Wozu dient der Widerstand beim Geiger-Müller-Zählrohr?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich glaube, dass liegt daran, dass durch Sekundärelektronen und so weiter (also nach einer Ionisation entstehen viele weitere) die Entladung weiter fortgehen würde. Der Widerstand stoppt den Strom und somit die Registrierung, damit wieder andere ankommende "Strahlungspartikel" registriert werden können und nicht die "Rückstände" des vorherigen Teilchens gestört haben. Dazu gibt es eine sogenannte Totzeit, also die Zeit nach dem der Widerstand den Strom erstmal stoppt, bis dann wieder neues registriert werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?