Solange nur der Reiche bekommt was er wolle und der Arme was er verdiene ist doch alles in bester Ordnung.

...zur Antwort

Die SPD möchte derzeit so viele Dinge reformieren weil sie genau weiß das dies mit dem Koalitionsparter nicht machbar ist.

Kann man ablegen unter

Viel Rauch um Nichts

oder

Schön mal drüber geredet zu haben.

...zur Antwort

Hab u.a. auf dem Schulterblatt nen Teufel der mit einem Huf einen Schleifstein antreibt an dem er sich seinen Penis schleift. Oben drüber hockt breitbeinig ne hässliche dicke Olle die zwecks Kühlung auf die Werkzeuge strullert. War damals 18 und heut hab ichs fast 40 Jahre.

...zur Antwort

Du musst schon ein paar hochaufgelöste Fotos vom Ort des Geschehen hier posten um die hier anwesenden Laiendoktoren hinter der Bildzeitung hervorzulocken.

...zur Antwort

Ich würde das von der Statur des Hindernisses abhängig machen.

...zur Antwort

Dein Dad hat vollkommen recht

Risiken

Aufgrund der mangelnden wissenschaftlichen Erkenntnisse und eines kaum regulierten Marktes kann die E-Zigarette weder als sicher noch als harmlos bezeichnet werden. Nutzerinnen und Nutzer haben meist keine zuverlässigen Informationen über die Qualität der E-Zigarette und der angebotenen Liquids. So konnten in einzelnen Liquids krebserregende Nitrosamine nachgewiesen werden. Im Aerosol von E-Zigaretten wurden auch weitere gesundheitsschädliche Substanzen wie Chrom, Blei, Formaldehyd oder Acetaldehyd gefunden.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hält E-Zigaretten aufgrund der darin enthaltenen Stoffe Propylenglycol und Glycerin sowie der unklaren Zusatzstoffe und möglichen Verunreinigungen für gesundheitsschädlich. Insbesondere sei bislang nicht belegt, dass sich E-Zigaretten zur Tabakentwöhnung eignen würden. Das enthaltene Nikotin könne vielmehr eine Nikotinabhängigkeit auslösen und besonders bei Jugendlichen den Einstieg in das Tabakrauchen fördern.

Da E-Zigaretten, anders als herkömmliche Zigaretten, nicht automatisch nach etwa zehn Zügen ausgehen, kann es durch extensiven Konsum zu Nikotinvergiftungen kommen. Aufgrund von technischen Mängeln kann zudem bei zu starkem Ziehen am Mundstück Liquid in den Mund geraten und verschluckt werden. Je nach Nikotinkonzentration kann es dadurch zu Vergiftungserscheinungen kommen.

Erkenntnisse zu den möglichen Risiken von PG als Aerosol stammen bisher überwiegend aus Studien zum Einsatz von Nebelmaschinen. Dabei zeigte sich, dass eine langfristige Konfrontation von Schauspielerinnen und Schauspielern mit dem Aerosol aus Nebelmaschinen zu Irritationen der Atemwege führen kann. Bei Schauspielerinnen und Schauspielern, die unter Asthma litten, waren diese Irritationen besonders ausgeprägt. Auch die Inhalation des Aerosols von E-Zigaretten kann zu Reizungen der Atemwege und zu allergischen Reaktionen führen.

Das ebenfalls in den Liquids enthaltene Glycerin kann beim Inhalieren zu Reizungen der Nasenschleimhäute sowie zu Veränderungen von Zellen im Kehlkopf führen. Da Glycerin höhere Temperaturen benötigt, um zu Vaporisieren, besteht die Gefahr, dass beim Verdampfen giftiges Acrolein entsteht, das auch in herkömmlichem Zigarettenrauch enthalten ist. Laut einigen Herstellern wird deshalb die maximale Temperatur der Heizelemente in E-Zigaretten auf unter 100°C beschränkt, um die Entstehung von Acrolein zu vermeiden.

Weil Teile des inhalierten Aerosols wieder ausgeatmet werden, ist die Gefährdung von anderen Personen durch Passivrauchen (bzw. Passivdampfen) nicht auszuschließen. Da die Partikel des Aerosols einer E-Zigarette bei Raumtemperatur relativ schnell zerfallen, hält sich das Aerosol allerdings deutlich kürzer in der Raumluft als der Rauch herkömmlicher Zigaretten.

Ein mögliches Risiko geht auch von den zugesetzten Aromastoffen aus. Aromen wie Schokolade, Kaugummi oder Apfel machen die E-Zigarette möglicherweise besonders für Jugendliche und Kinder attraktiv, die hierdurch zum Gebrauch von E-Zigaretten oder E-Shishas verleitet werden. In der Folge könnte die Hemmschwelle sinken, auch herkömmliche Tabakprodukte zu konsumieren.

https://www.drugcom.de/?id=drogenlex&sub=5&idx=244

...zur Antwort

Alles halb so wild.

Wichtiger ist eine gute Rechtschreibung.

Damit wirst du es im Internet sehr weit bringen.

...zur Antwort