Meine Ex ist gestorben und ich komme damit nicht klar?

Hallo, ich weiß nicht zu wem ich sonst kann mit meinen Gedanken, also lasse ich sie hier raus.

Ich habe gestern Mittag, Schockierenderweise über einen alten Bekannten erfahren, dass meine Exfreundin wohl schon vor über einem Jahr verstorben sei. Sie war meine erste große Liebe und ich kann seit dem Gespräch an nichts anderes mehr denken. Sie war noch viel zu Jung um zu sterben. Ich bin so unendlich traurig.

Ich war so schockiert, dass ich nicht mal fragen konnte, warum sie gestorben ist und wieso ich erst jetzt davon höre. Ich bin einfach auf direktem Weg zum Auto gelaufen und bin dann in Tränen ausgebrochen. Ich kann es immer noch nicht glauben.

Ich würde so gerne mit jemandem darüber reden, aber mit meiner jetzigen Freundin kann und will ich nicht über sie reden, das ist mir irgentwie unangenehm. Ihr ist schon aufgefallen das es mir nicht gut geht. Jetzt hab ich schon Schuldgefühle, weil ich grade nur an meine Ex und gemeinsame Zeiten denken kann. Ich weiß einfach nicht wohin mit meinen Gefühlen und mit wem ich drüber reden soll.

Ist das überhaupt normal? Wir sind schon so lange auseinander gewesen und trotzdem schockt es mich sehr. Alle Freundschaften die damals durch die Beziehung entstanden sind, sind auch mit der Trennung beendet worden. Ihre Familie will ich auch nicht fragen, das wäre doch unhöflich oder?

Liebe, Freundschaft, traurig, Trauer, Tod, Psychologie, Ex Freundin, Liebe und Beziehung, Todesfall
9 Antworten
Meine "Freunde" hassen mich weil ich den Kontakt abgebrochen habe?

Ich habe ihnen, bereits vor Monaten gesagt, dass ich erstmal keinen Kontakt mehr möchte, da wir uns einfach auseinander gelebt haben und es deshalb oft zu Meinungsverschiedenheiten innerhalb der Gruppe kam. Ich habe diese ewigen Streitereien satt. Außerdem sind sie mir alle irgentwie Fremd geworden, auf eine Weise die ich mir selber nicht wirklich erklären kann.

Ich finde es selber Schade das eine so lange Freundschaft auseinander geht, aber man kann es einfach nicht ändern.

Natürlich haben sie es damals erstmal nicht verstanden, mich dumm angemacht,aber dann haben sie mich nach und nach in Ruhe gelassen.

Jetzt eine Woche vor einer Hochzeit wo alle eingeladenen sind, versuchen sie wieder Kontakt zu mir zu knüpfen. Das passiert aber auf eine ganz komische Art, mit einem unfreundlichen Beigeschmack.

Nachichten wie z.b. " Na, kommst du auch oder lässt du mal wieder alle im Sticht?" oder " Man könnte ja mal wieder reden, oder willst du alleine rumstehen wie der letzte Dorftrottel?", "Sicher das du kommst? Schließlich sind wir ja auch da 😂" habe ich schon erhalten. Darauf habe ich ihnen Freundlich geschreiben "Ich komme natürlich und man kann sich auch gerne unterhalten wenn man sich sieht. Es ändert sich jedoch nichts an dem Kontaktabbruch, ihr merkt doch grade selber schon das ihr nur auf Stress aus seit. Macht euch keine Sorgen ich kenne genug Leute die auch eingeladen sind. Ich stehe also nicht alleine wie ein "Dorftrottel" herum."

Darauf habe ich einen kleinen Shitstorm in der WhatsApp Gruppe ausgelöst, der mich ziemlich runterzieht.

Jetzt bin ich mir nicht mehr sicher ob ich überhaupt hingehen soll, weil sie mir echt Angst mit ihrem unhöflichen und Respektlosen verhalten machen. Wie gesagt sie sind mir fremd geworden und mir wird mit jeder Nachricht klarer, das ich immer noch keinen Kontakt will und das es nichts mehr mit Freundschaft zu tun hat.

Aber sie verstehen es anscheinend immer noch nicht, sie machen sich gar über mich lustig. Wie mache ich ihnen ein für alle mal klar, das unsere Freundschaft beendet ist?

Freundschaft, Angst, Freunde, Beziehung, Psychologie, Hass, Kontakt, Liebe und Beziehung, Kontaktabbruch, WhatsApp, WhatsApp-Gruppe
5 Antworten
Linkes Knie sackt weg?

