macht einen die pille "weiblicher"?

ich bin 19 und cis-weiblich

ich bin auch nicht transgender oder sowas, aber ich fühle mich auch nicht wie "ein mädchen" oder "eine frau"

ich bin halt weiblich geboren... hätte ich es mir aussuchen können hätte ich definitv das männliche geschlecht gewählt

aber egal

aufjedenfall hab ich mir ein video von einem trans-mann angeguckt (mach ich oft) und er hatte gesagt das er durch testosteron angefangen hat "weniger zu denken" also sich nicht mehr so viele gedanken über dinge zu machen und gelassener zu sein

ich nehme jetzt schon seit ein paar jahren die pille (weis nicht mehr genau seit wann), meine damalige frauenärztin meinte das ich die nehmen soll weil ich zu viele männliche hormone hätte oder irgendwas mit den hormonen ungleichmäßig wär

mir wäre das total egal gewesen, aber die hat halt gesagt ich soll die pille nehmen und meine eltern haben die bezahlt, also war mir das auch egal und ich nehm die jetzt halt

aber durch das video vom transmann, frage ich mich jetzt ob mich die pille "weiblicher" macht... denn das würde ich auf keinen fall wollen

ich meine veränderungen wären ja schon lange da gewesen, aber woher soll ich wissen wie ich wäre wenn ich nicht die pille genommen hätte!?

also... meine frage ist ob die pille einen, u.a. vom gedankengang her, weiblicher macht!?

würde es sich "zurücksetzen" wenn ich irgendwann aufhören würde die pille zu nehmen? (werde ich sowieso, sobald ich die selber bezahlen muss)

ich hoffe ihr könnt mir helfen

...zur Frage

Die Frage lässt sich nicht so eindeutig beantworten, denn wie definiert man weiblich ?

Durch die Hormone in der Pille, denkt der Körper du seist schwanger. Und auch dein Denken und dein Verhalten ähnelt eher der einer schwangeren Frau. 

Deshalb stehen Frauen die die Pille nehmen, oft auch auf Männer mit weicheren Gesichtszügen, das sind nämlich eher die Versorgertypen, die sich später auch um das Kind kümmern sollen.

Frauen die keine Pille nehmen, stehen aufgrund ihrer Hormone, die  dem Körper gerade keine Schwangerschaft signalisieren, eher auf Männer mit markanteren Gesichtszügen, (wie Brad Pitt), das sind die Männer die dann den Nachwuchs zeugen ;)

Du sieht, egal ob man als Frau schwanger, oder nicht schwanger ist, man ist trotzdem immer weiblich.

...zur Antwort

Also ich glaube schon, dass Zigarren auch süchtig machen können, weil sich ja auch darin Tabak, wie in den Zigaretten befindet.

Aber die meisten Raucher werden süchtig, weil sie schon in ihrer Jugend, also in ihrer Prägephase, in der das Gehirn noch wächst geraucht haben. So hat das Gehirn in dieser Zeit festgestellt, dass es diesen Wirkstoff dringend braucht um glücklich zu sein. Und deshalb hängen dann manche Leute ein Leben lang an der Zigarette.

Weil aber Zigarren eher nicht so oft von Jugendlichen geraucht werden, sondern von erwachsenen Männern über 21 Jahren, ist jetzt die Wahrscheinlichkeit viel geringer, dass diese Männer schwer abhängig werden.

Aber auch sie können natürlich davon süchtig werden, indem sie dann fast schon verzweifelt jeden besonderen Anlass nutzen, um eine Zigarre zu rauchen.

Arnold Schwarzenegger sieht man auch auffällig oft mit einer Zigarre im Mund. Also eine gewisse Abhängigkeit, wird auch er schon haben.


...zur Antwort

Lass es bei EBay versteigern.

...zur Antwort

Oh, ist die süüüüüüß.

Aber instinktiv würde ich eher sagen nein, weil Hund und Katze in der Regel nicht so gut miteinander können.

Andererseits, wenn sich die Katze über den Hund ärgert, dann ist ihr nicht mehr langweilig.

...zur Antwort

Die kostet zwischen 3 und 10 Euro auf EBay.

Link darf ich dir nicht schicken, aber schau selber mal nach.

...zur Antwort

Spartakus.

