Mit WD-40 oder Caramba einsprühen, etwas einwirken lassen.

Vor dem Ansetzen des Schlüssels kräftig mit dem Hammer auf die Schraube dreschen.

Am besten den Schlüssel bzw. die Ratsche / Knarre mit aufgestecktem Rohr verlängern = Hebelwirkung.

...zur Antwort

Gewisse Papiere, z.B. selbstdurchschreibende Papiere oder Thermopapiere verblassen bei der Aufbewahrung in Klarsichthüllen nach und nach und werden unleserlich. Am besten in Papierkuverts packen.

Orden solltest Du lieber gepolstert in kleinen Schachtel lagern. Polsterwatte und Faltschachteln gibt es im Verpackungsmittelfachhandel.

...zur Antwort

Fahrt rüber nach Holland oder nach Dänemark. In Deutschland werdet Ihr an jedem Strand abgezockt.

...zur Antwort

Wenn Du ganz korrekt sein willst, solltest Du den Urheber vielleicht so zitieren:

"....um es frei nach B.W. zu sagen, der damit Charlie Chaplin meinte,"

...zur Antwort

Stell den Satz doch mal so um:

Ich hoffe daß sich die Stimmung seitdem nicht verschlechtert hat.

Na? Ohne Komma siehts doch doof aus, oder?

Natürlich kommt hinter "hoffe" das Komma. "Hoffe" ist das Prädikat, also:

Ich hoffe, die Stimmung hat sich seitdem nicht verschlechtert.

...zur Antwort

Sihe Dich mal auf Sammlerforen um, um ein Gefühl für den Wert zu bekommen. Google-Suchwort "Ansichtskarten sammeln". Da findest Du einiges.

...zur Antwort

Du mußt das Kabel aufschälen. Unter dem äußeren Mantel kommt ein Drahgeflecht zum Vorschein. Darunter ist ein Kunststoffkabel mit einem einzelnen Draht in der Mitte.

Das Drahtgeflecht muß in Kontakt mit dem Außenring des Steckers (das goldfarbene Gehäuse) gebracht werden, und der Einzeldraht mit dem Mittenkontakt des Steckers. Kabel und die Isolierungen in passender Länge abisolieren und in den Stecker reinpressen.

...zur Antwort

Auch unter Linux sollte man sich eine Firewall einrichten, um Cyberkriminelle draußen zu halten.

Aber ansonsten gibt es in der Linux-Welt keinen Big Brother, der in Deinem Rechner herumschnüffelt und wissen will, ob Deine Software auch legal erworben wurde, wie das bei Windoof und den Micro$aft-Produkten der Fall ist.

...zur Antwort

Kein Problem. Die Überspannung von 0,1 V bringt den Lautsprecher nicht um. Das Ladegerät wird allerdings recht warm werden.

...zur Antwort

7 € ist sogar recht preiswert. Die Eisenbahn verlangt mehr.

Und ja, die Forderung ist berechtigt.

...zur Antwort

www.posttip.de

...zur Antwort

Lade Dir XNView herunter (ist kostenlose Freeware).

Damit kannst Du Bilder nach Belieben skalieren und erhältst den Ausdruck so, wie er Dir in der Vorschau auf dem Bildschirm dargestellt wird.

...zur Antwort

Wenn Du Gummi kleben willst, besorg Dir im Fahrradgeschäft einen Reparatursatz fürs Schlauchflicken. Sind meistens kleine Blechschachteln mit ein paar Flicken, einer Tube Klebstoff und einer Anleitung darin.

...zur Antwort

Fakt ist, daß man mit den Leuten ja irgendwo abbleiben muß. Dafür hat die Bundeskanzlerin kein Rezept außer "Wir schaffen das".

Die Entscheidung, die Grenzen zu öffnen und einen unkontrollierten Zustrom zu gestatten, hat Unsicherheit und Empörung hervorgerufen, trotz allen Schönredens und Beschwichtigungsgeschwafel.

Der Kinderglaube, die anderen EU-Partner würden mit Freuden an der Bewältigung der Probleme mitarbeiten, ist bitter enttäuscht worden - was aber doch schon von Anfang an vorauszusehen war. Jüngstes Beispiel ist Polen. Die denken gar nicht daran, auch nur einen Syrer ins Land zu lassen.

Die leere Worthülse "Wir schaffen das" wird bereits jetzt durch den Zusatz "nicht" in die Realität umgewandelt.

Das Gefasel der diversen Minderheiten-Zentralräte und der Multikultiphantasten, die alle zusammen die Meinung fabrizieren, die wir gefälligst haben sollen, verschweigt natürlich, wie eine Integration überhaupt ablaufen soll.

Am Beispiel Frankreich sieht man doch überdeutlich, daß die Mehrheit der "Besucher" weder integrationsfähig noch integrationswillig ist. Dort hat sich ein sehr bedenkliches Paralleluniversum gebildet, das hier ebenfalls entstehen wird.

Und wer glaubt, daß der Großteil der "Besucher" freiwillig wieder in die Heimat zurückkehren wird, kann ja schon mal zum Bahnhof gehen und mit feuchtem Taschentuch adieu winken.

...zur Antwort