Klingt für mich nach der "Die fünf Tore" Reihe von Anthony Horowitz. Allerdings ist der Band mit dem Lila Pentagramm ("Teufelsstern")der zweite innerhalb der Reihe.

...zur Antwort

Vielleicht "Die dunkle Gabe" von Fiona McIntosh ?

...zur Antwort

Nun historisch gesehe gab es n den alten griechischen Streitkräften z.B Hobliten das waren mit Speere bewaffnete Soldaten oder die leicht bewaffneten Peltasten.

In den Rick Riordan Büchern kommen diese Bezeichnungen aber nicht vor, dort gibt es keine eigenes Wort dafür es sind einfacg Halbblüter zum Kampf gerüstet. Was verwendung findet ist die Bezeichnung Phalanx für eine Einheit von "Soldaten"

Für die Römer wären es in erster Linie Legionäre. Das waren die Berufssoldaten. Gladiatoren waren die die in den Arenen gekämpft haben.

...zur Antwort

Es gibt keine wesendlichen Unterschiede. Die Story, Quests, Fähigkeiten sind alle gleich. Es ist im Grunde blos die längst überfällige Wahl ob man als Mann oder Frau spielen möchte. Es gibt ledeglich minimale Unterachiede in Dialogen und Reaktionen der Charaktere, weil eine Frau eben manchmal anders auf eine Neuigkeit reagiert als ein Mann, das verändert aber den Inhalt der Dialoge nicht.

Man verpasst also nichts egal was man nimmt.

...zur Antwort

Wie mein Vorredner schon gesagt hat, gibt es keine Hochschulen die Archäologie anbieten, das wird nur an Universitäten angeboten und man braucht ein Vollabi dafür.

Allerdings gibt es an der HTW Berlin z.B den Studiengang "Grabungstechnik". Auf unseren archäologischen Lehrgrabungen waren immer einige Studenten von der HTW dabei.Vielleicht ist ja das was für dich? Ich bin mir aber nicht sicher was die Zugangsvorraussetzungen sind, aber die kannst du auf der Homepage der HTW nachschauen.

...zur Antwort

Tja ich weiß ja nicht welches Fach du studierst und wie da die Zitiervorgaben sind, aber ich würde es als Fußnote machen. Fußnote sind ja nicht nur dazu da um Quellennachweise anzugeben, sondern eben auch um Sachen und Informationen kurz zu ergänzen, die im normalen Fließtext nicht hinpassen.

...zur Antwort

Es kommt natürlich auf Hochschuhle und Studiengang an, aber eigentlich sind Referate in vielen Studiengängen ein fester Bestandteil. In meinem Studiengang an einer Hochschule halte ich ca. 3-4 Referate pro Semester mit häufig sind die entweder selbst die Prüfungsleistung oder eine verpflichtende Vorleistung um zur Prüfung zugelassen zu werden.

Ich kann aber nur für die Geisteswissenschaft reden, dennoch bin ich mir ziemlich sicher, dass du nicht um Referate herum kommen wirst. Selbst in der Wirtschaft oder den Naturwissenschaften müssen viele im Berufsleben Ergebnise und Projekte präsentieren können, weshalb das an den Unis/Hochschulen durch Referate geübt bez. vertieft wird.

...zur Antwort
Sonstiges

Bei Fragen zu Gott gibt es kein richtig oder falsch, keine Fakten oder "nur diese Antwort stimmt"

Ob es Gott gibt ist eine persönliche Glaubensfrage, die jeder Menach für sich selbst beantwortet und egal zu welchem Schluss derjenige kommt es ist ok so, solange er niemamden anderen seinen Glauben aufzwingt kann und darf jeder glauben was er will.

Ich z.b bin Agnostiker, das heißt ich schließe die Möglichkeitl einer "höheren Existenz" nicht aus, momentan sehe ich aber keinr Beweise dafür. Das heißt auch, dass keine der Antwortmöglichkeiten für mich passt.

...zur Antwort

Eigentlich beginnt die Neuzeit schon etwas früher. Zwar ist der Übergang von Mittelalter und Neuzeit in der historischen Forschung nicht einheitlich geklärt, ein Wendepunkt jedoch war die Erfindung des Buchdrucks von Gutenberg um 1450. Dadurch war es erstmals möglich Wissen in großen Mengen zu verbreiten. Dies wird dahet von den meisten Historikern als der Übergang von Spätmittelalter zur Renaissance angesehen.

...zur Antwort

Klingt sehr nach "Du. Wirst. Vergessen." von Suzanne Young

...zur Antwort
Nicht gut

Du würdest wohl kaum Autoren finden, die bereit wären exklusive Bücher zur Vefügunng zu stellen

Warum sollten sie auch. Amazon unlimited und co eröffnen ihnen den gesamten Markt an potenziellen Lesern und nicht nur einen kleinen Teil davon. Du müsstest den Autoren ziemlich hohe Tantiem zahlen damit es sich für sie lohnt bei dir zu veröffendlichen und das wäre nicht wirklich erfolgreich machbar.

