Mein Freund lässt mich mit Baby und Kleinkind zurück weil ihm Arbeit wichtiger ist?

Ich muss tatsächlich um Hilfe betteln bei ihm und ihm das Sorgerecht geben, damit der sich überhaupt freinimmt und von seiner Geschäftsreise kommt… aber nachdem der Satz gefallen ist, dass er mich hasst, weil er wegen mir frei nehmen muss und er dadurch nicht übernommen wird bei der Firma, ist mir mal klar geworden worden wie sehr er uns eigentlich hasst. 

Eigentlich dachte ich mir, dass mir das nichts ausmachen würde. Aber er sagte, er kommt und hilft uns. Aber jetzt meint er, entweder er macht die Fortbildung fertig (geht noch 5 Wochen) oder er verlässt uns… wie kann der mich mit einem kleinen Baby und einem 2 jährigen alleine lassen..

ich bin schwanger in der 16 ssw und schwer depressiv, meine HÄ will mir meine Medikamente nicht mehr verschreiben in der ss und ich bin seit 2 Wochen auf Entzug…

Ich bin 20 und habe meine Ausbildung damals für ihn abgebrochen im 2. Lehrjahr um mich ums Baby zu kümmern und ihn zu unterstützen… das mache ich schon seit 3 Jahren so… ich habe in unserer Beziehung Schulden aufgebaut, weil wir damals nichts hatten und ich mich dazu bereit erklärt habe… habe selbst im November eine Arbeit angenommen bin aber im BV durch psychische Leiden…

nun bin ich seit Wochen alleine mit Kind und ohne Medikamente zuhause und kriege sie am Mittwoch verschrieben… muss dafür aber 80 km mit einem 20 Monate alten Kind Zug fahren. Das wird sehr stressig, da wir etwas außerhalb leben, wo man eigentlich ein Auto braucht.
Mein Freund hat das Auto, was über mich läuft und was ich auch damals gekauft habe.
Er sagt ich wäre das Letzte, weil ich möchte, dass er sich paar Tage freinimmt, weil ich es von der Belastung einfach nicht mehr hinbekomme und er mir bitte mit dem Kind helfen soll in der Zeit, wo ich noch keine Medikamente habe…

Warum ist man so???
Lg

Dein Freund sollte dir helfen in schweren Zeiten 50%
Dein Freund muss dir nicht mit deiner Erkrankung helfen. 31%
Dein Freund ist egoistisch 19%
Kinder, Schwangerschaft, Sorgerecht, Baby, Eltern, Psychologie, Depression
Hab totale Migräne, habe 1 wildes Kleinkind, bin schwanger und meinem Freund ist das egal?

Ich würde mich wirklich gerne hinlegen aber mit Kind geht das nicht… habe so starke Kopfweh das nicht mal paracetamol hilft. Mir ist zudem auch schlecht. Das liegt am Stress.
bin Woche über noch 4,5 Wochen alleine mit meinem Kind (20 Monate) und bin noch schwanger (16 ssw)…

Mein Freund ist 250 km entfernt, ist im 3. Lehrjahr, hat alle 3 Monate Block Unterricht dort, hat nur Schule tagsüber macht abends Party mit seinen Klassenkameraden und pennt ganze Zeit sonst.
melden tut er sich kaum bei uns und telefonieren tut er wenn nur 5 Minuten. Die Kumpels sind wichtiger und er hat “keinen” Bock das jemand uns beim telefonieren zu hört.
Er sagte nach 5 Minuten sprechen das er jetzt schlafen will… ich habe ihm gesagt ich sitze hier mit Kleinkind und schwanger, habe Migräne und wer lässt mich schlafen???
Das interessierte ihn gar nicht.

