Wellensittich frisst nicht viel/nur Hirse?

Hallo, seit Dienstagabend lebt ein Wellensittich bei mir. Die Maus lebte vorher bei einer alten Dame, die jedoch ins Altenheim musste und ihre Kinder haben den Vogel einfach stehen gelassen.. seitdem ist sie nun bei uns...

Sie lebte scheinbar ihr bisheriges Leben allein  und steht nun immer neben der Voliere mit meinen fünf Wellensittichen. Morgen soll sie zu den anderen gesetzt werden.

Es gibt jedoch ein Problem. Am Mittwoch soll sie gar nichts gefressen haben (ich war an dem Tag leider nicht da) und seitdem frisst sie nur Hirse.. das Futter im Napf wird nicht beachtet. Heute waren vielleicht 10 leere Spelzen im Napf, aber die können auch von den anderen Wellis da rein geweht sein. Ich habe schon kleine Hirsestücke ins körnerfutter gelegt, das wird nicht beachtet, die isst weiterhin nur ihre Kolbenhirse.. ich mache mir langsam wirklich sorgen, weil wenn sie morgen zu den anderen kommt, muss sie ja essen.. wenn ich dort in die Voliere Hirse hängen würde, wären die anderen Wellis viel schneller und sie würde wohl nichts mehr abbekommen.. und was mir auch sorgen macht, dass ich den Eindruck habe, dass sie ein wenig schlank ist. Vielleicht täuscht der Eindruck aber auch..

Hat jemand eine Idee, woran es liegen kann, dass sie nur die Hirse frisst und wie ich sie dazu bringen kann, das normale Körnerfutter zu fressen? die Hirse einfach entfernen möchte ich ungern, da sie wie gesagt schon eher schlank aussieht. Anbei sende ich ein Bild von ihr.

Ich bin für Tipps dankbar :)

Wellensittich frisst nicht viel/nur Hirse?
Figur, Gesundheit, Ernährung, Tiere, krank, Haustiere, Papagei, Vögel, Krankheit, Tierhaltung, Wellensittich, welli, gesund
4 Antworten
Schaf kippt einfach um?

Unser Schafbock (kastriert) 2 Jahre und ein paar Monate ist seit gestern komisch drauf. Er war schon immer das Sorgenkind ist viel zu schwach und dünn. Er frisst phasenweise gut (momentan eigentlich ganz gut), sonst manchmal sehr wenig. Seit gestern macht er uns sehr große Sorgen. Wir haben gestern gesehen, dass er einfach platt auf der Weide lag, mit Beinen ausgestreckt. Wir sind hin, aufgestellt, alles wieder gut. Dann einige Zeit später (30 Minuten etwa) guckt meine Schwester raus, er steht, „setzt“ sich auf seinen Po und kippt wieder um. Wir sind sofort hin, haben ihn hingelegt und da zitterte er sehr doll für einige Sekunden und sein Kopf war ganz schlapp, also könnte ihm nicht allein halten. Danach hat er Hafer gemümmelt. Tierärztin kam, hat ihm 1L Infusion gegeben, Vitamine, Schmerzmittel und Calcium. Sie konnte sich es nicht erklären und auch der Tierarzt im Sommer (da lag er auch plötzlich auf der Weide, aber eher wegen eines Loches) meinte, alles wäre normal, bloß viel zu dünn. Wir sollten ihn liegen lassen und eine Stunde später stand er im Stall und hat Heu gemümmelt. Heute morgen lag er wieder und ist danach nochmal umgefallen. Er hat wieder Hafer gegessen und war wenn er stand normal, aber träge wie immer. Eben habe ich dann aus dem Fenster gesehen, er stand dort und hat am Boden gerüsselg, fällt er einfach auf die Seite. Er ist einfach umgefallen, nicht bewegt oder sowas, einfach gestürzt. Wir sind hin, er war wieder schlapp. Jetzt haben wir ihn auf die richtige Seite gelegt und so liegt er nun da.. wir wissen nicht weiter.. hat jemand ähnliches gehabt und weiß was das ist? Wir haben bereits alles probiert.. :(

Bitte helft mir und dem Schafbock. Wir hängen so sehr an ihm.

Gesundheit, Tiere, krank, Haustiere, Krankheit, Tierhaltung, Gesundheit und Medizin, Schafe, Ziegen, gesund
3 Antworten
IQ von 76, aber Abitur??

Hallo, ich habe eine etwas ungewöhnliche Frage.
Seit einigen Jahren fällt es mir bereits auf, dass ich mich kindlicher als andere mit 19 verhalte und eher unselbstständig bin. Das habe ich mir zunächst so erklärt, dass das daran liegt, weil ich daheim so gut wie nie alleine war und deswegen wenig Dinge machen musste, wie kochen und sowas. Ich war immer die kleine Schwester und wurde auch so behandelt. Außerdem habe ich immer sehr große Angst vor dem Alleinsein, weil ich denke, dass in der Wohnung Menschen sind, die mir etwas antun wollen.  

