Ich würde gerne anfangen, Geschichtsbücher zu lesen. Habt Ihr Vorschläge?

7 Antworten

Ich lerne Geschichte am liebsten durch das Lesen von Tagebüchern oder Tatsachenberichten, weil ich mich dadurch am besten in die Situation hineinversetzen kann. Ich liste dir jetzt einfach mal alles auf, was ich gut fand, und dann kannst du ja selbst schauen, ob etwas darunter ist, dass dich interessiert:

  • Die ersten Deutschen: Über das rätselhafte Volk der Germanen von S. Fischer-Fabian
  • Deutsche Geschichte für Dummies von Christian von Ditfurth (eine umfassende Übersicht zur deutschen Geschichte)
  • Geschichte eines Deutschen: Die Erinnerungen 1914-1933 von Sebastian Haffner
  • Anmerkungen zu Hitler von Sebastian Haffner (eine kurze Biographie)
  • Marie Antoinette von Stefan Zweig (Biographie über die Königin Frankreichs zur Zeit der Französischen Revolution, manchmal etwas schwer zu lesen, weil der Autor ab und zu französische oder lateinische Begriffe benutzt)
  • Martin Luther King - Malcolm X von Britta Waldschmidt-Nelson (kurze Geschichte des Kampfes gegen den Rassismus in den USA)
  • Feder im Sturm: Meine Kindheit in China von Emily Wu (über die Zeit um 1970 in China, als Maos Kommunisten das Land ins Chaos stürzten)
  • dtv-Atlas zur Weltgeschichte, Band 1 und 2 (trockene Auflistung von Daten und Fakten, mit vielen Karten veranschaulicht)
  • Das Tagebuch von Anne Frank (über ihre Zeit im Versteck vor den Nazis)
  • deine Schulgeschichtsbücher sind bestimmt auch einen Blick wert ;-)
  • mit der Wikipedia App kann man aus dem Handy eine Art Ebook machen und immer mal zwischendurch einen Artikel lesen
  • und unter http://www.bpb.de/shop/zeitschriften/informationen-zur-politischen-bildung/ kann man sich Hefte zu vielen Themen, auch Geschichte, kostenlos bestellen. Ab einem bestimmten Gewicht (ich meine ab 6 Heften) kostet es allerdings Versand. Ich finde es echt super, dass der Staat diese Hefte kostenlos zur Verfügung stellt und finde, so ein Angebot sollte man auch nutzen :)

MeliS1998 hat dankbarerweise schon gute Empfehlungen gegeben. Ich persönlich fand Archäologie und ganz besonders biographische Zugänge zur Geschichte immer schon sehr interessant. In jungen Jahren habe ich z. B. noch mit großem Interesse gelesen:

C. W. Ceram: Götter, Gräber und Gelehrte. Roman der Archäologie. (zahlreiche Neuauflagen, zuletzt:) 2008.

S. Fischer-Fabian: Die deutschen Kaiser. Triumph und Tragödie der Herrscher des Mittelalter. (zahlreiche Neuauflagen, zuletzt:) 2005.

S. Fischer-Fabian: Ritter, Tod und Teufel. Die Deutschen im späten Mittelalter. (zahlreiche Neuauflagen, zuletzt:) 2007.

Rudolf Pörtner: Mit dem Fahrstuhl in die Römerzeit. Städte und Stätten deutscher Frühgeschichte. (zahlreiche Neuauflagen, zuletzt:) 1996.

Rudolf Pörtner: Das Römerreich der Deutschen. Städte und Stätten des deutschen Mittelalters. (zahlreiche Neuauflagen, zuletzt:) 1997.

S. Fischer-Fabian: Preußens Gloria. Der Aufstieg eines Staates. (zahlreiche Neuauflagen, zuletzt:) 2013.

Sebastian Haffner: Preußen ohne Legende. (zahlreiche Neuauflagen, zuletzt:) 1998.

Franz Herre: dieser Autor hat zahlreiche spannende, historisch zuverlässige Biographien geschrieben, die immer wieder neu aufgelegt wurden, z. B. über die Familie Fugger, Prinz Eugen von Savoyen, (Kaiserin) Maria Theresia von Österreich, Marie Antoinette von Frankreich, Kaiser Napoleon I., Metternich, Kaiser Napoleon III., Kaiser Wilhelm I., Bismarck, Kaiser Friedrich (III.), Victoria ("Kaiserin Friedrich"), König Ludwig II. von Bayern, Kaiser Franz Joseph von Österreich, Kaiser Wilhelm II. u. a.

MfG

Arnold

Wenn du 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen möchtest, dann lad dir bei abiunity oder so eine Zusammenfassung von dem gesamten Stoff der Oberstufe (ca. 54 Seiten). Ist im Endeffekt nur auswendig lernen und du hast erhebliche Vorteile in den 5 Jahren, die du noch vor dir hast. 

Danke an sowas hab ich auch schon gedacht da es in meiner Jahrgangsstufe (8.) nur begrenzt interessante Themen gibt:)

1
@RonoroaZoro4

Ich bin auch gerade dabei so eine Zusammenfassung durchzugehen und muss sagen, dass es verhältnismäßig schnell geht alles durchzuarbeiten. Wenn du dir am tag eine Seite merkst bist du in 2 Monaten durch. Du scheinst ja sehr interessiert zu sein, was ich sehr vorbildlich finde. Weiter so!

