Zwei Sehtest an einem Tag schädlich?

8 Antworten

Hallo  mzeo87

was dieser "Test" bringen soll, versteh ich nicht. Er macht keinen Sinn, denn die sogenannte Refraktion, Stärkemessung für eine Brille, ist für einen Augenarzt kein Fachgebiet. Im Studium für die Augenmedizin wird dies schon lange nicht mehr gelehrt. Augenärzte bzw. größtenteils die Arzthelferinnen machen fast nur noch Schnelltests mit einem Computergerät oder sie lassen bei geöffneter Pupille eine Stärke feststellen, nach der auf keinen Fall eine Brille gefertigt werden sollte. Diese "Messung" ist viel zu ungenau.

Augenärzte sind Fachleute für Krankheiten, die normalen Fehlsichtigkeite wie Kurz- Weit- oder Alterssichtigkeit sind aber keine Krankheiten.

Mein Rat, geh zu einem Optiker, er hat das Refraktionieren während seiner mehrjährigen Ausbildung zum Meister richtig gut gelernt. Viele Optiker geben übrigens dieses Wissen manchmal in einem Schnellkurs an interessierte Augenärzte weiter.

Hallo,

das ist Blödsinn, weil ein Augenarzt "mehr" macht als ein Optiker.

Stichwort Augendruck messen zum B.

Der rein Technische Sehtest ist bei beiden gleich, weil sie die selben Testgeräte verwenden.

Naja schädlich sind diese nicht, oder hast du Tropfen bekommen damit die Pupillen weit gestellt werden. Dann würde ich eher warten.

Die Augenleistung kann aber auch zeitabhängig, daher könne morgens ausgeruht, andere Werte wie abends erschöpft entstehen.

Was möchtest Du wissen?