Ich denke solange die du niemanden seelisch oder körperlich verletzt ist es in Ordnung. Jeder hat Jugendsünden. Gott wird dir verzeihen.

...zur Antwort

Du musst es so tun wie Bart Simpson bei Staffel 7 Folge 4.

...zur Antwort

Nein Gysi hat recht. Die DDR war kein UNRECHTSstaat.

...zur Antwort

Was passieren kann wenn ein Kind zu sehr bemuttert wird ist das er später eine narzisstische Persönlichkeitsstörung entwickelt. Das Kind kriegt alles was es will und dann denkt es das es etwas besonderes sein muss.

...zur Antwort

Man ist weder traurig noch glücklich. Man ist apathisch. Man liegt einfach da wie eine Leiche und manchmal vergisst man zu essen. Man sieht keinen Sinn mehr in dem was man tut und der Drang aus diesem Leben zu gehen ist sehr gross.

Aber jeder erlebt die Depression anders. Es gibt leichte Depressionen aber auch schwere. Ich hoffe du fällst nie in so ein Loch. Alles gute dir.

...zur Antwort

Ja das ist völlig normal. Der beste Weg ist einen Brief zu schreiben. Manchmal kann man das besser in einem Brief erklären als mit Worten. Schreibe einfach wie es in deiner Gefühlswelt aussieht und die Probleme die du hast. Therapeuten sind auf Menschen wie dich spezialisiert öffne dich hab keine angst. Schlimmer kann es ja dadurch nicht werden oder? Ich wünsche dir viel Glück und nur das aller beste.

...zur Antwort

Frustriert, verzweifelt, wofür lohnt es sich zu leben?

Ich bin männlich 29 Jahre alt habe keine Freunde und meine Familie (die zum Glück weit entfernt ist) ist in den letzten Jahren ziemlich zerbröckelt und wir sehen uns nur an Weihnachten. Ich hatte nie eine Beziehung nur eine kurze ''Liebelei'' mit einer Frau als ich 19 war.

Ich bin seit ca. 10 Jahren ganz alleine, ohne Rückhalt, ohne irgendjemanden. Zurzeit studiere ich noch und arbeite nebenbei. Auch wenn ich alles auf die Reihe bekomme, weiß ich nicht wofür. Das Leben besteht nur aus Stress man muss jeden Tag den selben Sch* machen. Ich mache auch 3-5 Tage in der Woche Sport und bin auch trainiert. Damals habe ich den Sport geliebt, seit den letzten Jahren ist das einfach nur eine Qual, jedoch denke ich mir ich kann nicht all die Jahre so wegwerfen. Ich habe dann Online mich auf einigen speziellen Foren angemeldet, um Menschen zu finden, denen es ähnlich geht. Ich habe mit gefühlt 100 geschrieben, allerdings löschen alle ihren Account nach kurzer Zeit sofort wieder.

Vor 2 Jahren war es dann eines Morgens so schlimm, dass ich mich unter eine verlassene Brücke an einem Waldstück gesetzt habe und mir die Pulsadern aufgeschnitten habe. Wie es der Zufall so wollte kam dann ein Mann mit seinem Hund vorbei. Er hat mich zwar gesehen, ich war aber schnell genug alle Spuren zu beseitigen und bin dann einfach weggegangen. Seitdem schneide ich mir öfter meine Venen auf und blute meine Badewanne voll. Mein ganzer Körper ist übersäht mit den Narben. Auch wenn es komisch klingt, ist es das was mich am Leben hält. Aber mittlerweile ist da auch bald die Luft raus.Ich habe bei vielen Therapeuten/Psychologen angerufen und gefragt wie es mit Therapien aussieht, allerdings nehmen die meisten keine Patienten, die (wie ich) gesetzlich versichert sind, oder keinen Patienten, die (wie ich) bei der AOK sind. Zum anderen sind meine Studiengebühren so hoch, dass ich nebenbei arbeiten muss und keine Zeit habe, da ich mir das sonst nicht finanzieren könnte.

Sportvereine oder im Studium helfen mir nicht Menschen kennen zu lernen. Ich bin sehr introvertiert, aber auch wenn ich mal ein paar aus meinem Studium anspreche, ob sie noch welche für ihre Projekte brauchen, kommt da auch nichts bei rum.

Ich weiß nicht mehr weiter ...

...zur Frage

Du denkst zu viel nach.

Sei im "Jetzt“

das kannst du üben in dem du liegst und dann an deinen Fuss denkst und dann arbeitest du dich hoch Knie,Bauch,Brust und Kopf und dann wieder runter. 

