Schokolade an sich ist richtig schädlich für Katzen, je dunkler die Schokolade ist, desto gefährlicher. Ob er jetzt von einer Tatze voll Nutella tot umfällt sei dahingestellt, es kann aber zu Herzproblemen kommen, auch schon in sehr geringen Mengen und ohne dass man es merkt. Also keine Nutella.

...zur Antwort

Damit werden Knötchen im Fell beseitigt. In der Natur ist ein schönes Fell sehr wichtig, nicht weil es gut aussieht, sondern weil es für einen guten Wärmeaustausch wichtig ist. Knötchen müssen beseitigt werden. Das ist einfach die angeborene Fellpflege bei Katzen und läuft automatisch ab. Sind Unregelmäßigkeiten im Fell werden diese gelöst.

...zur Antwort

Du kannst so ein Klo ja ausprobieren, musst aber die gewohnten Klos behalten. Es kann also erst mal nur zusätzlich aufgestellt werden. Die Katzen entscheiden selbst, was sie wollen, und von einem kompletten Austausch von heute auf morgen würde ich persönlich abraten. Ich persönlich habe ganz normale Schalenklos mit hohem Rand und möglichst groß, kein Klumpstreu, und bei mir riecht gar nichts.

...zur Antwort

Mein Kater (kein Einzeltier) maunzt auch wenn ich da bin. Von morgens um fünf bis nachts um eins wenn es sein muss. Aber nur, wenn er nicht zu mir kann. Verstehe ich es richtig, dass Du nur einen Kater hast? Da würde ich mir schnell einen Kumpel für den Süßen anschaffen, denn natürlich fehlt ihm ein Artgenosse. Es kommt drauf an, wie das Maunzen klingt, bei meinem ist es ein Verlangen nach Aufmerksamkeit.

...zur Antwort

Aaaalso, wir sind mit Katzen aufgewachsen. Der erste Kater kam als ich 2 war und mein Bruder frisch geboren. Der Kater durfte eigentlich nicht ins Kinderzimmer, aber einmal hat meine Mutter vergessen, die Tür zuzumachen. Am nächsten Morgen lag der Kater auf dem Gesicht meines Bruders, der friedlich schlief. Die Geschichten, die man so hört von wegen, eine Katze legt sich auf den Kopf eines Kindes und würde es ersticken, diese Geschichten halte ich für einen Schmarren. Bei frisch geborenen Babys wäre ich vorsichtig, aber bei älteren Kindern hätte ich da keine Probleme. Weder ich noch meine Geschwister sind wegen einer Katze im Bett erstickt. Katzen lieben kleine Kinder, und Katzen können durchaus vorsichtig mit Kindern umgehen, auch wenn manche Leute es nicht glauben mögen. Außerdem - auch ein Kind wird unruhig, wenn ihm die Luft wegbleibt, und auch ein älteres Baby kann im Notfall schon Kräfte entwickeln, was die Katze dazu veranlassen würde, den Platz zu wechseln. Himmel, welch eine Angst! Früher sind die Kinder doch auch groß geworden.

