Woher kommt die Bezeichnung "Gute Butter" und was ist des Gegenstück, evt. "böse"

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Ausdruck Gute Butter stammt aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. „Gute“ (gemeint ist echte) Butter war für viele Menschen kaum erschwinglich und in Kriegs- und Krisenzeiten kaum erhältlich. Während man normalerweise auf einfache Margarine oder Ersatzfettkombinationen zurückgriff, war die Verwendung von Guter Butter besonderen Gelegenheiten vorbehalten.

Quelle Wikipedia

Meine beiden Omas waren es aus den mageren Kriegsjahren dermaßen gewöhnt, von "guter Butter" zu sprechen, daß keins ihrer Backrezepte je einfach nur "Butter" nannte.

Was mich natürlich nachfragen ließ, denn eine "schlechte Butter" kannte ich auch nicht. Euere Erklärungen decken sich mit denen, die ich damals erhielt.

Ich meine letztens gelesen zu haben (in der Bild Zeitung auf Seite 2 unter Rubrik "Post an Wagner" das im und nach dem zweiten Weltkrieg Butter sehr rahr und teuer war.Es gab sogar um den Fettbedarf der Menschen zu regeln "Reichsfettmarken" wofür man 20 Gramm Magarine bekam.Zu dieser Zeit war Butter beinah unerschwinglich und "Gut".HEute ist sie für jeden zu haben und aus dem grund einfach nur Butter.

Was möchtest Du wissen?