Yallah Arabisch oder Türkisch?

8 Antworten

Yallah bedeutet soviel wie "auf" , "schneller" oder "hurtig" und setzt sich aus der Vorsilbe "Ya" und "Allah" zusammen. Allah bedeutet nichts anderes wie Gott, auch arabische Christen sagen Allah wenn sie Gott meinen. Die Vorsilbe "Ya" könnte man mit "oh Du" oder "Hey" übersetzen, so sagt man z.B. Ya Mustafa wenn man besagten Mustafa anspricht, dies aber nicht im Sinne einer Begrüßung, sondern vielmehr in einer Interaktion, Beispiel: "Ya Mustafa, is-hab lil-al-firren"...Mustafa, geh` zum Bäcker.

Das müßte arabisch sein. Mit "Yallah! Yallah" meinen die "Hurtig! Hurtig!", "schneller, schneller"

benutzt man sowohl in der arabischen als auch in der türkischen sprache.

Welche Sprache hört sich am besten an, eurer Meinung nach, und wieso?

...zur Frage

Sind sich türkisch und arabisch ähnlich?

Würde ein Türke einen Araber verstehen und umgekehrt ?

...zur Frage

Entscheidungshilfe: Welche Sprache soll ich lernen?

Hallo zusammen,

meine Muttersprache ist Deutsch und ich spreche sehr gut Englisch. An meinem Englisch arbeite ich zwar immer nebenbei noch etwas um "am Ball" zu bleiben, trotzdem reizt es mich nochmal eine neue Sprache zu lernen.

Neben dem Interesse nochmal eine neue Sprache zu lernen, steht insbesondere der Gedanke im Vordergrund, dass ich für potenzielle Arbeitgeber nach meinem Studium noch eine weitere Qualifikation erwerbe. Mit "Englisch" alleine lockt man ja heute kaum noch einen hinter dem Ofen vor. Ob und wo ich im Ausland mal lande nach meinem Studium, kann ich noch nicht sagen - auch je nachdem wo ich eine Chance bekomme jobmäßig.

Aktuell schwanke ich zwischen folgenden Sprachen:

  • "Französisch": Hatte ich schon in der Schule und ist ziemlich eingerostet, könnte ich aber mit relativ wenig Aufwand wieder auffrischen und fange nicht völlig von 0 an.

  • "Türkisch": Ich habe viele türkischstämmige Freunde und Nachbarn, mit denen ich dann auch plaudern könnte - wäre also ein kleiner netter Nebeneffekt. Würde hier aber von 0 anfangen.

  • Russisch: Ich habe gehört, dass man mit relativ "exotischen" Sprachen punkten können soll. Ob Russisch nun als "Exot" einzustufen ist, weiß ich nicht. Könnte es mir zumindest vorstellen.

  • "Chinesisch": Schon als Kind faszinierte mich die asiatische Kultur, das Essen und die asiatische Höflichkeit und Gastfreundlichkeit. China war für mich immer das "Land des Lächelns" - wenngleich sich China (wie wohl andere Länder auch) historische "Ausrutscher" leistet. Da China meiner Ansicht auf der Weltbühne in Zukunft eine größere Rolle einnehmen könnte, wäre auch 'Chinesisch' (Mandarin) eine Option.

  • "Arabisch": Die Sprache aus 1001 Nacht würde mich ebenfalls reizen. Wenn ich Arabisch dann irgendwann etwas flüssiger kann, würde es mich sogar reizen, den Koran in Originalsprache zu lesen - einfach aus Interesse und um über den eigenen Tellerrand zu blicken.

  • "Italienisch": Bella Italia war mir allein als Urlaubsland schon immer sympathisch. Warum also nicht auch die Sprache lernen? Kann ich mir jedenfalls auch sehr gut vorstellen.

Egal wie schwer das ein oder andere auch sein mag - die Mühe würde ich mir machen. Ich bin niemand, der nach 2 Seiten frustriert das Buch wieder zur Seite legt, sondern ich bleibe dann auch dran.

Aber es ist die bekannte 'Qual der Wahl'.

Vielleicht habt Ihr ja ein paar Tipps oder Ratschläge oder könnt mir sagen, wie ich in dieser Sache am besten zu einer sinnvollen und guten Entscheidung kommen kann.

Ich freue mich auf Eure Anregungen :)

...zur Frage

Muttersprache oder Deutsch?

Welche Sprache sollte man sich das Kind erst beibringen und warum?

Die Sprache wo sie/er wohnt/geboren ist (Deutsch) oder die Muttersprache (türkisch, griechisch, arabisch, bulgarisch usw.)

...zur Frage

Wieso ist Arabisch schwieriger als Türkisch?

Abgesehen vom dem Schriftsystem,sind doch beide Sprachen sehr Schwer für einen Deutschen und haben nichts mit deutsch zu tun.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?