...zur Antwort

Also, bei den Temperaturen würde ich ihr das nicht zumuten, ich würde da warten, bis es wieder etwas wärmer ist. Weil Deine Katze ja wohl die ganze Zeit drinnen ist, und daher keine niedrigeren Temperaturen gewöhnt ist. Falls sie verfilzt sein sollte würde ich nur das Nötigste scheren lassen, und dann auch nur, wenn Du mit dem Auto fahren kannst oder mit dem Taxi. Ansonsten würde ich bis zum März abwarten und jetzt schon mal nach einem Hundefriseur gucken, der auch Katzen schert. Gibt ganz viele davon. Ich bin bei einem ganz tollen Hundefriseur, und die Frau dort macht das total klasse. Meine Perserkatze wird dreimal im Jahr komplett geschoren, das Fell ist dann 9mm lang. :-) Sie bekommt das ohne Narkose gemacht, und beim letzten Mal wäre sie fast eingeschlafen dabei. Im Sommer ist das super, meine Katze fühlt sich richtig wohl und wird dann total aktiv, spielt rum und tobt mit ihrem Bruder wie ein Steh-Auf-Männchen. Nein, sie schämen sich nicht, sie sind erleichtert, die Wolle weg zu haben. Wie wäre es denn für Dich im Sommer im Wollpulli? Wärst Du nicht auch glücklich, den ausziehen zu können? Perserkatzen haben hier bei uns ein möglichst fluffiges Fell angezüchtet bekommen, in ihrer Heimat ist das nicht so dicht. Meine Perserin versteckt sich auch nicht die ganze Zeit, die ist sowas von gut drauf, ich werde sie immer wieder scheren lassen, das ist klar. Und so halten es viele Besitzer von Langhaarkatzen. Einmal geschoren, dann sein Tier gesehen, da will man nie wieder dass das Fell so lang ist. Allerldings bekommt sie im Winter ein richtig dickes Fell seit dem Scheren, das wächst sehr viel kräftiger nach.

...zur Antwort

Katzen herumfahren, wie man es mit Kleinkindern tut, das ist auf jeden Fall Stress für die Tiere. So einen Katzenbuggy hat man, um damit zum Tierarzt zu fahren - zu Beispiel - und wer je eine Box mit einem Kater von 7 Kilo getragen hat - übrigens reichen da auch 6 Kilo - und sowieso einen Bandscheibenvorfall gehabt hatte, der wird verstehen welch einen Sinn solch ein Buggy hat. Nämlich den, möglichst rückenschonend einen Kater oder eine Katze zu transportieren. "Herumfahren" beim Sonntagsspaziergang soll man damit die Tiere nicht. Das halte ich für stressig und absolut sinnfrei, ganz genauso wie jede Katzenleine. Katzen sind halt nun einmal keine Kinder.

...zur Antwort

Ich habe nur eine Küchenzeile, die ich nicht absperren kann, ich hab auch zwei Katzen, aber niemals Katzenhaare im Essen. Man kann die Katzen auch mal wegsperren, wenn man kocht. Oder man macht die Küchentüre zu. Aber wenn Deine Mutter das so okay findet, dann geh da halt nix essen. Oder bring Dir Dein Essen selbst mit. Das dürfte ihr dann schon auffallen, wenn Du sagst "Nein, danke, ich verzichte, Katzenhaare im Essen sind grausig."

...zur Antwort

Katzen schreien auch, wenn sie Demenz haben. Wenn der TA nichts feststellen kann, dann wird sie auch wohl nicht krank sein, nehme ich mal an. Nur alt. Alte Katzen ziehen sich ein bisschen zurück, fressen und trinken nicht so viel und wissen manchmal nicht mehr wo eine Tür ist oder so. Du solltest sie in solchen Momenten ablenken. Erlösen würde ich meine Katze jederzeit bei einer unheilbaren Krankheit, aber doch nicht, weil sie nur alt ist.