Ich hatte vor ca 5 Jahren einen Sportunfall bei dem ich mein linkes Knie verletzt habe. Der Arzt meinte damals es wäre nur leicht überdehnt, müsste nur gekühlt und mit Sportgel eingerieben werden. Ich bin jedoch 2 Monate an Krücken gelaufen und dannach noch Monate lang gehumpelt mit Schmerzen. Mein Knie knackt seit dem beim strecken und beugen.

Ich war danach noch einige male beim Arzt, auch bei verschiedenen Ärzten. Die mich ins Krankenhaus zum MRT schickten. Nie wurde es genau aufgeklärt oder etwas gefunden.

Als es halbwegs in Ordnung war habe ich langsam wieder mit dem Sport angefangen. Das tat mir und dem Knie gut. Ich habe aber immer mal wieder Schmerzen oder Tage an denen ich mein Knie überhaupt nicht belasten kann und humpeln muss.

Seit letzter Woche passiert es mir öfter, das mein Knie beim gehen oder stehen plötzlich, einfach so wegsackt. Als würde ich kurzfristig die Kontrolle über die Kniemuskulatur verlieren. Dannach schmerzt es kurz und ich kann direkt normal weiter gehen. Glücklicherweise bin ich noch nicht gestürzt, da ich mich immer irgendwo festhalten konnte. Ich habe jedoch große Angst davor das mal etwas schlimmeres passiert (Treppesteigen etc.)

Was für eine Ursache kann das haben? Beim Arzt wurde ja nie was gefunden. Werde das natürlich noch abklären lassen, aber vielleicht geht es ja jemandem ähnlich?

Muskeln, Medizin, Gesundheit, Schmerzen, Unfall, Körper, Gesundheit und Medizin, Knie, Knochen, Muskulatur, Sport und Fitness, Sportverletzung
5 Antworten
Von Freunden distanzieren,aber wie?

Schonmal Sorry für den langen Text, ich wusste nicht wie ich es kürzer fassen sollte...

Ich kann mich seit längerer Zeit nicht mehr mit meinen Freunden identifizieren. Sie bewegen sich einfach in eine andere Richtung als ich, haben andere Interessen und Ansichten vom Leben. Ich kenne sie seit dem Kindergarten und wir wohnen keine Fünf geh Minuten ausseinader. Nur sehen wir uns nicht mehr sehr oft und falls doch, kommt es mir vor als wären wir uns fremd geworden. Das heißt sie treffen sich, aber ich werde kaum eingeladen oder gefragt. Ich habe ihnen nichts mehr zu sagen und sie scheinen auch kein Interesse mehr an mir zu haben. Meistens sitze ich nur daneben und kann den Gesprächen kaum folgen, weil ich einfach nicht weiß um was oder wen es geht.

Ich habe schon ein paar mal versucht ihnen das zu sagen: " Ich kann momentan mit eurer Freundschaft nicht viel anfangen, da wir uns einfach auseinander gelebt haben. Wenn ihr redet weiß ich nie worum es geht und werde nicht beachtet. Ihr trefft euch oft ohne mich, das finde ich nicht schlimm,aber man kann mich wenigstens mal fragen. Unsere Interessen sind einfach anders, wir sind alle Älter geworden.Vielleicht wird das ja mal wieder anders. Jedenfalls finde ich es schade."

Darauf hin werde ich so hin gestellt als wäre irgendetwas mit mir Falsch und ich würde die Freundschaft einfach wegschmeißen. "Schließlich wohnen wir auf einen kleinen Dorf mit 500 Einwohnern, mit wem will ich denn dann sonst abhängen? " (Worte meines "besten Freundes" der sich seit 5 Monaten nicht mehr bei mir meldet) Neue Freunde von mir werden verhöhnt und nieder gemacht.

Ich habe über die letzen Jahre neue Leute kennen gelernt die mich unterstützen und besser verstehen. Genau diese werden auch von meiner alten Truppe verhöhnt. Mit Ihnen ist es möglich auch mal ernste, tiefgehende Gespräche zu führen, ohne das mir etwas peinlich sein muss. Das ist mit der alten Truppe leider nicht möglich. Wir haben alle ähnliche Interessen und sind für einander da. Wir verstehen uns einfach super.

Morgen treffe ich mich mit der ganzen alten Truppe und will ihnen meinen jetztige Standpunkt erklären. Aber wie mache ich das am besten? Soll ich nochmal das sagen, was ich ihnen schonmal sagte?

Leben, Freundschaft, Angst, Freunde, Psychologie, Liebe und Beziehung, Schluss machen, Distanzieren, Freundschaft beenden, Kontaktabbruch
2 Antworten