Deine Frage kannst Du Dir selbst beantworten, wenn das Paket da ist oder auch nicht.

Zu viele Variablen im typischen Lieferverkehr führen dazu, dass immer wieder Zustellungen sich verzögern.

Was ich persönlich nie machen würde, mein OK zu einem Abstellort geben.

...zur Antwort

Optisch finde ich ihn ziemlich langweilig. Die Farbe spricht mich zusätzlich überhaupt nicht an. Technisch ist der Tesla ziemlich veraltet, was Sicherheitssysteme betrifft, dabei ist seine Bedienung sehr unsicher für mein Empfinden. Zusätzlich sehr teuer.

Also, in der Summe der Punkte, verständlich, dass dieses Auto kaum noch verkauft wird.

...zur Antwort
Kann die deutsche Wirtschaft das "Endkundengeschäft"?

Ich habe gerade ein Interview mit dem Gründer von Aleph Alpha, Jonas Andrulis, gehört .

Die Firma Aleph Alpha sieht sich auf dem selben Gebiet aktiv wie zB Open AI

Aleph Alpha

Der Chatbot Luminous basiert auf einem Large Language Model (LLM) und wurde in fünf Sprachen trainiert. Durch Verwendung der GPT-Technologie (Generative pre-trained transformers) kann das Grundmodell mittels kundenspezifischer Modifikationen und Feinabstimmung Kundenbedürfnissen angepasst werden.[7] Im Gegensatz zu GPT-4 verwendet Luminous bisher kein Reinforcement learning from human feedback (RLHF).[8] Als ein Unterscheidungsmerkmal soll möglichst vollständige Transparenz bezüglich der für ein Resultat verwendeten Quellen dienen (Eigenschaft Explain).[8][9]
Luminous soll nur Unternehmen und Verwaltungen als Nutzer haben.

Das mutet, für mich, an wie die Aussage von Heinz Nixdorf, dem deutschen Computerpionier, an:

Nixdorf : Wir bauen keine Mofas

faz.net/pro/d-economy/nixdorf-computer-die-gefallene...

Zu lange hallte in Paderborn das Diktum von Heinz Nixdorf nach: "Wir bauen keine Mopeds." Nixdorfs Satz weist auf ein allgemeines Problem hin, das den Niedergang beschleunigte: die jahrelange ...

Heinz Nixdorf - Wir bauen keine Goggomobile

fr.de/kultur/jahren-starb-heinz-nixdorf-11410955.html

«Wir bauen keine Goggomobile»,

soll Nixdorf dazu gesagt haben. Nixdorf habe vor allem Unternehmen mit Rechnern versorgt, betont Wachsmuth. Möglicherweise habe er deshalb

Unabhängig davon welche Variante nun stimmt scheint es mir eine ganz allgemeine Beschreibung der deutschen Industrie zu sein.

Droht in China der Ruin für deutsche Autobauer? - auto motor und sport

auto-motor-und-sport.de/verkehr/china-elektroautos...

Wird China die deutsche Autoindustrie ruinieren? Deutsche Autohersteller verlieren in China drastisch an Marktanteilen – besonders wegen erfolgloser E-Autos in einem rasant wachsenden...
Deutsche Autobauer in China: Gewinne vor der Kernschmelze | AUTO MOTOR ...

auto-motor-und-sport.de/verkehr/krise-risiko-china...

Krise der deutschen Autoindustrie in China. Tödlicher Stromstoß. China fährt elektrisch in die Zukunft – ohne die deutschen Hersteller. Für die wird das zur existenziellen Krise. Welche...
Warum sich deutsche E-Autos in China schwertun | tagesschau.de

tagesschau.de/wirtschaft/weltwirtschaft/china-e-autos...

Obwohl deutsche Marken in China beliebt sind, können die Autokonzerne mit ihren E-Modellen dort nicht punkten. Aber warum liegen die E-Modelle deutscher Hersteller - außer im Segment von...
E-Offensive deutscher Autobauer floppt in China - n-tv.de

n-tv.de/wirtschaft/E-Offensive-deutscher-Autobauer...

Folgen auf: Auf dem größten Elektro-Automarkt der Welt läuft es nicht für die deutschen Autohersteller. BMW, Mercedes und VW bleiben auf ihren Stromern sitzen.

Klar jetzt kommen die Gegenbeispiele

Vorwerk, Miele, etc wieviele Prozent der deutschen Haushalte verfügen über mindestens ein Produkt aus einem der Unternehmen?

Daher meine Frage: "Kann die deutsche Wirtschaft den Konsumenten-, Consumer-, Business-to-Consumer-markt?"

...zur Frage

Pauschale Fragen führen selten zu konkreten Antworten. Es wird Beispiele geben, da funktioniert es, Beispiele, da funktioniert es nicht.

...zur Antwort

:) ich bin gestern den Smart #3 Brabus gefahren. 3,9 Sekunden 0-100km/h. Mit einem anderen E-Auto dieser Leistungsklasse bin ich die Großglockner-Hochalpenstraße gefahren. Da muss man schon lange suchen, bis man einen Sauger findet, der hier mithalten kann in der Spontanität und im Elektro kann ich dabei noch ruhig mit den Insassen sprechen und ordentlich Gepäck transportieren.