...zur Antwort

Ich kapier da echt was nicht. Und zwar: Ihr habt sie Euch geholt. Und jetzt sollen sie wieder weg? Und wie ist das? Die machen Unsinn? Ihr habt eine Verantwortung übernommen, und das beide zusammen. Das sind Kitten, und Kitten sind anstrengend. Und weil man sich vorher überlegt was man will, holt man sich dann erwachsene, vernüftigere Katzen, die eben nicht kindergleich Quatsch machen, neugierig sind und fröhlich dazu. Aber die sind ja nicht so niedlich, stimmt. Es wird immer anstrengende Zeiten geben, ich kenne das auch. Ich kenne auch die anstrengende, nervende Zeit mit zwei Kitten. Hab ich nämlich selbst gehabt. Und ich bin froh, dass die jetzt schon groß sind. Naja, Quatsch machen sie trotzdem. Aber dafür sind es Katzen. Wenn Ihr etwas haben wollt, was keine Arbeit macht, dann müsst Ihr Stoffkatzen kaufen. Die machen keinen Unsinn, kriegen keine Flöhe, sind süß und können bei Bedarf in die Kiste. Sorry, aber echt Mitleid habe ich mit nem heulenden Freund nicht. Was macht er denn, wenn Ihr mal Kinder bekommt und die Zeit ist stressig, und obendrein machen die Quatsch? Und das machen Kinder von drei Monaten an ab bis zum 18. Lebensjahr mindestens. Sollst Du sie dann zur Adoption freigeben? Oder aussetzen? Oder im Heim abgeben und auf bessere Zeiten hoffen? Und Du? Richtest Du Dich etwa nach ihm, oder hast Du Deine eigene Meinung? Wie alt seid Ihr überhaupt? Weil dieses Hin und Her spricht eigentlich für 18 bis 20 Jahre, grad mal zusammengezogen und keinen Plan von was. Noch bedenklicher finde ich, dass er so aggressiv ist und ausrastet. Pass auf, dass er nicht mal aggressiv gegen Dich wird und gegen Deine Kinder, die Du eventuell mit ihm kriegst. Meine Antwort für ihn ist klar: wäre es meiner würde ich sagen, er kann die Sachen packen und gehen, aber die Katzen bleiben. Und wenn die Katzen gehen müssten dürfte er ebenso gehen. Mit so einer verantwortungslosen Pflanze will ich mein Leben doch nicht verbringen. Ich will mich auf meinen Freund / Partner verlassen können. Da ist der Punkt nämlich ganz genau.