Ich bin total sauer.
Ich musste meine Ausbildung schmeißen nach 1 Jahr Elternzeit, damit ich mich ums Kind kümmern konnte damit er seine Ausbildung fertig machen kann… ständig sagt er ich würde ja “nur” aufs Kind aufpassen und das die Mutter eh sich um die Kinder zu kümmern tat und am Wochenende hängt er über 1/2 Stunde auf dem Klo um groß zu machen. Schaut nie aufs Kind obwohl er mir es verspricht. Und nur weil ich zbs. 1 jeans nicht hinbekommen habe zu waschen, der Rest aber gewaschen und gebügelt (ALLE Sachen die er hat) dort bereit steht damit er sonntags fahren kann, kommt nur: Du tuhst nichts und du bist scheisse im Haushalt!

er lässt mich mit kompletten Haushalt + Kleinkind + schwerkranken Vater (um dem seine Wäsche und co. kümmere ich mich auch!) alleine…

Ich bin extrem sauer und ab und zu überfordert… was mach ich gegen sowas? Wie mache ich ihm klar das das nicht “nur” ist? Und das beide Eltern ihre Aufgaben aufzuteilen haben? Ich habe selbst noch eine Vollzeit Arbeit im Homeoffice!
ich habe ihm oft genug gesagt das ich dringend Hilfe brauche und es nicht schaffe alleine. Nur er ignoriert das und seine Eltern beschimpfen mich da ich ja nicht in der Lage wäre mich um Kinder zu kümmern (die kennen meine komplette Situation gar nicht). Lg

Kinder, Erziehung, Schwangerschaft, Baby, Beziehung, Eltern, Psychologie, Gesundheit und Medizin
Freund hält nicht zu mir obwohl seine Mutter mir gedroht hat und mich zur Abtreibung zwingen lassen wollte, was mache ich am besten?

Seine Mutter wollte mich jetzt das 2. mal zur Abtreibung zwingen und hat gesagt sie wird gegen das Kind sein wenn ich es bekomme.
das hat sie bei meinem Sohn (jetzt 21 Monate) auch getan.
Sie sagte sie wolle meinen Freund aus der Familie holen.
mein Freund ist der Meinung seiner Mutter ( er will zwar nicht das ich abtreibe sagt aber ständig sie habe sonst mit allem recht)

das er ja bereits zu viel tun würde da er sich um das Kind mitkümmern sollte( hat sie ihm eingeredet) (was für mich normal ist das ein Mann sich um das Kind mitkümmert, eine Arbeit habe ich auch bin aber im BV aufgrund von psychischen Leiden die in der Schwangerschaft schlimmer geworden sind das ist der einzige Grund weshalb ich da bin)

Er ist der Meinung eine Frau habe sich alleine um die Kinder zu kümmern.

Er sagt vor mir brauche man keinen Respekt haben. Und das ich aufpassen soll wie ich über sie Rede sonst haut er mir in die fre““e (bin übrigens in der 15. Woche schwanger) ( ich habe auch nur gesagt das ich selbst von meinem Vater alleine erzogen wurde und das für mich normal ist das man sich als Eltern die Aufgaben teilt und das nur weil seine Mutter sich ständig schlagen lies und das jahrelang tolerierte und sich von Männern wie dreck behandeln lies, ich es nicht genauso machen muss.) Habe ich keinen Partner verdient der mich ehrt, der mich liebt und der mich respektiert? Ich trage 2 seiner Kinder aus, kümmere mich Wocheüber um unser Kind während er seinen Blockunterricht 300 km weiter weg 1,5 Monate macht und sich dort mit seinen Kameraden amüsiert, betrinkt und teuer essen geht… ich hänge währenddessen alleine mit dem Kind zuhause und habe letztens erst meine Psychopharmaka abgesetzt.
Ich Ertrag das langsam nicht mehr.
ich habe das alleinige Sorgerecht über mein Kind und er ist nicht eingetragen.

Sich trennen und ausziehen 96%
Paartherapie 4%
Sonstiges 0%
Kinder, Mutter, Erziehung, Schwangerschaft, Baby, Beziehung, Vater, Eltern
Knapp 2 jähriger schläft immer erst gegen 21:30 Uhr ein, vorher jammert er im Bett und wirft die Bettdecken und Stofftiere raus, hat jemand tipps?

also wenn er um 21:30 Uhr noch jammert bleibt er trotzdem im Bett, nach 5 Minuten jammern ist aber auch Ruhe und er pennt irgendwann einfach ein. Ich schaue auch immer davor das die Pampers leer ist, er genug gegessen hat und er trinken am Bett stehen hat.

