Würdet ihr lieber geliebt oder gefürchtet werden?

16 Antworten

Furcht kann man überwinden und wenn man gefürchtet wird, darf man nie einen Moment der Schwäche haben, da man spätestens dann überwunden wird. Außerdem kann Liebe über den Tod hinaus bestehen. Daher ist es mir wesentlich wichtiger zu lieben und geliebt zu werden, denn für den der liebt, und geliebt wird ist selbst eine Schwäche eine Stärke und man ist auch nicht darauf angewiesen, immer stark erscheinen zu müssen.

Die Furcht hält länger als die Liebe

0
@CrimnlxG

dann hast Du Liebe nie wirklich kennen gelernt. Und wie ich bereits geschrieben habe, braucht es bei Furcht nur einen Moment der Schwäche, und schon hat man mehr als genug Anlass, alles andere in der Welt zu fürchten, wenn man bis dahin gefürchtet wurde. Wer aber geliebt wird, der wird auch trotz Schwächen immer geliebt werden, auch weit über den Tod hinaus.

0

Lieber geliebt werden. - Es gibt zwar Menschen, die für sich das Motto leben: "Viel Feind, viel Ehr", aber wohin haben bislang solche Menschen die Menschheit geführt und führen sie noch? - Jedenfalls zu nichts Gutem.

Vielleicht haben solche Menschen nie Liebe erfahren, vielleicht sind sie aber auch so zur Welt gekommen und es ist ihr Wesen - aber wie würde die Welt aussehen, wie gingen wir Menschen miteinander um, wenn alle sich selbst und einander lieben würden? - Sicher um einiges besser als jetzt.

Fürchten ist real und das kann man manchmal auch ändern.

Falsche Liebe ist fürchterlich.

Am liebsten also ehrlich geliebt werden.

Beides kann sehr sehr anstrengend werden.

Aber ich möchte nicht gefürchtet werden, von niemandem.

Ganz klar geliebt, denn Furcht bringt zwangsweise auch Hass mit sich. Zudem kann man niemandem trauen, wenn man gefürchtet wird.

Was möchtest Du wissen?