...zur Antwort

Natürlich könntest Du einen Kammerjäger gegen Flöhe einsetzen. Billig wird das nicht. Zumal auch er nix anderes machen kann als Du selbst. Und außerdem können die Flöhe immer wieder kommen - Du brauchst nur ein Flohei mit den Schuhen reinzuschleppen und hast wieder hüpfende Haustierchen. Es muss nicht die Schuld der Katzen sein. Sinnvoll ist es trotzdem, die Katzen als Flohfänger einzusetzen. Das sind sie nämlich sowieso. Also bitte nicht die Tiere aussperren. Die sollen schön genau dahin dürfen, wo sie sonst auch sind. Frontline kannst Du erst mal vergessen. Dagegen sind die meisten Flöhe immun, und wenn es wirkt, dann doch nur recht unzufriedenstellend. Nimm Advantage, damit war ich zusammen mit einem Umgebungsspray, die Flöhe in 6 Wochen los, und bisher sind sie nicht wieder gekommen. Zunächst nimmst Du alles, was so rumliegt in den Zimmern als Kleidungsstücken, Stofftieren und so weiter und verpackst sie in Mülltüten. Die Mülltüten werden zugeknotet und am besten mindestens vier Wochen im Keller aufbewahrt. Stofftiere kannst Du alternativ auch einfrieren, falls sie noch gewollt werden. Kleidung kann man alternativ auch waschen, bei mindestens 60 Grad. Ich war damals im Waschsalon, weil die da auch einen Wäschetrockner haben, und dort habe ich die Wäsche komplett bei mittlerer Temperatur trocknen lassen, das waren dann auch bisschen über 100 Grad. Als nächstes gehst Du auf die Knie und suchst die Teppichböden ab. Und zwar guckst Du nach Flohnestern. Jawohl, Flöhe legen Nester an. Mein TA hat damals gesagt "Finden Sie die Nester, nur dann gibt es Ruhe." Und ich habe tatsächlich 3 Nester gefunden. Igitt. Wenn irgendwo auf dem Teppich so kleine Reiskörnchen liegen, und Du fragst Dich "Wer um alles in der Welt hat hier Reis verschüttet?" Dann ist es ein Flohnest. Die saugst Du am besten auf und entsorgst den Staubsaugerbeutel sofort. In den neuen Beutel tust Du ein kleingeschnittenes Flohhalsband. Kann auch gern eins für Hunde sein. Beim Tierarzt besorgst Du Dir Advantage Spot-On für die Katzen. Und gleichzeitig lässt Du Dir von Virbac das Umgebungsspray Indorex Duo-Activ bestellen. Bei zwei Zimmern würde ich schon eine großzügige Menge bestellen, also zwei größere Dosen, nicht dieses Pumpspray. Das Advantage machst Du am besten zuerst drauf, ich hab das Umgebungsspray sowieso erst eine Woche später angewandt. Zuviel Gift auf einmal ist für Katzen auch nicht wirklich was. In dieser Woche musst Du die Zimmer saugen, in denen Teppich ist, und das am besten dreimal täglich absolut gründlich. Auch Sofas und Sessel absaugen. Sobald Du Advantage angewendet hast dürfte allerdings auch schon eine große Verbesserung der Situation eintreten. Nach einer Woche also nimmst Du das Umgebungsspray, und zwar machst Du erst ein Zimmer, dann am nächsten Tag das nächste und so weiter. Das Spray muss nämlich aufgetragen werden, dann zwei Stunden einwirken, dann muss eine Stunde ausgelüftet werden (ich hab zwei Stunden auslüften lassen) Das Spray wirkt sechs Monate gegen Neubefall. Mit dem Spray wird Teppich, Kratzbäume, Ruheplätze der Katzen und Matratzen behandelt. Katzenbettchen kannst Du ja auch ins zu behandelnde Zimmer stellen und gleich mitbehandeln. Nach dem Auslüften gründlichst absaugen nicht vergessen. Nach dem Behandeln mit dem Umgebungsspray hast Du erst mal Ruhe, abgesehen von Waschen und Saugen. Wäsche muss halt immer gründlich gewaschen werden, am besten ausgekocht. Und Tücher auf denen die Katzen liegen, müssen jeden Tag gewechselt werden. Ruheplätze werden jeden Tag abgesaugt, ebenso die Betten. Am besten zweimal täglich, morgens und abends. Nach vier Wochen wird nochmal Advantage drauf gepackt auf die Fellmonster, und eine Woche später nochmal mit Umgebungsspray behandelt. Und damit bist Du die Viecher normalerweise los. Es ist ein Riesentheater, aber bei mir ist jetzt schon länger als ein Jahr Ruhe. :-) Meine Nachbarn haben nur komisch geguckt, weil ich morgens schon gesaugt habe, vor der Arbeit. Aber das war mir egal.

...zur Antwort

Tiere werden krank, genauso wie Menschen. Klar, Katzen werden heute im Durchschnitt sehr viel älter als noch vor 100 Jahren, wegen der besseren medizinischen Versorgung, aber trotzdem gibt es Katzen, die auch mit 6 Jahren an Krebs erkranken, und das obwohl sie ihr Leben lang in einem Nichtraucher-Haushalt gelebt haben und nur hochwertiges Futter bekommen haben. Im Nachhinein kann man gar nicht so sagen woher genau die Krankheit kam. Vielleicht war es auch einfach Veranlagung. Deine Mutter soll sich nicht so aus dem Fenster hängen, denn ich persönlich finde es richtig mies, wenn man anderen die Schuld für irgendwas in die Schuhe schieben will, nur um von denen ein bestimmtes Verhalten erzwingen zu wollen. Das wird auch nur bei Leuten gemacht, die das mit sich machen lassen. Mies, wenn die eigene Mutter die Schwächen ihres Kindes ausnutzt.