Sportlich genug für den Alltag und das alles ohne Lärm für die Umgebung, wenn ich wollte, hätte ich im Innenraum ein Geräusch aktivieren können. Mir gefällt aber der Klang der E-Motoren.

Tempo, brauche ich nicht, geradeaus auf der Autobahn zu fahren ist langweilig, das mache ich lieber chillig.

Also Sportwagen als Verbrenner, dünne Luft würde ich sagen :)

...zur Antwort

Vielleicht sind die Anforderungen unterschiedlich.

Beispielsweise könnte man nichts vom Antrieb halten, weil man keinen Individualverkehr nutzt. Aber Menschen, die unbedingt das wollen zur weniger schlechten Alternative rät, Elektro.

Oder man hat spezielle Anforderungen an das Fahrzeug, bspw. weil man Förster ist und oft im Gelände unterwegs ist und dabei schwere Lasten/Hänger ziehen muss oder Personen die noch in der unglücklichen Lage sind oft extreme Strecken fahren zu müssen in schlecht versorgte Gebiete oder oder oder

Es gibt vereinzelt immer noch Situationen, da ist ein Elektro nicht das optimale Konzept. Für die Mehrheit hierzulande ist Elektro weniger schlecht.

...zur Antwort
sonstiges:

Also für mich ist Elektro inzwischen die bessere Form des Individualverkehrs, wenn er denn sein muss.

Persönlich sehe ich keine Gründe mehr für einen Verbrenner.

Aber, nicht jedes Elektroauto gefällt mir, optisch finde ich bspw. einen Aiways ziemlich gruselig, auch Tesla trifft meinen Geschmack nicht um Beispiele zu nennen. Aber Optik hat mit der Antriebstechnologie eher wenig zu tun, finde überall Modelle die mehr oder weniger ansprechend aussehen.

...zur Antwort
Nein

Nun, wer weiß, was hierzulande der Wagen kosten würde.

Nach diversen Probefahrten mit BYD und anderen, vermeintlich günstigen Elektroautos komme ich zu dem Urteil, man bekommt das, wofür man bezahlt.

Da ich Ansprüche habe an Assistenzsysteme und vor allem deren Funktion, es mag, wenn ein Auto eine Form der Lokalisierung hat, die mir hierzulande hilft, ordentliche Ladekurven etc. ist so ein Auto nicht bei mir auf der Hitliste.

...zur Antwort

Ich würde einen Porsche vorziehen und zwar deshalb, weil es diesen inzwischen in moderner, elektrischer Form gibt.

Aber, rein optisch, finde ich die neuen Corvettes auch besser als die alten.

...zur Antwort

Ich würde das Teil einfach runterladen, installieren und ausprobieren. Vielleicht bist Du tolerant genug, falls es ruckelt oder so.

...zur Antwort

Nein, alleine, dass relevante Angaben nicht enthalten sind sondern man die „Hoffnung“ dem Käufer überlässt, geht für mich in die weniger seriöse Richtung.

Und als Gaming PC eher nicht zu gebrauchen, außer Du spielt nur uralte Spiele, dafür fehlt dem Teil dann aber das :) CD/DVD Laufwerk. Das letzte war ein bisschen Ironie.

Aber 350€ ist kein Budget, bei dem man sich viel Hoffnung machen kann etwas zu bekommen, mit dem man Spaß am Gaming hat.

Ich rate Dir lieber in den sauren Apfel zu beißen, noch etwas zu sparen, zu jobben etc. und dann, für vielleicht die doppelte Summe etwas zu bekommen, das keine Frustration auslöst

...zur Antwort
Nein

:) tja, glücklicherweise ist die Entscheidung getroffen worden.

Dass manche Partei, wider besseren Wissens und Kenntnis der Tatsachen, dennoch so etwas „fordert“, das liegt daran, dass man glaube, es gibt noch genug Menschen, die sich dadurch ködern lassen.

Erinnert ein bisschen an die Zeit als bleifreies Benzin verpflichtet werden soll, oder Rauchverbot in der Gastronomie. Trotz bekannter und nachvollziehbarer Gründe gab es seinerzeit auch Menschen, die einfach nicht bereit waren das notwendige zu tun.

...zur Antwort

Du kannst die Werkstatt haftbar machen, wenn diese fahrlässig/grob fahrlässig gehandelt hat und Du es nachweisen kannst.

Ein „vorher war alles noch i.O.“ passt bei Dir ja nicht, da das Auto ja eingeschleppt wurde. Ob man in der Situation eine Probefahrt machen sollte, kann ich nicht beurteilen.

...zur Antwort

Schneller nicht, aber früher, wobei der Zeitpunkt sehr weit in der Zukunft liegt.

Die hier oft genannten 1000 Zyklen sind inzwischen konservative Werte „alter“ Akkutechnologien, aktuell ist man, je nach Technik, weit darüber, aktuelle NMC haben ca. 3000 Zyklen, LFP bis zu 10.000 Zyklen. Da gibt das Auto vorher schon auf in den meisten Fällen auf Grund ganz anderer Dinge.

Dennoch reagieren die Hersteller und geben Garantien auf den Akku. Standard sind aktuell die 160.000km, erste Hersteller gehen auch schon weit über 200.000km.

Das ist dann der Bereich, in dem statistisch das Autoleben vorbei ist. Also ja, früher, aber immer noch so spät, dass man sich als Nutzer keine Sorgen machen braucht.

...zur Antwort