Zitaterörterung?!

2 Antworten

Naja also erstmal solltest du dir über die Bedeutung des Zitats bewusst werden. Bsw könntest du das so interpretieren, dass du, indem du jemanden anderen hilfst, sozusagen eine Gegenleistung absichert. Dann erörterst du (ich würde dialektisch bevorzugen), ob du das Zitat für zutreffend erachtest. (Mögl. Kontra Argument: nein, weil ohne Gewähr und aus Reiner Solidarität usw) dann normale dialektische Reinfolge: deine Meinung (bsw pro). Das stärkste pro-Argument am Ende, das schwächste am Anfang. Das stärkste Kontra-Argument hingegen am Anfang, um so die andere Meinung zu entkräften. Viel Erfolg!

Ganz einfach, du sollst erklären, was dieses Zita ausdrückt. ZB. dass man mit etwas Gutem dass man andern tut-dies e Menschen glücklich macht und hilft, gleichzeitig aber auch selbst eine Genugtuung, Glück und Zufriedenheit empfindet.... you get what you give..... und so weiter LG

Was möchtest Du wissen?