Ich habe dem Eindruck, dem Hund ist langweilig und er ist unterfordert. Wird mit ihm genug gespielt, getobt, auch draußen im Wald mal was zum Suchen versteckt?

...zur Antwort

O je! Ja, das hab ich auch durchgemacht. Und damals waren die Brillen noch richtig hässlich.

Zahnspange, dazu kann ich nur sagen, wir haben ein Mädel bei uns in der Gemeinde, die hat ihre Zahnspange tapfer getragen und hat heute das schönste Lächeln... Ich hab meine Zahnspange nicht getragen und musste mir später Zähne ziehen lassen und bekam eine Brücke. Also sage ich Dir nicht: "Da musst du durch." Sondern "Halt durch". Stell dir einfach vor, wie Du später mit einem strahlenden Lächeln irgendeinen süßen Jungen anschaust!!

Eigentlich fallen Zahnspangen gar nicht auf, wenn man fröhlich ist und unverkrampft lächelt. Ich finde, sie fallen erst dann auf, wenn die Leute den Mund zusammenkneifen, damit niemand die Spange sieht.

Und zur Brille, wenn möglich (auch finanziell) sei wählerisch. Keine faulen Kompromisse. Nimm jemand/Leute mit, die auch ne Brille tragen und die Dir mit Brille gut gefallen. Lass dir von ihnen bei der Auswahl helfen. Die Masse erschlägt einen!! Wenn es geht, nimm entspiegelte Gläser. Dann hast Du später bessere Fotos aus Deiner Schulzeit und die Leute können Dir besser in die Augen gucken. Schau, dass Deine Augen schön zur Geltung kommen. Oder guck, ob Du Kontaktlinsen tragen kannst/darfst. Am besten beides, dann kannst Du nach Laune variieren. Eine Brille hat ja nicht nur Nachteile. An Tagen, wo Du unsicher bist, kannst Du Dich dahinter verstecken.

...zur Antwort

Am besten mal in Ruhe zusammensetzen, bei einer Tasse Kaffee oder so. Beziehung klären nennt man das. Sag einfach zuerst, was Dir gefällt. Dann die Kritik. Anschl. frag sie, ob sie irgendwelche Ideen hat, wie man das verbessern könnte. Vielleicht hat sie ja gute Ideen. Vielleicht hat der Freund eine eigene Wohnung und sie könnten öfter dort sein.

Sie weiß wahrscheinlich gar nicht, wie laut das nach nebenan rüberkommt.

Evtl. hilft es, wenn Ihr Eure Wohnung besser einrichtet. Schränke an Zwischenwand und "Schallschlucker" (z.B. Teppich, Vorhänge, Pflanzen).

Oder es gibt noch einen anderen Raum, wo du sie weniger hörst? Küche, Wohnzimmer?

Falls ihr räumlich nichts ändern könnt, überlegt, ob Eure WG für Euch beide optimal ist oder ihr jeweils andere Mitbewohner braucht. Das kann man ja alles sachlich und nett besprechen und muss auch nix überstürzen.

...zur Antwort

Besorg dir ein Heft, in das Du Träume reinschreiben willst. Leg es mit Stift neben das Bett. Und wenn dir am Morgen nur ein fitzelchen einfällt, schreib es rein. Dein Unterbewusstsein merkt sich dann, dass Du Interesse daran hast. Dann wirst du dir vielleicht mehr merken können.

Ein Tipp: Vor dem Schlafengehen ein halbes Glas Wasser trinken. Nach dem Trinken sagen: Und wenn ich morgen die zweite Hälfte trinke, fallen mir eine Träume ein.

Morgens dann das Glas austrinken.

Mach dies eine Weile.

Das sind kleine Brücken, womit Du Dir selber Botschaften sendest, dass Du Dich für Deine Träume interessierst. Das kann helfen, dass Dir mehr einfällt von Deinen Träumen.

...zur Antwort

Hast Du einen Anwalt? Ansonsten Kontakt aufnehmen mit der zuständigen Richterin oder der Staatsanwaltschaft. Ruf beim Gericht an, lass Dich weiterverbinden. Du hast doch sicher ein Schreiben vom Gericht mit der Einladung zum Termin. Da ruf an. Sag, dass Du bedroht wirst.

Schreib dir auf, was und wann genau der Mann das gesagt hat. Später vergisst man das.

...zur Antwort

Anziehen: etwas, worin du dich 100 Prozent wohlfühlst. Nix darf kneifen oder komisch sitzen. Nix darf dich ablenken, dann bist du entspannt.

Die meisten sind an so einem Tag nervös. Deshalb darfst Du entspannt sein, denn Deine Schüchternheit wird nicht auffallen.

Warte einfach ab. Fällt dir ein Mädchen auf, dem die Angst ins Gesicht geschrieben steht (Umklammern der Tasche, an die Wand gelehnt, Blick vielleicht eher gesenkt oder hin und herwandernd), dann stell dich daneben und sag einfach "Hallo". Dann kann man plaudern über das, was war, was kommt, was ist... "Ganz schön viel los hier... hätte beinahe die Bahn verpasst... kennst du hier schon jemand?..." So was in der Art.

Wenn Du eher schüchtern bist, verhalt dich ruhig unauffällig. Ich vermute, damit fühlst Du dich wohler. Pack Deine Lieblingssüßigkeiten ein und teile großzügig. Und trink genug Wasser, dann ist der "Angstkloß" nicht so lästig.

Bestimmt lernst Du viele nette Leute kennen!! Die anderen haben auch Angst oder sind aufgeregt...

...zur Antwort

Vielleicht bist du schon verkrampft - das wirkt nicht attraktiv. Ausstrahlung ist wichtiger als "Schönheit". Mein Tipp: Such Dir was, wo Männer/Frauen gemischt sind, ein Verein zum Beispiel. Eine Gruppe, wo Du dich wohlfühlst. Dann bist Du du selbst, und die Frauen können dich zwanglos kennenlernen.

Alternative: Internet (da gibt es ja verschiedene Seiten, z. B. parship fällt mir ein). Ruhig reinschreiben, dass du schüchtern bist. Manche Frauen haben Angst vor einer Beziehung, trauen es sich nicht zu. Sie werden eher mit jemandem Kontakt aufnehmen, der schüchtern ist.

...zur Antwort

Du, geh doch einfach mal im örtlichen Tierheim vorbei und frag jemanden dort. Vielleicht kannst Du bei der Gelegenheit auch mal wegen Praktikum in der Ferienzeit oder abends nachfragen und testen, ob Dir der Job liegt.

...zur Antwort

Nein, kommt es raus, verlierst Du Deine Stelle. Es ist Betrug. Lerne mit Deinem Lebenslauf leben. Mach was draus. Nicht jeder Arbeitgeber liebt einen glatten Lebenslauf. Lücken lassen auf Erfahrungen schließen.

Ich arbeite u.a. im Personalbereich, bin die erste, die Bewerbungen in der Hand hat...

Die glatten Lebensläufe finden meine Chefs eher langweilig und verweilen länger bei den anderen Bewerbungen.

Dieses Buch hier kann ich empfehlen. Hier gibt es Tipps, wie man Lücken im Lebenslauf gut schreibt und ehrlich füllt. Wir betreuen psychisch kranke Menschen - da sind Lücken durch Klinikaufenthalte, die gefüllt werden müssen.

Buchtipp:

Die perfekte Bewerbungsmappe für nicht perfekte Lebensläufe Taschenbuch – 1. Januar 2003 von Jürgen Hesse (Autor), Hans Chr. Schrader (Autor)

Alles Gute

...zur Antwort