Vielleicht sind es auch einfach nur pubertäre Störungen bei euch. Da wird gezickt.

...zur Antwort

Hi,

ich denke, du solltest zuerst dich selbst erforschen, ggf. mit Unterstützung.

Kernfrage: Möchte ich mehr Kontakt mit anderen?

Und dann:

Was bieten mir Gespräche mit anderen?

Was versuche ich zu vermeiden?

Es ist nämlich tatsächlich so, dass du aktuell das tust, was du willst. Klar, das hat auch Nachteile. Aber es hat auch Vorteile für dich und bevor du etwas ändern kannst (sofern du das wirklich möchtest), musst du diese Vorteile verstehen.

Wenn du aktiver werden und mehr Kontakt haben möchtest und dir da innerlich klar bist, dann strahlst du auch etwas anderes aus. Aktuell zeigst du wahrscheinlich zwei gegensätzliche Botschaften "Ich möchte Kontakt" vs. "Ich möchte mich schützen (als Beispiel)". Andere nehmen das durchaus wahr.

Und dann geh es langsam an. Erst eine Person und das dann langsam ausbauen. Wahrscheinlich wird das dauern und du wirst dich einigen deiner Gefühle stellen müssen, was du aktuell wahrscheinlich vermeidest.

Ich wünsche dir viel Erfolg! Und auch viel Spaß daran, dich selber besser kennenzulernen!

...zur Antwort

Nein, zu 99% nicht.

...zur Antwort

Könnte eventuell sogar strafbar sein.

...zur Antwort

Sprich mit der gemobbten Kollegin und frag sie, ob du was für sie tun kannst. Sag ihr ganz klar, dass du das Verhalten der anderen Kollegin schlimm fandest. Überlegt euch zusammen, was ihr tun werdet.

...zur Antwort

Nutze die steuerlichen Freibeträge und hol dir eine Haushaltshilfe. Du kannst dich an den Behindertenbeauftragten in deinem Unternehmen wenden, sofern es einen gibt. Wenn du Angestellter mit GdB bist, wird deine Arbeitsbelastung angepasst, du kannst auch mehr Pausen machen. Such dir Entlastung wo auch immer es geht.

...zur Antwort

Leute reden immer. Vielleicht ist es auch Neid. Ignorier das einfach und mach dein Ding.

...zur Antwort

Zuerst einmal, du hast recht!

Jetzt hast du mehrere Möglichkeiten, um das emotional zu ertragen. Akzeptiere die Situation, ändere die Situation oder verlass die Situation. Das sind immer die 3 Optionen.

Akzeptiere die Situation, muss nicht erklärt werden. Dann brauchst du aber gute Strategien, wie du unschöne Situationen meidest oder du musst deine innere Haltung dazu verändern.

Ändere die Situation: Dafür brauchst du Pläne. Z. B. mal die Feedback-Regeln ausdrucken und in einer ruhigen Situation mit deiner Mutter besprechen. Gestalte das Gespräch dabei positiv. ("Du bist meine Mama, Deine Meinung ist mir wichtig. Ich merke, dass ich das aber aktuell nicht gut annehmen kann und ich mich verletzt fühle. Ich hab darüber nachgedacht und dazu eine Idee.")

Verlass die Situation. Dazu gibt es viele Varianten, angefangen bei "den Raum verlassen", bis hin zu "in ein betreutes Einzelwohnen ziehen".

In Familiensituationen läuft es meist so ab, dass man erst intensiv die Änderung versucht. Das klappt oft. Wenn nicht, dann versucht man es mit der Akzeptanz. Wenn das auch nicht funktioniert, dann verlässt man die Situation schnellst möglich.

Zusätzlich besteht immer die Möglichkeit, dass du dir externe Unterstützung holst. Du kannst dich von Fachkräften kostenlos beraten lassen. Da gibt es auch mehrere Wege.

...zur Antwort
Nein

Nein heißt nein. Auch bei Männern. Pass auf, dass du ihn nicht belästigst.

Und wenn deine Gefühle so intensiv sind, solltest du mit ihm sprechen und eine längere Zeit keinen Kontakt mit ihm haben, damit du darüber hinweg kommst. Solange du so intensiv an ihn emotional gebunden bist, bist du nicht frei für andere Lieben.

...zur Antwort
nein

Die Frau ist zuerst vielleicht blind oder naiv, aber irgendwann checkt sie es und serviert ihn dann ab. Es mag Ausnahmen geben. Ich kenne einen echt gewalttätigen, missbräuchlichen Typen, der ständig Frauen an der Hand hat, manchmal mehrere parallel. Aber der hat auch keine Ansprüche bei seiner Partnerinnenwahl. Mit zunehmendem Alter sinkt sein Niveau immer weiter und er wrackt auch immer weiter ab.