...zur Antwort

Also, in eine Wohnung, in der Katzenhaltung nicht erlaubt ist, würde ich persönlich gar nicht einziehen wollen. Man weiß ja, was man sich so ungefähr vorstellt, und da gibt es Dinge, die man vorher abklärt und unter Umständen nach Alternativen Ausschau hält. Ich habe damals extra meinen Vermieter gefragt.
Katzenhaltung steht unter Vorbehalt im Mietvertrag. Ich kapier auch gar nicht die Gründe vom Vermieter, warum Ihr nochmal in fünf Monaten nachfragen sollt. Will er in der Zeit andere Mieter suchen, und Euch dann etwa "vorschlagen" auszuziehen, oder wie sieht es aus? Ihr habt gefragt, und er hat sich einfach aus der Affäre gezogen mit einer Verzögerung und Euch keine klare Antwort gegeben. Wenn er Katzenhaltung untersagen will braucht er aber auch gute Gründe dafür, nur einfach so kann er die Haltung nicht verbieten. Damit Ihr nicht irgendwann vor der Schwierigkeit steht und den Ärger habt würde ich vorschlagen, sucht einen Anwalt für Mietrecht auf und lasst Euch einfach mal beraten. Das kostet nicht die Welt, teilweise übernimmt das die Rechtschutzversicherung und Ihr habt eine fundierte Aussage. Hier sind das alles "Meinungen" und keine klaren, rechtsfundierten Aussagen. Ein Vermieter wird immer aus Sicht eines Vermieters antworten, ein Katzenliebhaber immer aus der Sicht eines Tierfreundes. Gerichte entscheiden immer öfter zu Gunsten der Mieter, das ist das Gute an der Sache. Und Wohnungskatzen werden immer öfter als "normale Mietraumnutzung" angesehen. Du musst halt unter Umständen um die Fellnase kämpfen. Aber auch nur unter Umständen. Vielleicht wird Dein Vermieter gar nicht soooo reagieren wie Du es Dir vorstellst. Meistens wird die Suppe eben doch nicht so heiss gegessen wie sie gekocht wurde. Ich weiß auch gar nicht wie lange Ihr dort wohnt. Könnte ja sein, dass er denkt, erst mal abwarten ob Ihr überhaupt zusammen bleibt. Absolut lächerlich wäre der Einwand des Vermieters dann natürlich nicht mehr, wenn man bedenkt, dass einer von Euch allein sich so eine Wohnung von 120 qm nicht leisten könnte und damit die Katze ihr Zuhause definitiv verlieren würde. Alles schon mal dagewesen.

...zur Antwort

Deine Katze hat keinen Fehler gemacht. Katzen sind neugierig, und wenn sie ein gekipptes Fenster entdecken, dann versuchen sie, dadurch zu kommen. Den Fehler hat nur einer gemacht: Du. Und, naja, anscheinend wirst Du auch nicht draus lernen, denn ich habe so ungefähr das Gefühl, dass Du hier fragt, weil Du doch wieder die Fenster gekippt lassen willst. Wenn man schon ein Fenster auf Kipp stellt, dann sollte man es richtig sichern. Katzen sind nun mal wie kleine Kinder, da rechnet man mit allem.

...zur Antwort

Also, der Kater ist viel zu jung um schon von der Mama und den Geschwistern getrennt zu werden. Mit acht Wochen beginnt die Katze mit der Erziehung ihrer Kitten, und das ist eine ganz wichtige Phase. Das ist der erste Punkt. Der zweite Punkt ist der, dass der Kleine einfach völlig unausgelastet ist. Mit wem kann er denn spielen? Mit wem kann er richtig raufen? Wem kann er das Futter stibitzen und dann gejagt werden, rauf auf den Kratzbaum und wieder runter? Logisch, dass er rennt, Dich beißt und kratzt. Das machen kleine Katerkumpel so. Du kannst ihm einen Kumpel besorgen. Möglichst ein etwas älteres Kitten, das lange genug bei der Mutter gewesen ist und sozialisiert ist. Katzen sind keine Einzelgänger, auch Kater nicht. Kater schließen sich immer zu Bruderschaften zusammen und verbringen die Zeit zusammen. Ein Kitten allein zu halten ist für mich Tierquälerei.

