Wofür sind Codierverfahren da?

6 Antworten

Wenn du dir die Antworten anschaust, siehst du, das da zwei ganz unterschiedliche Dinge angesprochen werden:

  • zum einen geht es um Verschlüsselungsverfahren, also "Geheimcodes", mit denen man eine Nachricht so verschlüsselt, dass nur derjenige sie lesen kann, der sie auch lesen soll, also der berechtigte Empfänger und nicht der unberechtigte Lauscher. Streng genommen sind das aber keine Codierungs- sondern Verschlüsselungsverfahren.
  • Im strengen Sinne sind Codierungsverfahren Methoden, mit denen man eine Nachricht zu umwandelt, dass sie mit der gewählten Übertragungstechnik übertragen werden kann und man dabei bestimmte Ziele (wie zum Beispiel das Erkennen und Korrigieren von Fehler) erreichen kann. Also: Ich möchte über einen digitalen Kanal eine Zahl übertragen. Dann muss ich diese Zahl als Kette von 1'en und 0'en codieren, z. B. als Binärzahl. Jetzt kann ich in meinem Code jedes einzelne Zeichen zweimal übertragen - da kann der Empfänger gegebenenfalls sehen, wenn etwas schief gegangen ist. Oder sogar dreimal, dann kann er einen einzelnen Fehler sogar korrigieren. Ein anderes Beispiel ist der Morsecode, beim dem ja normaler Text so in kurze und lange Signale codiert wird, dass sie durch einen Telegraphen übertragen werden können. Oder das Farbsignal des Fernsehers. Oder, oder oder. Mit Verschlüsselung hat diese Codierung im strengen Sinne nichts zu tun.

Generell ist es ja so, dass man einen Kanal möglichst gut ausnutzen will. Dafür braucht man einen geeigneten Code. Man will ja soviel Nachricht wie möglich mit so wenig Fehlern wie möglich auf einem möglichst schmalen Kanal übertragen.

0

damit nur Nachrichtenberechtigte die Information lesen können die ihnen übertragen wird

Was möchtest Du wissen?