Letzten Endes berauben sich solche Männer selbst. Auch du. Es ist sehr tragisch. Sie können keine echte emotionale Beziehung eingehen und nicht wirklich lieben. Eigentlich bestünde ein Therapiebedarf. Aber leider sind viele dieser Männer zu sehr in sich selbst gefangen, um das zu erkennen und sich wirklich Unterstützung zu holen.

Mir tut trotzdem jede Frau leid, die auf einen schlechten Mann rein fällt.

...zur Antwort

Es gibt immer Optionen. Und mehrere Standbeine, die eine Entwicklung bei dir unterstützen. Es braucht alles viel Zeit. Mehr als einem lieb ist, aber du entwickelst dich mit Unterstützung, wenn du dran bleibst und es wird besser werden. Gib dir bitte viel Zeit und setz dich nicht so unter Druck.

Hier schon ein paar Ideen:

- Therapie. Du kannst auch nach Ausschöpfung der Kontingente Verlängerungen beantragen bzw. das machen die Ärzte. Gibt es ein klares Nein der Krankenkasse, geht der Arzt in den Widerspruch. Bleibt es beim nein, lässt du dich neu diagnostizieren und es wird ein neuer Antrag gestellt.

- Einzelfallhilfe beantragen. Dann bekommst du eine qualifizierte Person für dich, die du regelmäßig triffst und die mit dir gemeinsam Schwierigkeiten im Alltag angeht und was unternimmt.

- Vernetzung mit anderen Betroffenen. Selbsthilfegruppen werden oft von Fachpersonen geleitet. Es gibt auch Gruppen, die an Kliniken oder Praxen angeschlossen und durch Ärzte geleitet werden. Über den Austausch mit anderen kannst du viele Ideen für dich mitbekommen. Und du merkst, dass nicht nur du mit diesem Thema arbeitest.

...zur Antwort

Es gibt Multimorbiditäten und Komorbiditäten (siehe: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Komorbidit%C3%A4t).

Komorbiditäten sind Begleiterkrankungen einer Haupterkrankung. In der Psychologie ist ein gängiges Beispiel dafür die PTBS. Bei einer PTBS gibt es extrem viele mögliche Komorbiditäten, z. B. Depressionen, Somatisierungsstörungen, Angststörungen, Drogenkonsum.

Es ist wichtig, dass die Grunderkrankung erkannt wird. Sonst wird an der eigentlichen Erkrankung vorbei behandelt. Leider passiert das in der Praxis recht häufig.

...zur Antwort

Da sie mal was miteinander hatten, ist er wohl nicht nur ein Kumpel und ich hätte auch was dagegen.

...zur Antwort

Ich kenne auch einige aus Osteuropa und einigen sieht man es wirklich an. Es gibt tatsächlich einige regionale Merkmale. Auch in der Region Berlin-Brandenburg, finde ich, gibt es manchmal, bei einigen Menschen, optische Merkmale.

...zur Antwort

Die wahre Liebe habe ich erst durch meine Kinder entdeckt. Ich würde alles für sie tun, damit sie sicher und glücklich sind. Und partnerschaftlich ist Liebe, nach der Phase der Euphorie, eine ganz tiefe Freundschaft, plus Nähe, Vertrauen, Sicherheit und dabei immer respektvoll und auf Augenhöhe. Und dass man diesen Menschen für immer in seinem Leben haben, gemeinsam alt werden möchte und es einem ein Bedürfnis ist, dass auch der Partner glücklich ist.

...zur Antwort
Nein, die Anzahl der Likes gibt keine Erkenntnis darauf.

Die Bekloppten äußern sich hemmungslos und viel. Ganz ehrlich, ich lese still in einer Schwurblerblase bei FB mit. Ich hab da mal eine Frau gekannt, ganz flüchtig und die schreibt da neuerdings einen unglaublichen Müll. Im Laufe der Monate hat sie andere Irre gefunden und es ist wirklich entsetzlich was die da an Hirnmüll produzieren. Ich schreib dazu nichts. Wenn ich 1x schreibe, bin ich raus und wer weiß was dann noch passiert. Ich rede mal mit ihr, falls ich sie wieder zufällig treffe. Ich bin mir aber sicher, sie ist verloren und eigentlich ein Fall für eine/n gute/n Psychotherapeuten.

...zur Antwort

Ganz ehrlich, vertrau auf dein Gefühl! Alles wehrt sich doch in dir. Du machst ganz sicher keinen Fehler! Er hat einen schlechten Charakter und er wird sich nicht dauerhaft ändern. Er ist genau so!

Mein Respekt, dass du die Pause gemacht hast! Vertrau dir bitte selbst und lass dich nicht manipulieren! Worte sind leicht gesagt und nur Worte! Die Taten zählen!

...zur Antwort