Ich denke das du ein Mensch bist der sehr in sich gekehrt ist. Du bist viel in der Vergangenheit. Lass los und es wird sich alles ändern.

Denk mal an den schönsten Moment deines Lebens und verbinde ihn mit Emotionen.

(für paar Sekunden)

Und jetzt denk mal an den traurigsten Moment deines Lebens und verbinde auch ihn mit Emotionen.

(für paar Sekunden)

Siehst du wie schnell das rüber schwappt? Du hast selber Einfluss auf deine Gedanken.

Mach dich nicht selber fertig. DU hast die Kontrolle.

...zur Antwort

Sehr schade. Wie kommt es das dein Bruder tolerant ist aber deine Schwester nicht?

Du könntest einen Brief schreiben wie es gerade in dir drinnen aussieht und ihnen das geben. Manchmal kann man Gefühle und Gedanken besser aufschreiben als sie zu sagen.

...zur Antwort

Das liegt im Wesen des Menschen. Nicht oberflächlich zu sein muss der Mensch im verlaufe seines Lebens lernen. Die die nicht so hübsch sind, sind meistens charakterlich die wundervollsten Menschen.

...zur Antwort
Ich finde es auch schrecklich, weil...

Das wichtigste ist immer das man das Gesicht sieht. Wenn jemand vollverschleiert ist finde ich das nicht gut aber Kopftuch geht voll in Ordnung. Geht auch niemanden was an wenn jemand ein Kopftuch trägt.

...zur Antwort
NEIN

Meiner Meinung nach ist der Tod keine Strafe. Wenn man Tod ist, ist man Tod..

...zur Antwort

Mein Ex "stiehlt" mir meinen Freundeskreis?

Mein Ex und ich sind dieses Jahr in neue Klassen eingeteilt, das heißt er in seine und ich in meine neue Klasse. Wir haben uns beide neue Freunde gemacht und genießen auch die neue Bekanntschaft.

Wie es aussieht hat er seine ganze Klasse als Freunde, da er so "beliebt" ist. Ich hinegegen, habe nur ein paar Freundinnen hinzugewonnen.

Nun unsere Klassen haben einen Unterricht zusammen und zwar den Deutschunterricht. Ich sitze mit meinen Freundinnen in der vorletzten Reihe und er hinter uns. Er redet immer mit meinen neuen Freundinnen und das nervt total. Weil dann sitze ich immer alleine da, während er mit ihnen lacht, redet und über Gott und die Welt redet. Auch wenden sich meine Freundinnen von mir ab, wenn sie ihn sehen oder er anwesend ist, dann habe ich niemandem zum Reden und muss mich mit meinem Handy oder Tablet ablenken. Ich will mich ihnen aber nicht anschließen, weil es 1) mein Ex ist und ich nichts mehr mit ihm zu tun haben möchte (Beziehung negativ geendet) und 2) weil ich ihn einfach nicht leiden kann, weil ich halt weiß, wie er ist. Und wenn ich mich ihnen anschließe, dann müsste ich auch automatisch mit meinem Ex reden und das will ich nicht.

Ich versuche sie immer in einen Gespräch zu locken, aber sie wenden sich mehr zu meinem Ex. Das ist echt frustrierend. Ich meine, warum spricht er oder hängt er nicht mit seinen Freunden aus seiner Klasse ab? Immer nur meine Freundinnen, das nervt!

Heute zum Beispiel hat er einer meiner Freundinnen zugeflüstert sie solle mich kitzeln, was sie auch getan hat, das war zwar am Anfang witzig, aber dann als sie mir gesagt hat, warum sie das tat war ich so "Dieser Ar...". Er sieht ganz genau, dass ich ihn nicht mag und auch nichts mit ihm zu tun haben möchte, trotzdem "drängt" er irgendwie.

Ich weiß, ihr versteht meine Reaktion sicher nicht, aber glaubt mir, er ist einfach ein Typ, der einen widerlichen Charakter hat. Nur verbirgt er es gut hinter seinem Charisma.

Was denkt ihr? Was kann ich dagegen tun? Was haltet ihr von meinem Ex?

...zur Frage

Du solltest ihm mir der Fussspitze einen Tritt in seine Hoden geben.

Sag ihm dich einfach das er damit aufhören soll und das du keinen Kontakt mit ihm möchtest. Für mich sieht es ganz danach aus als wolle er sich dir wieder nähern.

...zur Antwort
Fler hat sich blamiert, weil er sich kindisch verhalten hat.

Nach diesen Ereignissen hat er ein Interview mit TV Strassensound gemacht wo er sich dazu äussert aber ich halte es nicht für glaubwürdig das die Polizei es auf ihn abgesehen hat. Ich denke all das war nur ein Promo Move.