Wenn ich ihn bspw schon um 9 hinlegen möchte, dann macht er da nicht mit und räumt wie gesagt das Bett aus, nach 15 Minuten hol ich ihn spätestens raus.
Er schläft noch im Gitter Bett, das heißt er kommt ohne mich gar nicht raus, es ist aber eine Frage der Zeit wann er lernt aus dem Bett zu klettern (er klettert auch auf Tische und Stühle mittlerweile)

Soll ich das Kind jammern lassen auch wenn es noch vor 21:30 Uhr ist???
Macht das in dem Alter noch was??

Man sagt ja man soll Kinder nicht schreien lassen weil das die Bindung stören soll, als er ein Baby war habe ich ihn auch nie weinen lassen, die Bindung zwischen uns ist auch super, wenn er nicht schlafen kann kommt er nachts auch mal mit zu mir ins Bett, da ratzt er sofort ein nach dem kuscheln.

Der kleine kann schon Mama und Papa und nein sagen oder zu etwas auffordern (zbs Flasche ist leer und er hält sie mir hin und jammert oder ich soll etwas für ihn festhalten). ..

Hat hier wer Tipps??

Ich möchte eigentlich das mein Sohn vorher ins Bett geht, wobei er durchschläft seit er 3 Monate alt ist und wirklich nur extreme Schlaf Probleme hat wenn er gezahnt hat oder wieder einen Schub hatte, hatte auch 3 Monats Koliken…

lg

Kleinkind, schlafen
Sollte ich die Kinder nicht mehr zur Oma lassen?

Hallo.
ich bin momentan 4,5. Monate schwanger.
Im Juli habe ich ET. Gleichzeitig habe ich einen Sohn (20 Monate).

Zum Zeitpunkt der Geburt wird er ca. 26 Monate alt sein, also etwas über 2 Jahre.

Die Mutter meines Partners wollte mich in der ersten Schwangerschaft vor über 2 Jahren dazu drängen meinen Sohn abzutreiben.
Gestern hat sie es bei meiner jetzigen 3. Schwangerschaft (die 2. endete im Abort in der 12 Woche) wieder getan und wollte mich erneut zur Abtreibung (ich bin übrigens in der 14. Woche) drängen und sagte das wenn ich das Kind gebären würde, sie gegen dieses Kind wäre und ihren Sohn (22) nicht länger bei uns lassen würde und ihn „zurück holen“ würde.
Sie sagte auch sie habe mich und meinen Vater jahrelang ertragen(?) und hat keine Geduld mehr mit uns und will nicht das wir Teil ihrer Familie sind. Ich habe dieser Frau alles verziehen damals und sie hat sich nie bei mir entschuldigt und mich immer ausgeschlossen.
Ich habe bereits den Kontakt abgebrochen, überlege ob ich beim Jugendamt eine Art „Kontakt verbot“ erwirken kann gegen seine Eltern das sie keinen Kontakt zu meinen Kindern haben sollten, weil sie eh gegen die Kinder waren. (ich habe übrigens das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht und der Vater des Kindes und des zukünftigen Kindes ist nirgendswo eingetragen und hat bis jetzt auch bei beiden keine Vaterschaftsanerkennung gemacht).
Ich bin der Meinung die Kinder brauchen solche Menschen nicht kennen. (Sie haben noch Oma und Opa meinerseits).
Diese waren immer für uns da und haben uns in den Schwangerschaften und jetzige Schwangerschaft unterstützt und nie zu irgendwas zwingen wollen, Hauptsache die Kinder sind gesund.
Würdet ihr den Großeltern auch den Kontakt untersagen?? Sie reden schlecht über mich als Mutter und das wird sich auf die Kinder übertragen, habe ich die Befürchtung.

lg

Kontakt zu den Großeltern abbrechen 88%
Anderes 8%
Kontakt zu den Großeltern beibehalten 4%
Kinder, Mutter, Erziehung, Schwangerschaft, Beziehung, Vater, Eltern, Psychologie, Jugendamt, Streit