Labrador Welpen (20 Wochen) B.A.R.F. geben - Wie viel?

Hallo an alle. Wir füttern nun bereits in der 4. Woche unseren Labrador Rüden mit Frischfleisch. Wir haben uns auch extra einen Futterplan erstellen lassen und haben danach auch gefüttert. Nun ist es so, dass mir doch noch einige Fragen aufkommen.

Und zwar, hat unser kleiner in den letzten 3 1/2 Wochen morgens immer noch sein Trockenfutter bekommen (100 gr.) und dann mittags und abends das Frischfleisch bekommen + Obst oder Gemüse + manchmal nur Quark und manchmal mit Quark. Die ersten 2 Wochen bekam er täglich auch noch 1 TL Heilerde mit dabei und 1 TL Öl. Seit der 3. Wochen bekommt er nur noch 1x täglich Öl dazu und keine Heilerde mehr.

Hier die Tagesmengen laut dem Futterplan der uns erstellt wurde:

1.Woche = 350 Gramm (Gesamtmenge am Tag)

2.Woche = 390 Gramm (Gesamtmenge am Tag)

3.Woche = 456-480 Gramm (Gesamtmenge am Tag)

4.Woche = 500-532 Gramm (Gesamtmenge am Tag)

Er hat in dieser Zeit bisher ca. 1,5 Kilo zugelegt und ist 6 cm gewachsen. Er sieht von der Figur her toll aus, jedoch wenn ich die Gewichtsangaben von anderen Labrador Rüden Besitzer höre, ist unsrer ja richtig dünn !!! (48cm Schulterhöhe - derzeitiges Gewicht 13,8kg / vor ca. 4 Wochen 42cm Schulterhöhe und 12kg Gewicht)! Rippen sieht man wenn er sich lang macht noch gut durchschimmern... :)

So und nun haben wir den neuen Futterplan bekommen. Vielleicht schaut da mal einer von euch drüber und sagt mir, ob das so ok wäre oder ob ihr was anderes machen würdet.

Er bekommt weiterhin 4 Wochen lang Trockenfutter morgens (obwohl eigentlich die Umstellung doch schon vollzogen sein sollte ?!) und die erstellerin hat folgendes "Maß" genommen: 5% von 15 kg Körpergewicht (leider ist das schon ein Fehler die 15kg).

Hier die Tagesmengen laut Futterplan:

  1. Woche = (morgens statt 100gr. TrFu 120gr.) 620gr. (Gesamtmenge außer Fr. 720gr.)

  2. Woche = 620gr. (Gesamtmenge außer Fr. 720gr.)

  3. Woche = Mo.-Do.=620gr. / Fr.=720gr / Sa&So.= 520gr.

  4. Woche = 620gr. (Gesamtmenge außer Fr. 720gr.)

Mich persönlich stören folgende Dinge:

1.= Er bekommt noch immer 4 Wochen lang Trockenfutter

  1. Es wird immer von einem Gewicht von 15 Kilo ausgegangen und das 4 Wochen lang. Ich persönlich habe mich mittlerweile soweit informiert, dass ich selbst auch einen Futterplan erstellen könnte und somit nur wöchentlich einen Plan erstelle. Weil ich einfach darauf achten will, dass er nicht zu fett wird, bzw. nicht zu dünn wird. Sprich 1x die Woche soll gewogen werden und demnach wird der Futterplan neu erstellt. Bringt mir ja auch nix, wenn ich nachher auf einmal ein Kalb da stehen habe und das nur, weil ich mich an einen 4 Wochen Futterplan halten würde.

Eure Meinung ist nun gefragt, meint Ihr, ich solle den erstellten Futterplan 4 Wochen lang benutzen, oder soll ich lieber selbst jede Woche einen neuen erstellen, wo ich dann auch langsam das Trockenfutter auslasse?!

Über Tipp's von Leuten die barfen, wäre ich sehr dankbar.

Gewicht, Hund, fressen, Fleisch, Futter, Frischfleisch
2 Antworten
HILFE! Haftbefehl liegt gegen mich vor - ich weiß von nichts!