Es gibt auch die Serie: Spartakus Gods of the Arena


...zur Antwort

Nein, glaube ich nicht, wenn das Gehirn von einem Menschen vollständig tot, verwest bzw. verbrannt ist, dann gibt es ihn nicht mehr. Weil die Seele, das Bewusstsein und das Ich, meiner Meinung nach, eine untrennbare Einheit mit dem lebendigen funktionieren Gehirn darstellen. Ist das Gehirn tot, existiert man nicht mehr.

...zur Antwort

Ist es hier dabei ?

http://m.ebay.de/sch/i.html?_nkw=Vom+Bordstein+bis+zur+Skyline&isNewKw=1&isRefine=true&mfs=GOCLK&acimp=0&_trksid=p2056088.m2428.l1313.TR0.TRC0.Xvom+bordstein+bis+zur+skyline&sqp=vom+bordstein+bis+zur+skyline

...zur Antwort

Wie kann ich aufhören nachzudenken?

Hey, ich bin wirklich verzweifelt.

Ich denke jeder Mensch hat Sachen in seinem Leben erlebt, die nicht schön waren. Manche hat es schwerer getroffen und manche halt nicht. Genauso wie auch ich Sachen in meiner Vergangenheit erlebt habe, mit den ich als Kind nicht gut klar kam.

Ich war oft ziemlich am Boden und wusste nicht weiter. Umso stolzer bin ich, dass ich heute noch hier stehe. Mein Problem ist nur, dass ich das Gefühl habe einfach nicht richtig dieses Leben genießen zu können, so wie es jetzt ist. Ich habe eine Ausbildung, einen Freund der mich liebt. Haben letzte Woche meinen Führerschein bestanden und ein Auto bekommen. Alles wirklich toll. Das sind alles Dinge, die ich mir niemals zugetraut hätte. Doch jetzt habe ich sie und kann mich über all das nicht richtig freuen. Ich bin ein Mensch der so gut wie alles sich hinein frisst. Und wenn mich jemand Lächeln sehen will, dann lächel ich. Ich tue als sei ich wie ich sie.

Doch kaum bin ich alleine mache ich mir so unendlich viele Gedanken. Z.b dass ich Angst habe, dass jemand aus meiner Familie stirbt. Mich macht es traurig meine Geschwister immer größer werden zu sehen. Ich bin traurig darüber jetzt irgendwie erwachsen zu sein, ich komme damit nicht klar. Ich denke auch ganz viel über meine Vergangenheit nach.. Wieso und warum? Wieso bin ich heute dieser Mensch und kein anderer? War es richtig so zu sein wie ich jetzt bin?

Ihr seht schon, unendlich viel und wirres Zeug. Jeden Tag aufs neue. Ich habe mittlerweile auch so viel Angst vor allem. Ich steiger mich in ganz vielen so sehr rein, dass ich Panikattacken bekomme und den Raum oder sonstiges verlassen muss. Ich war auch schon beim Psychiater und der sagte mir, gefühlte 100 mal "du schaffst das, ich bin mir sicher DU schaffst das!" Doch mich macht alles so traurig und es zieht mich so runter, wenn ich über den Sinn dieses Leben nachdenke. Und diese "was wäre wenn.. Gedanken". Mein Freund kann mich einfach nicht verstehen, warum ich nicht einfach glücklich sein kann, genau dasselbe mit meiner besten Freundin.

Ich weiß echt nicht weiter.. Ich bin der reinste Psycho, was das nachdenken angeht.. Es ist einfach immer dasselbe seit Jahren.. Obwohl ich im hier und jetzt so viele Gründe hätte glücklich zu sein.

Ich weiß auch garnicht was meine Frage jetzt ist.. Ich hoffe jemand kann mir einfach eine Antwort geben oder zumindestens ein paar Ratschläge.

Danke im Voraus und sorry für meinen bescheuerten Beitrag..

...zur Frage

Das Leben ist einfach so wie es ist, darüber soviel nachdenken bringt nichts. 

Ich glaube du versuchst auch immer zwanghaft glücklich zu sein in deinem Leben, aber so funktioniert das nicht. Glück ist oft nur in kurzen Momenten erlebbar und man weiß nie wann diese kommen.

Vielleicht verliebst du dich ja auch mal wieder neu, weil du hast ja glaube ich nur geschrieben, dass dein Freund dich liebt, aber nicht dass du auch deinen Freund liebst. Vielleicht bist du ja mit einem neuen Partner glücklicher.

...zur Antwort