei einer Besteigung des Mt. Everest, in der Klinik oder im Flugzeug. Die benutzen Gasbehälter. Und keine Geräte, die den Sauerstoff konzentrieren.

Und warum? Weil es sich rechnet, nicht nur finanziell, sondern auch gewichtsmäßig. Denn vom Gewicht der Apparatur mal abgesehen erfordert die Trennung auch Energie, also einen Treibstoff. Ich hab das nicht genau durchgerechnet, aber der Treibstoff sollte pro kg schon mehr ein ein kg Sauerstoff erzeugen können. Wenn du einen Verbrennungsmotor in deinem Apparat hast, der dann aber wieder wiegt.. Oder so, oder anders, oder ...

Deine Idee ist eher phantasievoll, um ein netten Wort zu benutzen. Hirnrissig würde ich schreiben, wenn ich nicht so höflich wäre.

Gutes Gelingen, Zoelomat

...zur Antwort

Hi lePetta!

Letztlich ist einfach gemessen worden, wie es ist.

Und da hat sich herausgestellt, dass

  • die Gravitaion von den Massen und vom Abstand abhängt
  • einen bestimmten Wert hat, wenn die Bedingungen konstant sind

Du wiegst ja nicht heute so viel und morgen anders, sondern immer das gleiche. Solange die Masse der Erde und deine gleich bleiben, und dein Abstand vom Erdmittelpunkt.

Um im Beispiel zu bleiben. Irgendwann bist du genervt, wenn dich der Verkäufer lang und breit erklärt, dass doppelt so viele Avocados doppelt so viel kosten, halb so viele die Hälfte, und eine Platte mit x mal y A. eben x mal y so viele wie eine und ein Karton mit x mal y mal z A. eben x mal y mal z so viel wie eine A.

Irgendwann brüllst du ihn an: Und was kostet nun eine Avocado ???? Rechnen kann ich selbst, du Horst !!!!

Davon abgesehen weiß man noch nicht wirklich, warum Massen nun genau diese Anziehungskraft haben. Genau so wenig wie man eine Begründung für die Elektrostatische Anziehungskraft hat. Da gibt es nämlich dieselbe Art von Propotionalitäts-Faktor. Nur stehen da nicht 2 Massen, sondern 2 Ladungen.

Gruß, Zoelomat

...zur Antwort

Hi Ulrike!

So leid es mir tut, und so abgehangen der Witz ist, wenn du einen vom Pferd erzählst, musst du dich nicht über die Antworten wundern.

Reines Kochsalz (Natriumchlorid, NaCl) bindet nur unter extremen Bedingungen Kristallwasser an sich. Also wenn es sehr feucht und/oder kalt ist. Habe leider meine Suchmaschine aus ethischen Gründen verschrotten müssen.

Wenn also etwas klebt, klumpt, läuft oder zieht, dann ist es nicht NaCl.

Im Übrigen bin ich nur angewidert, dass man Salz aus dem Himalaya kommen lässt, um unnütze Viecher zu verwöhnen. In vier Jahren kann ich wohl die Frage lesen, warum das Schoßhündchen kein Sherpafleisch verträgt.

Zoelomat

...zur Antwort

Hi capebape!

Der Ansatz ist gut, und besser kann ich's auch nicht ausdrücken. Was auch immer die Anführungszeichen bedeuten mögen. Wenn's nicht auf deinem Mist gewachsen ist, dann nenn bitte oder gefälligst die Quelle.

Du könntest ihn mit Beispielen füllen. Vogelgesang zu bestimmten Tageszeiten, das Leben in bestimmten Höhen des Regelwaldes oder Tiefenstufen eines Sees. Das Quaken in bestimmten Frequenzen, oder was auch immer.

Höre grad einen Beitrag von Harald Lesch, mit dem Erguss Kam es zum finalen Aufbäumen der Hypothese .... So schurbelig sollte es nicht enden, denn die Biologie ist nicht so einfach in Formeln zu kleiden wie die Physik, aber dennoch eine Wissenschaft. Wo nicht jeder sein Maul aufreißen sollte, weil er ja den Durchblick hat, weil ja auch er ein Lebewesen ist.

OK, das führte jetzt vielleicht ein wenig zu weit, aber wie das Leben manchmal so spielt...

Gruß, Zoelomat

...zur Antwort

Hi wonderwoman!

Du weißt aber schon, dass der menschliche Kopf hauptsächlich aus Knochen besteht? Gerüchten zufolge sollen einige Menschen auch etwas komisches im Kopf haben, das sich Gehirn nennt. Und anderen Gerüchten zufolge ist der menschliche Kopf relativ symmetrisch, also wenn du links ein Auge hast, hast du gute Chencen, dass du auch rechts eines findest.

Und wenn du nicht Quasimodo bist, dürften sie auch annähernd in der selben Höhe und Richtung liegen. Wie auch die Knochen am Hinterkopf.

Und wenn du was hartes findest, als Frau oder Mädchen, will ich mich nicht nicht näher dazu auslassen, was ich finde. Zwei Kniescheiben, sogar eine links und die ander rechts. Anscheinend bin ich WonderMan!

Also, wie naiv kann man eigentlich sein? Zoelomat

...zur Antwort