In der vierten Klasse hieß es zunächst "Realschule", dann sollte ich doch aufs Gymnasium. Dort musste ich dann die 6. klasse wiederholen, da ich Probleme mit einem Lehrer hatte, seitdem extrem eingeschüchtert bin und deswegen schlechte Noten hatte. Die Schüchternheit blieb, aber ich habe es dennoch bis zum Abitur geschafft, ohne noch ein mal wiederholen zu müssen oder ähnliches. Das Abitur war zwar nicht gut (3,2), das lag aber auch primär daran, dass ich mich so gut wie nie gemeldet habe. In den Abiprüfungen hatte ich 10, 5, 10, 9 und  9 Punkte, also gar nicht umbedingt so schlecht. Ab Oktober werde ich jetzt studieren, wofür ich ausziehen muss.

Ich habe z.B. Probleme etwas spontan vor Menschen zu sagen. Wenn meine Eltern mit irgendwem reden und ich meinem Vater dann eine Frage stelle, habe ich meist große Probleme mich vernünftig zu artikulieren. Außerdem habe ich manchmal Probleme auf spontane Fragen zu antworten, auch wenn diese nur lauten " was machst du nach der Schule?" Ich habe das alles auf die Schüchternheit geschoben, weil ich dachte, dass es wohl da dran liegt.

Vor einigen Tagen habe ich dann aus Spaß mal einen IQ Test im Internet gemacht. Mir ist bewusst, dass ein IQ Test nicht allein aussagt, wie schlau man ist und im Internet schon gar nicht. Aber ich wollte mal eine Richtlinie haben. Ich habe den Test  abends gegen 23:30 Uhr gemacht, ich war müde. Mir ist klar, dass solche Tatsachen das Ergebnis verfälschen aber als ich das Ergebnis gesehen habe, war ich wirklich sichtlich schockiert: 76! Ich habe dann ein wenig gegoogelt und dort stand, dass man bei 76 von einer Lernbehinderung schon spricht. Ich hatte aber nie das Gefühl, dass ich Dinge aus der Schule nicht vernünftig lernen kann. Rückblickend fand ich das Abitur alles andere als schwer und unschaffbar.

Aber zurück zum Thema, seit dem IQ Test habe ich das Gefühl, dass ich dumm bin. Ich habe schon öfter das Gefühl gehabt, dass ich eine Krankheit/ Behinderung habe, von der gefühlt alle wissen, außer ich. Auch zweifle ich seit dem Test stark, ob ich dem Studium überhaupt gewachsen bin... aber wenn ich so "dumm" wäre, wie der Test sagt, wieso habe ich dann das Abitur geschafft?
Mit meinen Eltern möchte ich da nicht drüber reden, weil mir das echt unangenehm ist...

Bitte helft mir, kann es sein, dass mein IQ so niedrig ist?

Gesundheit, schlau, Wissen, Lernen, krank, Schule, Menschen, Körper, Krankheit, Psychologie, IQ, Liebe und Beziehung, Naturwissenschaft, Universität, Ausbildung und Studium, gesund
19 Antworten
Warum geht unsere Henne nicht raus?

Hallo, seit dem 13.07.17 haben wir vier kleine Antwerpener Bartzwerg-Hennen. Den Hahn davon haben wir schon seit April und dann haben wir noch 7 andere Hennen, die alle mittelgross sind. Anfangs mochte keine der kleinen Hennen (sind im November 1 Jahr alt) aus dem Stall gehen, aber das klappt mittlerweile gut. Lediglich eine Henne von denen will und will nicht raus. Sie sitzt den ganzen Tag im Stall, egal wann man kommt.. Die anderen Hühner sind nur nachts drinnen und die Klappe steht die ganze Zeit offen. Heute habe ich den Stall komplett sauber gemacht, sodass die kleine Henne raus musste. Ich habe sie in den Gänsestall gesetzt, wo eine große Tür ist. Ich gehe durchs Tor mit ihr auf dem Arm, setze sie auf den Boden, gehe zurück durchs Tor in Richtung Hühnerstall und sie direkt hinterher. Ich habe sie dann auf ein Regal zwischen Gänse und Hühnerstall gesetzt und dort hat sie dann 3 (!!) Stunden gelegen und gestanden als ich den Stall sauber gemacht habe. Die Henne ist sonst völlig normal. Ich bin mit ihr vor einigen Tagen raus und habe sie auf den Boden gesetzt, da hat sie Gras gefressen, aber nur, wenn ich meine Hände um sie gehalten habe.
Als wir sie am 13.07 bekommen haben, war eine Henne direkt am Tag verschollen, da wir sie nach draußen gesetzt haben. Nach etwa 4 Stunden saß sie dann im Gänsestall. Wo sie war, wissen wir nicht.

Weiß jemand, warum die kleine Henne nicht  rausgehen mag? Sie hat draußen doch eine große Weide und ihre Freunde... wie kann man sie dazu bringen, die Henne nach draußen zu bekommen, ohne ins kalte Wasser zu werfen?

