Jogging macht kaum bis garkeinen Spass - Fast alles tut weh?

Ich jogge im Grunde seit mehr als 15 Jahren. In der Zeit v. 2006 bis 2010 sogar sehr sehr aktiv. Täglich mindestens 6 Kilometer und steigend.
Im Laufe der Jahre taten mir aber irgendwann die Knie sehr weh. Gelenkschmerzen setzten ein und dadurch verlor ich leider zunehmend die Motivation zu joggen.

Irgendwann um 2011 fing ich mit Krafttraining an. Ich wollte gerne ein wenig Muskelmasse aufbauen und einfach mal was anderes machen. Nebenbei bin ich aber immernoch immer wieder mal joggen gegangen oder bin im Studio auf den Crosstrainer und Ergometer gewesen. Teilweise habe ich im Studio die ersten 2 Jährchen sogar mehr Ausdauersport als Kraftsport gemacht.
Irgendwann kam aber dann doch mehr Interesse zum Kraftsport. Es funktionierte einfach. Die Übungen waren interessant und ja, es machte sich auch optisch positiv bemerkbar. Ich würde lügen wenn ich sagte, dass mir meine Muskeln nicht gefallen hätten.
Dennoch blieb ich immer dran an mindestens 2 Tagen reines Cardiotraining zu machen.
Jetzt haben wir Corona. Die Fitnessstudios haben zum wiederholten mal dicht. Ich bin kein Homegym Mensch. Also gehe ich wieder vermehrt joggen im Freien.

Und Leute, mir tun die Gelenke weh. Mein Fußgelenke und die Kniegelenke. Ich trage bereits am rechten Bein eine verschriebene Kniebandage. Meine Schuhe sind Spezialanfertigungen mit gedämpfter Sohle und orthopädischen Einlagen.
Dennoch empfinde ich eigentlich garkeinen Spass beim Jogging. Ich laufe los und habe eigentlich nach 100m schon garkeine Lust mehr.
Ich habe das Gefühl, eine völlig ungeschmeidige Körperhaltung beim laufen zu haben. Als würde ich meinen Hintern total unschön rausstrecken und mit meinen Knien viel zu tief einknicken. Als wenn ich quasi in der Kniebeugen-Haltung joggen.

Am Abend wenn ich geduscht bin, humple ich quasi die Treppe runter und laufe wie ein 90 Jahre alter Mensch. Und ich bin grade mal 34.

Sind es meine Muskeln die mir das Leben schwer machen? Oder ist der Mensch in mancherlei Hinsicht einfach irgendwann nicht mehr fürs Jogging geschaffen?

joggen, Gelenkschmerzen
Habe ich eine Intercostalneuralgie?

Seit ungefähr 4 Jahren mache ich relativ intensiv Kraftsport. Kreuzheben, Bankdrücken, Kurzhantel Curls usw. Mache auch recht viel Cardio als Ausgleich und zum auwärmen sowieso.
Seit dieser Zeit habe ich jedoch auch das Gefühl als würden die Nerven zwischen meinen Rippen immer mal wieder gereizt sein. Innerhalb meines linken Rippenbogens (nähe des Herzens ungefähr) spüre ich immer mal wieder so ein ziehen. Kein wirklicher Schmerz allerdings. Ich hatte in der Vergangenheit auch immer mal wieder was am Rücken. Nerv eingeklemmt oder einfach zu sehr belastet. Ich gehe ein bisschen davon aus dass ich das Training oft sehr übertreibe. Mir zu viel Gewicht zu Mute oder auch die Übungen verkehrt ausübe. Ich bin leider auch ein Mensch der sehr unter Angstzuständen leidet. Ich mache mir über alles Sorgen. Verfalle schnell in kleine Depressionsphasen und wirke dann einfach unglücklich. Ich nehme in solchen Zuständen leichte Schmerzen als enorm schlimm wahr. Nun hatte ich von einer "Intercostalneuralgie" gelesen. So wie es dort beschrieben ist, treffen die Symptome recht gut zu. Nervenschmerzen in Gürtelform um den Rippen herum. Angstzustände und Unwohlsein etc. Ich habe wie gesagt keine Schmerzen. Ich merke einfach das da immer mal wieder etwas zieht und habe wie schon gesagt auch immer diese Angstmomente :(
Könnte sich jemand mit gleichen Symptomen äussern?

Psychologie, Angststörung, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness