Terrazoo Rheinberg

Serpentarium Calden

Reptilienzoo Scheidegg

Reptilienzoo Nockalm

...zur Antwort

Ich halte das Wort "zahm" in einem Kontext mit potentiell sehr tödlichen Tieren für unangebracht. Hier wird die Distanz die wir halten sollten aufgeweicht.

Ophiophagus hannah ist eine sehr gefährliche und klinisch ernstzunehmende Art und Bisse sollte man vermeiden. Es ist zwar richtig, dass die Tiere ihr Gift portionieren können, aber gerade Futterbisse sind eigentlich immer vollkommen ernstzunehmen. Das Tier will mit dem Biss die Beute schließlich töten. Ohne deinem "Freund" etwas unterstellen zu wollen, in den asiatischen Ländern werden den Schlangen oft die Maulwinkel zugenäht, sodass ein richtiges zubeißen unmöglich ist. Ferner gibt es auch die Praktik, dass den Tieren die Giftzähne gezogen werden. Oft geschieht sowas dann in kurzen Abständen immer wieder, da die Schlangen ihre Giftzähne sehr schnell ersetzen. Nicht zuletzt gibt es auch s.g. "Venomoids", Schlangen denen die Giftdrüsen operativ entfernt werden. Alle diese vorgehensweisen sind absolut tierschutzwidrig und eine absolute Perversion. Trotzdem....andere Länder, andere Sitten. Ich kann daher kaum glauben, dass dein Freund dreimal (!) trocken gebissen worden sein soll, und das auch noch beim füttern. Trockenbisse sind eher die Ausnahme, als die Regel.

Wer schon einmal mit einer wildgefangenen adulten - am besten noch malayischen - Ophiophagus hannah gearbeitet hat, dem wird der Arsch durchaus sprichwörtlich auf Grundeis gehen. Die Tiere sind enorm schlau, schnell und groß. Hinzu kommt, dass sie einen immensen Giftvorrat haben, mit dem sie nicht sparen müssen und der durchaus in der Lage ist einen Menschen sehr schnell zu töten. Ich möchte hierzu anmerken, dass hier in Europa noch NIE jemand den Biss einer adulten Königskobra überlebt hat. Das ist durchaus sehr aussagekräfig finde ich.

Ja die Tiere können sich durchaus an den Menschen gewöhnen und sind keinesfalls "Killermaschinen", dennoch sollte man keinen Leichtsinn walten lassen.

Die Besitzer "spielen" im übrigen eher selten mit den Tieren. Die meisten Filme zeigen s.g. "Freehandling" der Tiere, also den Umgang ohne Hilfsmittel wie Haken, Pinner oder Tubes. Ab einer gewissen Größe ist das Handling mit diesen Tieren nurnoch so relativ gefahrlos möglich, wozu allerdings ein sehr großes Maß an Wissen und Kenntnis der Verhaltensweisen erforderlich ist. Es gibt nämlich mindestens genausoviele Negativbeispiele, wie es positive gibt.

...zur Antwort

Für eine Grundbeleuchtung mittels z.B. Leuchtstoffröhre oder LED kannst du schauen wie hell du es haben willst. Hier wird kaum Wärme abgegeben.

Als Heizspot würde ich zu einer 70-100 Watt Birne raten, hier muss man dann aber schauen, wie sich das ganze entwickelt und ggf. mit einem Thermostat steuern und so nur zuschalten, wenn es zu kalt wird.

150x80x80 sind auf Dauer die falschen Maße für eine Kornnatter, nur als Randinfo.

...zur Antwort

Das Tier scheint auf dem Kopf mit der Häutung zu beginnen. Sollten Hautreste zurückbleiben, kannst du sie einige Minuten in lauwarmen Wasser baden und die Hautreste dann vorsichtig mit den Fingern entfernen. Wenn deine Parameter allerdings stimmen, wird das Tier problemlos alleine aus der Haut kommen.

...zur Antwort

Ist meine Kornnatter aggressiv oder einfach neugierig?

Hallo,

ich habe vor ein paar Tagen die Kornnatter meines Vaters adoptiert. Er hatte keine Zeit mehr für sie, also kümmere ich mich nun um sie. Ich habe generell eigentlich keine Angst vor schlagen, aber ich möchte dennoch fragen.