Keine Ahnung was Rapper an diesem Bad Boy Image gut finden.

...zur Antwort

Wie komme ich mit seiner Familie klar?

Ich (25) bin mit meinem Freund (28) nun 2 Jahre zusammen. Wir möchten eines Tages heiraten, deshalb belastet mich das Thema mit seiner Familie sehr. Die Eltern sind lange getrennt, der Vater im Ausland und (wenn überhaupt) einmal im Jahr zu Besuch. Eigentlich nie für ihn da gewesen, weder psychisch noch finanziell. Seine Mutter ist mit einem neuen Mann über 10 Jahre verheiratet. 8 Jahre dieser Zeit war sie ebenfalls nicht da für ihren Sohn. Seit 2 Jahren haben sie ein gutes Verhältnis, jedoch benimmt sie sich in meinen Augen nicht wie eine Mutter, sondern wie eine Geliebte. Anfangs mochte ich seine Mutter, jedoch hat sich das inzwischen in Hass umgewandelt, sodass ich kurz davor stehe, mich von ihm zu trennen, da ich es manchmal sogar nicht mal ertrage, dass sie (wiedermal) schreibt. Sie ist kein aktives "Schwiegermonster", kann jedoch gut auf die Tränendrüse bei ihm drücken und auf Unschuldslamm tun, sobald er sie zurecht weist. "Sie meint es doch nie böse"... ich kann es nicht mehr hören. Bei offensichtlichen Aktionen weist er sie (mit ach und krach) zurecht, bei Kleinigkeiten versucht er mir weis zu machen, dass ich übertreibe. Ich kann ihn langsam nicht mehr angucken, ohne an seine Mutter zu denken und stehe kurz davor alles hinzuschmeißen, weil ich mich so verloren in seiner Familie fühle. Und auch das Gefühl habe, er versteht mich nicht mal oder will es auch nicht mehr, weil wir uns oft über sie gestritten haben und streiten. Ich will ihn nicht verlieren, aber ich weiß langsam keinen Ausweg mehr. Vielleicht hat jemand einen Rat.

...zur Frage

Sie sind immer noch seine Eltern und wenn sie so schlecht zu ihm waren würde er keinen Kontakt haben. Ich finde es unfair von dir in was für eine Situation du deinen Freund steckst.

...zur Antwort

Soll ich mich nach 2 Jahren bei meiner Mutter melden?

Hallo,

meine Mutter hat mich jahrelang als Ballast/Grund für ihre kaputte Psyche/schlechte Tochter/Monster/verrückt/gestört/egoistisch/ wertlos/hässlich/sadistisch usw. bezeichnet, mehrfach mit Suizid gedroht, mich mit 16 vor die Tür gesetzt, sich in der Öffentlichkeit als fürsorgliche Mutter einer kranken Tochter präsentiert, meinen Vater konsequent finanziell und emotional manipuliert, entwertet und als Kontaktperson zu mir genutzt.

Nach meinem Auszug drohte sie mehrfach mit Suizid und stalkte mich online.

...letztes Jahr ein Brief mit den Worten: “[...] Ich war sehr schlecht und gemein zu Dir. Und ich kann verstehen, dass du gegangen bist. Ich wäre auch nicht geblieben. [...]

...heute dann zu meinem Vater: “Ich habe keine Ahnung, warum sie mich nicht mehr sehen will. Was habe ich denn getan? Ihr Behauptungen stimmen nicht, sowas habe ich nie gesagt oder getan. Das waren ganz normale Streitigkeiten zwischen Mutter und Tochter. Ich will mich mit ihr aussprechen, mich entschuldigen und dann ist hoffentlich alles wieder gut. Es ist doch immerhin schon 2 Jahre her, langsam muss es ihr doch besser gehen”

Meine Therapeutin schätzt sie als Borderlinerin mit narzisstischen Zügen ein und rät mir davon ab, Kontakt zu ihr aufzubauen, solange ich noch unter der Vergangenheit leide.

Was meint ihr dazu?
Ich zweifle durch ihre Aussagen an meiner eigenen Wahrnehmung und fühle mich so, als müsste ich mich bei ihr für meine Erinnerungen entschuldigen...

...zur Frage

Also wenn sie wirklich Narzisstin ist dann würde ich schon vorsichtig sein..Narzissten kannst du nicht ändern. Sie werden immer so bleiben. Und FALLS sie Narzisstin ist und du wieder Kontakt aufnimmst wird dir das nicht gut tun.

Vielleicht könntest du Kontakt aufnehmen aber sobald du wieder auch nur die kleinste Manipulation bemerkst sofort wieder Abstand von ihr nehmen.

...zur Antwort