Für alles andere gibt es schon Plattformen: Bücher von Hobbyautoren: Wattpad (kostenlos)

Normale Bücher: Bibliotheken und weitere diverse Anbieter

...zur Antwort

Die größte Community und in Deutschland der nach Amazon und den Buchhandelsketten wichtigste Ort für Rezensionen ist Lovelybooks. Dort kann man kostenlos ein Account erstellen und dann Bücher rezensieren, aber auch an Leserunden teilnehmen wo man das Buch kostenlos gegen eine Rezension bekommt.

Alternativ könnte man einen Account bei Amazon einrichten, dann kann man dort auch immer rezensieren.

Oder wie schon genannt wurde einen Buchblog eröffnen (wie z.B Miss Page-Turner, His and Her Books, Kielfeder ect.) Allerdings mus einem da klar sein, dass ein Blog auch viel Zeit braucht und aus mehr als nur Rezensionen besteht. Darüber hinaus sollten due Rezensionen dort auch ausführlicher gestaltet sein.

...zur Antwort

Funde zu dokumentieten, zu analysieren und zu erforschen macht sogar den Hauptteil der Arbeit eines Archäologen aus. Es kommt natürlich auf den jeweiöigen Archäologen an, aber im Schnitt ist man ca 3 Monate im Jahr auf Grabungen und die Restliche Zeit wertet man aus. Hat man einen sehr umfangreichen Fund kann es auch schon vorkommen dass man ein zwei Jahre gar nicht gräbt.

Als Archäologe ist man in der Regel an einem Forschungsinstitut, Museum, einer Universität ect. angestellt und die bezahlt einen nach ganz normal nach Arbeitszeit.

Die Funde einer Grabung gehören in der Regel dem jeweiligen Bundesland bez. dem Staat. Geld verdient man damit also nicht, selbst wenn man einen Goldschatz findet. Die Funde gehen nach der Grabung dann in die Einrichtung, die die Grabung durchgeführt hat und werden dort untersucht.

...zur Antwort
Wie bin ich auf diese Frage gekommen? Kein Interesse!

Was soll diese Frage?

Romantasy ist schon seit Jahren ein etabliertes Subgenre zum Fantasy.

...zur Antwort

Mal eine Auswahl unter Berücksichtigung was du schon gelesen hast:

* Iskari: Der Sturm naht von Kristen Cicarelli

* Sarantium Trilogie von Lara Morgan

* Ära der Drachen von Gesa Schwartz

* Talon von Julie Kagawa (wobei es hier um Drachen geht die sich in Menschen veewandeln können)

* Dreamkwalker: Der Zauber des Drachenvolkes von James Oswald

* Die Drachenreiter von Cornelia Funke

* Eona: Drachentocher von Alison Goodman

* Drachenflüsterer Saga von Boris Koch

* Die Drachenjägerin Trilogie von Maja Winter

* Flammenwüste von Akram El-Bahay

* Die Feuerreiter Seiner Majestät von Naomi Novik

...zur Antwort

Die Unis interessieren sich kein bisschen für deine gewählten LK. Es kommt nur auf den Notendurchschnitt an. Man sollte also die Fächer nehmen, wo man gut ist.

Es gibt so einige Medizinstudenten die Kunst oder Sport als LK hatten um den Durchschnitt zu heben

...zur Antwort

zwar kommt es im Endeffekt auf den Richter an, aber falls du den Roman veröffendlichst wird es sicherlich eine Klage vom Verlag einbringen. Figuren eines Romans sind, sofern sie hinreichend in Charakter und Aussehen beschrieben wurden ebenfalls geschützt.

So gab es z.B von den Astrid Lindgren Erben eine Klage gegen Penny weil die ein Pipi Langstrumpf Kostüm unter Püpi Kostüm verkauft haben.

Auch das Universum dürfte geschützt sein.

Schwieriger wird es bei einzelnen Ortsbezeichnungen. Hier hängt es vom Richter und Präsidenzfällen ab.

Ob sich solch ein Buch überhaupt verkauft wage ich auch zu bezweifeln

...zur Antwort
JA

Also da hört man immer gemischte Meinungen.

Ich persönlich bin immer zufrieden mit meinen Rebuy Büchern gewesen. Ich kaufe fast immer Zustsnd sehr gut, manchmal gut. Bei einem Paket von ca 10 Büchern hatte ich eins, dass nicht ganz der Beschreibung entsprach, auf der anderen Seite hatte ich letztens ein sehr gut gekauft und bekam ein nigelnagelneues Buch, dass sogar noch eingeschweißt war. Ich kaufe weiterhin bei Rebuy.

Mit Medimops hingegen, der ja auch viel bei Amazon verkauft, habe ich nicht so gute Erfahrungen gemacht. Der Zustand war deutlich schlechter als angegeben, aber immerhin: Man kann alles relativ schnell und einfach wieder zurück schicken.

Andere Blogger haben genau die gegenteilige Erfahrung gemacht, finden Medimops toll und Rebuy blöd. Was vom Zustand her alle toll fanden ist Arvelle. Die Seitw verkauft Mängelexemplare und Restposten ist aber auch etwas teurer.

...zur Antwort