Sie wurde ihr Leben lang fast immer in ihrem Terrarium gefüttert, bis auf ein paar mal. Ich habe sie auch früher mal einmal in der Woche rausgenommen, das mache ich allerdings nicht mehr, da das schon ein oder zwei Jahre her ist. Sie frisst nicht besonders gut in separaten Containern, deswegen hat mein Vater es dann gelassen und sie weiter in ihrem Terrarium gefüttert.

Jetzt, als ich sie übernommen habe, bemerke ich, dass sie sobald sie mich sieht, jede Bewegung meiner Hand folgt und sich auch direkt auf mich zu bewegt, wenn ich vor dem Terrarium sitze. Sobald sie mich sieht kommt sie aus ihrem Versteck an die Scheibe. Jetzt möchte ich wissen: ist das, weil sie mich als Beute sieht, oder ist sie bloß neugierig? Ich bin nämlich etwas besorgt, ich muss nämlich die Pflanze in dem Terrarium Gießen, traue mich aber nicht wirklich die Scheiben aufzuschieben, da sie auch immer ziemlich nah an der Tür liegt.

Also: ist sie nur neugierig oder aggressiv? Sie macht eigentlich keine S-Form mit ihrem Hals; die bewegt sich nur auf mich zu und folgt jeder meiner Bewegungen. Sie hat einmal ihre Nase direkt an die Scheine gehalten, und ich habe meinen Finger vorsichtig genau auf der anderen Seite durch die Scheibe auf ihre nase ‚gelegt‘. Sie hat sich nicht bewegt und auch dann keine S-Form mit dem Hals gemacht.

...zur Frage

Also hast du im Grunde doch Angst vor dem Tier? Der Biss tut nicht sonderlich weh bei so einer kleinen Natter. Du hast gar nichts zu befürchten. Das von dir beschriebene Verhalten ist im übrigen ein typisches Futterverhalten. Das Tier vermutet Nahrung (Bewegung) und wird daher aufmerksam und vergewissert sich ob nicht vielleicht doch etwas leckeres in seiner Nähe ist.

...zur Antwort

Schwanzwedeln bei Schlangen kann verschiedene Zwecke erfüllen. Bei einem Python regius ist am wahrscheinlichsten, dass er lediglich drohen wollte. Viele Schlangen versuchen mit einem Schwanzwedeln bedrohlicher zu wirken oder den Eindruck einer giftigen Klapperschlange zu erwecken.

Es ist aber auch möglich, dass die Tiere vor dem Abkoten etwas mit dem Schwanz wackeln. Gerade wenn du Parasiten behandelt hast, kann dies natürlich zu vermehrter Ausscheidung führen.

...zur Antwort

Hallo,

bitte verwende weder eine Rotlichtlampe noch einen Dunkelstrahler/Elstein für dein Terrarium. Diese Technik ist längst überholt und es hat sich gezeigt das die Auswirkungen eher negativ zu bewerten sind.

Infos rund um die Beleuchtung im Terrarium findest du hier, u.a. auch warum du genannte Strahler nicht verwenden solltest:

http://www.licht-im-terrarium.de/

...zur Antwort

Jeder größere Händler wird leider nicht wirklich artgerecht halten. Da bleibt nur selbstzüchten oder alternativ wirklich suchen, suchen und suchen. Viele Mäusezüchter geben auch ihre stinkigen Männchen, die sich schwer oder gar nicht vermitteln lassen, an Schlagenhalter ab. Ich wage aber zu bezweifeln, dass diese Züchter dir die Tiere als Frostfutter liefern, ergo müsstest du dich um das Abtöten selbst kümmern. Spontan würde mir keine Quelle einfallen wo du "Biomäuse" erwerben könntest. Du musst auch bedenken, dass eine artgerechte Fütterung und Haltung sehr teuer ist. Die Mäuse würden also ein vielfaches mehr kosten als gewohnt. Und leider sind die meisten Schlangenhalter nicht bereit, für adulte Mäuse einen Preis von 5-6 Euro zu zahlen. Vorallem wenn du mehrere Schlangen hast, wird das irgendwann sehr unattraktiv. Das war auch der Grund warum ich mein Biomausprojekt dann nicht mehr weitergeführt habe.

...zur Antwort

Zunächst einmal ist dein Terrarium leider zu klein für die dauerhafte Haltung einer Kornnatter. Mindestmaße sind 120x60x120 cm für ein Tier. Ein solch hohes Terrarium ist nochmal deutlich schwerer zu beheizen als ein niedriges.