...zur Antwort

Katze ausgesetzt -.-

Hey Leute hab eine Katze gefunden (fast baby ) die mir fast 2 Stunden hinterher gelaufen. Ist sogar bis zum Auto gelaufen . Ich fand es wirlich ( selbst für mich ) zimlich kalt draußen . Und daa sie noch fast ein Baby war hab ich sie mit genommen. Klar war das nicht wirklich richtig aber wenn mir so ein kleins Tier Stunden nach läuft kann man sich doch denken das was nicht stimmt. Wir haben Alongsen und per Facebook Bilder geteilt aber keiner hat sich gemeldet . Nach fast 2 Monaten ( jetzt ) kammen Leute an mit beweisen dass das ihre Katze wäre aber sie haben sie AUSGESETZ und jetzt wollen sie sie wieder haben. Inzwischen ist mir jedoch die Katze dermassen ans Herz gewachsen und ich finde es einfach unverschämt sie einfach ausgesetzt zu haben ( sie haben es selber zu gegeben)!!!!!!!!!! Jetzt sind sie noch frech und schreiben dreißt das sie die katze jetzt aber doch unbedingt haben wollen -.- was sind das bitte für Menschen ? Naya ich werde die katz nich einfach so abgeben ihr geht es bombe hier und wenn es sein muss kämpfe ich für sie . Hört sich doof an aber noch nie ging mir ein Tier so sehr an die Nieren wie diese hier . Sagt mir doch bitte was ihr getahn hättet und was für Rechte ich habe daa ich sie seid 2 Monten verfläge. Was ihr wissen solltet :

1.Katze ist gesund weiß allerdings nicht ob sie gechipt wurde . 2. Sie wurde erst ausgesetz und jetzt wollen sie sie einfach so wieder haben 3. Der katze geht es HIER wirklich gut!! Jeden Tag spielen wir zusammen mehr als 2 Stunden und es gibt mehr als ausreichend Futter !! 4. Ich gebe die Katze so leicht nicht mehr her egal was ihr sagt !!! Ihr gefällt es hier !! Sie hat mehr als 4 verschiedene Orte zum pennen ( freiwillig ) will nur wissen was ich gegen diese Baby AUSSETZER machen kann!!!! Danke

...zur Frage

Also, ich würde sie behalten. Klar, jetzt da Du Dich um sie gekümmert hast, sie wohl noch hast grundimpfen lassen, sie vielleicht sogar kastriert worden ist, da wollen sie sie behalten. Aber als sie klein war, da haben sie sie vor die Tür gesetzt. Was wollen sie denn? Die kriegen ne Anzeige wegen Aussetzens und dürfen blechen. Und ansonsten, wenn die Katze nicht gechippt wurde, was ich nicht denke, dann können sie das nicht mal beweisen. Es muss auch nicht ihre Katze sein. Sie kann nur identisch aussehen. Das hatte ich mal. Die Katze meiner Nachbarin sah genauso aus wie mein Kater. Wir haben uns darüber immer halbtot gelacht. Gleiche Zeichnungen, gleiche Flecken, alles gleich.

...zur Antwort

Solange das Tier keine Schmerzen hat und nicht leidet hat der Tierarzt kein Recht, darüber zu bestimmen. Du bist als Halter nur dazu verpflichtet, das Tier im Krankheitsfall zum Arzt zu bringen, es behandeln zu lassen und ihm unnötiges Leiden zu ersparen. Das heißt, wenn es schwer krank ist, nicht mehr frisst und leidet, dann muss es erlöst werden. Aber was ist das für ein Schwachsinn, ein gesundes Tier, wenn auch älter, einschläfern zu wollen. Wie alt ist der Typ denn? Also da hätte ich auch gesagt "Naja, Herr Doktor, der Jüngste sind Sie ja wohl auch nicht mehr, oder?"