Vorgeschichte: Mein damaliger Partner und Ich wohnten in einer kleinen 2 Zimmer Wohnung und sind dann nach einem Jahr ausgezogen. Grund hierfür: Wohnung zu klein, Schimmel, nasse Fenster etc. pp !!!

Wir sind in eine andere Stadt gezogen, haben dem alten Vermieter die Wohnung gestrichen, geputzt und so überlassen, wie wir sie bekommen hatten. Der alte Vermieter hatte auch unsere neue Adresse in der neuen Stadt. Wir bekamen dann 2013 zwei Nebenkostenabrechnungen. Eine haben wir bezahlt, besser gesagt Ich und die andere sollte mein damaliger Partner bezahlen. Ich verlies mich darauf, zu der Zeit waren wir jedoch schon getrennt. Dies geschah im August 2013.

AKTUELL: Ich wohne seit dem 1.11.2013 nicht mehr in der alten Wohnung und mein damaliger Partner seit dem 1.12.2013 nicht mehr. Ich habe mich vorsorglich umgemeldet etc. Nun bekam ich am Freitag einen Brief vom Amtsgericht Kaiserslautern, ich solle das nachfolgende Schreiben zur Kenntnis nehmen. Ich blätterte weiter und was sah ich da: Einen Brief vom Amtsgericht Mayen Gemeinsames Vollstreckungsportal der Länder!!!

Datum: 10. April 2014

Adresse: die alte Adresse

Und dort steht nun drinnen, das meine Anschrift die alte ist, ich in das Schuldnerverzeichnis eingetragen wurde und der Grund Nichtabgabe der Vermögensauskunft!!! Eintragungsanrodnung der 20.03.2014

Ein Anruf bei dem Amtsgericht verriet mir dann, dass gegen mich ein Haftbefehl vorliege. Ich fiel aus allen Wolken.

Denn ich habe weder Mahnbescheid, noch Vollstreckungsankündigung bekommen und habe den Obergerichtsvollzieher noch nie zu Gesicht bekommen

Es geht also um die alte Nebenkostenabrechnung die mein damaliger Partner wohl doch nicht bezahlt hatte. Er bekam jedoch kein Schreiben !!! Grund könnte vielleicht sein, dass er damals eine EV gemacht hat vor ca. 2 Jahren?!

Meine Frage

Wie verhält sich das nun?! Den Gerichtsvollzieher konnte ich bis jetzt noch nicht telefonisch erreichen. Können die überhaupt einen Haftbefehl gegen mich aussprechen wenn ich weder Mahnbescheid noch Vollstreckungsankündigung usw. bekommen haben?! Und was bedeutet hier in dem Falle Haftbefehl?! Und kann es an der EV liegen, dass mein damaliger Partner noch nichts bekommen hat und sozusagen verschont bleibt?!

Wäre um Hilfe sehr dankbar.

Finanzen, Miete, Rechte, Gericht, Haftbefehl, Haftung
9 Antworten
Knie schmerzt bei Berührung auf Kniescheibe & beim Treppensteigen

Die Vorgeschichte: Ich stoße mich gerne mal oft am Wohnzimmertisch und das war vor ca. einer Woche auch wieder so gewesen. Einen Tag danach habe ich mich auf's Bett gekniet und es hat mich ein stechender Schmerze durch das Knie gejagt. Ich dachte, dass ein blauer Fleck daran Schuld sei, da ich auch einen blauen Fleck am Knie hatte (Knieoberfläche).

Aktueller Stand: Heute morgen wachte ich auf und konnte mein Knie nicht beugen. Es tat sofort weh. Jetzt im laufe des Tages fühlt es sich so an, als wäre ein Druck drinnen. (Oberhalb der Kniescheibe). Nun bin ich eben die Treppen runtergelaufen um die Post zu holen und schon beim runterlaufen war es ein unangenehmes Gefühl. Jedoch konnte ich eben kaum hochlaufen. Das beugen tat nicht direkt weh, aber es ging auch nicht richtig zu beugen, da es wie eine Blockade im Knie war. Ich habe dann trotz allem versucht das Knie zu beugen und es hat ein ziehenden Schmerz hinterlassen.

