Hi, normal ist es so, dass die Reiterhand mit dem Pferdemaul kommuniziert, indem du leichte Bewegungen aus dem Handgelenk machst; das nennt man "halbe Paraden". Zusätzlich zu dem "Zittern" im Handgelenk werden für richtige halbe Parade dein Kreuz und deine Schenkel eingesetzt, die gegen die Hand treiben; so ist die richtige Hilfengebung. Beim sogenannten "Riegeln" allerdings zieht der Reiter einfach nur rechts und links am jeweiligen Zügel aus dem ganzen Arm heraus. Das falsche daran sind das Fehlen der anderen Hilfen (der treibenden Hilfen, sprich Gewicht und Schenkel), die gegen die Hand treiben müssen, damit das Pferd locker und "bergauf" geht, und natürlich das übertriebene und viel zu starke Ziehen aus dem gesamten Arm heraus. Das zwingt das Pferd in eine entsprechende Haltung, bringt es aber nicht durch korrektes Reiten dorthin, und fügt dem Pferd nur Schmerzen zu. Stelle es dir einfach mal vor: bei der Hilfengebung aus dem Handgelenk verkürzt sich bei der annehmenden Hilfe (also wenn sich das Handgelenk eindreht und so den Zügel verkürzt) locker um 5-7 cm. 5-7 cm Zügel, die sich auf das weiche, sensible Pferdemaul auswirken - das ist genug für korrektes Reiten! Beim Riegeln jedoch ziehst du deine Arme so weit zurück, dass der Zügel teilweise locker um 20-30 cm verkürzt wird - wo willst du damit hin? Das ist Folter fürs Pferd. Also immer viel Wert auf die korrekte, weiche Hilfengebung legen! :-)

...zur Antwort

Staffel 1, Folge 1 , etwa letzte halbe Stunde: seine Wohnung wird durchsucht und Anderson bezeichnet ihn als Psychopathen, dann antwortet Sherlock mit besagtem Satz. 

Staffel 3, Folge 2: Sherlock spricht mit Marys Ex und der sagt: "Es stimmt, Sie sind ein Psychopath!"

Und Sherlock antwortet: "Ein hochfuktionaler Soziopath - mit Ihrer Telefonnummer." - und grinst nett.

Staffel 3, Folge 3: Magnusson sagt, das Sherlock jetzt keinen Helden spielen kann (oder so in der Art), und Sherlock sagt: "Recherchieren Sie, ich in kein Held, sondern ein hochfunktionaler Soziopath! Frohe Weihnachten!" - und dann bumm......

Liebe Grüße 

...zur Antwort

Aragorn ist einer der Dunedain, die "mit langem Leben gesegnet sind". Er ist zur Zeit des Ringkrieges 87 Jahre alt, zwischen den Geschehnissen von Herr der Ringe und dem Hobbit liegen 60 Jahre, somit ist Aragorn zu Zeiten von Bilbos Reise 27 und streunert als Waldläufer irgendwo rum.

Der Abendstern von Arwen verlängert weder Aragorns Leben noch macht er ihn ganz unsterblich. Er ist einfach nur Arwens Kette, die Aragorn den Abendstern als Symbol ihrer Liebe schenkt. Wenn sie in Bruchtal sagt: "Und so wähle ich ein sterbliches Leben." meint das nicht, dass der Abendstern ihre Unsterblichkeit beinhaltet und sie diese abgibt, wenn sie die Kette Aragorn schenkt. Die Szene meint einfach nur, dass Arwen sich Aragorn verspricht und mit ihm zusammen sein möchte und dazu auf ihre Unsterblichkeit verzichtet (weil sie eine Halbelbin ist, kann sie sich entscheiden, ob sie unsterblich oder sterblich sein möchte). Wenn sie Aragorn dann den Abendstern schenkt, soll das einfach nur ihre Entscheidung untermalen und ihr Versprechen an Aragorn.

...zur Antwort

Wenn die Versicherung das übernimmt, würde ich das definitiv machen, wenn es dich stört, sonst kann das je nach Spange teuer werden. Vor Schmerzen brauchst du dich nicht zu fürchten, in den ersten ein, zwei Tagen spürst du vielleicht Druck, weil deine Zähne sich daran gewöhnen müssen, aber mehr auch nicht und Schmerz kann man das nicht nennen ;-) Ist weder schmerzhaft noch quälend, nur ein wenig unangenehm und dann haben sich deine Zähne auch schon dran gewöhnt.

...zur Antwort

Was wirklich wahr ist, kann keiner sagen - das ist Glaubenssache. Jedem das Seine, an was er auch glaubt, das soll ihn glücklich machen. Einen Komemntar zum muslimischen Glauben verkneife ich mir daher (auch wenn Jene "Jedem das Seine" scheinbar nicht kennen).

Wenn man den sogenannten Nahtoderfahrungen glauben kann, was ich tue, ist es ein wunderschöner, friedvoller Ort, individuell nach dem, was derjenige für sich als wunderschön und friedvoll empfindet. Bei allen aber gab es ein wundervolles Licht - wer weiß, was das bedeutet.

Ich zum Beispiel glaube daran, dass wir in den Himmel kommen und Menschen oder Tiere wiedersehen, die wir lieben! Das ist kein kindisches Denken, ich bin 17 und das ist meine Vorstellung. Auch glaube ich daran, dass die Menschen, die eine Strafe verdienen, die aber im Leben nicht bekommen, es später richtig abkriegen.

Eine Freundin von mir sagt, dass sie an so etwas nicht glauben kann und deswegen auch Angst vor dem Tod hat. Ich will nicht sagen, dass ich nicht Angst habe - ich will auch nicht zu früh aus dem Leben treten - aber vor dem "Danach" fürchte ich mich nicht, weil ich mir sicher bin, dass es gut sein wird. Und sei es nur, als würde man ewig traumlos schlafen, wer weiß, wie es sein wird....Das lässt sich nicht erklären. Wichtig ist, was du glaubst, und das ist dann für dich gut. Da gibt es kein wahr oder unwahr oder richtig oder falsch.

Liebe Grüße

...zur Antwort

Die Hobbittrilogie - die haben unglaubliche Stimmen mit so vielseitigen Akzenten - wenn man Richard Armitage (Thorin) reden hört, bleibt einem das Herz stehen :-D

...zur Antwort

Schon bei dem Mundgeruch hätte ich das Weite gesucht, iiiiih! Ob Charakter oder nicht, das Äußerliche muss trotzdem stimmen UND VOR ALLEM DIE HYGIENE!

Ne, das wäre für mich das Letzte, sorry! :-(


...zur Antwort

Weil er es konnte

...zur Antwort

Klingt für mich so, als wäre deine Hündin scheinträchtig bzw. stillt sie ihren "Wunsch" nach Babys an der Katze - die hat "die Hormone am Ballern" ;-)

Unsere Hündin ist auch ab und zu scheinträchtig, hat dann Milcheinschuss und trägt ihr Spielzeug ganz behutsam überall hin, leckt es und pass drauf auf, läuft damit durch die Gegend und sucht sichere Orte etc. - das ist dann "ihr Kind".

Bei deiner Hündin ist das wahrscheinlich nichts anderes. Aber ich würde an deiner Stelle einfach mal den Tierarzt anrufen, es muss ja nichts schlimmes sein, aber einfach interessehalber und dan kann der Tierarzt dir am besten helfen.

LG

...zur Antwort