...zur Antwort

Generell solltet Ihr zwei Katzen haben. Eine alleine ist nicht artgerecht. Also, Dein Vermieter weiß, dass Ihr Katzen hattet - da hätte er längst was gesagt. Das ist der erste Punkt. Meistens stellt man sich den Vermieter als Katzenhalter doch viel schlimmer vor, als er nun wirklich ist. Bei mir war es übrigens ganz genauso. Ich habe mir zwei Kätzchen geholt, hatte vorher mit dem Vermieter geredet, und er sagte, gegen eine Katze hätte er nichts. Kaum hatte ich meine zwei Perser zu Hause fing der Nachbar von oben an zu meckern. Die beiden wären unglaublich laut. Gut, das Haus ist hellhörig, aber dafür kann ich nichts. Im übrigen hat er mich gehört, nicht die Katzen. Aber weil er Katzen soooo sehr liebt (der hasst glaub ich alles was mehr Freude hat im Leben als er) hat er nicht aufgehört zu mekeln und zu meckern. Ich hatte immer Panik, dass der Vermieter kommen könnte. Ich meine, der hat sogar gemeckert, obwohl die Katzen auf dem Bett lagen und schliefen! Solche Leute gibt es. Letztens war der Vermieter bei mir, es ging um die Fenster. Und was war? Man konnte die Katzen nicht riechen, man konnte die Katzen nicht hören und alles ist okay. Reg´ Dich bitte nicht auf. Soooo schnell nimmt man Dir die Katzen nicht ab. Katzen gehören schon zur ganz normalen Wohnungsnutzung, egal was jetzt wieder manche sagen. Ich hab das Urteil vorliegen. Vor Freigängern würde ich jetzt warnen: wenn Du die Katze einmal rauslässt wird sie immer wieder rauswollen. Der Vermieter kann aber verlangen, dass die Katze nicht durchs Treppenhaus läuft. So, und was dann? Dann hast Du einen Freigänger, der in der Wohnung bleiben soll - das funktioniert nicht. Gib ihr nen Artgenossen und seh die Sache mit den Nachbarn gelassen. Und rede mit dem Vermieter. Wird alles gut werden.

...zur Antwort

Babykatze mit nur 8 Wochen plötzlich tot :( Warum?

Hallo ihr lieben,

ich wende mit heute mit einer sehr traurigen Frage an euch. Gestern habe ich einen 8 Wochen alten Kater gekauft. Britisch Kurzhaar, reinrassig. Der kleine wurde laut Züchterin gestern erst geimpft (4-fach, Katzenschnupfen, Seuche, Tollwut, Chlamydien). Als wir zuhause ankommen, war der kleine man quietschfidel. Hat gefressen, getrunken, war auf der Toilette, hat gespielt, geschnurrt.. hat sich eigentlich sichtlich pudelwohl gefühlt. Ca. um 11 sind wir zu Bett gegangen, der kleine tapste hinterher und legte sich dann in sein Körbchen. Heute früh gegen 4 lag er darin tot. :'((( Ich weiß, dass das alles Ferndiagnosen sind, aber kann sich einer vorstellen woran das lag? Gibt es soetwas wie "plötzlichen Kindstot" auch bei Kitten? Kann es etwas mit der Impfung zu tun haben? Wobei sich Allergien ja in der Regel schneller äußern? (Wurde vormittags geimpft, Abends haben wir ihn zu uns geholt). DIe Züchterin hatte mir Vater und Mutter gezeigt, beides stattliche Miezen. Aber ich glaube so richtig offiziell macht sie das nicht. Zum einen war der Preis verhältnismäßig niedrig für ein reinrassiges Bkh-Kitten zum anderen gab es keine Papiere, außer Impfass und somit auch keinen Kaufvertrag (ich weiß.. großer Fehler..).