Liebe grüsse

Tiere, Verhalten, Haustiere, Ente, Tierhaltung, gefluegel, gans, Hühner, Nutztiere, Zoologie
3 Antworten
Huhn angefressen, lebte noch. Welches Tier war das?

Guten Abend,
Gestern Nachmittag haben wir auf der Hühnerweide eines unserer Zwerg-Rhodeländer gesehen, welches das rechte Bein komplett nach Hinten gelegt hatte. Bei näherer Betrachtung fiel auf, dass das Huhn vom Hinterbein rechts bis fast vorne zur Brust angefressen war. Wie tief haben wir nicht genauer nachgeguckt. Das Huhn lebte noch. Sie lag sonst ganz normal auf dem Bauch, bis auf das Beinchen. Etwa einen halben bis einen Meter hinter ihr lagen mehrere Federn von ihr, jedoch ohne haut oder Fleisch und auch mit wirklich kaum erkennbar Blut dran. Das ganze direkt bei einem kleinen Eichenbaum (ca. 50cm) auf der Weide passiert, unter dem sie eventuell Schutz gesucht hat. Allerdings nicht mal einen Meter vom Zaun entfernt.

Die Henne wäre morgen vier geworden und körperlich fit.

Wir haben sie zum Tierarzt zum einschläfern gebracht, waren jedoch nicht dabei und haben folglich nicht fragen können, was für ein Tier unsere Henne gefressen hat?
Ich gehe von einem Vogel aus, da ich heute auch einen schreien gehört habe. Meine Mutter sagte dass es ein Bussard oder Habicht war. Jedoch frage ich mich, ob die Vögel so nah an den Zaun fliegen, da ein Stückchen weiter (also vor dem kleinen Eichenbaum) mehrere hohe Bäume sind, wo der Vogel auch nicht weg könnte. Und würde ein Vogel das Huhn nicht töten?
Als schon ein mal eine Henne von einem Vogel gefressen wurde, waren nur noch die Knochen da, deswegen finde ich das mit der Henne jetzt seltsam.
Die Tiere haben bei uns Familienanschluss, Weswegen ich ziemlich traurig bin.

Wisst ihr vielleicht, welches Tier das gewesen sein könnte? Und was man dagegen tun kann?

Liebe Grüße

Männer, Natur, Tiere, Haustiere, Tod, Frauen, Tierarzt, Tierhaltung, gefluegel, gans, Gewalt, Greifvögel, Hühner
6 Antworten
Huhn pickt Federn?

Guten Tag,

Heute habe ich entdeckt, dass unsere eine Henne eine andere Henne die Federkiele abpickt. Insgesamt haben wir 12 Hennen und einen Hahn, sowie zwei Laufenten. Die Tiere sind in der Nacht in zwei Ställen, also die Hühner zusammen und die Enten zusammen. Tagsüber teilen sie sich eine ca. 500qm große Weide mit Gras, Sand, Büschen, einen Teich und einem Unterstand.

Die beiden Hennen, die betroffen sind, also die gepickte und die pickende haben wir Ende Dezember zusammen mit einer dritten Henne von einem Freund unseres Nachbarn bekommen. Schon dort fiel uns die eine Henne auf, da ihr am Rücken, kurz bevor der Schwanz anfängt, einige Federn fehlten und man dort die rote haut sehen konnte.
Wir konnten uns nicht erklären, warum es nicht besser wurde und gestern hat meine Schwester dann gesehen, wie die eine Henne die andere die Federkiele abgepickt hat. Momentan sieht sie echt schlimm aus und bekommt immer mehr kahle Stellen.

Da unsere Hühner sehr zutraulich sind, habe ich die gerupfte Henne mal auf den Arm genommen und gesehen, dass die Federkiele bis auf die haut weg sind. Am Schwanz standen die kiele noch ein wenig da, jedoch war dort an zwei stellen Blut. Zufällig habe ich erst vor einigen Tagen das Huhn angeguckt, da waren die Kiele schon einige Cm lang.  
Der Henne fehlten von Beginn an die Federn am Kopf und vor dem Schwanz. Momentan fehlen ihr überall Federn, am Kopf, vor dem Schwanz, an den Flügeln, unter den Flügeln...
Die haut am Kopf und vor dem Schwanz ist rot, sonst ist die hell.

Wir halten seit etwa 13 Jahren Hühner und hatten noch nie ein Problem mit Federpicken. Deswegen wollte ich mal fragen, was man dagegen machen kann.

Der Tod kommt nicht infrage.
Gibt es etwas gutes, was dagegen hilft? So ein Spray dagegen möchten wir nicht benutzen.

Danke 🙂

(Anbei ein Bild der Henne, die pickt. Sowie ich das sehe, ist die gepickte dieselbe Sorte. Möglicherweise hat das ja damit zu tun. Welche Rasse ist das?)

Huhn pickt Federn?
Männer, Tiere, Verhalten, Haustiere, Frauen, gefluegel, Psychologie, Hühner, Nutztiere, Zoologie
1 Antwort