Welche Wattstärke du benötigst hängt von mehreren Faktoren ab. Da Kornnattern aus gemäßigten Gebieten kommen, brauchen sie es zum Glück nicht so knallheiß. Dennoch muss die Temperatur im Terrarium ein Gefälle zwischen 22-30 Grad aufweisen. Bei 10 Grad Raumtemperatur musst du also fast 20 Grad hochheizen. Das wird enorme Mengen an Watt benötigen und sicherlich die Stromrechnung ins immense treiben. Punkt eins wäre also erstmal eine angemessene Dämmung des Terrariums.

Du solltest dir deinen Plan nochmal überlegen, ein 10 Grad kalter Raum ist denkbar ungeeignet für die Haltung von Schlangen und ich kann mir auch nur schwer vorstellen, dass deine Wohnräume auf eine solche Temperatur abfallen.

...zur Antwort

Das liegt an deiner Haut, nicht an seiner ;) Die Seife macht die Hände ja quasi "quietschsauber". Das selbe Phänomen wirst du beobachten können, wenn du ihn über etwas gummiertes kriechen lässt.

...zur Antwort

Wie groß ist denn dein Terrarium, dass du so viele zusammen halten möchtest? Generell sind Pogona eher Einzelgänger, ich kann dir also nur empfehlen die Gruppe dringend aufzulösen.

...zur Antwort

Hallöchen,

zunächst würde ich das geplante Terrarium an jeder Seite um mind. 10 cm auf 120x60x60 cm erweitern. Ich selbst empfinde 150x60x60 cm als Mindestmaß für Python regius, aber das muss letztendlich jeder selbst entscheiden.

Das "Märchen" das der Regius nicht klettert, hält sich leider wacker. Meine Tiere sind ausnahmslos gerne an Ästen hochgestiegen. Ich halte 60 cm für ein Minimum um auch etwas Höhe zu nutzen. Klar es sind keine Kletterschlangen, aber ein wenig dreidimensional sollte man schon einrichten.

Ob dein Spot ausreichend ist, kann man so nicht sagen. Die Raumtemperatur, die Dämmung des Terrariums (Rückwand verbaut?) und nicht zuletzt auch die Einrichtung tragen maßgeblich zur Temperaturentwicklung bei. Teste es, nur so kannst du herausfinden in wie weit der Spot ausreicht. Bei mir z.B. wäre ein 100 Watt Spot bereits etwas zu viel des Guten (ich habe im Schlagenzimmer bereits konstant 26 Grad). Nachts kannst du das Terrarium mit einem Heatpanel und einem dazu angeschlossenen Thermostat heizen, welches nur bei Unterschreitung einer Mindesttemperatur anspringt.

Verwende bitte KEINESFALLS Dunkelstrahler/Elsteinstrahler/Rotlichtstrahler.

Im Prinzip kann man auch zwei Tiere zusammen halten. Hier sollte das Terrarium dann aber definitiv mindestens 150x60x60 cm groß sein. Wenn zwei Tiere, dann unbedingt nur 0,2 (also zwei Weibchen) und keinesfalls 2,0 oder gar 1,1! Egal was dir ein Züchter sagt (die meisten sind leider nurnoch gewinnorientiert).

...zur Antwort

Blindschleichen, die im Übrigen keine Schlangen sondern Echsen sind, halten eine Winterruhe. D.h. sie verziehen sich im Oktober/November für 4-6 Monate (je nach Temperatur) in einen kühlen aber frostfreien Unterschlupf. Es handelt sich nur um eine Ruhe, keinen Winterschlaf. Die Tiere sind also nicht vollkommen heruntergefahren. Bei wärmeren Temperaturen kann es also sein, dass einzelne Tiere gelegentlich hervorkommen und sich zeitweise zeigen. Und ja, die Tiere trinken in der Winterruhe, wenn auch sehr wenig und teilweise gar nicht.