Ich weiß, viele vertreten die Meinung 8 Wochen sei zu früh - aber aufgrund seiner fröhlichen Ader erschien mir das nicht da Problem zu sein. Habe selber bereits 3 Katzen aufgezogen, von denen ich 2 ebenfalls mit 8 Wochen bekommen habe..

Er hatte etwas tränige Augen, das ist das einzige, was mir an ihm aufgefallen ist. Aber da er nicht das erste Kitten ist, bei dem ich das sah, hab ich darüber nicht weiter nachgedacht. Wenn er gestern impfen war, muss er ja auch ärztlich untersucht worden sein.

Ich weiß, dass eine endgültige Antwort nur eine Obduktion ergeben kann. Aber da es keinen Vertrag gibt, kann ich mir wohl den Aufwand und das Geld sparen, weil außer Befriedigung der Frage "warum" erhalte ich dadurch wahrscheinlich nichts.

Vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht oder hat Ideen, woran es liegen kann. So dass ich vielleicht ein wenig besser damit abschließen kann. :(

...zur Frage

Man kann durchaus auch gegen Clamydien impfen. Aber ob das wirklich gemacht wurde? Also, wenn Du sagst, er wurde gegen Katzenschnupfen geimpft, dann hast Du hoffentlich auch den Impfpass gesehen. Nur weil die "Hobbyzüchterin" - ich nenne sowas "Vermehrerin" - gesagt hat heißt das nicht, dass das auch gemacht wurde. Wenn das Kitten ein tränendes Auge gehabt hat glaube ich das nicht. Ein tränendes Auge bedeutet, dass es eine Infektion hat, und mit Infektion wird niemals geimpft, das macht eigentlich kein TA. Eine Impfung - wird mit lebendem Impfstoff vorgenommen - ist eine Riesenbelastung für ein Kitten. Und wenn er geimpft worden ist hätte er nicht abgegeben werden sollen. Der Stress der Impfung und dann noch der Stress des Umgebungswechsels zusammen mit dem Stress des Verlustes der Mutter und der Geschwister ist halt vielleicht auch zuviel gewesen für das kleine Kerlchen. Auch ein fröhliches Katercher leidet unter Umständen sehr unter dem Verlust seiner Mama in einem Alter, in dem die kätzische Mutter mit der Erziehung und der Abnabelung beginnt. Mein BKH war auch ein fröhliches Kerlchen - allerdings von 12 Wochen - und er durfte sogar mit seiner Schwester umziehen - aber unter dem Verlust seiner Mama hat er weit mehr gelitten als seine Schwester.

Mit seinem tränenden Augen kann ich mir allerdings eins vorstellen: er hatte Clamydien. Die verursachen nämlich Symptome genau wie tränende Augen (Bindehautentzündung) oder Katzenschnupfen. Wenn er geimpft worden ist hatte das dann keinen Sinn mehr. Guckst Du unten, ich stell hier einen Link ein. http://www.katzenkrankheiten.net/katzenkrankheiten/chlamydien.html

Man nimmt kein Kitten, das Krankheitsanzeichen hat wie tränende Augen, struppiges Fell, Untergewicht oder gar Schuppen oder sonstwas. Man nimmt auch kein Kitten von 8 Wochen. Warum? Siehe Deine eigene Erfahrung. Und nur weil Du schon öfter Kitten aufgenommen hast, die eigentlich zu jung waren, heißt das nicht, dass es jedes Mal gut geht.

Übrigens muss man echt super vorsichtig sein. Auch wenn Du den Impfpass hast, dann kann der von einem anderen Kitten sein. Ich trau schon bald niemandem mehr von diesen Vermehrern.

...zur Antwort

Es gibt Schöneres, klar, aber es sind doch meine Tiere. Da kann ich alles entfernen. Und da ekelt es mich auch nicht. Ich denke, dazu sagt man "Liebe".

...zur Antwort