Und nun muss ich das Bein ausstrecken, da es ansonsten ein Taubheitsgefühl gibt. Selbst das Bein ausstrecken auf den Boden nach unten ist unangenehm. Nur beim ausstrecken auf einer geraden linie ist auszuhalten ohne Taubheitsgefühl/Druck/ziehen.

Könntet ihr mir vielleicht sagen, ob ich beim Krankenhausbesuch was schlimmes zu erwarten habe, oder ob es auch ohne OP geht ... Ein Bekannter meinte, dass er die gleichen Symptome hatte beim Miniskusriss (oder sowas ähnliches). Und sollte ich überhaupt direkt ins Krankenhaus gehen, oder mir erst einen normalen Hausarzt aufsuchen?

Gesundheit, Schmerzen, Körper, Knie
2 Antworten
Flöhe bei Katzen bekämpfen - nix scheint zu helfen

Wir haben 3 Katzen, davon sind zwei bald 2 Jahre alt und einer ist 5 Monate alt. Die zwei älteren sind normale Hauskatzen und haben kurzes Fell, der kleine ist eine reinrassige Perserkatze und hat dementsprechend langes, dichtes Fell.

Als ich mit dem kleinen gespielt hatte, habe ich vor 4 Wochen Flöhe entdeckt. Bei einem der älteren Katzen ebenfalls, bei der weiteren älteren Katze kann ich nichts erkennen, da dieser komplett schwarzes Fell hat.

Wir waren auch schon mit dem kleinsten beim Tierarzt, er hat uns das gleiche gesagt, was man auch im Internet finden kann, dass man die Umgebung gründlich reinigen sollte, ein Umgebungsspray holen soll und auch die Katzen behandeln soll.

Die Katzen haben wir mit Capsta S behandelt. Alle drei haben die Tablette 2x bekommen im Abstand von einer Woche, so sagte bzw schlug es unser TA vor. Die Wirkung trat auch auf, sie kratzten sich wie Wild, tote Flöhe sprangen ab usw. Jedoch haben sie immer noch Flöhe was man beim putzen immer sehen kann, an dem Flohkot.

Die Umgebung haben wir mit Ardap Umgebungsspray behandelt am Anfang. Dann sagte unser TA das wir am Besten unsre Teppiche (Hochflor) rausbringen sollten und dort behandeln sollten. Gesagt getan, wir haben uns dann auch bephaer geholt um auch die Larven/Eier abzutöten. Haben den Teppich aufgerolt und gesprüht und dann rausgetan. Bei 3x4 Meter gar nicht so leicht. Die anderen Teppiche haben wir komplett entsorgt. Die Schlafplätze der Katzen haben wir dann noch mit Flohpuder behandelt.

ABER es scheint immer noch nichts zu helfen. Letzte Woche am Mittwoch sah ich auf einer unsrer Decken, die schon bei 60 Grad gewaschen wurde, einen Floh springen. Mittlerweile werde auch ich gebissen.

Zu unsrer Umgebung. Wir haben ein Sofa, einen Kratzbaum, nirgends mehr Teppich - alles PVC Boden (ich kann ihn bald nicht mehr sehen :( will meinen Teppich wieder zurück haben), eine Schlafcouch (ja auch diese wurde mit Flohpuder behandelt) und ein neues Boxspringbett (da haben wir noch nichts gemacht, da wir dieses nicht mit dem Gestank voll haben wollen von dem Ungezieferspray). Unser TA meinte auch, dass der springende Punkt die Teppiche seien. Die Katzen laufen, die Eier fallen ab entwickeln sich zu Larven, die Larven ernähren sich von unsrem hinterlassenen Dreck wie Krümel etc und entpuppen sich dann irgendwann.

Jetzt meine Frage: Was können wir noch tun, damit wir diese Mistviecher endlich los bekommen? Langsam aber sicher ist es nicht nur das juckende Gefühl die ganze zeit und die Zeit die man für das putzen täglich braucht, sondern auch dass der Geldbeutel immer leerer wird und das für nichts und wieder nichts.

Tiere, Katzen, Medikamente, Tierarzt, Flöhe, Ungeziefer
7 Antworten