2

(Anfänger tipps) Programmieren lernen

Hallo ich hatte mal vor paar Monaten bisschen was für ein Schulprojekt mit Java eclipse angefangen und hab dabei gemerkt das es mir Spaß macht. Ich würde mich gerne bisschen weiterbilden und irgendwie anfangen etwas zu programmieren. Meine eigentliche Frage ist jetzt eigentlich : womit sollte ich anfangen, (java ist ja jetzt nicht soo vielseitig deswegen würde ich das nicht soo gerne nehmen es sei denn ihr bringt gute gegen argumente ^^ ) wie kann ich es gut lernen, (einfach nen inet Link oder eine buch empfehlung )eventuell eine kleine einweisung weil ich jetzt eigentlich fast nichts vom programmieren verstehe (bei java hab ich einfach mal angefangen mir ne inet seite zu suchen und paar befehle auszuprobieren -> also richtig grundwissen hab ich nicht wirklich ) und was am anfang am sinnvollsten ist zu übungszwecken zu programmieren oder womit ihr angefangen habt. Ich würde mich über Hilfreiche Antworten freuen und bedanke mich schonmal im vorraus :)

...zur Frage

Gibt es ein gutes Geschichtsbuch über die Ereignisse in der Neuzeit?

Hallo zusammen!

Ich bin auf der Suche nach einem Komplettwerk über die wichtigsten Ereignisse in der Neuzeit (ca. ab 15. Jh). Ich möchte persönlich mehr über die Vergangenheit erfahren. Vor allem auch durch Konflikte und Ereignisse, welche die Menschheit geformt und geprägt haben. Beispielsweise: 1. & 2. Weltkrieg, Industrialisierung, Franz. Revolution, Golfkrieg, Irakkrieg, Ukraine-Krise, Syrischer Bürgerkrieg etc.

...zur Frage

Depression, ab wann in Klinik? Und wie ist das mit der Schule?

Hallo liebe Community

Ich bin 15 und weiblich und gehe momentan in die Realschule.

Mir erst kürzlich Depression diagnostiziert die wohl ausgeprägt ist. Ich werde eine Therapie anfangen, da dauert es aber noch bis ein Platz frei ist. Ich habe schon lange auch Suizidgedanken und kämpfe mit Svv doch in den letzten Monaten ist alles schlimmer geworden und ich kann nicht aufhören daran zu denken..

Meine Ärtzte wissen noch nicht so viel von mir weil bis jetzt ja nur zur Diagnose da war und ich habe schon öfters gelesen dass man manchen mit schwereren Depression und suizidalität einen Klinikaufenthalt enpfiehlt. Ab wann sollte man denn in eine Klinik gehen? Ich mag mir langsam ein bisschen Sorgen weil alles schlimmer wird. Und wie ist es mit der Schule? Ich bin eh schon nicht so gut und ich weiß nicht ob ich das Jahr dann noch schaffe. Die Schule quält mich sowieso schon und dann in eine andere Klasse stell ich mir für mich sehr schwierig vor

Danke für Antworten

...zur Frage

Stimmt eigentlich Alles, was in Geschichtsbüchern preisgegeben wird?

Also ich meine, woher soll man wissen, ob das alles stimmt, was von der "Vergangenheit" erzählt wird. Sei es Steinzeit, Napoleon-Sags, Römer, Götter, dies das. Woher soll man das alles wissen?

...zur Frage

Welches Buch sollte man in seinem Leben unbedingt gelesen haben?

egal ob science fiction , horror, klassiker oder was auch immer. was ist wirklich gut? ich les so gern weiß aber zur zeit nicht was ich lesen soll und bräuchte mal ne idee von anderen.

...zur Frage

Wie kann ich meine Bestimmung herausfinden?

Hallo, ich habe eine Frage bzw. ein Anliegen und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Es geht darum, dass ich nicht weiß, was ich machen soll aus meinem Leben. Ich bin 19 und habe 2014 mein Abitur "geholt". Ich habe mir ein Jahr frei genommen, damit ich in mich gehen kann und herausfinden kann, was ich mal werden will und was mich so interessiert. Was vernünftiges ist nicht herausgekommen. Also mein Hauptziel im Leben ist es, die Menschheit voranzubringen. Also damit meine ich, dass ich helfen will, den Stand der Entwicklung der Menschheit voranzubringen. Da dachte ich mir, dass ich ja als erstes anfangen kann zu studieren: Maschinenbau, (Astro)Physik, hauptsächlich sowas. Aber nicht nur den technischen Stand will ich voranbringen, sondern auch die Menschen selber (das kann ich nicht so gut erklären): Man kann ja auch als Beispiel die Staatsform nehmen: Wie kann man "die Demokratie" verbessern oder gar durch ein besseres System "ersetzen" <-- Nur ein Beispiel. Also mein Grundgedanke ist (ja klingt bisschen doof): Wenn uns eines Tages Aliens besuchen, dann werden wir uns ja mit denen messen. Dann schaut keiner, ob jemand reich ist oder berühmt, sondern was er für die Menschheit getan hat, damit wir quazi im besserem Licht stehen. Also z.B wären Menschen wie Einstein, Aristoteles, Da Vinci, Sokrates usw. ganz gut aufgestellt (nebenbei würde ich gerne so sein wie die). Naja meine Frage ist eigentlich, ob ich studieren soll und wenn ja, ob meine o.g. Studiengänge sinnvoll wären? Weil einen "normalen" Job, also den ganzen Tag nur für Geld im Büro sitzen oder sowas interessieren mich null. Und das ist nicht so eine Phase bei mir, so denke ich seit Jahren :D Naja, ich hoffe von ganzem Herzen, dass ihr mir helfen könnt. Good Night

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?