...zur Antwort

Schlangen sind durchaus sehr interessante und dankbare Pfleglinge. Für einen guten Start, solltest du dir allerdings eine Art anschaffen, die wirklich interessant für dich ist und nicht gleich als Kurzschluss eine Kornnatter. Kornnattern sind zwar beliebt, aber es gibt in meinen Augen deutlich bessere Anfängerschlangen die viel aktiver und spannender zu beobachten sind. Das ist nämlich ein wichtiger Punkt bei Schlangen: zum anfassen sind die nichts. Du musst dich also damit abfinden, dass es nur Beobachtungstiere sind. Wenn dir das egal ist und die Faszination überwiegt, dann steht einem interessanten Hausgenossen nichts im Wege.

Arten die du dir vielleicht mal ansehen solltest (fern ab von der Kornnatter und dem Königspython, die beide in meinen Augen eher langweilige Anfängertiere sind):

  • Thamnophis sp. (Strumpfbandnattern), gibts viele verschiedene Unterarten, tagaktiv, viel unterwegs, spannendes Verhalten (schwimmen/tauchen, Fischfresser, Mäusefresser)
  • Pituophis sp. (Bullennattern/Kiefernnattern/Gophernnattern), angenehme Größe, können launisch sein und laut fauchen und drohen (sehr interessantes Verhalten, das aber Anfänger auch überfordern kann), tagaktiv und äußerst Neugierig, eigentlich nie wählerisch beim fressen
  • Lampropeltis sp. (Königsnattern), flinke Schlangen, eher Nacht/Dämmerungsaktiv, sehr schöne bunte natürliche Zeichnungsvarianten
...zur Antwort

Erstmal stellt sich mir die Frage, wieso der Bedarf bestehen sollte Hunde oder Katzen zu verfüttern. Selbst sehr große Naja sp. kommen eigentlich nicht über die Futtergröße einer großen Ratte oder eines Kaninchenbabys. Das Selbe gilt für Crotaliden. Selbst Ophiophagus hannah, die ja die größe Giftschlange unserer Welt ist, würde keine Hunde oder Katzen fressen, abgesehen davon das sie ophiophag ist. Was ich mir vorstellen könnte, wäre eine außergewöhnlich große Lachesis muta o.ä., diese wirst du aber wohl kaum besitzen.

Möglich ist es allemal, je nach Art kann es aber durchaus zu Problemen in der weiteren Fütterung kommen.

Ferner interessiert mich, wieso man als ersten Satz schreiben muss, dass man "stolzer Giftschlangenbesitzer" ist. Das klingt für mich nach jemandem, der die Tiere lediglich zum Prollen besitzt. Nicht falsch verstehen, aber mit sowas rückt man die verantwortungsbewussten Giftschlangenhalter in ein "asoziales" Licht.

...zur Antwort

Da ich kein Freund von Morphen bin, kann ich nur bedingt weiterhelfen. Zunächst ist das Bild leider nicht ideal und auch viel zu dunkel. Du solltest ein Foto bei Tageslicht machen. Die Zeichnung wird wohl eine "Striped" sein. Farbe vielleicht "Lavender" oder "Ghost".

...zur Antwort

Du solltest dir auch überlegen, ob du genug Platz entbehren kannst. Tiere wie Bartagamen, Chamäleons oder Warane benötigen viel bis enorm viel Platz. In einem Kinderzimmer nicht unbedingt zu realisieren.

Geckos finde ich eine gute Idee, da müsstest du dir nur überlegen ob du Boden- oder Baumbewohner haben möchtest. Sei dir aber im klaren, dass die Tiere nichts zum anfassen oder streicheln sind. Alle Reptilien sind ausschließlich Beobachtungstiere die man nur bei Nöten auf die Hand nimmt.

...zur Antwort

Hallo,

zunächst wäre es gut, wenn du wüsstest wie die Art korrekt heißt, die du da halten willst. Äskulapnattern sind geschützt und müssen daher angemeldet werden, du hast also ohnehin mit einem Besuch des zuständigen Vet's zu rechnen. Hier erhälst du auch Info wie groß das Terrarium sein muss um deren Anforderungen zu entsprechen.

...zur Antwort

Alle zum jetzigen Zeitpunkt beschriebenen Hydrophiinae kannst du mit aktueller Nomenklatur hier finden:

http://reptile-database.reptarium.cz/advanced_search?taxon=Hydrophiinae&submit=Search

Für eine Recherche in der Reptile Database (die sich immer lohnt!) sollte man allerdings gutes Englisch können und zudem etwas mit den entsprechenden Bezeichnungen anfangen können.

...zur Antwort